HP Lader Idee geklaut von den Chinesen:-)

Sven Salbach

Bekanntes Mitglied
15.03.2007
8.765
44
Hannover
www.litrade.de

matzetronics

Mitglied
08.07.2020
260
Berlin, DE
Und gar nicht mal so billig, trotz der Hinterhofbastelei. Das habt ihr nun davon, wenn ihr eure Projekte ins Netz stellt - wird halt alles kopiert :p Immerhin 'Große Power', hehehe
 

Sven Salbach

Bekanntes Mitglied
15.03.2007
8.765
44
Hannover
www.litrade.de

Leider funktioniert der Link in das neue Forum nicht mehr

 
  • Like
Wertungen: Stefanseiner

wchriss

Aktives Mitglied
30.12.2010
1.642
55
Egweil
Hey Seven,
Jo das errinert mich auch stark daran. Den Chinesen gehen wohl jetzt im eigenen Land auch die Teile aus für eine vernünftige Umsetztung. :cool:
 

Emil

Bekanntes Mitglied
04.04.2006
2.701
Solche umgebauten Servernetzteile sind die günstigste Möglichkeit um mit hohen Strömen zu laden. Ich habe selbst eines das mit bis zu 50 A lädt für knapp 125 €. Ideal zum Testen.
 

Berlingo-98

Administrator
23.11.2004
3.805
91365 Reifenberg
Na ja, die Preise seinerzeit für "unsere" gebrauchen HP Lader haben sicher mit den Preisen für Neugeräte nix zu tun.
Insofern finde ich die Preise von 200 bis 300 Euro für solche Ladegeräte schon ganz ok.
Und dieses hier sieht nicht ganz so gebastelt aus:

Gruss, Roland
 

Sven Salbach

Bekanntes Mitglied
15.03.2007
8.765
44
Hannover
www.litrade.de
Du gehst aber auch davon aus das es sich bei dem Chinesenlader um ein neues Gerät handeln würde...sind wir mal ehrlich, würdest du es ihnen nicht zutrauen das es "Brand new", "GRADE A Quality" ist? ;-) also gebraucht, geputzt und umgebastelt:)

Also auf mein Link ganz oben bezogen
 
  • Haha
Wertungen: Kamikaze

Berlingo-98

Administrator
23.11.2004
3.805
91365 Reifenberg
Du gehst aber auch davon aus das es sich bei dem Chinesenlader um ein neues Gerät handeln würde

Ja, davon gehe ich aus. Huawei ist keine ganz kleine Hinterhoffirma oder nur ein Händler oder Auslieferungslager. Sind schon Hersteller und nicht nur Bastler. Und zu dem Preis des von mir verlinkten Angebots sind es wahrscheinlich ganz neue Ladegeräte. Teile es mir mit, wenn Du mehr Wissen als nur Vermutungen hast.

Gruss, Roland
 

Martin Heinrich

Aktives Mitglied
21.08.2008
1.251
Hallo,

kann schon sein dass die Geräte neu sind - aber Huawei macht sich da bestimmt nicht die Finger schmutzig. Im Rack wofür sie gebaut sind gibts dafür sicher ne ordentliche Steuerung. Das Label für die Garagenfirma (GTK) ist ja drauf gelegt...

Gruß
Martin
 

saxobernd

Aktives Mitglied
23.07.2020
613
Wenn die Chinesen eine ganz normale Stromregelung verwenden würden, ohne Hallsonde und Mikroprozessor, würde ich das keinen Umbau nennen. Vor allem könnte man dann direkt auf das timing Einfluss nehmen ohne die Gefahr von Regelschwingungen.
60 Volt, das heißt ja wohl, dass die Ummagnetisierungsverluste das Ferrit ganz schön aufheizen. Allerdings ist das Ferrit auf eine optimale Temperatur von 100 Grad ausgelegt. Also , bis es fast zischt mit nassem Finger.
Ich spreche vom ESP120. Die zwei Trafos , primär 490 Volt SS ?? sind leider parallel geschaltet, sekundär hintereinander, zusätzliche Wicklung passt nicht. Deshalb sehr unflexibel. Herunterregeln lässt sich die Spannung, auf 31 Volt, dann schwingt die Kiste. Wäre schön, wenn jemand wüsste, wie ich die Regelschwingung (Pfeifen) beseitige. Ideal wäre, wenn ich auf 0 Volt ohne Regelschwingung herabregeln könnte.
Ich vermute, dass die Pfeiferei nicht harmlos ist. Wer weiß mehr?
Sonst würde ich den Berlingo mit den drei ESP des Saxo bis 162 Volt vorladen, und dann den vierten ESP120 hinzuschalten. Da die Spannungsdifferenz zwischen 216 Volt und 162 Volt 54 Volt beträgt, komme ich mit dem Regelvermögen nur eines ESP120 nicht hin. Der Regelhub beträgt gerade mal 23 Volt, bis es pfeift.
Ich verwende als vierten Stromregellader einen kurzschlussfesten von AEG, den ich von Wotan bekommen habe. Kurzschlussfest, das heißt, ich kann von 70 Volt 56 Ampere auf Null Volt herunterregeln.
Wie ich es sehe, haben Sven und Chris die Pfeiferei beseitigen können, dann könnte ich billig mehrere Lader anbieten...Einfach pfeifen lassen, traue ich mich nicht.
 

saxobernd

Aktives Mitglied
23.07.2020
613
Dumme Frage: Was passiert eigentlich, wenn ich an eine Gleichstrom-Schnelladesäule mit CSS die Berlingo-Batterie mit einer Mindestspannung von 137,5 Volt lade? Was benötige ich dann für die Kommunikation zwischen Berlingo und Ladesäule?
Nur mit Widerständen und Mitteilung, dass der Akku voll ist, reicht wohl nicht?
Wer kennt sich aus?
 

