kokam 40 Ah Zellen mit 0 Volt


Martin Heinrich

Aktives Mitglied
21.08.2008
1.114
Hallo zusammen,

zu den "Suppentüten" gibt es ja auf youtube bestimmt genug Filmchen von experimentierfreudigen Zeitgenossen...
Ich hab mal einen Schwung pedelec Accus geerbt mit denen ich 96 Volt Einheiten gebaut habe.
Hielt alles nicht lange und der Ausbau war entsprechend heikel wenn die Dinger so ausgesehen haben:

foto2296-jpg.4142




Gruß
Martin
 

Emil

Bekanntes Mitglied
04.04.2006
2.227
Man muss natürlich die Suppentüten einspannen, genauso wie man die Winstonzellen einspannen sollte. Die Chinesen wickeln um ihre Zellen einfach genügend Panzerband.

upload_-1(10).jpg

Und natürlich sollte man sie auch nicht bei hoher Spannung lange quälen.
 

Martin Heinrich

Aktives Mitglied
21.08.2008
1.114
Ja, schon klar, hab ich ja auch gemacht:

Ging am Anfang satt rein, zum Entsorgen war eigentlich nur Box aufschneiden möglich...

foto3032-jpg.4146


Gruß
Martin
 

Udo Richter

Neues Mitglied
19.07.2016
21
40Ah Zellen sind doch Pouch Zellen, wenn 0V am Zeiger dann sind die Dinger Tod. Es kann bei Wiederladen passieren das sie dick werden und ausgasen. Da kann neben der Brandgefahr auch noch passieren das sich mit Luftfeuchtigkeit Flußsäure bildet. Der Seperator der meisten Zellen gibt bei ca. 80°C seinen Widerstand auf. Ein Versuch die Zellen neu zu formieren ist mit irreparablen Kapazitätsverlust, höherer Selbstentladung und höherem Innenwiderstand verbunden. Solche Zellen darf man dann auch nicht paralell oder seriell mit "gesunden" Zellen verbauen. Mein Tipp. Ableiter abkleben und dem Recycling zuführen.
 
  • Like
Wertungen: Horst Hobbie

Martin Heinrich

Aktives Mitglied
21.08.2008
1.114
Ja, wie gesagt, waren gebrauchte Rückläufer bei denen meisst eine (Doppel) Zelle hin war.
Die Überwachung und das "BMS" in den Dingern war typisch chinesisch gemacht und die "Verbräter" gingen so bei 4,4 Volt los mit geschätzen 30mA. Da waren dann die restlichen Zellen auch nicht mehr ohne Schaden auch wenn man ihnen das erst mal nicht angesehen hat...

Gruß
Martin
 

Emil

Bekanntes Mitglied
04.04.2006
2.227
Ich verstehe nicht wie man Zellen die man eigentlich nur bis maximal 4,2 V laden soll mit 4,4 V quälen kann.
 

Martin Heinrich

Aktives Mitglied
21.08.2008
1.114
Ich kann ja nicht gemeint sein , oder?
Ich seh auf dem Bild 4,07 bis 4,08 Volt, so handhabe ich das auch für meine Zellen aus dem Leaf und dem TWIKE.
Die 4,4 Volt Schaltschwelle habe ich bei den BMS ermittelt die original in den Fahradakkus verbaut waren.
Und dazu hab ich ja geschreiben dass das wohl die Ursache für das Sterben ist...
 

Emil

Bekanntes Mitglied
04.04.2006
2.227
Es war nicht gegen Dich, sondern gegen das BMS mit dieser unsinnigen Schaltschwelle. Sorry.
 

Martin Heinrich

Aktives Mitglied
21.08.2008
1.114
Ok, alles gut.

Warum die Chinesen das so machen ist doch klar, für jedes Pedelec das verkauft wird rechnen die mit mindestens zwei Zusatzakkus im After Sale. Einer gegen die Reichweitenangst wird bald dazu gekauft und der nächste wenn ein Akku schwächelt...

Hebt den Umsatz - und den Level in den Gitterboxen für Entsorgung:)

Gruß
Martin
 

wchriss

Aktives Mitglied
30.12.2010
1.205
52
Egweil
Apropo Gitterbox,
da hab ich letzeens 4 Pedelc-akkus rausgezogen für mein Speicherprojejtk. Da haben fast alle Zellen bei geringen Strom noch 3Ah, das ist fast neuwertig. Wieso die entsorgt wurden ist mir schleiderhaft. Ob da nicht das BMS die Hände im spiel hat, so ein kleiner Softwarecode und schon ist der Akku schlecht ?
 

Farfallazero

Neues Mitglied
18.12.2018
9
Apropo Gitterbox,
da hab ich letzeens 4 Pedelc-akkus rausgezogen für mein Speicherprojejtk. Da haben fast alle Zellen bei geringen Strom noch 3Ah, das ist fast neuwertig. Wieso die entsorgt wurden ist mir schleiderhaft. Ob da nicht das BMS die Hände im spiel hat, so ein kleiner Softwarecode und schon ist der Akku schlecht ?
Die VRC Ware oder ....?

Frag mal einen Bosch Händler - also PEDELEC wie rigide da der Hersteller ist. Da Reicht schon das der Beschleunigungssensor (sols wohl geben - ist für mich glaubhaft weil nur Pfennige kostet) einen heftigen Umfaller reistriert und schon ist der Pack-Intern unbrauchbar "geschaltet" und läst sich selbst mit dem schw...teuren Bosch eigenen Händler-Diag-System nicht mehr freischalten...(so seine Aussage).

Auch heftig aber zumindest - hält man sich bestmöglich Regress vom Hals - einige haben sicher noch den "Parkhaus-Brand" aus 2017-2018? in Erinnerung wo ein einzelnes PEDELEC bzw. dessen Akku einen ganzen Fahrrad-Shop abgefackelt hat.
 
Zuletzt bearbeitet:

Horst Hobbie

Aktives Mitglied
30.05.2010
1.782
53
26452 Sande, Breslauer Str.23
ich kann ja nicht beides;-(
1: fest verbauen, verspannen und gegen zB Kopfüberunfall und Schlaglöchern verschrauben und verbauen ,

2: oder so das ich die schnell ( während es qualmt und brennt ) ? raus werfen kann.....

da ich jede einzelne Zelle getestet habe und mit 25 Ampere bis 3,2 entladen habe, habe ich doch alles gemacht was geht oder ? Äußere Beschädigung habe ich keine feststellen können, und wenn ja dann in den Müll geworfen.

ein Dilemma ohne Ausweg ?

HH
 

wchriss

Aktives Mitglied
30.12.2010
1.205
52
Egweil
Ein Delemma ohne Ausweg ?
Ne das würde ich nicht sagen, 100% Sicherheit gibt es nicht und dabei sollten wir es auch belassen. Ob es ein Pedelcakku oder ein "Verbrennerauto" ist Fehler wird es immer geben. Diese Hysterie verstehe ich sowieso nicht die in den Medien getrieben wird. Was aber nicht heißen soll das man auf nichts achten soll/muss, das es eh egal ist.
Gewissenhaft arbeiten und Prüfen ja natürlich, notfallplan auch nicht schlecht, mehr braucht´s aber nicht.
Gruß
Christian
 
  • Like
Wertungen: Horst Hobbie

Anmelden

Neue Themen