Ladestation bei Mietwohnung


Strunken1990

Neues Mitglied
03.02.2021
8
Frankfurt
Hallo zusammen,

mein Freund und ich möchten uns gern ein Elektro Auto zulegen. Wir wohnen allerdings in einer Mietswohnung und haben kein eigenes Haus. Wie könnten wir das Problem mit der Ladestation regeln? Ist eventuell jemand hier der das selbe Problem hat? Wir würden uns über euren Rat sehr freuen.
Danke
LG
Laura
 

wolfgang dwuzet

Bekanntes Mitglied
23.11.2006
3.368
hallo laura, einfachste möglichkeit wäre es wenn du einen "freundlichen nachbarn" findest bei dem du geegen gebühr , dein fahrzeug laden kannst, es gibt in baumärkten alte aber aufgefrischte stromzähler, sowas kost 20 euro, daran ein kabel und ne steckdose, schon kann der freundliche nachbar genau sehen wieviel strom du gezogen hast, und den bezahlst ihm dann,
andere möglichkeit, (wenn du einen festen stellplatz hast) wäre entweder dorthin eine erdleitung verlegen (lassen) und eine abschließbare steckdose
und das allerletzte
verlängerungskabel vom balkon zum auto,,, würd ich aber nicht empfehlen
viel glück und viel spaß
wolle
 

Bjoe10

Neues Mitglied
03.10.2020
40
was ich weiß soll das Recht auf eine Landemöglichkeit für Mieter kommen... oder ist schon da? einfach mal googeln.

sprich mit dem Vermieter, ich kenne die Gegebenheiten nicht aber vielleicht ist es kein Problem sowas zu Realisieren.
Wenn kein neuer Zähl-punkt gebaut werden muss dürft es kein Problem sein.
wenn es schon eine Steckdose gibt die über den Richtigen Zähler läuft würde ich die gegen eine CEE Dose Tauschen und fertig.

der "Normale" Elektroauto-Besitzer möchte aber vermutlich eine Wall box und die muss vernümftig angeschlossen werden und das kann nur der Vermieter entscheiden und Installieren lassen.
 

Werni

Aktives Mitglied
19.02.2019
956
Hallo Laura,

um eine fundierte passende Antwort geben zu können, brauchen wir Infos zu deiner Parksituation.

Gibts zu deiner Mietwohnung einen gemieteten Parkplatz? Wenn ja, in der Tiefgarage oder im Freien? Oder parkt ihr irgendwo auf der Straße im Moment?

Gruß,

Werner
 

Durian90

Neues Mitglied
02.02.2021
3
An sich gibt es seit Dezember 2020 ein Recht darauf, dass man sich (auch als Mieter) eine Ladestation auf eigene Kosten installieren lassen kann (https://www.haufe.de/immobilien/verwaltung/weg-reform/wohnungseigentumsgesetz_258_529408.html unter §20). Insofern einfach mal mit dem Vermieter sprechen, aktuell gibt es zudem eine Förderung durch die KfW Bank für die Installation einer bis zu 11kw Wallbox auf privatem Gelände, die man als Finanzierung für einen solchen Anschluss nutzen kann (Voraussetzung ist dafür jedoch auch das Ökostrom bezogen wird). Kommt jedoch wie Werni schon sagt, glaube ich auch auf die genaue Ausstattung eures Parkplatzes an.
 

Strunken1990

Neues Mitglied
03.02.2021
8
Frankfurt
Guten Morgen zusammen, vielen lieben Dank für eure Antworten. Wir haben einen Stellplatz vorm Haus. Hier wäre also eventuell Platz um so eine Säule aufzubauen. Mir ist allerdings gestern aufgefallen, dass ein Stück die Straße runter (dort stehen Einfamilienhäuser) sich jemand so eine Ladestation hingestellt hat. Ich werde dies nochmal mit meinem Freund besprechen. Entweder quatschen wir mal mit der Vermieterin oder der Herr die Straße runter ist so nett und man könnte dort was aushandeln. Da wir noch ein paar Jahre hier wohnen möchten bevor es mal ins eingene Haus geht wäre dies auf jeden Fall eine allternative.
 
  • Like
Wertungen: wolfgang dwuzet

Werni

Aktives Mitglied
19.02.2019
956
Guten Morgen,

bei einem festen Stellplatz ist der Zugang zur eigenen Ladesäule an diesem Platz dann ja gesichert. Wie Durian schrieb, ist ein Recht auf so eine Säule inzwischen gegeben. Bezahlen muss man allerdings selbst...
Natürlich ist es besser, sein Recht nicht erstreiten zu müssen, sondern das mit dem Vermieter kooperativ zu klären. Eigentlich ist so eine Säule ja eine Wertsteigerung des Mietobjektes, von daher sollten die Vorbehalte gering sein. Im Moment wird das ja auch noch gefördert - besser wirds wahrscheinlich nicht mehr.

Viel Erfolg bei den Verhandlungen!


