Ladeschlussspannung von offenen NiCds - Elektroauto Forum

Ladeschlussspannung von offenen NiCds

Responsive Image

Manuel Raimann

Mitglied
04.04.2006
96
Hallo,

seit es nun wieder kälter geworden ist, geht in meine offenen NiCd Flugzeugakkus nicht mehr soviel rein wie im Sommer... Und das obwohl mein Zivan nen Tempeaturfühler hat... Hat vielleicht jemand ne Temperaturkennlinie der Ladeschlussspannung rumliegen? Wie ladet ihr eure offenen NiCd? Und wieviel Überladung sollte sein?

Gruß

Manuel

 

Jürgen G.

Aktives Mitglied
02.12.2004
407
Ich würd die von Saft STM5-100 nehmen.
Bei +10°C brauchen die 1,63V/Zelle und dann als Ladefaktor 1,15 mit Konstantstrom reinladen.
Bei höheren Temperaturen reduziert sich die Ladespannung. Musst mal das Datenblatt resultieren.

Jürgen

 

Bernd Schlueter

Bekanntes Mitglied
10.12.2004
10.138
Es gibt keine konstante Schlussspannung bei Nicads, die hängt von Temperatur und Laugendichte ab. Wenn weniger hineingeht, ist die Ladespannung nicht hoch genug für die abgesunkene Temperatur im Innern.
Das Laden ist eine Kunst für sich. Es sollte möglichst immer nur die entnommene Ladung zurückgeladen werden, dann aber auf jeden Fall, bis die Batterie voll ist.
Das lässt sich sehr wohl am Temperaturverlauf jeder einzelnen Zelle ablesen. Da das ein zu großer Aufwand ist, eher am delta-U . ist schon eine Kunst für sich.

 

Bernd Schlueter

Bekanntes Mitglied
10.12.2004
10.138
Im Übrigen, das ist nur ein Wink mit dem Zaunpfahl, dass man bereit ist, der deutschen Industrie unter die Arme zu greifen, weil sie den Absprung zum Elektroauto nicht schafft. Der Smart wurde, wie der Dreizack-A für den Elektroantrieb konzipiert. Die chinesen konnten nur den tarurigen Anblick nicht mehr ertragen. Ein Nachtrüstbausatz für den originalen Smart für 4000 Euro wäre ja auch nicht schlecht...

 

GDE

Aktives Mitglied
03.04.2006
533
Hallo Manuel,

welchen Zivanlader hast Du denn? Ich habe vor einiger Zeit einen NG3 für meine Nicas gekauft. Atech hat mir ebenfalls einen Fühler mitgeliefert. Leider hat das Gerät damit nicht funktioniert. Als ich dann reklamiert habe, stellte sich heraus, daß für die Ladekurve für Nicas im NG3 kein Fühler verwendbar ist. Ich lade damit die Saft STM140.

Gruß
Gunther
 

Jürgen G.

Aktives Mitglied
02.12.2004
407
Hallo Leute,

letzte Woche rief mich Fronius aus Österreich an.
Sie wollen eine Kennlinie für die Saftakkus in Ihre Geräte programmieren.
Hab ihnen das Datenblatt von den Saft ST5-100 zukommen lassen.
Also mal in nächster Zeit Anfragen/beobachten ob sich bei denen schon was getan hat.

...

 

Manuel Raimann

Mitglied
04.04.2006
96
Ich hab nen NG3 mit IUIa Kennlinien (PB-Gel) - bin mittlerweile mal auf höhere Spannungen umgestiegen (~1,48V U1 - bis Strom < 3A dann mit Konstantstrom weiter - Spannung steigt über 1,55V an) - da geht dann wieder was...
aber irgendwie gibts zu meinen Akkus kein Datenblatt (nur so Insallationshinweise) weil die SAFT 23KH nicht einzeln sondern in 24V Packs verkauft werden... da steht aber nix von Ladung...

Hat der NG3 eigentlich nen internen Temperaturfühler? Mein externer geht sein einer Woche nicht mehr (die Firma Mittnacht scheint das nicht zu kümmern - hab das reklamiert, aber ohne Antwort - scheiß Teil - für sowas zahlt man 40¤!)
Jetzt kann ich nur noch ohne Laden....

Gruß

Manuel

 
25.06.2006
253
Hallo Manuel


Außerdem solltest du das Ladegerät über einen Thermostaten, der auf den Akkus liegt, betreiben.Bei Übertemperatur schaltet der dir dann das Ladegerät ab bevor der Akku durchbrennt. Über diese Problematik ist hier schon öfter berichtet worden und auch Ralf hat es schon erwischt. Thermostate mit einstellbarer Temperatur gibts unter anderem bei Conrad.
 

Titus Jäger

Neues Mitglied
27.06.2006
19
Hallo,
ich habe die VHP270KH von Saft.
Die lade ich mit Konstatstrom 2x5A bis zu einer Spannung von 1,53V/Zelle, danach werden die eingeladenen Ah mit 1,4 multipliziert, das wird dann mit 2,6A nachgeladen.

Die Abschaltspannung ist aber unkritisch. Sie steigt bei vollen Akku sehr schnell an. Z.B. Bei 20° mit 15A Ladeschlußspannung 1,43V/Zelle. Nachdem 1,43V/zelle erreicht waren wurde mit 15A weitergeladen nach 5min oder 1,25Ah war die Zellenspannung schon auf 1.56V gestiegen. Man kann also sehr einfach erkennen wenn der Akku voll ist.

In der Anleitung von Saft steht:
Laden mit 0,1C 1.5V/Zelle max. 12h, danach 4h Überladen mit 0,1C
Laden mit 0,5C 1.55V/Zelle max. 2h 30min, danach 4h Überladen mit 0,1C
Laden mit 1C 1.57V/Zelle max. 1h 15min, danach 4h Überladen mit 0,1C

Die Werte für Konstantspannungsladen sind:
-20° 1,55V
-10° 1,5V
0° 1,47V
10° 1,45V
20° 1,43V
30° 1,42V
40° 1,4V

Auf Wunsch kann ich euch die Anleitung per mail zuschicken. 1MB groß

Gruß
Titus
 

Bernhard Stroop

Mitglied
17.10.2005
259
Hallo Titus,

ich wäre an der Anleitung interessiert. Wenn du sie mir zuschicken könntest, wäre das super.

hier meine Mail: bernhardÄTstroop-voyagePUNKTde

Danke

 

Anmelden

Neue Themen

Neueste Beiträge