Hotzenblitz

28.08.2006
121
1
#1
Ich bin derzeit auf der Suche nach einem Elektroauto. Dabei bin ich auch auf den Hotzenblitz gestoßen, den ich bereits vor Jahren auf seiner Vorstellung auf der IAA gesehn habe. Nun habe ich mich gefragt, wo eigentlich die Nachteile des Hotzenblitz liegen. Ich finde die technischen Daten klingen irgendwie zu gut um wahr zu sein. Bis zu 100Km Reichweite, Höchstgeschwindigkeit von 120km/h und ein Neupreis von nur 10.000¤. Wo ist da der Haken? Wie sieht es mit der Produktion aus? Der letzte Bericht den ich dazu gelesen habe war aus 2005 und da hieß es, die Serienfertigung sollte mittlerweile schon wieder laufen? Wer weiß da etwas dazu? Weiß jemand wo man einen gebrauchten Hotzenblitz bekommen könnte(die bekannten Autobörsen hab ich bereits abgeklappert)? Wie ist es mit der Steigfähigkeit, da der Hotzenblitz ja doch ein etwas höheres Gewicht hat, dafür aber auch mit 12kw ne recht hohe Leistung?
 
#2
Hallo Jürgen,
Hotzenblitz ist bereits seit 1997 pleite, Konkurs.
Der damalige Firmenchef will seit langem in Österreich wieder anfangen, siehe ...http://www.hotzenblitz-service.de/

Frag doch dort mal an. Immerhin haben die kürzlich bei einem Treffen von potentiellen Kunden groß verkündet, dass sie 450 Vormerkungen oder Bestellungen haben und wieder anfangen wollen, wenn 1000 Bestellungen zusammen gekommen sind.
Na ja, das wär ja mal was. Damals sind nur so rund 150 Stück gefertigt worden. Es gibt noch viele Interessenten und Fahrer in Deutschland, die ihre Fahrzeuge lieben und pflegen und am laufen halten - ohne den "recht-mäßigen Hotzenblitz-Service" aus Österreich.

 
28.08.2006
121
1
#3
Also ich merke schon, dass Herr Albiez in diesem Forum wohl nicht allzu beliebt ist, oder?
Dass Hotzenblitz pleite gegangen ist wusste ich bereits, aber ich hab eben gelesen, dass die Produktion wieder aufgenommen werden soll und wollte mal fragen ob da jemand genaueres weiß. Wo kann man denn die Vorbestellungen aufgeben? Ich hab versucht mit "Treffpunkt Zukunft" per Mail in Kontakt zu treten, aber leider bisher keine Antwort bekommen. Ausserdem würd mich eben wirklich mal intressieren, warum der Hotzenblitz als einziges E-Mobil so schnell ist und dennoch so ne hohe Reichweite usw. hat?

EDIT:
Hab grad gesehn, dass mittlerweile auf der Homepage von Hotzenblitz-service auch gebrauchte Hotzenblitz angeboten werden, aber warum sind die Preis so hoch? Ich dachte der hat neu nur (bei den handgefertigten) 15.000¤ gekostet, warum kosten dann die gebrauchten weit über 15.000?
 
D

Dirk H.

Guest
#4
Hallo Jürgen,

auf Deine Fragen zum Hotzenblitz einige Anmerkungen von mir:

Reicheweite 100 km???
Mit den Standard-Akkus kommt der Hotzi ca. 60 - 80 km weit, die 100 km sind sicher nur mit den NC oder Li Akkus zu schaffen.

Neupreis 10.000 Euro???
Nach meine Informationen hat der Hotzenblitz 30 TDM gekostet. Nur die letzten Fahrzeuge sind im Rahmen der Konkurs Auktion günstiger verkauft worden.

Akkulebensdauer:
Ich kenne keinen Standardakku (12V 60Ah) der die 10 Tkm geschaft hat.
(vergleiche mit VW-Citystromer - ca. 40 ... 50 Tkm mit einem Blei Akkusatz möglich)

Steigfähigkeit:
Super schon in der Nomalausführung. Beim Hotzi lässt sich mit einer extra Schaltung die Strombegrenzung aufheben, dann geht er auch am Berg so richtig ab.

Verdeck:
Ich kenne keinen der 100%ig dicht ist. Meist ist der Wassereinbruch auf eine kleine Stelle begrenzt.

Service:
Selbst ist der Mann bei kleineren Elektrikproblemen - die Internetgemeinde und die Hotzi-Fahrer helfen sich gern untereinander. Mechanik Service am Besten in einer guten und günstigen freien Werkstatt erledigen lassen.

