Kewt El Jet 4

F

Felix

Guest
#1
Seit Anfang dieser Woche fahre ich einen Kewet El Jet 4 mit 10 neuen Batterien.
Wenn die Batteriekapzitätsanzeige auf Null geht, also Batterien leer, kann ich noch mehrere Stunden über die Heizung 800 Watt entladen, bis ich die Entladespannung von 55 Volt erreicht habe.
Nun meine Frage: Stellt sich der Carcontroller auf die neuen Batterien ein? Wenn ja, wie viele Entladezyklen braucht es, bis der Controller die effektive Batteriekapazität erfasst hat?
Mit einer Ladung kann ich z.Z. ca. 45 Km auf der Stellung Normalfahrt erreichen.
Übrigens, mein Fahrzeug ist mit einer Batterieheizung ab dem 230 Volt Netz ausgerüstet.

Besten Dank für eure Antworten.
Liebe Grüsse, Felix
 
W

Willi

Guest
#2
Hallo Felix !

Ich fahre seit 6 Jahren ein Kewet El Jet 2 ( 48 Volt = 4 Akkus a. 12 Volt 170 Ah) .
Ich habe die gleiche Erfahrung. Wenn die Anzeige meines Kewet auf Null ist, sind locker noch 3-6 km Strecke oder entsprech. langes Heizen drin.
Das hat sich bis heute noch nicht geändert. Die Anzeige ist sicherheitsorintiert und der kleine Rest ist für mich sehr beruhigent. Außerdem sollte der Akku sowieso nicht bis auf das
letzte Ah. ausgesaugt werden. Das dient auch der Lebensdauer
der Akkus.
Übrigens habe ich anfänglich nur 40 km Reichweite erreicht.
Nach einem Jahr waren es locker 65 km. Was nicht an dem besserwerden der Akkus sondern an dem besserwerden meiner
Fahrweise lag.
Du hast also noch Potenzial !
Übrigens würden mich die technischen Daten von Motor,Akku und Lader der Kewet 4 interesieren.

Gruß Willi Schmidt
 
F

Felix

Guest
#3
Guten Tag Willi

Besten Dank für deine Wortmeldungen.

Generell tut es den Bleibatterien schon gut, wenn sie öfftermal auf 11 Volt je Block entladen werden. Auch dein angesprochenes beruhigendes Gefühl, dass beim Abschalten des Fahrzeuges noch Energie für viele Kilometer in den Batterien steckt, verstehe ich nicht ganz.
Janu, ich werde ja sehen, ob sich der Carcontroller doch noch etwas besser auf die Kapazität der neuen Batterien einstellen wird und mindestens einen Teil der ca. 50 brachliegenden Ah zum Ferfahren freigibt.

Im Kewet 4 ist ein Compoundmotor mit 10 Kw Nennleistung eingebaut. Durch die automatische Feldschwächung ergibt sich so etwas wie eine elektrische Gangschaltung. Wann genau geschaltet wird, habe ich bis jetzt noch nicht herausgefunden.

Die Batterien sind Hawker Blei Gelee C5. 10 Stück 73 Ah, wobei immer 2 Stück parallelgeschaltet sind.

Das Ladegerät ist ein Zivan Nr 2 oder irgend so etwas. Mir ist aufgefallen, dass wenn ich die Batterien mit der Heizung auf 55 Volt entladen habe und anschliessend zum Laden einstecke, so schaltet das Ladegerät nach ca. 8 Stunden ab, obwohl die Kapazitätsanzeige im Armaturenbrett noch nicht bei 100% angelangt ist.
Ob das durch eine Maximalzeit beim Ladevorgang verursacht wird oder ob die Batterien wirklich vollgeladen worden sind und die Anzeige einfach nicht vollumfänglich nachgeführt worden ist, weiss ich z.Z. noch nicht.

Insgesammt finde ich den Kewet ein tolles Fahrzeug und hinter die oben angesprochenen Geheimnisse werde ich sicher auch noch kommen.

Liebe Grüsse
Felix
 
W

Willi

Guest
#4
Hallo Felix !
Nocheinmal zu den von angesprochenen restlichen 3-4 km.
Obwohl die Anzeige " Leer " anzeigt, schaltet mein Kewet
NICHT ab. Ich kann also mit den KM absolut rechnen.
Ich habs auch probiert: die Anzeige zeigte leer. Ich bin dann ca.
2 km mit " Vollstrom " Einstellung "S" gefahren. Dann ist der Akku zusammengebrochen. Innerhalb von 200 mtr. ging es zurück auf 40 kmh. Ich wählte dann die Einstellung "E" und bin
die 2 km heimgegondelt, wobei die Spannung auf 27 Volt zurückging und die Geschwindigkeit auf etwa 23 kmh. Dabei war noch eine kleine Steigung von ca. 50 mtr. länge zu überwinden. Aber Abgeschaltet hat die Elektronik nicht.

Übrigens habe ich ein Meßgerät an der Steckdose das die
Eingeladene Leistung in KW mist. Es gingen 8,4 KW rein. Insgesamt habe ich bei dieser Meßfahrt 68 km mit einer Akkuladung gefahren.
Übrigens hat mir ein Techniker der Fa. Hoppecke gesagt, das tiefe Entladungen für Bleibattereien nicht gut sind. Bei geringerer
Entladung steigt die Zyklenzahl an.

Gruß Willi