Keine Reku mehr Saxo


Dark_hein

Neues Mitglied
22.12.2018
6
75045 Walzbachtal
Moin Freunde des gepflegten Rumstromerns,
mein Saxo hat aktuell einen Sporadische Fehler „Funktion: Bremsstrom-Zerhacker“ (so zumindest der Fehler laut Checkelec App).

Das äußert sich das er ganz normal beschleunigt / fährt aber keine, bzw. nur noch ab und zu, Rekuperation stattfindet. Die Reku startet wird aber meist direkt schon bei geringen Strömen (5-10a) abgebrochen / beendet.

Nach zu vielen Rekuperation Fehlversuchen kommt das rote Ausrufezeichen und muss durch Zündung Aus resettet werden.

Diversen Foren Berichten zu Folge deutet das auf defekten IGBT und ggf. defekte auf der Fahrplatine (Sperrdioden ?) hin.

Hatte jemand schon mal ein gleiches Fehlerbild ? Was war dann leztendlich wirklich defekt ?
Wenn man den IGBT austauscht, lieber den Orginal Toshiba aus China (z.B. MG300J2YS50) oder geht auch ein Vergleichstyp von Infineon (FF300R06KE3HOSA1)
Oder kennt jemand eine Bezugsquelle in D für den IGBT.
Wie kann man die Fahplatine in ausgebautem Zustand prüfen ?
Gibt es Bauteile die man zur Sicherheit gleich mit wechseln sollte wenn man Madame Sagem schon zerlegt ? (Kondensatoren, Ladegerät,...)

Danke und Gruß voraus

Oliver
 

wchriss

Aktives Mitglied
30.12.2010
1.236
53
Egweil
Ja hatte ich vor 2 Monaten,
hab das Fahrezug zum E-Mobilcenter oberfranken gebracht und eine Austausch Sageembox bekommen.
Gruß
Christian
 

ohase

Neues Mitglied
28.10.2019
19
Burgenland / Österreich
Hallo in die Runde,
bin Neuling hier wie auch bei E-Autos, komme mehr aus der Cit-Old/Youngtimer-Szene und aus dem äußersten Osten Österreichs (Burgenland). Hab einen AX electrique zum Aufbauen und einen 99er Saxo electrique (1999) der fährt als "Anschauungsobjekt" und seit 6 Wochen auch als mein in-die-Arbeit-Fahr-Auto.
Seit letztem Donnerstag (nach einer Ladung) hab ich auch das selbe Problem: Saxo geht in Reku, rekuperiert auch, aber kaum komme ich an die 30kmh runter, geht die Handbremslampe und die Elektronikstörung an, Reku gibt frei und Saxo rollt dahin. Erst nachdem man stehen bleibt, aus und wieder einschaltet, fährt er wieder, bis zur nächsten Rekuphase, die unter 30 kmh geht.
@Christian: Konnte dir wer sagen, was an der Sagem defekt war? Hab leider keine funktionierende Sagem oder Boardcomputer zum schnellen Tauschen/Ausprobieren, was denn nun genau defekt ist.
Danke fürs Mitdenken und Wissen teilen!
oHase
 

wchriss

Aktives Mitglied
30.12.2010
1.236
53
Egweil
Hallo ohase,
ne kann ich leider nicht sagen. Wie ich bereits geschrieben habe hab ich eine Austausch bekommen.
Hab aber pech, die ist leider nach 2 Wochen ebenfalls defekt.
Warte jetzt bis meine Sagem wieder aus der reparatur kommt. Die machen das alles nebenberuflich, wird also noch dauern.
Gruß
Christian
 

