KFZ-Umbau zum Elektroauto in Deutschland


Markus L

Mitglied
03.01.2005
64
0
#1
Hallo,

ich beschaeftige mich seit etwas ueber einem Jahr mit Elektroautos und
lebe derzeit in den USA. Ein Elektroauto besitze ich leider (noch) nicht, bin
jedoch an der Umruestung eines Kleinwagens mit Verbrennungsmotor auf
Elektroantrieb (Siemens AC Motor, Ford Ranger Steuerung und Getriebe)
und am Bau eines Hybridautos beteiligt (Uni Projekte) und besitze zwei
General Elektric E20 Gartentraktoren. (Mein ganzer Stolz, ein paar Bilder
unter http://markus.lorch.net/et)

Ich werde in naechster Zeit wieder nach Deutschland zurueckkehren und
mich wuerde interessieren ob es in Deutschland auch moeglich ist selbst
ein Auto auf Elektroantrieb oder Hybridantrieb umzuruesten? Verbieten die deutschen Vorschriften dies? Ich weiss dass in Deutschland auch
(amerikanische) Kit-Cars gebaut werden und zugelassen werden koennen.

Noch ne Frage zu Batterien: Meine Traktoren laufen mit sechs 6V 200Ah
Bleibatterien (nass) wie sie auch in Golfcars benutzt werden.
Sind diese Batterien in Deutschland guenstig zu beziehen oder sollte ich
mich da lieber hier in USA nochmal eindecken (ich plane die Traktoren mit
nach Deutschland zu bringen). Der Preis hier in USA liegt so be ca. $60
derzeit, also weniger als 50 EUR/stueck. Online habe ich nur die Exide
drivemobil Batterien als Nassbatterien gefunden, mit einem heftigen Preis
von 110 EUR fuer ne 180Ah Batterie.

Schoenen Gruss

Markus
 

Matthias Bähr

Neues Mitglied
03.04.2006
38
0
#2
Hallo Markus,

schön wenn Du frische Ideen mit aus den USA nach Deutschland bringst.

Warum stützt Du Dich auf so "alte" Bleibatterietechnik.

Gibts in den USA nicht was besseres wie z.B. NC oder NiMh - Batterien ?

Ein Auto umgerüstet und dann durch den TÜV gebracht, habe ich leider noch nicht. Meine waren schon umgerüstet. Ich mußte sie nur zum laufen bringen.

Viele Grüße

Matthias
 
G

gerhard s.

Guest
#3
macht weiter so, leute!

vielleicht gibts dann endlich mal den von mir langersehnten smart-elektro.

wenn auch die herstellerfirma dazu nicht in der lage zu sein scheint.

gerhard s.
 

Jens Schacherl

Aktives Mitglied
30.03.2004
1.067
0
#4
Hallo Markus,

es gab mal eine sehr schöne Webseite von Jörg Stöckmann mit der detaillierten Beschreibung des Umbaus eines Karmann Ghia zum Elektroauto:
http://www.elektro-flitzer.de
Leider scheint die Seite nicht mehr zu existieren :-( .
Vielleicht weiß jemand anderes, was aus der Seite bzw. dem Fahrzeug und seinem Fahrer geworden ist?

Grundsätzlich ist es AFAIK so, daß die Zulassung eines Umbaus kein Problem ist, wenn das zulässige Gesamtgewicht nicht überschritten wird und die Motorleistung nicht größer als die im Fahrzeugschein angegebene wird (eher unwahrscheinlich ;-) ).
Eigenen Erfahrungen auf diesem Gebiet habe ich aber leider auch nicht...

Gruß Jens
 
J

Jürgen Fleischmann

Guest
#6
Hallo,

der Umbau des auf der Seite beschriebenen Lambos wurde in Österreich gemacht.
Dieses Fahrzeug fährt mittlerweile ein Freund von mir in Deutschland. Das Umschreiben auf deutsche Zulassung war kein Problem.
Der Solarmobilverein in Erlangen hat einen Daihatsu Cuore umgebaut und eingetragen bekommen, also sollte es möglich sein so etwas zu machen.

Wenn der Umbauer des Lambos auch der des Karmann ist, dann hat sich dieser aus dem Elektrofahrzeugbereich aus persönlichen Gründen komplett zurückgezogen.

Gruß aus dem nassen Franken

Jürgen
 

Markus L

Mitglied
03.01.2005
64
0
#7

>Warum stützt Du Dich auf so "alte" Bleibatterietechnik.

Bei den Gartentraktoren ist dies die absolut guenstigste
Speicherart. Die Traktoren sind fuer das Gewicht ausgelegt
und koennen dies aus gut gebrauchen und die niedrige
Spannung (36V) zwingt eine Batterie mit hoher Kapazitaet
zu haben.

> Gibts in den USA nicht was besseres wie z.B. NC oder NiMh - Batterien ?

NC kommt auch hier in den USA aus Frankreich (Saft) oder
es werden alte Flugzeugbatterien verwendet.

NiMh Batterien in dieser Groessenordnung gibt es (fast) nicht, man
kann da hoechstens einen alten Prius-Pack vom Schrottplatz sich
besorgen (zu hohe Spannung, zuwenig Kapazitaet und mehrere
Zellen parallel schalten ist auch nicht so doll) oder einen Pack aus
D-Zellen sich zusammenloeten

Alles in allem ist die Saft NC Batterie glaube ich die einize
Alternative, aber der Preis verbietet deren Einsatz es eigentlich.

Im Moment benutze ich Blei-Gel Batteien, aber den eingebauten
Trafo-Lader kann ich da nicht verwende, da er die Gel Batterien
ueberladen wuerde.
 

Markus L

Mitglied
03.01.2005
64
0
#8

> vielleicht gibts dann endlich mal den von mir langersehnten smart-elektro

Laut http://www.evfinder.com/zytek_smartev.htm arbeitet die
britische Firma Zytek an einer elektro version des Smart fuer
den US markt.
 
A

andreas

Guest
#9
Hallo
Ich finde Deine Ideen Interessant. Kannst Du aus USA auch Bleigelakkus mitbringen? Nassbatterien dürften sich nicht lohnen, es sei denn, die Überfahrt wird sehr billig.
Wahrscheinlich wirst Du in EU für alles etwas mehr zahlen müssen als in USA, für Batterien aber ganz besonders.

Viel Spass beim Packen
Gruß
Andreas
 

Anmelden

Neue Themen