Kugellager Thrige


Friedhelm Hahn

Aktives Mitglied
19.06.2005
1.483
Kann mir mal jemand die Lagergrößen des Thrige nennen?
Ich kann den Motor noch nicht zerlegen, da ich das EL täglich brauche.
Die Lagergeräusche werden zunehmends lauter...

Noch ne Frage: bekommt man die Riemenscheibe auch ohne Abzieher ab?

Gruß Friedel
 

Bernd Schlüter

Aktives Mitglied
19.01.2004
322
Krefeld, 02151 9287045
Kann Dir Deine Hauptfrage leider nicht beantworten, der Wellendurchmesser ist der erste Anhaltspunkt für das mit Sicherheit Normlager. Öl hilft meist gewaltig, wenn das Fett verharzt und weggewalzt ist, aber nicht auf Dauer. Einen Abzieher solltest Du schon verwenden, wenn das Rad festsitzt. Hammerschläge verkürzen das Lagerleben ganz entscheidend. Caramba!

Die Lagergröße sollte nun wirklich für jedefrau sichtbar im Forum aushängen, ebenso Bezugsquelle und Bestellnummer der Bürsten.
 

Friedhelm Hahn

Aktives Mitglied
19.06.2005
1.483
Was solls, wenn sich bis zum Wochenende niemand meldet, werde ich den Motor eh schlachten und danach die Lager bestellen.
Geh ich eben ein paar Tage zu Fuß, wird ja jetzt wärmer...
Die Lagergrößen gebe ich dann bekannt, für weitere Bastler.
Den Kohlensatz bekommt man z.B. hier: http://www.emobilshop.de/docs/pd1363238797.htm , allerdings werden 4 Kohlen gebraucht.
Ich habe versucht, bei laufendem Motor Siliconöl über ein Röhrchen in das Motorlager zu bekommen.
Das Lager ist mit einer Metallscheibe abgedeckt, ein klein wenig ist wohl eingedrungen und heute morgen waren die Geräusche erträglicher.
Auf der Lüfterradseite kommt man an das Lager überhaupt nicht ran.

Gruß

 

Alan Lyman

Mitglied
22.04.2006
138
Friedhelm

I can find out next week,if you want.
The kohl,normally last VERY long in this motor.More than 50-60.000km
Be careful what to put in around the laufer,you must only use standard sandpaper
if you want to clean it.

alan
Dänemark
 

Alan Lyman

Mitglied
22.04.2006
138
Hello Friedhelm

one lager is 6203
other lager is 6205

both zz-version,which is closed in both end.Dont use RSI,as they have bigger friction

alan
Dänemar
 

laase

Aktives Mitglied
08.10.2009
984
Hi Alan, Hi Friedhelm, Hi Bernd,

still listening?
I have the same problem now. Thanks for submitting the bearing numbers!
But can you please say something to 'how to get off the pulley'; do I need a special 'Abzieher', a removing tool for it? What kind of connection or thightening is between the shaft and the pulley?
Thank you, Lars
 

Alan Lyman

Mitglied
22.04.2006
138
Hi Lars

yes there is a speciel tool,to take it off.But you can also use this kind of tool.
Be careful not to damage the inner thread.I put in a small old screw in the center.sometimes they are glued with locktite,but its not neccessary.
1575716480168-png.6233
 

Christian s

Bekanntes Mitglied
28.10.2006
2.548
Mit diesen Abziehern kann es gehen, versuchs mit gleichzeitig warm machen . es ist aber ein Elend wenn man den originalabzieher nicht hat .Vieleicht findest Du jemand in der Nähe der Dir dieses hochheilige Teil vertrauensvoll leiht.

Im Prinzip ist das ein Kurzes Schraubenstück das außen ein metrisches Gewinde hat das in das Gewinde am Riemenritzel eingeschraubt wird und innen eine Feingewindeschraube die man dann reinschraubt und die sich dann gegen die Stirnseite derAchse stemmt .
 
Zuletzt bearbeitet:

Lomax223

Mitglied
16.09.2018
195
Ich mach"s immer mit einem Pickel. Geht gut beim eingebautem Motor. Aber Achtung! Die Schraube nicht komplett entfernen, nur lockern. Das Zahnrad fliegt mit hoher Geschwindigkeit von der Welle. Nicht dass es etwas kaputt schlägt.

mfG
Peter
Pickel.jpgÄh wie jetzt -Pickel ? noch besser : Preßlufthammer ;):D



Gruß

Walter
 

Sven Salbach

Bekanntes Mitglied
15.03.2007
8.059
Zur info am Rande...da ich mich eine Zeitlang mit dem Thema beschäftigt hatte.
Silikonöl ist nicht geeignet für Metall/Metall Paarungen nur für Kunststoff / MEtall und Kuststoff / Kusntstoff.
Wenn dann nur ganz normales Sprühöl verwenden, vermutlich wäre selbst Olivenöl dann besser geeignet als Silikonöl.
Nun will ich das Thema aber nicht weiter mit beiläufigen Diskussionen stören;-)
 

Lomax223

Mitglied
16.09.2018
195
Ja, Pickel!!
mit der flachen Seite zwischen Zahnrad und Motorgehäuse. Ein kurzer Zug oder Druck und es fliegt davon!

