Ist CO2 am allen schuld? (Achtung mit viel Polemik und Gejammere)


E

EVTler

Guest
#1
In der Not ist der CO2 Austoß nicht mehr wichtig.
Es spielt auch keine Rolle mehr wie viel CO2 beim Pumpen verschleudert wird.
Umweltschutz können sich die Menschen nur erlauben(leisten) wenn es ihnen gut geht.(siehe den PV-Boom > Öko-Geldanlage auf Kosten der Allgemeinheit dank EEG ...ich mache da auch mit :) )Den ersten Nutzen(für die Umwelt) sehe ich dann wenn man WEGEN den PVs das erste Kraftwerk(am besten ne CO2-Schleuder) abstellen kann.


Die Erdgeschichte ziegt und das das Klima immer im Wandel ist und wir egal was wir tun dieser Wandel nicht zu stoppen ist (wenn auch das "Timing" duch CO2 und CO verändert wird)evtl. können wir es hinauszögern(St.Florian-Prinzip >solange ich lebe kommt schon der Wandel nicht :) ) mehr aber nicht.

Sog.Überschwemmungen von Flüssen sind wenn diese im natürlichen Flussbett liegen für die Natur gut!(Düngung der Auen....etc)
Wird der Fluss eingeengt und ringsum bebaut hmm manchmal breitet sich der Fluss dann aber doch aus und es gibt diese "Jahrhundertfluten".

Ich will das Leid der Anwohner nicht schmälern die evtl.ihr Hab und gut verlieren aber jeden "Furz" der Natur dem CO2 Ausstoß zuzuschreiben finde ich billig und ist nur hinterherplappern der "Weltuntergangspropheten".
Denn das "Schlechte" zu sehen und nach-jammern(da sind die Deutschen Weltmeister) ist vieeeel schöner? / einfacher als das "Gute" zu sehen.
Trotzdem ich finde alles was "weg vom Öl" führt gut und wichtig.Denn wenn es mal viele Kriege und Terror wegen den schwarzen Zeugs gibt(bei ECHTER Knappheit) dann intressiert sich niemand mehr für die Umwelt (man hat dann ganz andere Sorgen).Es wäre gut bis dahin Alternativen zu haben und dann sagen zu können "behaltet euer Öl".
Jeder "Bewegung" in diese Richtug ist gut und wichtig.

Was mich stört ist z.b das Wahlplaket der Grünen! Diese schreiben "Weg vom Öl" was gut ist aber zeigen dann PV-Anlagen (was soll der Sche....) denn Öl trägt zu ca.1%! bei der Stromerzeugung bei (ist viel zu teuer).Also geht es bei den Grünen um dieses 1% (viel zu wenig).Statt ein E-Mobil zu zeigen (welches dann von den PV-Anlagen betrieben wird!)Dieses E-Mobil spart dann WIRKLICH Öl!.
Na ja man soll evtl.nicht nachdenken über die "Botschaft" solcher Plakate.


Beste (Co2-freie) Grüße
 

Manfred

Neues Mitglied
05.09.2015
0
0
#2
Hallo viel Zeit hab ich nicht

Nur soviel was Du da schreibst ist im Falschen Forum (Biogas was kann verwertet werden wäre so die Richtung)

Das CO² keine Rolle spielt ist gelinde gesagt blödsin, nur in sovern hast Du recht
fast keiner Kümmert sich Drum nur bei mir sind alle Pumpen Elektrisch und wenn
der Deichquatscher Schnappauf sine Beamten nicht nur zu Sesselpfurzzen erziehen würde kämme der Strom aus Biomase.

Wenn Du in einer Region wie meiner leben würdest, würdest Du gelernt haben auf jeden *Furz* der Natur zu hören, weil sonst furtzt sie Dir was.

Umweltschutz ist nichts für Reiche den das sind Räuber ob Römer oder Amis ohne ausplündern von anderen Völkern gehts oder gings Nicht.

Umweltschutz ist Nachhaltiges Wirtschaften in Regonalen Kreisläufen und sozial verträglich. Und nicht *Sozial ist was Arbeit schafft* weil von da nach da ist nicht weit *Arbeit macht Frei*

zu mehr komm ich jetzt nicht aber wie man in den CO² Speicher* hinein schreit so kommst zu Rück

* CO² Speicher ist Wald und zu den 1 und 1 ist ja was den gleich ein Buch lesen dann hab ich Ahnung komm ich noch aber erst muß ich noch etwas zu NiMh schreiben Hochwaser ist Arbeiten sollt ich auch noch was und überhaupt ich hab euch alle lieb
 

Manfred

Neues Mitglied
05.09.2015
0
0
#3
Der Schlafmangel macht sich doch bemerkbar.

Häte etwas Brilanter ausfallen sollen weil manche Ansichten gar nicht so daneben sind.

Aber was ich geschrieben hab dazu stehe ich, obs im Zusammenhang mit EVTler
(Name Raussuchen ist mir jetzt zulang Andreas?) zu sehen ist würde ich beim
aufmachen des zweiten Auges sagen, fast a bisserl preußisch erst schreiben dann Denken.

Ich werde mich bemühen nach abarbeiten von NiMh mich um mehr genaugikeit im bezug des wirklichen Inhalts bemühen.

Der Neid eines Kämpfers an der Wasserfront auf die Verschontgebliebenen.

Welch niederer Beweggrund Pfui.
 
R

Rainer Partikel

Guest
#4
Wie immer brilliant mein lieber. Du musst dich nicht verstecken schliesslich ist der Weg den wir gehen das Ziel und warte nur bis alle auf diesem Weg sind. Nur manche erkennen wirklich den Königsweg.
Rainer
Wer Schreibfehler findet darf diese großzügigerweise behalten.
 