Gruß,

Werner
 
  • Like
Wertungen: Kamikaze

Strunken1990

Neues Mitglied
03.02.2021
8
Frankfurt
Guten Morgen,

bei einem festen Stellplatz ist der Zugang zur eigenen Ladesäule an diesem Platz dann ja gesichert. Wie Durian schrieb, ist ein Recht auf so eine Säule inzwischen gegeben. Bezahlen muss man allerdings selbst...
Natürlich ist es besser, sein Recht nicht erstreiten zu müssen, sondern das mit dem Vermieter kooperativ zu klären. Eigentlich ist so eine Säule ja eine Wertsteigerung des Mietobjektes, von daher sollten die Vorbehalte gering sein. Im Moment wird das ja auch noch gefördert - besser wirds wahrscheinlich nicht mehr.

Viel Erfolg bei den Verhandlungen!


Gruß,

Werner
Hallo Werner, habe vorhin mit der Vermieterin gesprochen und wir haben Anfang nächster Woche einen Termin. Dort besprechen wir dann unser Vorhaben und hoffentlich haben wir Erfolg. Drückt uns die Daumen :)
 

DanielAlbert

Neues Mitglied
22.02.2021
14
Hallo, ich stehe vor dem gleichen Problem und bin mal gespannt wir das lösen werdet. Ich habe auch direkt vor der Türe einen Parkplatz aber leider ist der Fußweg dazwischen. Nun brauch ich mal mehr eure Erfahrungen oder Meinung dazu. Wir hätten nun ja 2 Möglichkeiten, entweder eine Wallbox vom Kellerraum bis zum Parkplatz verlegen lassen. Dazu müsste der Fußweg aufgerissen werden. Was sowas kostet keine Ahnung. Ok 900 € würde die Kfw übernehmen, sprich müsste man mal einen Kostenvoranschlag beauftragen oder die andere Lösung einfach ein Kabel vom Keller bis zum Auto legen. Beim Fußweg gibt es ja diese Überfahrschutz für Kabel. Würde auch gehen bis der Winter kommt. Wenn der Schneeräumer das übersieht ist Kabel und Überfahrschutz hinüber.
Hat jemand es so schon aufgebaut ?
 

Thomas Pernau (Ion)

Aktives Mitglied
22.02.2012
670
glei bei Blaubeira
Also erst mal ist das mit dem pöhsen Vermieter ganz einfach. Er muss bauen sonst Mietminderung. Schließlich sind wir ja in Deutschland. Wenn die WEG sagt "nö " dann ist das auch kein Problem schließlich geht ja auch noch kabellos. Hat zumindest einer der Schlauberger auf der Versammlung so gehört also ist das Problem vom Tisch.
Mit dem Fußweg würde ich mal ein rotes Kabel probieren. Schließlich wird das Auto nicht 24/7 geladen, ist ja ein Auto. Lift your feet for those in Need. So ähnlich steht es in der U-Bahn in Taipei. Es gibt vielleicht auch Hecken und Bäume die höher sind als 2.5 m und sich nicht über ein grünes Kabel beschweren . Mit einer nicht dauerhaften Installation aus Verlängerungskabel und ICCB geht einiges.
 
  • Like
Wertungen: DanielAlbert

DanielAlbert

Neues Mitglied
22.02.2021
14
Melde mich sobald die Antwort da ist vom Vermieter. Sind eigentlich die 900 € Zuschuss nur für die Wallbox oder auch für Straßenarbeiten und Kabelverlegung ?
 

Berlingo-98

Administrator
23.11.2004
3.249
91365 Reifenberg
Die 900 Euro sind für alle Kosten im Zusammenhang mit der Installation der Wallbox. Also Wallbox, Elektroinstallateur, Kabel, "Ertüchtigung" der Anschlüsse usw.
Muss nur alles gut belegt sein, also Rechnungen mit einreichen. Unter 900 Euro Gesamtkosten gibts gar nix. Maximale Zuschusshöhe ist 900 Euro für eine Wallbox, auch wenn das Projekt mehr gekostet hat. Oder 1800 Euro für zwei wallboxen. Anträge für eine oder zwei wallboxen sollten problemlos ein.

Ich habe per Internet und so nur wenige Minuten gebraucht, bis per e-mail die Zusage der KfW kam. Habe jetzt bis November Zeit, die Rechnungen einzureichen. Wallbox ist bestellt, kostet 649 Euro.

Mit solarmobilen Grüßen, Roland
 
  • Like
Wertungen: Kamikaze

Anmelden

Neue Themen

Adblock ?

Wir verstehen, dass Werbung nervig sein kann!

Der Adblock macht einen großartigen Job bei der Blockierung von Anzeigen, aber er blockiert auch nützliche Funktionen unserer Website. Für die beste Website-Erfahrung deaktiviere bitte deinen AdBlocker.

Alternativ wird die Meldung wird nicht mehr angezeigt, wenn du angemeldet bist.
Als Mitglied kostenlos registrieren
Login für Mitglieder

Ich habe meinen Adblock deaktiviert!