ohase

Neues Mitglied
28.10.2019
19
Burgenland / Österreich
Danke wchriss,
bei den weiteren Forschungen in den Tiefen der Elektrotechnik konnte ich gestern einmal den Boardcomputer ausschließen. Der dritte Computer (von einem Peugeuot Partner) hat zumindest nicht gleich die E-Störungslampe gebracht und der Saxo konnte vor- und zurückfahren (wenn auch ohne Energieanzeige, wartete wohl auf 162 Volt...). Auch mit diesem Computer ist der gleiche Fehler aufgetreten und in den Fehlerspeicher geschrieben worden.
Nun lese ich von den (oder dem?) IGBT - ist der in der Sagembox unter der Platine unter dem Schütz? Wo die Kabel auf dem Bauteil (IGBT?) und auf der Platine angelötet sind und man zum Ausbauen der Platine zuerst einmal die Kabel ablöten muss? Oder bin ich da falsch?
UND - am 25.9.2017 unter "Fehler bei Rekuperation Peugeot 106" ist ein Video hochgeladen, das exakt das Verhalten meines Saxo widerspiegelt


- da ist dann ein Hinweis auf eine eventuell "defekte Feldwicklung" - aber auch das wurde nie bestätigt: Nur so viel - kann es eine defekte Feldwicklung sein, wenn der Motor ansonsten ganz normal beschleunigt? Ich habe gelesen, dass bei einer defekten Feldwicklung die Motorleistung eher mau ist.
Defekte Feldwicklung heißt soviel wie früher "Kolbenreiber", also Motor raus, zerlegen.... oder?
Danke
oHase
 

wchriss

Aktives Mitglied
30.12.2010
1.236
53
Egweil
Eine defekte Feldwicklung würde sich beim Beschleunigen und bei der Reku auswircken.
Kann also ausgeschlossen werden. Beim wir war es ja ausserdem so, das die Reku über 30km/h ja funktioniert hat, nur darunter nicht. Also muß es 2 verschiedene Bauteile dafür geben. Es seidenn die Software hat nen Fehler.
 

ohase

Neues Mitglied
28.10.2019
19
Burgenland / Österreich
Hallo wchriss,
genau wie bei mir - und auch beim verlinkten Video aus 2017.
Vielleicht hilfts beim Denken:
Beschleunigen:
0 - 1600 1/min:​
Zerhacker des Erregerstroms liefert konstant 11A,​
Zerhacker des Antriebsstroms nach Fahrpedalstellung 0 - 200A​
1600 - 5500 1/min:​
Zerhacker des Erregerstroms veränderlich zur Steigerung der Drehzahl 11A sinkend bis 1.2A bei 5500 1/min​
Zerhacker des Antriebsstroms nach Fahrpedalstellung (auch 0 - 200A ?)​
Rekuperation:
5500 - 1600 1/min:​
Zerhacker des Erregerstroms erhöht von 1.2A - 11A. Ladestrom an Batterie 150A (5500 1/min) bis 70A (1600 1/min) bei ganz losgelassenem Fahrpedal​
Zerhacker des Antriebsstroms müsste 0A sein (losgelassenes Fahrpedal)​
1600 - 0 1/min:​
Motor würde kleiner 120V liefern, würde zum Aufladen nicht mehr reichen.​
Durch Aufspalten des Stroms durch den Bremsstromzerhacker wird Spannung erhöht. Ladestrom zw 70A (1600 1/min) und 0A (300 1/min)​
Zusammenfassung aus AX-Kundendiesntschule...
Der "Bremsstromzerhacker" ist also quasi der IGBT der unter der Platine unter dem Schütz in der Sagembox sitzt?
Kann das wer bestätigen - oder widerlegen?
Danke
Hannes
 

citicar75

Mitglied
13.08.2018
120
... das Wort “Zerhacker“ ist eine nicht ganz glücklich gewählte Übersetzung aus dem französischen - hachoir- es soll die Funktion wiederspiegeln, es ist eine Impulsbreitenmodulation, also die Gleichspannung wird impulsmäßig „zerhackt“.
Der große IGBT (MG 300 oder 400xxx) ist eigentlich ein Doppel- IGBT, die eine „Hälfte“ wird zur Ankerfahrstromsteuerung benutzt, die andere zur Steuerung des Bremsstromes, also der Reku.
An der Seite der Fahrstromplatine ist die Steuerung des Erregerstroms angebracht, ein kleiner IGBT mit Kühlfahne am Gehäuse angeschraubt, und zwei schwarze Relais für den „Rückwärtsgang“ ...
 

