Kewet El-Jet 4 Restoration

matzetronics

Neues Mitglied
08.07.2020
34
Ich glaube die Ursache zu wissen: eine Messung am Shunt zeigt, das der Ladestrom auf Null geht, weil das Ladegerät abschaltet. Das Ladegerät schaltet ab, weil es volle Batterien erkennt. Ich werde das Gerät mal umstellen und eine höhere Zellenschlussspannung wählen.
mmmmhh bin nicht mehr ganz sicher ob nicht nach einer gewissen Zeit voll die Anzeigen aus gingen
Die Anleitung zum 5er sagt genau das. Sind die Batterien voll, wird die Anzeige ausgeschaltet. Aber bei mir gibt es ein Mißverhältnis zwischen Carcontroller und Ladegerät. Carcontroller sagt, Batterien leer, Ladegerät sagt Batterien voll.
 

Norbert

Mitglied
19.08.2018
154
79771 Klettgau
hmmm hast Du die Batterien schon mal runter gefahren ? Also echte Zyklen und geschaut was passiert ?
evt. doch den CC mal auslesen über die RS 232 Anleitung gibts hier im Net oder sogar einen guten alten Drucker von bei mir
Hab eben mit jemand telefoniert der hat bei der Achswelle einfach ein loch in den Deckel auf der Radnabe gebohrt damit er mit dem Schraubendreher die Welle wieder zurück schieben konnte.
Dessen 5 er hab ich mir gesichert, der Transport wird aktuell abgeklärt. Dan hab ich zwei 2 er und ein 5 er ...... ich glaube ihr wollt nich wirklich wissen was meine Freundinn dazu sagte...
 

matzetronics

Neues Mitglied
08.07.2020
34
hmmm hast Du die Batterien schon mal runter gefahren ?
Ja klar, aber da die Kapazitätsanzeige ganz unten ist und schon blinkt, sperrt der CC nach ein paar Minuten das weitere Entladen der Batterien. Der ist im Moment etwas verwirrt. Ich denke, ich klemme mal das Messkabel zum Shunt ab und spiele ihm ein paar mV da ein, so das er denkt, es wird geladen.
Da es ein 60mV/200A Shunt ist, sollten so 3 bis 6 mV genau richtig sein, um einen Ladestrom von 10 - 20A zu simulieren.
Da der Carcontroller keine andere Verbindung zum Ladegerät hat (bis auf den Losfahrschutz), könnte das klappen. Und den Losfahrschutz kann ich am Ladegerät abstecken.
Also du bekommst einen 5er Citi-Jet? Sehr cool, mit oder ohne Batterien? Zum 5er habe ich noch Display und Carcontroller hier, falls Bedarf besteht. Wollte ich eigentlich als Bastelreserve wg. der Chips behalten, aber wenn Not am Mann ist, gebe ichs auch ab.
 

matzetronics

Neues Mitglied
08.07.2020
34
hmmm hast Du die Batterien schon mal runter gefahren ?
Man muss dazu sagen, das ich nach dem Reset des CC einen Funktionsgenerator an den Drehzahlsensor angeschlossen hatte, um den KM Zähler wieder auf einen glaubwürdigen Stand zu bringen. Der letzte TÜV Bericht war bei 22.000 km und wenn ich den bei der nächsten HU mitbringe und Zähler zeigt 12km, dann wirkt das nicht besonders gut. Also habe ich den Wagen etwa 4 Tage mit Rechtecksignal gespeist und 26.000 km auf den Zähler gespult. Mögl. hat das den CC etwas durcheinandergebracht, weil die Batteriespannung so gut wie konstant blieb, obwohl der Wagen lt. Tacho über 100km/h fuhr :p
Aber die o.a. Methode scheint zu klappen. Ich speise jetzt ans Messkabel ungefähr 10mV ein und der CC blinkt wie beim Laden und steigt langsam an. Das dauert jetzt ein wenig, aber warten muss man bei E-Autos ja immer ein bisschen.
 

matzetronics

Neues Mitglied
08.07.2020
34
So, das Bemopsen des CC hat geklappt, Kapazität ist auf 100% und da sind sich jetzt Ladegerät und CC einig.