Ersatzteile:
Teilweise noch original über diverse Kontakte in der Hotzenblitz-Fahrer-Gemeinde zu bekommen, ansonsten sind einige Teile aus anderenAutomarken verbaut.
Für manche Teile gibt es aus der Rally-Scene Ersatz.

Gebrauchtkauf:
Da die Anzahl der gefertigten Hotzi´s seit dem Konkurs nach meinen Infos nicht größer geworden ist und aufgrund der Spritpreise eine gestiegene Nachfrage nach E-Mobilen spürbar geworden ist, sind gebrauchte Hotzi´s im fahrbereiten Zustand mit zumutbaren Akkurreichweiten (>30km) ab ca. 5000 Euro zu bekommen.
Für wenig gefahren Modelle mit guten Akkus und gutem Pflegezustand sind leicht auch 8000 Euro zu bezahlen. Keine Angst, momentan verlieren die gebrauchten Hotzenblitze kaum an Wert, ein gewissen Maß an Pflege vorausgesetzt. Das Geld ist gut angelegt. Die Preise wie sie auf einer gewissen Internetseite für gebrauchte Fahrzeuge ausgewiesen sind, halte ich für überzogen. Anderen geht es sicher auch so, sonst würde ja das eine oder andere Modell schon verkauft sein.

weitere Info´s:
Ich verweise an einen der Hotzenblitz "Päpste" in meiner Gegend (Sachsen)
www.elektromobil-dresden.de mit den besten Grüßen an Matthias. :)
Ruf ruhig mal dort an, ein Gespräch ist sicher ein Gewinn!

Viele Grüße

Dirk
(Hotzenblitz, Citytromer, exCity-El)
 
F

Frank Rethagen

Guest
#5
Hallo Jürgen und Dirk,

bei normalem Fahrbetrieb lag die Reichweite bei mir (mit 60Ah Akkus) bei ca.40km. Wenn ich weiter kommen will, bin ich schon ein Verkehrshinderniss.
Ich habe den Akkus meist nur bis zu 30Ah entnommen, in ausnahmefällen auch bis max 35Ah. Die Akkus haben dabei über 20.000 km gehalten bis langsam eine Verschlechterung eintrat, jetzt nach 26.000 km sind noch ca. 20-25 km drin. Außerdem habe ich möglichst keine Ströme größer 80A aus den Batterien gezogen.

Der Verkaufspreis für die Neufahrzeuge betrug 35.000 DM.

Undicht ist bei meinem nur die Heckschublade, im Innenraum habe ich auch bei starkem Regen alles trocken.

Im anderen Forum wird bei den Verkäufen gerade ein Kewet mit Schaltgetriebe für 1900¤ angeboten, der wäre für Deine Steigung sicher auch sehr gut.

Gruß Frank
(Hotzenblitz, Berlingo electrique)
 
R

Ralf Becker

Guest
#6
Hallo,

ich habe mal meinen Kaufvertrag hervorgekramt, da ich selbst nicht mehr wußte, wieviel der Hotzenblitz kosten sollte. Im August 1995 habe ich den Vertrag (welcher dann aber wegen des Konkurses nicht zustande kam) unterschrieben. Der Barpreis hätte genau 42.280 DM betragen (mit Leichmetallfelgen für 1.400 DM und Überführung für 980 DM).
Das Fahrgefühl mit dem Hotzenblitz (mein damaliger Chef hatte sich ein "Beta-Release" Hotzenblitz gekauft), war sagenhaft. Überall fiel man sofort auf und erntete positive Reaktionen. Leider hatte (zumindest dieser Hotzenblitz ;-) ) ein Problem mit der Ladesteuerung der Akkus. Es gab einen gewaltigen Memorieeffekt und die tatsächlichen Ladewerte drifteten gegenüber den errechneten immer weiter auseinander. Bei schlechtem Wetter war das Fahren eher unangenehm, da der Hotzenblitz nicht der dichteste war (wie in den Beiträgen vorher schon erwähnt).
Wenn der Hotzenblitz aber etwas überarbeitet werden würde (NiCD Akkus, Ladesteuerung wie beim Saxo, Dichtigkeit und Standheizung etc.) dann wäre es ein geniales Auto, welches ich mir sofort zulegen würde (wenn ich nicht schon einen Saxo Electrique hätte :)).

Viele Grüße

Ralf Becker
 
28.08.2006
121
1
#7
Danke für die vielen Infos.
Das mit den 10.000 Euro hatte ich von elektroauto-tipp.de, aber dass wird wohl der geplante Preis der neuen Serie sein(wenn sie denn mal kommen sollte). Die 15.000 ¤ standen bei elektromobil.com in dem Bericht von 2005. Da hieß es die Hotzis der neuen Serie die bereits in Handarbeit gefertigt wurden hätten so viel gekostet.

