Kaufenscheidung für gebrauchten Drilling - Hilfe


kimmi

Neues Mitglied
25.09.2019
9
Liebe Drillings-Gemeinde!
Ich möchte mir einen gebrauchten Drilling zulegen, er wird vorallem im Nahverkehr mit ca. 50km/tägl. benötigt.
Nun gibt es welche mit wenig Km (22000km) aber Bj. 11 oder 12,, andererseits welche mit mehr Km aber jünger (Bj. 14-15)

Ich kann schlecht einschätzen welche Rolle das Alter der BAtterie gegenüber wie viele Kilometer gefahren wurden, letztlich bedeuten.

Gibt es da qualifizierte Meinungen dazu?
Freue mich über gute Ratschläge!
 

Thomas Pernau (Ion)

Aktives Mitglied
22.02.2012
604
glei bei Blaubeira
Der Batteriezustand lässt sich mit dem Werkstatt Diagnosegerät oder mit einem etwas besseren OBD Adapter und der Canion App auslesen. Ein kompetenter Verkäufer kann einen Screenshot liefern. Der Akku selbst hat eine kalendarische Alterung, in vielen Fällen ist die aber weniger als erwartet. Ein alter Akku regelmäßig geladen muss nicht schlechter sein als ein jüngerer mit suboptimaler Behandlung. 50 km am Tag schafft auch ein sehr schlechter Akku.
 

thegray

Bekanntes Mitglied
15.04.2008
8.232
Der Akku selbst hat eine kalendarische Alterung, in vielen Fällen ist die aber weniger als erwartet. Ein alter Akku regelmäßig geladen muss nicht schlechter sein als ein jüngerer mit suboptimaler Behandlung. 50 km am Tag schafft auch ein sehr schlechter Akku.
(y)

Wenn man einen alten oder schlechten hat - wird irgendwann so Tendenz an einiges Später einzelne Zellen verabschieden. Wenn man jetzt evtl. Fehlfunktion nur auf Akku bezieht.
Dann sollte man in der Lage sein - einzelne Zellen zu tauschen, soweit man das Verallgemeinern "sollte" wird man keine Drillings-Markenwerkstatt finden die das für einen tut.
Und das inoffizielle Verzeichnis der "EV-Profis" die nicht immer einen KFZ-Werkstatt sein dürften - sehr DÜNN sein wird, auch wenn solche extrem Flexibel dann nicht immer an dem Fahrzeug das aus dem effeff machen oder Ersatzzellen einfach so auf Lager halten.

Beim Kauf sollte man sich die Mühe machen eine ausgiebige Testfahrt für einen Reichweiten-Test am Besten mit einem Blick auf besagtes "Canion" oder jemanden haben der das macht.
Oder man vertraut wie sonst auch 100% auf den Fahrzeugverkäufer.

50KM schaft wirklich jeder schlechte Akku, allerdings wer Kompfort und Heizung nutzten will - der sollte auch deutlich mehr an warmen Tagen ohne rausfahren können - den diese Missglückte Wassertauchsiederheizung ist ein Reichweitenfresser. also Mindestens 70Km dann möglich sein - und dann muß ich ganz persönlich sagen - mehr -> etwas mehr ist schon besser.
Es macht alles andere als Spaß wenn man immer ohne Heizung fahren muß; oder einfach Reichweiten bedingt Grenzwertig den Akku nutzen muß - zu mal er dann noch schneller altert. Denn mal muß man doch ein paar Km Umweg oder unbedingt wohin fahren; hat Gegenwind oder Etwas Schnee oder Regen - also bei mir macht (alter Renault Kleiderschrank; 1,5To; 145 Reifen ) Regen 2-3% aus bei niedrigen Geschwindigkeiten. Selbet schwache Steigungen die man eigentlich nicht wahrgenohmen hat - Ein Radfahrer oder ein Hocheffizenzfahrer mit Ampere(Stunden)Meter es dann doch überraschender weise merkt, wer dann kein Puffer berechnet hat.