Aber ärgerlich ist es bei dem Auto, das es durch die Frontklappe aufs Ladegerät und die Batterien regnet. Ich habe da zwar schon eine Gummilippe verklebt, aber so richtig dicht ist das noch nicht. Ich überlege, ob ich da drinnen noch so eine Art Regenrinne oder anderen Ablauf bastele.
Vllt. hat ja jemand noch einen Tipp, wie man die Frontklappe etwas dichter bekommt.
 

matzetronics

Neues Mitglied
08.07.2020
34
Als Gartenbesitzer bin ich nicht so böse über etwas Regen. Aber der Frontdeckel des Kewet scheint dafür nicht gemacht zu sein. Regnets denn in Dänemark weniger als in Berlin?
 

matzetronics

Neues Mitglied
08.07.2020
34
So, heute bin ich mal ein bisschen rumgefahren und habe die Spur nachgestellt. Die ist jetzt fast perfekt, aber an der Handbremse ist noch Arbeit nötig. Die zieht erst auf den letzen Drücker, ist aber für den Kleinen ja unabdingbar.
 

matzetronics

Neues Mitglied
08.07.2020
34
Irgendwas ist ja immer. Nach einer arbeitsreichen Woche (und das nicht am Kewet) habe ich jetzt mal die hinteren Scheiben und Beläge bestellt, denn zumindest die Handbremse zieht extrem ungleichmässig. Die Züge allerdings sehen bis auf ein paar Risse an den Gummimanschetten sehr gut aus.
Ach, noch ein Tipp. Dankenswerterweise gibts ja auf http://www.kewet.de die Sammlung von Ersatzteilnummern, aber meist nur ATE.
Wer die vergleichen will, ist bei https://www.autoteiledirekt.de/ richtig. Da tippst du oben die ATE Nummer ein, und unten stehen dann die Nummern von Alternativherstellern.
Tippt man z.B. die 13.0460-3954.2 (ATE Bremsbelag hinten) bei denen in die Suchzeile, findet man die Alternativen unten von TecDoc:
  • BARUM: BA2076
  • BOSCH: 0 986 460 970, 0 986 461 149
  • BREMBO: P 61 032
  • CIFAM: 822-038-0
  • DELPHI: LP1778, LP699
  • FEBI BILSTEIN: 16189, 16222
  • FERODO: FDB558, FSL558
  • FTE: BL1112A1
Usw. Recht praktisch, wenn der lokale Händler z.B. ATE nicht liefert.
 
Zuletzt bearbeitet:

matzetronics

Neues Mitglied
08.07.2020
34
Also die Beläge passen ja prima, aber warum steht nirgends, das man die Bremskolben nicht einfach zurückdrücken kann, sondern dabei drehen muss? Im Kolben ist die Schraube für die Handbremsmimik und da kannste drücken soviel du willst, die Spirale verhindert das sonst gewohnte Zurückdrücken. Also im Uhrzeigersinn den Kolben drehen und dabei drücken, dann verschwindet der Kolben wieder im Bremszylinder.
Ich hatte Scheiben auch neu, aber die Ersatztypen von Brembo sind zu dick. Also erstmal nur neue Beläge (Febi 16189) und die Schwimmsattel wieder gängig machen. Rechts waren die Beläge sehr ungleichmässig abgenutzt und das ist ja immer schon ein Zeichen für festsitzenden Schwimmsattel.
Da die alten Scheiben auch noch recht gut aussehen, wenn auch etwas rostig nach all dem Stillstand, bleben sie erstmal drin.
 
