Lademöglichkeit

  • Themenstarter Gunther Diehl
  • Datum Start
G

Gunther Diehl

Guest
Hallo,


es wird hier öfters diskutiert, wie man am Besten die in Reihe geschalteten Akkus laden kann, bzw. wie man es schafft, die Akkus möglichst auf den gleichen Ladezuständen zu halten. Natürlich kann man es mit Einzelladern schaffen, oder man nimmt den PowerCheq.
Meine Überlegung war nun, ob es nicht möglich ist, während der Ladung über eine Elektronik die einzelnen Akkus zu überwachen und bei Erreichen der Ladeendspannung des einzelnen Akkus, diesen aus der Ladereihe zu entkoppeln und den Ladezustand des Akkus nur über die Elektronik zu simulieren. Das würde dazu führen, daß die vollen Akkus nicht überladen werden und die anderen Akkus trotzdem bis zum Ladeende geladen werden. Da der Ladestrom in diesem Abschnitt auch nicht mehr so hoch ist, müsste dies doch irgendwie zu Lösen sein. Dadurch könnte man sich Einzelladegeräte sparen und hätte doch einen Ladungsausgleich erreicht.
Da ich kein Elektroniker bin, habe ich keine Ahnung, ob eine solche Lösung machbar und bezahlbar wäre.

Gunther
 
Z

Zodiac

Guest
interessante Idee...

so etwas in der Art dachte ich mir auch schon. Eine Schaltung, etwa mit einer Z-Diode, die ab Ladeschluß-Spannung durchbricht, die Batterie aus dem Ladekreis nimmt (etwa mittels Relais) und gleichzeitig die Ladeschlußspannung ohne Akku stabil hält - und die gewonne Wärme von etwa 14V*20A=280 Watt als Standheizung nutzen...

muss nochmal drüber nachdenken..

Gruß,
Z
 
G

Gunther Diehl

Guest
Hallo Z,

wenn ich meine Blei-Gel-Akkus lade, ist der Ladestrom - wenn der erste Akku voll ist - meist schon unter 10 Ampere abgesunken. Somit wäre die verzeizte Leistung nicht so hoch.

Gunther
 

Peter Pott

Mitglied
04.04.2006
55
Liebe Kollegen,

vor ein paar Wochen erwähnte ich hier ja mal mein Ladegerätprojekt. Ich bin zwar aus verschiedenen Gründen noch nicht weiter, aber genau so soll es funktionieren. Die Akkus bleiben in Reihe und werden über ein dickes Gerät geladen und sobald ein Block die Ladeendspoannung erreicht, wird der Strom für ihn reduziert, indem man hinter ihm wieder welchen einspeist. Das wird nicht sonderlich schwierig (bis auf die nötigen Drosseln) und per PWM gelöst. Schaumermal.

Grüße

Peter
 

Emil

Bekanntes Mitglied
04.04.2006
2.445
Hallo,

warum so kompliziert wenn es auch einfach geht? ;)

Die einfache Lösung heisst Spannungsbegrenzer (voltage clamper), eventuell noch mit Temperaturkompensation. Dies wurde in diesem Forum schon ausführlich diskutiert und es sind auch Schaltungsbeispiele zu finden. Der Aufwand dafür ist schätzungsweise weniger als 20 Euro pro Batterieblock.

Wer selbst nicht basteln will kann sich solche Teile sogar noch mit einiges mehr an Funktionalität auch fertig kaufen:
http://www.manzanitamicro.com/parts.htm

Viel Spass,
Emil
 

Anmelden

Neue Themen