ohase

Neues Mitglied
28.10.2019
19
Burgenland / Österreich
Nun habe ich die Sagem zerlegt und all die Teile in Augenschein genommen.
Sowohl der große IGBT als die kleinen (die mit Folie am Gehäuse kleben und einen "Deckel" aufgeschraubt haben?) schauen optisch gut aus. Kann ich mit einem Multimeter iwo was messen?
Die Wärmleitpaste unter dem großen IGBT war allerdings keine Paste mehr, sondern nur noch Pulver...
Hat wer eine (schnelle) Quelle für neue MG400... bei Bestelleung aus dem Reich der Mitte ist Weihnachten vorbei, bis ich die Box wieder zusammenschrauben kann.
Danke, oHase
 

citicar75

Mitglied
13.08.2018
120
Dort:
:
Auch unter dem Ladegerät solltest Du die Wärmeleitpaste zwischen Ladegerätkühlkörper und dem Gehäuseboden (wassergekühlt) der SAGEM-box erneuern. Du hast vermutlich eine 1000er Box, dort ist noch
kein Thermistor eingebaut, der die Temperatur des Ladegerätes und des großen IGBT`s bremst und damit den
thermischen Tod beider Bauteile/baugruppen verhindert ...
 
Zuletzt bearbeitet:

ohase

Neues Mitglied
28.10.2019
19
Burgenland / Österreich
Vielen Dank!
Die Quelle werde ich nützen!
Welche Bauteile der Fahrplatine sollte ich sicherheitshalber gleich mit tauschen?
- die zwei kleinen IGBT mit der Kühlfolie und der Abdeckung?
- die zwei kleinen Relais (rechts vorne in Fahrtrichtung) für den Rückwärtsgang?
- welche sind die Sperrdioden, die auch gerne mit abbrennen?

Ja, es ist eine 1000er Box.
Danke für den Tipp wegen des Ladegerätkühlkörpers - eine Tube Wärmeleitpaste ist schon gekauft!

LG oHase
 

ohase

Neues Mitglied
28.10.2019
19
Burgenland / Österreich
Hallo allerseits!
Der IGBT ist ja nun ausgebaut und ich habe ihn (und auch einen zweiten einer "abgebrannten" Sagemboxlaut youtube-Video getestet. Sowohl mit meinem Multimeter als auch mit einer 12V-Batterie und einer H4-Lampe. Bei dem IGBT aus der abgebrannten Box schaltet nur ein Kreis (eindeutig defekt), beim IGBT aus meiner Box konnte ich an beiden Kreisen die H4 ein- und auch ausschalten. Was mir aufgefallen ist, ist, dass die Birne "manchmal" bei Ausschlaten noch "glimmte" und ich mit meiner rechten Hand (linke Hand war auf 12V-Minus) noch einmal das Gate angreifen musste. Es dauerte also immer wieder ein bisschen, bis der Kreis wirklich "ausgeschaltet" war.
Ist das/soll das so sein? Oder ist genau das ein Hinweis auf einen Defekt?
Einen IGBT kaufe ich sowieso, denn brauche ich ihn nicht für meinen Saxo, so brauche ich ihn ganz sicher für die AX-Baustelle (aus dem die abgebrannte Sagem-Box ist)...
Ja, und eine Info, welche anderen "verdächtigen" Bauteile ich gleich mittauschen sollte, wäre noch super.
Oder aber auch ein Angebot, wohin ich meine Fahrplatine und ev auch gleich meine "Bordcomputer" schicken könnte zwecks Überprüfung und/oder Reparatur...
Danke
oHase
 