  • Like
Wertungen: weiss

matzetronics

Neues Mitglied
08.07.2020
34
Die gute Nachricht ist, das die für hinten falsch gekauften Scheiben (Brembo 08.3636.10) vorne hervorragend passen und sowieso fällig waren. Das kann Claus auf seiner Site www.kewet.de mal korrigieren, wenn er möchte. Welche Scheiben dann hinten passen, ist aber noch unklar.
Wellendichtringe fürs Getriebe gibt es im Moment bei lelebeck.de nicht, aber bei agrolager.de wird man fündig, die können auch die Lager für den Thrige Motor liefern zu gutem Preis.
 

RicoD

Neues Mitglied
11.10.2021
3
Toll dein ganze Restorationsgeschichte zu lesen, @matzetronics ! Ich habe die möglichkeit selbst ein Eljet4 zu kaufen. Habe aber gar keine Ahnung um elektrik. Ist es noch möglich um ein (renovierte) DC/DC Wandler zu kaufen? Oder ein CC oder Ladegerät? Danke im voraus!
 

RicoD

Neues Mitglied
11.10.2021
3
@grufman, det verkar du har mycket kunskap med denna grejer! Jag bor i Sverige. Kanske du kan hjälpa till för att fixa några delar? Till ett rimligt pris, såklart. Jag är jättedåligt med elektriksystemer...
 

matzetronics

Neues Mitglied
08.07.2020
34
Bin ein wenig länger nicht hier gewesen.
DC/DC Wandler: der originale Wandler ist ein wenig merkwürdig. Er liefert 2 Spannungen (8V und 12V), die 12V werden fürs 12V Netz und zum Laden der Hausbatterie benutzt, die 8V sind nur für den Car Controller.
Der Car Controller kann per Signal den Wandler abschalten bei Unterspannung oder 0% Batteriekapazität.

Also etwas speziell. Die gute Nachricht - er ist nicht besonders schwer zu reparieren. Falls er doch unrettbar ist, gibt es mittlerweile aus China DC/DC Wandler von 60 auf 12V, allerdings haben die nicht die 8V (die man aber aus den 12V ableiten kann) und auch nicht den 'Shut-Down' Eingang, den der CarController benutzt. Das ist ein Optokoppler im Wandler, der vom CC normalerweise angeschaltet wird und im Falle des Shutdown aus geht.
Sowas kann man auch bauen (lassen).

CC müssten noch rumschwirren, hier liegt einer für den ELJet 5. Ladegeräte für 60V sollte es auch geben. Wenn das aber alles wirklich fehlt, muss man sich etwas Ahnung in Elektrotechnik zulegen, sonst wirds sehr kompliziert und man muss erstmal jemanden finden, der sich damit auskennt.

Postleitzahl?
 

RicoD

Neues Mitglied
11.10.2021
3
Danke @matzetronics für dein Antwort. Ich wohne im Schweden, so Ich denke mein Postleitzahl ist vermutlich nicht so relevant :)
Aber gut zu hören dass die Sachen zu fixen sind. Jetzt nur ein Elektriker oder Firma suchen den mir hilfen kann...
 

matzetronics

Neues Mitglied
08.07.2020
34
Du kannst ja mal den Deckel hinter dem Fahrersitz öffnen und Fotos der Kiste mit den E-Komponenten machen. Dann sieht man schon mal, ob generell soweit alles drin ist und wie es aussieht.

Edit: Ach, ich lese, das du nur die Möglichkeit hast, den Wagen zu kaufen. Da ist die Frage, was er kosten soll und ob am Fahrwerk soweit alles in Ordnung ist. Baujahr wird wohl so um 1994 herum sein, so das Gummis und Bremsen schon mal gewechselt wurden. Bremsschläuche auf Flauschigkeit prüfen und die Scheiben mal angucken, vor allem, wenn er lange gestanden hat.
Neue Deep Cycle Batterien kosten in DE so um die 1000 Euro, wenn es klassische Bleibatterien sein sollen - ein Umbau auf LiFePo4 wird so um die 3000-4000 Euro kosten. Ob sich das lohnt, ist eine andere Frage.
 
Zuletzt bearbeitet:

Anmelden

Neue Themen