"Hybrid":Wacht unsere Automobilindustrie auf?


Bernd Schlueter

Bekanntes Mitglied
10.12.2004
10.138
0
#1
Jetzt müssten nur noch unsere Verbrennungsmotorstudenten elektrische und elektronische Kenntnisse haben, dann würde bei uns die Kombinationsantriebsära anbrechen. Die Firma Bosch alleine dürfte damit überfordert sein und ich erwarte dringend fächerübergreifende Aktivitäten. Erschwerend kommt hinzu, dass bei uns in jedem Betrieb zusätzlich eine handwerkszünftige Struktur, für jeden getrennten Bereich eigne, aufgebaut werden muss, um überhaupt eine Chance zu bekommen, eine Musterzulassung zu erhalten.Schlimm ist, dass ausgerechnet jetzt sich die Vorstandsetagen der Automobilindustrie mit Kompetenzgerangel bekriegen. Da bleibt die Vernunft gerne auf der Strecke.
Die Italiener sind da schneller mit ihrem "volpe", auf den Joaqim Antunes in den Nachrichten verweist.
http://www.spiegel.de/auto/aktuell/0,1518,369131,00.html
http://www.all4engineers.com/index.php;do=show/alloc=1/lng=de/id=3068/sid=19
http://www.zagato.it/volpe.htm
Etwas freier sind die Elektrofliegerbauer, bei denen alles praktisch in Zusammenarbeit mit einer Stelle geprüft wird.
http://www.airenergy.de/html/ae-1_silent_elektrosegler.html, siehe auch Elektrosegler Antares.
Meiner Meinung nach könnten unsere Elektroautos durch Zusatz eines leichten, umweltfreundlichen Generatoraggregates und vernünftiger Elektrik mit einem Schlag voll wettbewerbsfähig gemacht werden. Tempo 90, möglichst mehr, muss sein, um auf den Autobahnen nicht zum Hindernis zu werden. Für die Berge haben unsere Autos dann ohnehin genug Reserve und ansonsten fahren sie die meiste Zeit voll elektrisch.
Ob die Hondageneratoren nicht verbesserungsfähig sind? Für unsere vollelektrischen Autos genügt ein Generator im Ein/Ausbetrieb. Im oberen Geschwindigkeitsbereich haben unsere Elektromotoren Leistung satt.
Ich sähe ein erhebliches Entwicklungspotential durch einen auf Erdgas abgestimmten Generator, der mit einem Verdichtungsverhältnis von 15:1 arbeitet und einem noch höheren Expansionsverhältnis bis zu 30:1, was, bei sehr hohem Wirkungsgrad, nur mit einem reinen Vollastmotor, Langhuber nach dem Atkinsonprozess sinnvoll ist. Der Prius kann sich dann verstecken. Der völlig unelastische Einzylindermotor wäre für einen direkten Antrieb völlig ungeeignet. Er bedarf zur Kraftübertragung eines sehr guten Generators und Motors, ohne Kommutatoren.
Wenn das Lebensdauerdiagramm unter Details wirklich zutreffend ist, wären die Bleiakkus für solch einen Kombinationsantrieb ideal.
http://www.starmotec.de/pi1972348889.htm?categoryId=7
Ich schreibe die Frage noch einmal zum Batteriethread unter "Effekta"
 

Manfred

Neues Mitglied
05.09.2015
0
0
#2
Hallo Bernd

Im Offtopic ist die Verbrennerseite des Kleinen besser aufgehoben.

Und Bilder sind auch schon drin.

Du findest den Weg nicht?

http://forum.myphorum.de/read.php?f=569&i=2937&t=2937#reply_2937

So nun ab ins Offtopic, man ist da immer so freundlich zu Ihnen :D
 

Anmelden

Neue Themen

Neueste Beiträge