Berlingo-98

Administrator
23.11.2004
3.805
91365 Reifenberg
Huawei Power Solutions baut viele solcher Geräte für die Telekommunikationsindustrie. Ich habe nur Huawei als Hersteller für dies Gerät gefunden. Es wird vielfach angeboten, auch viele andere Geräte mit unterschiedlichen Leistungen und Spannungen, aber hauptsächlich für 48V. Ist halt eine übliche Telekommunikations-Spannungsebene. Und Huweis Kern-Geschäftsfeld ist die Telekommunikation. Wäre doch logisch, dass die die Stromversorgungen für ihre eigenen Geräte auch selbst bauen und nicht irgendwelchen kleinen Zulieferern überlassen. Auf dem Typenschild kann ich nur Huawei als Hersteller erkennen.

Die vielen Händler und Hersteller unter GTK handeln das möglicherweise. Ich habe jedenfalls keine einzige Firma mit nur der Bezeichnung GTK gefunden. Und schon gar keine Garagenfirma.

Worauf gründet sich Deine Vermutung mit "macht sich da bestimmt nicht die Finder schmutzig"?

Gruss, Roland
[Ironiemodus EIN]:
Weiss gar nicht, warum immer abfällig über Garagenfirmen oder Briefkastenfirmen berichtet wird. Sind doch ordentliche Produkte. Aber nicht relevant für mich. Ich habe beides und brauche keine neue Garage und auch keinen neuen Briefkasten.
 

Berlingo-98

Administrator
23.11.2004
3.805
91365 Reifenberg
Dumme Frage: Was passiert eigentlich, wenn ich an eine Gleichstrom-Schnelladesäule mit CSS die Berlingo-Batterie mit einer Mindestspannung von 137,5 Volt lade? Was benötige ich dann für die Kommunikation zwischen Berlingo und Ladesäule?
Nur mit Widerständen und Mitteilung, dass der Akku voll ist, reicht wohl nicht?
Wer kennt sich aus?

Ohne passende CCS Kommunikation passiert da wohl nix. Die Ladesäule wird einfach die Spannung nicht draufschalten, also fließt auch kein Strom. CCS Kommunikation heißt, dass da einige Abfragen und so hin und her gehen. Technischer ausgedrückt: "PLC-basiertes Layer-1-Kommunikationsprotokoll über Combo Typ-2-Stecker"

siehe hier: https://de.wikipedia.org/wiki/Combined_Charging_System#Kommunikationsprotokoll

Kauf Dir oder bau Dir den passenen CCS Controller und pass ihn dann auch noch an das Batteriemanagementsystem Deines Fahrzeugakkus an. Ist sicher nicht trivial.

Bei goingelectric hat man schon recht viel Material zum Thema CCS zusammengetragen.

Wie ich immer wieder schreibe: Man kann, wenn man kann.
Ich würds mir nicht zutrauen, und auch Dir traue ich es nicht wirklich zu. Selbst mit fix und fertigen Industriebausteinen, z.B. von Phöenix oder so, ist die ganze Systemintegration nicht leicht.
.... und dann die Spannung: Ob die Ladesäulen unter 200V schon anfangen, ist fraglich. Egal, wie die Norm ist. Es wird berichtet, dass viele Ladesäulen unter 200V gar nicht erst zuschalten. Und laut wikipedia ist es sogar die Norm: Spannungsbereich für CCS ist 200 bis 1000V.

Chademo ist eigentlich von 50V an spezifiziert. Aber in der Praxis fangen die meisten Ladesäulen auch hier unter 200V nicht wirklich an. War immer ein heißes Thema bei dem Zero Motorrad und ihrem Chademo Anschluss.

Gruss, Roland
 
Zuletzt bearbeitet:

Martin Heinrich

Aktives Mitglied
21.08.2008
1.251
Hallo Roland,

klar baut Huawei die Geräte für seine Anlagen selbst, hab ich gar nicht bestritten.
Aber sicher machen die keine Umbauten für irgendwelche Sonderanwendungen wie wir sie brauchen und vertickt die dann bei Ali Express oder Alibaba usw.

Das macht dann eben z.B. Garagen-Technik-Kina -wie es manche aussprechen:)
Und nicht schlimm wenn du dazu nichts findest, die haben eventuell nicht mal einen Briefkasten... könnte auch ABC drauf stehen oder noch besser ACE - gabs mal einen Saft:)

Als Beispiel hier Bildchen von einer delta electronics Stromversorgung:



Da stecken dann bis zu 6 Leistungsteile drin die vom dem kleinen Kästchen links drüber gesteuert und überwacht werden.

Noch ein Bildchen von so einem Huawei Netzteil:




Das hat keine Kühlkörper, für die Abwärme ist ja der Lüfter zuständig.
Will nicht ausschließen dass die stärkere Version das ab Werk hat, würde aber im Rack gar keine Sinn machen und auch nicht mehr in die Slots passen oder damit Rackbreite sprengen.

Wenn du mal genau hin schaust auf dem Bild das verlinkt ist siehst du dass der rechte Kühlkörper irgendwie komisch verläuft - sieht aus wie bei Photoshop-Pannen.

Und weil ich die Anzeige deswegen gerade noch mal angeschaut habe, das gesehen:

Dieses ladegerät ist eine modifizierte teil, nicht marke neue.
Aussehen sind alle in die 90% neue.



Also - wer lesen kann ist klar im Vorteil, interpretieren kann das dann jeder wie er will.
Wie immer schwammig genug um Reklamationen oder Ansprüche klein zu halten.


Gruß
Martin
 
  • Like
Wertungen: Sven Salbach

Anmelden

Neue Themen