ohase

Neues Mitglied
28.10.2019
19
Burgenland / Österreich
MAYDAY - MAYDAY
Der IGBT Toshiba ist getauscht und wie befürchtet, hat sich nichts geändert... Somit steht fest, der Test des IGBT mit der Batterie und der H4-Lampe hat das "richtige" Ergebnis gebracht, das Bauteil ist ok.
Was kann es noch sein?
Saxo fährt, Saxo bremst, Saxo rekuperiert sogar, aber nur solange er "schnell genug" ist. Rekuperation unter 30kmh quittiert er mit der Elektrostörungslampe und fordert einen "Neustart". Im Stadtverkehr äußerst lästig, denn der Neustart gelingt ja wirklich nur bei Stillstand.
Fehlerspeicher meldet nach wie vor "sporadischer Fehler: Bremsstromzerhacker".
Hab den gleichen Fehler mit 2 Bordcomputern - kann nat. auch zwei defekte Computer haben, ist ja alles nicht mehr ganz neu.
Wer hätte in Ost oder Süd-Österreich einen fahrbereiten AX oder Saxo und würde meine Computer dort "gegentesten"? Würd natürlich hinkommen und mitauswerten?
Wer hat eine Idee, was ich noch tun kann oder an wen ich mich wenden kann?
Danke, oHase
 
Zuletzt bearbeitet:

Dark_hein

Neues Mitglied
22.12.2018
6
75045 Walzbachtal
Hallo Hannes,
das klingt ja sehr ähnlich wie mein ursprünglicher Fehler.
Meine Box wurde gestern von Dieter Eckert repariert, Ursache war ein ausgelaufener Kondensator auf der Fahrsteuerplatine. Das Elektrolyt hatte 2 Leiterbahnen die auf der Oberseite der Platine direkt unter dem Kondensator liefen zerstört. Ich hatte die Platine ja mit der Lupe untersucht aber nix gesehen. Erst als Dieter den Kondensator ausgelötet hat konnte man es hören und unter dem Kondensator sehen.
Es wurde wohl eine Serie von Kondensatoren verbaut die zu auslaufen neigen und dabei ihre Kapazität verändern und die Leiterbahnen wegätzen. Dieter hat auf meiner Platine gleich einen ganzen Schwung dieser Kondensatoren ausgetauscht.
Aus persönlicher leidvoller Erfahrung rate ich Dir einen Spezialisten zu konsulitieren, ich hab leider eines der beiden Isolierblättchen vernachlässigt und so ein großese Feuerwerk auf der Platine veranstaltet.
Gruß
Oliver
 

ohase

Neues Mitglied
28.10.2019
19
Burgenland / Österreich
Grüß Dich Oliver,
Danke für deinen Erfahrungsbericht.
Ja - ich denke auch, dass mein Fehlerbild dem Deinen ganz ähnlich ist.
Die Platine unter dem Schütz habe auch ich mangels Wissen nur "optisch" geprüft. Werde sie also wieder ausbauen und mir einen begnadeten Elektrotechniker suchen, der den/die Elkos tauscht.
Was ich auch noch nicht erfragen konnte: Welche sind die Sperrdioden, von denen ich immer wieder lese und die "man" auch gleich mittauschen sollte? Welche anderen solcher "Cent-Bauteile" sollten ebenfalls gleich mit ausgetauscht werden?
Danke
oHase, der schon eine gewisse Übung im Langsamwerden-mit-der-Handbremse-und-leichtem-Gasgeben hat (so verhindere ich nämlich den Fehler, gelingt schon sehr häufig ;-) )
 

ohase

Neues Mitglied
28.10.2019
19
Burgenland / Österreich
Ich hab eine zweite Sagem-Box von einem Peugeot Partner. In dieser ist der IGBT M300... verbaut (wie auf deinem Bild) und der zweite Temperaturfühler. Wenn nichts dagegen spricht, werde ich diese Fahrplatine samt IGBT einmal in meine Saxo-Sagem verpflanzen (solange die orig. Fahrplatine beim Elektrotechniker ist). Der Deckel der "Partner"-Sagem hat oben innen Kontakte und eine kleine Platine... wozu ist diese? Eine Art "Sicherung"?
Danke und Grüße aus dem Burgenland
oHase
 

Dark_hein

Neues Mitglied
22.12.2018
6
75045 Walzbachtal
Hallo Hannes,
gut wenn man Alternativen für Wartezeit hat :)

