Hotzenblitz Ladegerät


Helmut Juchems

Neues Mitglied
12.06.2003
3
Hallo zusammen,

ich bin seit kurzem Hotzi Fahrer und habe ein paar Probleme mit den ca. ein Jahr alten Batterien. Diese laufen beim Laden ziemlich auseinander, so das bei der Io-Phase eine Batterie unter 14V liegt, eine andere aber schon über 15V hat. Die Kapazität liegt auch nur noch bei 30Ah, bevor die erste Batterie leer ist.

Liegt das am Ladegerät oder am Badicheq?
Warum wird bei verschlossenen Batterien überhaupt eine Io-Phase gemacht?

Laut Angabe kann das Ladegerät (Mentzler Serie 300) 13A bei 168V. Warum kommt nur 8A raus? Regelt dies auch der Badicheq und kann man das ändern, um schneller laden zu können?


Schönen Gruß
Helmut Juchems
 

Thomas Schmitz

Neues Mitglied
17.02.2007
11
Hallo in der Hotzenblitz Gemeinde
das sind die typischen Anzeichen, die ich noch selbst von Hotzenblitzzeiten her kenne. Das Mentzer Ladegerät hatten wir damals im Zusammenhang mit dem Mentzer Badicheq als Lösung für die Hagen Blei Gel Akkus angesehen. Im Laufe der Zeit haben wir dann viel an den Ladekennlinien experimentiert die auf das Eprom eingebrannt wurden. Das Ladegerät hat den Entwicklungsstand von 1994 und "kann" halt nicht mehr. Man sollte hier auf die Ladeentspannung und den Erhaltungsstrom Obacht geben, sonst fangen die Akkus an zu gasen.
Gewiss, es gibt bessere Reihenlader, aber alle haben das gleiche Problem der auseinanderdriftenden Akkus am Ende der Ladung. Bei Ihnen jedoch gewaltig, da die mit 15 Volt ja schon am "kochen" ist.
Einzige Lösung dieses Problems ist ein Ausgleichslader wie der von Herr Preuss
(Lade-Technik.Preuss@gmx.de) siehe auch Berichte im Elweb.
Dieses Ladegerät bringt alle Akkus mit ihren Einzelspannung auf eine gleiches Niveau und hat auch spezielle Ladekurven, die für ein langes Akkuleben sorgen.
Schauen Sie auch die Berichte der *Hotzenblitz 245 km Fahrt* an dort sind noch mehr Infos
MfG Thomas Schmitz
 

Helmut Juchems

Neues Mitglied
12.06.2003
3
Danke für den Tip!

Ich habe mich schon mit Herrn Preuss in Verbindung gesetzt und die Unterlagen des Ladegerätes bekommen. Wenn alles so funktioniert, wie es beschrieben ist, ist das eine feine Sache.

Vieleicht kann man ja auch eine kleinere Version für 3-4 Batterien entwickeln, um die Cityel Gemeinschaft anzusprechen. Natürlich sollte diese Version etwas preisgünstiger ausfallen, da Cityel-Fahrer von Natur aus sparsam sind (ist bei uns in Aachen jedenfalls so). Aber durch eine größere Stückzahl sinken die Kosten nunmal und Cityels gibts genug!

Hier noch ein paar Fragen:

Wird die Ladekennlinie durch den Badicheq gesteuert oder begrenzt dieser nur den Strom bei Überladung?

Kann man den Strom des Ladegerätes höher drehen, wenn ein paar Lüfter für Kühlung sorgen würden? Mich wundert, daß keine vorgesehen sind!

Bekommt man für das Mentzer Ladegerät Schaltungsunterlagen, damit man dieses optimieren und die Ladekennlinie einstellen kann?


Schöne Grüße
Helmut Juchems
 
R

Ronald Preuss

Guest
Hallo Herr Juchems,

lesen Sie den Beitrag unter city-el, Testfahrer gesucht, ich habe in den letzten Wochen ein Ausgleichslader entwickelt für 48 Volt. Natürlich wird dieser preiswerter sein, da ja etwas weniger Materialaufwand vorhanden ist. Wenn man durch Geld, Anzahlung, oder ein günstiges Darlehen, oder eine Förderung zur Möglichkeit gebracht würde das Material in einer großen Stückzahl einzukaufen könnte man den Preis um einiges senken. Meine Bank blockiert mich dabei aber regelrecht. Sie war nicht mal gewillt mir KFW - Mittel für die Entwicklung zu beantragen.

Gruß Ronald
 

Helmut Juchems

Neues Mitglied
12.06.2003
3
Hallo Herr Preuss,

ich werde in unserem Bereich mal die Interessen ausloten, wenn Sie einen ungefähren Preis nennen könnten.

Meine oben genannten Fragen sind aber leider immer noch offen!

Gruß
Helmut Juchems
 
R

Ronald Preuss

Guest
Hallo Herr Juchems,
ich werde mich bemühen Ihnen direkt zu antworten. Aber vielleicht findet sich ja auch noch ein Leser der dazu was sagen kann. Auf manche Fragen sind gerade in letzter Zeit die Antworten recht mager!!!

Gruß Ronald
 

Matthias Bähr

Neues Mitglied
03.04.2006
38
Hallo Herr Juchems,

uns Hotzenblitzfahrer freut es natürlich besonders immer wieder einen "NEUEN" in der Gemeinschaft begrüßen zu können.

Allzeit "Gute Fahrt".

Ich hoffe wir sehen uns zum nächsten Hotzenblitztreffen in Suhl !!!!!

Zum Ladegrät:

Der große Menzer - Ladegeräte Spezialist ist Herr Piela. Das Menzer - Ladegerät läßt sich leider nicht verstellen, es muß ein neuer Eprom gebrannt werden.

Vielleicht haben Sie die Anschrift von Herrn Piela in Ihren Unterlagen. Ich such sie auch gern mal raus.

Nun noch eine Frage an Ronald Preuß: Ich hätte Interesse den Ausgleichslader in 2 Fahrzeugen flexibel einzusetzen. Läßt sich das realisieren ?

Viele Grüße aus dem Sachsenland !

Matthias
 
R

Ronald Preuss

Guest
Hallo Herr Bähr,

dies ist möglich, da der Lader mit einer 16 poligen Steckdose geliefert wird, somit
müssen Sie sich nur zwei Stecker anfertigen, oder lassen. Allerdings ist Voraussetzung, daß Sie in beiden Fahrzeugen die gleichen Akku Typ benutzen.
 

Anmelden

Neue Themen

Adblock ?

Wir verstehen, dass Werbung nervig sein kann!

Der Adblock macht einen großartigen Job bei der Blockierung von Anzeigen, aber er blockiert auch nützliche Funktionen unserer Website. Für die beste Website-Erfahrung deaktiviere bitte deinen AdBlocker.

Alternativ wird die Meldung wird nicht mehr angezeigt, wenn du angemeldet bist.
Als Mitglied kostenlos registrieren
Login für Mitglieder

Ich habe meinen Adblock deaktiviert!