(Unglaublich ist des Schlossers Kraft, wenn er mit der Verlängerung schafft!)

Ich dachte ich kenne einige Kniffe , aber wie man sieht , mant lernt nie aus !
Klasse Tipp !

Gruß
 

laase

Aktives Mitglied
08.10.2009
984
Hallo,
rege Beteiligung hier; danke an alle!
Was Alan vorschlug, sieht aus wie ein Abzieher für Spurstangenköpfe (for the 'heads of the steering rods', right)? So etwas habe ich sogar, es sieht nur komplett anders aus, eher wie ein Knipser für Fingernägel mit quer durchgehender Spannschraube.
Peter, wie oft hast Du Dein Ritzel schon mit der Spitzhacke abgezogen? Verbiegt dadurch nicht die Motorwelle oder das Ritzel selbst nimmt Schäden? Rundlauf bei Dir immer noch 1A? Es geht ja auch eine enorme Kraft über das Lagerschild und ggf die axiale Motorverschraubung; da ist auch alles in Ordnung?
Wenn ich das richtig sehe, haben beide Methoden, Abzieher und Spitzhacke, die Chance, daß Motor und Verkabelung komplett im Fahrzeug verbleiben können. Ich brauche also nicht mit abgesägtem 13er unterm El herumkriechen, sondern ich baue nur den Rotor raus und vorher löse ich noch das Ritzel und Lüfterrad, ist das richtig?
Ist die Verbindung von Ritzel auf Wellenschaft konisch?
Viele Grüße, Lars
 

Sascha Meyer

Bekanntes Mitglied
18.05.2007
3.324
Hi Lars,
mach die Fixierschraube am Ritzel ab, leg den Rueckwaertsgang ein und gib mal ruckartig Vollstrom. Hat bei mir schon oefter funktioniert. Auch mal unbeabsichtigt auf einem Waldmuehlentreffen..

Viele Gruesse aus dem Saarland, Sascha
 
Hallo Laase, Ritzel habe ich mit Pickel insgesamt bestimmt schon 10 mal entfernt. Bis jetzt wars immer ok. Klar, vorher erwärmen schadet sicher nicht. Blos wie machste das wenn direkt daneben, wie bei mir damals, die Blöcke sitzen.
Die auftretenden Kräfte sind schon heftig. Aber Sascha"s Methode werde ich beim beim nächstem Wechsel erst mal probieren. Man könnte auch bei voller Vorwärtsfahrt auf "Rückwärts" schalten. Dabei geht bestimmt auch was ab! :unsure::eek:
 

Sascha Meyer

Bekanntes Mitglied
18.05.2007
3.324
Hi Peter,
ich bin lange Zeit ohne Fixierschraube beim Thrige gefahren. Gero hatte die damals auch weggelassen und gemeint, besser rutscht das Ritzel runter, als dass bei einer versehentlichen Schaltung der Thrige oder die Welle Schaden nimmt.
Und tatsaechlich ist es mir des nachts und im Dunkeln passiert, dass ich - warum auch immer - waehrend voller Fahrt den Rueckwaertsgang eingelegt hab. Pauf- und schon war das Ritzel geloest.
Und bei einem meiner ersten Waldmuehlen-Treffen passierte es beim rueckwaerts anfahren vor der Volksbank in Dettenheim. Das Video von mir (CityEL im gestreckten Galopp schiebend), welches von Batterievernichter Johannes gedreht und ohne mal zu fragen ins Internet gestellt wurde, lief sogar im russischen Fernsehen..

Viele Gruesse aus dem Saarland, Sascha
 

Christian s

Bekanntes Mitglied
28.10.2006
2.548
Bei voller fahrt auf Rückwärts schalten könnte auch was anderes abgehen : nämlich die Hauptsicherung falls der Strombegrenzer nicht schnell genug ist. und das Ritzel mehr als die Sicherung aushält.


ich hab auch schon mal gelegentlich versehentlich statt der Lüftung den Rückwärtsgang erwischt.
Hab natürlich nicht vollgas gegeben. Da hats halt moderat gebremst aber die Sicherung ist nicht geflogen.
 

Anmelden

Neue Themen

Adblock 😩

Wir verstehen, dass Werbung nervig sein kann!

Der Adblock macht einen großartigen Job bei der Blockierung von Anzeigen, aber er blockiert auch nützliche Funktionen unserer Website. Für die beste Website-Erfahrung deaktiviere bitte deinen AdBlocker.

Diese Meldung wird nicht angezeigt wenn du angemeldet bist.
Du kannst dich hier registrieren

Ich habe meinen Adblock deaktiviert!
Ignorieren