Halbwissen an:
Die Partner Platine sollte funktionieren, den 2. Wärmesensor musst Du mit übernehmen oder Wertgleich ersetzen.
Die Bauteile im Deckel
1575572897524-png.6232


sind Kondensatoren und dienen zur Funkentstörung, die waren in den älteren Versionen nicht verbaut

Gruß
Oliver
 

ohase

Neues Mitglied
28.10.2019
19
Burgenland / Österreich
Hallo an alle,
das Halbwissen war richtig, aber auch voller Stolpersteine. Der IGBT M300xxx passt nicht ins Gehäuse wo ein M400xxx verbaut war. Also musste ich auch die „Box“ selber nehmen. Bei der passen aber wiederum die Wasserschlauchdurchmesser nicht. Die neuere Box hat deutlich dünnere Anschlüsse.
Aber mit ein bisschen Basteln ging das.
Nun ist alles einmal provisorisch montiert und der Saxo fuhr aus der Werkstatt raus, durch den Hof, und brachte vorerst einmal keine Störung beim Rekuperieren.
Morgen gibt’s noch eine Probefahrt mit ein bisschen mehr Tempo und wenn da auch keine Fehler auftreten, dann war’s das wohl:
Die Fahrplatine itself - die muss ich reparieren lassen.
Getestet habe ich heute mit dem BC vom Partner, somit hatte ich Energieanzeige 5% (mit dem Saxo-Computer 35%) und das Gaspedal ist völlig daneben, nimmt erst sehr spät Gas an...
Könnte sollte aber nach einem Ladezyklus ok sein, oder???
Danke für die Hilfe, die Ratschläge, die Motivation! Ich bleib dran und berichte weiter.
LG oHase
 

ohase

Neues Mitglied
28.10.2019
19
Burgenland / Österreich
Liebe Leidensgenossen,
die Freude währte kurz... Nach dem Einbau der Partner-Sagem-Box mit dem Ladegerät meines Saxo und der kurzen Probefahrt mit fast leerem Akku wurde der Saxo am Wochenende einer Wartungsladung unterzogen. Dabei kontrollierte ich im Halbstundentakt die Gesamtspannung und die Teilspannungen der 3er und der 11er-Box mittels Messleitungen. Dass ich nach knapp 3,5h bereits 8V pro Zelle hatte und damit die eigentliche Ladung zu Ende war lässt wohl den Schluss zu, dass die Akkus die letzten 10 Jahre (Sind Jahrgang 2010!!! Zumindest die 3er-Box) nicht allzu gut behandelt wurden.
Viel schlimmer wiegt aber, dass nach der Wartungsladung und dem Wassernachfüllprozedere die "neue" Elektronik wieder "tot" ist:
Fehler B1
Es zieht die Sagem auch ohne angezogenem Schütz Strom, das merkt man ganz klar beim Einstecken der letzten Sicherung der Antriebsbatterie - aber B1 gehört ja nicht hier her...
Komisch ist auch, dass der Reku-Fehler (N3) bei diesem Saxo mit seiner alten Sagem-Box auch nach einer Ladung (Standardladung) auftrat - aber das tu ich einmal einfach in die Kiste "dummer Zufall".

@ Elkos tauschen: ich hab alle Elkos der Fahrplatine herausgesucht. Es scheint nur der kleine Elko auf C6 und C17 (2,2µF und 25V) schwer zu bekommen zu sein, den "kleinsten" den ich fand, der hatte 2,2µF und 50V... Sollte aber nichts ausmachen, oder?

Anbei noch die ElkoListe, für "Leidensgenossen" oder auch zum "Verbessern" oder "Vergleichen"
Alle 105°

C2, C29, C30, C46 und 2xC2... (schräg neben C20, ist Kleber auf der Beschriftung): 100µF 50V
C5: 4,7µF 250V (reichelt hat nur 400V, conrad liefert auch 250V)
C6 C17: 2,2µF 25V (in der Bauweise radial nur ab 50V gefunden)
C7 C8 C9: 220µF 25V
C18: 33µF 10V
C20 und ein weiterer C2... (der drüber):47µF 63V

LG oHase
 
Zuletzt bearbeitet:

Anmelden

Neue Themen

Neueste Beiträge