Kapazitätsmessung an einer Blei-Gel Batterie??

U

Uwe

Guest
Hallol El-Freunde,

ich bin mir gerade am Überlegen, ob ich gebrauchte Blei-Gel Batterien kaufen soll. Jedoch weiß ich nicht, wie ich messen kann, ob die Batterie noch in Ordnung ist. Bei Blei-Säure Batterien kann ich ja die Säuredichte messen, bei den Blei-Gel Batterien funktioniert dies ja nicht. Kann mir jemand diesbezüglich eine Antwort geben,

Gruß Uwe
 

Dirk H.

Neues Mitglied
05.04.2006
19
Hallo Uwe,

einfachste und billigste Methode:

Du brauchst eine oder mehrere Autoglühlampe(n) 12V/H4 möglichst mit Fassung(geht notfalls auch ohne, wenn Du die Drähte anlöten kannst).

Dann klemmst Du die Fernlichtwendel an die volle! 12V Batterie an.
Bei 60W fließen im Schnitt 5A Strom (bei voller Batterie anfangs etwas mehr, da die Spannung über 12V liegt, wenns langsam dunkel wird, weniger).

Nun schaust Du ab und zu nach ob die Lampe mit einigermaßen normaler Helligkeit leuchtet und stoppst die Brenndauer. Entladeschluß sollte bei etwa 10V Batteriespannung sein, da leuchtet die Lampe noch gut aber nicht mehr strahlend hell.

Pro Stunde sind das 5 Ah Kapazität, die der Batterie entnommen werden.
Du kannst natürlich auch mehrerer Lampen parallel schalten, damit dauert es dann nicht so lange und der Entladestrom ist eben 5A x Anzahl der Lampen und auch die entnommene Kapazität in Ah: 5 x Anzahl der Lampen x Stunden Brenndauer (hell).

Vorsicht beim Umgang mit ungeschützten Halogenlampen, sie werden sehr heiß und sind sehr zerbrechlich!

Bitte beachte, daß gebrauchte Batterien nach längerer Lagerzeit vielleicht 1-2 Ladezyklen benötigen, um wieder auf Kapazität zu kommen (ist jedenfalls mit meinen Batterien so gewesen)

Viele Grüße

Dirk
 

Anmelden

Neue Themen