E

EVTler

Guest
#5
Hallo
deine Antworten sind io !War ja mit absicht provozierend geschrieben und hier is OT eingestellt!(Da gehört sowas auch hin nicht so wie die letzten Beiträge über den Sinn / Unsinn von E-Fahrz. im technik Teil).

Das mit dem "CO2-Gejammere" habe ich deshalb geschrieben weil jede "Wetter-Verrückheit" der Klimaerwärmung und damit dem CO2(hauptsächlich) zugeschrieben wird.

Forscht man nach (im Internet) findet man solche Überschwemmungen auch vor 100 Jahren.
Hmm was war es damals ? Die "gigantische" CO2-Produktion (etliche Dekaden weniger als heute)?
Deshalb diese Provokation!
Man kann/will nicht einsehen das das Bauen in "Überschwemmungsgebieten"(auch wenn nur 1 mal in 100 Jahren) ein Fehler ist / war.

Damit will ich NICHT den Einfluss von CO2 auf das Weltklima leugnen!

Man muss aber auch (ein)sehen das ohne(geht gar nicht)CO2-Produktion durch die Menschen sich das Klima ändern wird ob man will oder nicht!
Schon alleine durch dessen Existenz entsteht mehr CO2(athmen reicht schon)

Hier auch ein großer Nachteil Öklogischer Energie-Umwandlung : die große Fläche die man braucht ! PV / Wind Rapsöl wollten wir wirklich nennenswert den Anteil dieser Energien erhöhen ist ein gigantischer Ausbau nötig welche wieder auf Widerstand stoßen dürfte (ich habe schon einige Ablehnungen von Umweltverbänden gegen die Windkraft gesehen)hmm dann doch lieber Kohle verbrennen ?? das wird (noch) schwierig :)

Was auch noch übersehen wird (Erd)GAS!
Gepredigt als Allheilmittel beim Heizen(Brennwertkessel) und um dem "pösen" (Erd)Öl zu entkommen.Beides fossil (das eine verbrennt ein bisschen sauberer und hält ein bisschen länger....)
Man kann nachlesen (im Internet) das Erdgas welches UNVERBRANNT entlassen wird 20-25mal! Klimaschädlicher(Treibhaus) als CO2 ist.
Und beim Transport von Erdgas so einiges entweicht(marode Leitungen aus dem Osten...).Beim Öl geht ja auch so einiges daneben(Tankerunglücke)
Deshalb sehe ich beim Erdgas auch keinen sooo großen Vorteil! :)

Ich heize deshalb elektrisch!(mit Unterstützung der Sonne>solare Warmwasserbereitung) Bevor jetzt das große maulen kommt (der Wirkungsgrad bei der Stromerzeugung ist wirklich schei....):
Die kwh(Menge) die ich brauche werden mittels Sonne / Wind(es sind sogar mehr kwh als ich brauche) erzeugt und im Netzverbund eingespeist (so große PV/Windanlagen könne idR nicht auf dem eigenen Dach errichtet werden).
So "konzernfreundlich" das auch klingt ...Ich halte Großanlagen für effektiver als viele kleine....(PV und Wind) .

Genug gemaule gejammere.

Viel Glück und alles Gute noch und Kopf hoch.

Andreas unterwegs mit EVT-4000e
 
A

Andrea

Guest
#6
Lieber Manfred!
Ackere nicht so viel! (Oder besser: baggere nicht so viel)
Wir fühlen momentan echt nach. Eines hat der liebe Schreiber
Andreas bei seinen Bebauungsplänen und Verurteilungen
der an Wassergrenzenden Behausungenbebauung vergessen.
Das sind die Wassermühlen. Die können wir ja wohl nicht
im Sicherheitsabstand ins Trockene legen.
Geklappert habe die ja schon weit vor Stromerzeugung
und wenn die ehrwürdigen Mauern was erzählen könnten,
dann würden sie dir was von Umweltverschmutzung oder
Hochwasser erzählen können.Und das über 500 Jahre
Geschichte. Von den Köhlereien in den Wäldern, bis
zur Wasserqualität weil jeder früher reinschiss...
Das entschuldigt doch unser heutiges Verhalten trotzdem nicht!
Weil es früher so war und es auch schon solche Hochwasser
gab. Natürlich müssen WIR uns schuldig fühlen. Z.B.
Es dauert alles viel zu lange. Anfang der 70er Jahre wurde
gegen FCKW geschimpft und für die Ozonlöcher mitverantwortlich
gemacht. Es hat aber noch 20 Jahre gedauert bis das Zeug
im Kühlschränken verboten war. Jetzt gibt es schon wieder
Putzmittel mit Chlor. War doch auch mal vom Makt, oder?
Außerdem was geht mich das Warten von Gesetzen an,
ich muß doch anfangen zu sagen das schadet der Umwelt
also bedarf ich dem nicht. Warum muß ich da auf Politiker
warten? Im Großen ja. Aber doch nicht da, wo wir selbst was
machen können. Ich hoffe Andreas, Du lässt beim Zähneputzen
nicht den Wasserhahn laufen sondern nimmst einen Becher.
Schon ist der Wasseranstieg der Flüsse etwas kleiner und
wir Mühlenbetreiber können einige Minisekündchen länger schlafen.
Dann dürfen wir da auch wohnen bleiben. Ich könnte ja auch noch was
über Wäscheverbrauch der Deutschen und ihren Waschgewohnheiten
erzählen aber das sprengt dann doch die Trockenfässer.
Mit allerlieben Grüßen an alle besonders in Bayern oder
Hochwassergeschädigten.
Andrea
 

Anmelden

Neue Themen

Neueste Beiträge