Wird weniger Glücklich
 

Repair-Frank

Neues Mitglied
02.07.2016
9
guckst du hier --> https://www.goingelectric.de/forum/viewtopic.php?f=65&t=23324 am Ende ist eine lange Liste mit Reichweite, Alter und Laufleistung. Das Alter spielt wohl eine geringere Rolle als gute Behandlung und Laufleistung/Ladezyklen. Auf jeden Fall ist ein Auslesen mit Canion o.ä. in verschiedenen Ladezuständen (voll und fast leer) wichtig. Die OBDZero App funktioniert auch mit den China OBDs (billiger, ab 15-20 Eur). Die App ist nur nicht so übersichtlich und hat keine Grafische Oberfläche. Informationsgehalt ist aber der selbe.
 

kimmi

Neues Mitglied
25.09.2019
9
Vielen Dank für die Antworten!
Betrifft der Wechsel der Akkuzellen nach 2012 (88 - 80 ) auch die Mitsubishi Modelle?
 

microcar

Aktives Mitglied
02.08.2010
350
Hatte der Mi-EV nicht immer 88 Zellen?
Soweit mir bekannt haben nur die günstigeren Geschwister, also Peugeot u.Citroen die geringere Zellenzahl........
 

kimmi

Neues Mitglied
25.09.2019
9
ICh dachte im Zuge des Baujahres 2012 wurden auch die anderen Zellen 50N eingebaut?
Bei allen Typen oder nur die europäischen Fahrzeuge?
 

iOnier

Mitglied
10.01.2016
75
Soviel ich mich erinnere wurden die LEV50N zunächst nur in die PSA-Geschwister eingebaut, Mitsubishi hat sie demnach erst später eingesetzt (hier ist meine Erinnerung anders als die von hoschilein), ab wann genau weiß aber wohl niemand außer Insider bei Mitsubishi - und die Firma hält sich da bedeckt.

Ich wäre daher bei einem jüngeren i-MiEV mit hoher Laufleistung eher zurückhaltend. Spätestens ab so 2015 dürften allerdings auch die i-MiEV mit den neuen Zellen ausgestattet worden sein. Bloß, wie gesagt, so genau weiß man das nicht.

Mein iOn BJ 09/15 EZ 01/16 hat (natürlich) 80 Zellen und sicher die LEV50N. Laufleistung derzeit bei 58.000 km und ausgelesene Kapazität aktuell 43,1 Ah (AMperestunden) - was sich das BMS so ausrechnet - im Neuzustand sind es wohl 45 Ah (die Zellen haben 50, aber das BMS gibt davon ja nur 90% frei).

Eine Einbuße der (tatsächlichen, Alltags-) Reichweite habe ich noch nicht wahrnehmen können. Ich nutze die caniOn-App und die Zellspannungen driften auch jetzt noch nicht weit auseinander (immer bei möglichst weit leergefahrenem Akku auf die Zellspannungen sehen, im geladenen Zustand sind die immer weitgehend angeglichen!).

Das nur mal so als "Hausnummer", ungeprüft würde ich einen gebrauchten Drilling eher nicht kaufen. Also geeigneten OBD2-Adapter kaufen (um 75 € zu haben, die billigen ELM327-Clones taugen dafür nicht!) oder leihen (ich würde Dir meinen leihen, wenn Du in meiner Gegend bist: Kreis Segeberg), die caniOn-App auf dem Smartphone installieren und ausgiebige Probefahrt machen. So planen, dass Du mit niedrigem SoC in der Nähe eines CHAdeMO-Schnellladers ankommst, dort noch bis um / unter 10% runterfahren und dann die Zellspannungen ansehen. Eine Differenz niedrigste / höchste Zellspannung von höchstens 0,025 V (25 mV) würde ich für noch tolerabel halten, alles unter 0,020 V für "gut". Dann am Schnelllader wieder aufladen, zurück zum Verkäufer und den Preis verhandeln :)
 
  • Like
Wertungen: thegray

kimmi

Neues Mitglied
25.09.2019
9
Vielen Dank für die div. Antworten!
Es ist nun ein iOn, Bj 5/17 mit 24000km geworden!
Da werde ich hoffentlich noch einige Zeit Freude daran haben ohne Akku Probleme zu bekommen!
 

iOnier

Mitglied
10.01.2016
75
Viel Freude damit! Dieses wendige, kleine "Go-Kart" und doch "richtige Auto" kann Riesenspaß machen.
 

Anmelden

Neue Themen

Adblock 😩

Wir verstehen, dass Werbung nervig sein kann!

Der Adblock macht einen großartigen Job bei der Blockierung von Anzeigen, aber er blockiert auch nützliche Funktionen unserer Website. Für die beste Website-Erfahrung deaktiviere bitte deinen AdBlocker.

Diese Meldung wird nicht angezeigt wenn du angemeldet bist.
Du kannst dich hier registrieren

Ich habe meinen Adblock deaktiviert!
Ignorieren