Hat noch jemand nen Tip wo man ausser bei elektroauto-forum im Kleinanzeigen Markt und Mobile, Autoscout usw. auf nen Hotzenblitz stoßen könnte?
 
F

Frank Rethagen

Guest
#8
Hallo Jürgen,

hin und wieder wird auch schon mal einer bei e-bay versteigert. Es werden aber sehr wenig Fahrzeuge anbgeboten. Du musst schon Geduld haben und wenn Du einen findest der günstig ist solltest Du schnell sein.

Gruß Frank
 
C

Claus

Guest
#9
Hallo,

Tipp: Niemals bei einer Bestellung / Reservierung eine Anzahlung leisten !

Nur bei Lieferung bezahlen sonst ist die Warscheinlichkeit sehr hoch das, daß Geld futsch ist. Immer Fahrzeug gegen Kohle.
Leider gabe es in der Branche schon viele Abzocker welche die Kunden um Ihr Geld gebracht haben.

Claus
 
D

Dirk H.

Guest
#10
Hallo Frank,

die Reichweite bis zur "Tiefentladungsmeldung" hängt nach meinen Erkenntnissen auch sehr stark von der Einstellung des Badicheq ab. Bei meinem Hotzi kommt die Meldung erst bei ca. 142 V und damit sind mit den momentanen alten Akkus noch über 30km drin, vorher als sie neu waren ca. 60 km.
Im Juli hat Matthias Bähr auf der Fahrt von Dresden nach Rückersdorf ca. 77km mit einer Akkuladung ohne Tiefentladung mit den Banner 60Ah Akkus geschafft.
Allerdings ist die Strecke ohne große Berg- und Talfahrt verlaufen.

Gruß

Dirk
 
F

Frank Rethagen

Guest
#11
Hallo Dirk,

die Meldung Tiefentlaung bringt der Badicheq wenn der erste Block unter 10,2 Volt absinkt, da der Badicheq aber nur recht selten die Blockspannungen abtastet ist der schlechte Block dann oft schon deutlich unter 10V. Solche Tiefentladungen schädigen die Akkus. Wenn man lange was von seinen Akkus haben will sollte man die Spannung im Fahrbetrieb nicht unter 160V sinken lassen.
Matthias hat die 77km aber auch nur bei sehr sparsamer Fahrweise geschafft, sozusagen als Verkehrshinderniss. In Dresden wäre die Reichweite nicht möglich.

@Matthias: Wieviel Kilometer schaffst Du in Dresden bei normler Fahrweise?

Wenn mich jemand nach der Reichweite meines Hotzis fragt, versuche ich realistische Werte anzugeben die jeder andere auch im Alltagsbetrieb erreichen kann. Ich habe auch schon mal ca. 70km mit einer Ladung geschafft, aber das war Sonntags morgens, ich war fast alleine auf einer relativ ebenen Straße und habe immer nur sehr langsam beschleunigt. Das waren dann aber keine Alltagsfahrbedingungen. Die meisten nutzen ihren Hotzi in der Stadt mit recht viel Stop and Go und dort sind 40- max 50 km Reichweite realistisch.

Dirk, wieviel Kilometer haben Deine Batterien denn jetzt runter?
Wenn der Vorbesitzer auch öfter bis 142V gefahren ist, dann haben die Batterien vermutlich noch keine 10.000 km gehalten.

Gruß Frank
 
D

Dirk H.

Guest
#12
Hallo Frank,

die gegenwärtigen Akkus in meinem Hotzi sind schon fast hinüber.
Es sind normale Blei-Säure Akkus von Deta. Sie haben ca. 7000 km weg und die Säure ist schon braun. Wobei die Lebensdauer das für normale (Beleuchtungs) Säure Akkus kein allzu schlechter Wert ist.
Jedenfalls im Vergleich zum City-El.
Ich habe den Hotzi mit diesen Akkus gekauft, mit dem ausdrücklichen Hinweis des Verkäufers, dass die Akkus es nicht mehr lange machen.
Da die neuen Akkus (Banner Blei-Gel 60Ah) schon zu Hause auf den Einbau warten, nehme ich im Moment keinerlei Rücksicht mehr auf die alten Akkus und fahre recht oft in die Tiefentladung (ca. 35 km).
Die neuen Akkus werde ich mehr schonen! Allerdings muß ich noch die Kabel neu anfertigen, wegen der anderen Anschlüsse.

Viele Grüße

Dirk
 
P

peter

Guest
#13
http://www.treffpunktzukunft.com/
hier wird er gebaut ,in Österreich in der von Villach. Aber ab Mitte oktober kommt eine Produktionsstätte nach Starnberg oder umgebeung. (Starnberger See) Mehr wurde mir noch nicht gesagt.
 
28.08.2006
121
1
#14
Also wird er schon wieder gebaut?`Ich finds ja schon seltsam, dass selbst auf denen ihrer Website nur total veraltete Infos sind. Ich hab jetzt mittlerweile auch schon 3 mal per Mail bei denen nach Infos gefragt und nicht ein mal ne Antwort bekommen.
Da kann das Auto noch so gut sein, bei so ner schlechten Informationspolitik und Kundenbehandlung wunderts mich nicht, dass die damals pleite gegangen sind. Find ich wirklich sehr schade.
 
F

Fahrzeuge Stalleicher

Guest
#15
Die Produktion kommt in Gang. Ich dürfte einer der ersten Servicepartner sein, die ein Vorführfahrzeug bekommen. Auch ich finde es schade, dass zuletzt kaum eine Reaktion auf Anfragen kam. Ist aber auch verständlich, da die ganze Energie in den Aufbau der neuen Produktion lief.
Konzept: jetzt kann man verbindlich ein Fahrzeug reservieren. Wenn genügend "Bestellungen" zusammen sind wird produziert. Die erste Lieferung könnte Sommer/Herbst 07 möglich sein.
Kosten: Grundmodell (Buggy) 9980,- EUR zzgl. Mwst - da kommt dann eine monatliche Pauschale für Ladeelektronik, Batterien, Service, Versicherung und Anbauteile dazu.
Grundgedanke: Du brauchst dir über Batterietechnik/-Zustand keine Gedanken machen - dafür ist der regelmäßige Service da. Dafür sollte der Servicepartner nicht zu weit weg sein.
Das ist auch der Stand unter www.treffpunktzukunft.com. Meine Seite www.fahrzeuge-stalleicher.de wird z.Zt. ergänzt (im Moment noch energieladen-shop.de)
 
28.08.2006
121
1
#16
Also muss ich hoffen, dass ein Servicepartner bei mir in der Nähe aufgemacht wird. Die Preise für Service usw. werden dann wohl auch zw. den Servicepoints schwanken, oder? Gibts da schon ne grobe Richtung wie hoch diese Pauschale etwa sein wird?
 
F

Fahrzeuge Stalleicher

Guest
#17
Da in der monatlichen Pauschale auch mögliche Anbauteile wie feste Türen, Hardtop oder zusätzliche Sitze drin sind ist der Preis variabel. Mit Versicherung, Service und Zusatzausstattung (Türen etc.) wird sich die Pauschale zw. 100,- und 200,- EUR pro Monat bewegen.
Am 7.Oktober ist bei mir Hausmesse mit Fahrzeugschau. Da ist mein neu überarbeiteter Hotzenblitz zu sehen. Druckluft-Farzeuge der Fa. AP Technologies werden ebenfalls präsentiert.

www.Fahrzeuge-Stalleicher.de, 83308 Trostberg, Schwarzauer Str. 41 zwischen München und Salzburg
 

solarkh

Neues Mitglied
20.07.2007
0
0
#18
Hallo Heavendeneid,
Ich fahre seit 1996 einen Hotzenblitz und viele Fahrer der Hotzenblitzgemeinde wissen, dass ich mit einen Typ Sonnenschein Bleigel 12V 55 Ah Akku 56.000 Km zurückgelegt habe. Von der Charge des Akkus hat es mehrer Sätze gegeben, doch leider werden die Akkus in der Qualität nicht mehr gebaut. Auf bessere und vorallem bezahlbare Batterien warten wir noch! Mein Auto hat inzwischen 78.000 km gefahren und ein Problem hat der TÜV nun gefunden - Die Radaufhängungen sind schlichtweg durchgerostet. - Ein Auto, das innovativ mit GFK Karrosse und Aluminium-Bodenwanne ausgerüstet wurde, hätte bei dem damaligen Preis den Rahmen und die Radaufhängungen in Edelstahl haben müssen, zumindest verzinkt und mit Korrosionsschutz innen und aussen versehen sein müssen - aber da hat man gespart! Meiner ist jetzt 12 Jahre alt.
Immernoch glauben Passanten, es wäre ein neues Auto, weil die gelungene Form zeitlos ist, doch da alle Autos in die Jahre gekommen sind. ist dieser Punkt des durchrostens unbedingt zu beachten. Von außen kann man nichts erkennen, er muß schon auf die Bühne.

Gruß Fedor