Hilfe !!!!

  • Themenstarter Hagen Strasser
  • Datum Start

H

Hagen Strasser

Guest
bitte nicht lachen, ich hab soeben das unmögliche möglich gemacht: ich hab die Batts im el verkehrt herum angehängt !
(und das kam so: ich hab vorher Banner Energy bull eingebaut gehabt, die haben die Pole an der verkehrten Seite, deswegen waren meine Kabel auch umgebaut - jetzt wollte ich meine neuen SSB einbauen, hab mir auch brav neue Kabel gemacht, aber irgendwie muß ich dabe einen neuronalen Totalausfall gehabt haben....)

Wie auch immer: ich hab Plus und minus vertauscht - jetzt geht absolut nichts mehr.
Wer Hat eine Ahnung, wo ich zu suchen anfangen muß bzw. was da alles hinüber ist ? ( Die 36 Volt liegen z.B. am DC/DC-Wandler noch an)

Jeder Hinweis ist mir recht !

Danke !

Hagen

P.S: Lacht ruhig, ist mir auch schon egal :-(
 

weiss

Administrator
15.01.2004
2.044
hallo hagen :)
also ich würde zu aller erst die hauptsicherungen kontrolieren. die sind zwischen den schützen und dem regler, die eine ist senkrecht die andere waagrecht eingebaut und sehr schlecht einzusehen! da hilft nur ein messgerät davor und danach hinhalten und schauen welche da den geist aufgegeben hat. grund: da sind sehr große ströme unterwegs.
danach vorne rechts unter dem notausschalter die sicherungen nachschauen.
danach gibts noch eine sicherung unter dem sitz, beim ladeprint. die dürften allerdings ganz sein, da bei dir ja noch 36V beim DC-DC wandler anliegen.

so.. und jetzt wisst ihr wenigstens wo die sicherungen so überall umgehen im el :) :) bis auf die - mir sind inzwischen 2 bekannt - Surpressordioden

 
J

Jürgen

Guest
Hallo Hagen

Also lachen wird bestimmt keiner ! Es ist keiner gegen Fehler sicher.
Mein Tipp, schauen, ob am DC-DC-Wandler die 12 Volt raus kommen.
Wenn da nichts kommt, geht nicht mehr viel. Geht der Lüfter noch?
Die Heizung. Alle Funktionen testen und in einem Protokoll festhalten.
Ich denke, wir können Dir gemeinsam helfen. Jeder weiß ein paar Details.

Hat es beim Anschließen stark gefunkt?

Mit freundlichen Grüßen, Jürgen aus Finsterwalde.
 
H

Hagen

Guest
Also, folgendes Schadensbild:

- 36 Volt am DC-DC Wandlereingang, aber nichts mehr am Ausgang (Dioden sind
auf alle Fälle hinüber, an der Platine wird gearbeitet)
- Sicherung F3 hinüber - beim Versuch eine neue einzusetzen hats einen riesigen
Funken gegeben ...
- Lüfter, Warnblinkanlage etc. alles tot

Ja, natürlich hat es beim Anschließen gefunkt, aber das ist ja eigentlich fast normal..

Danke fürs "Nichtlachen"

Hagen
 
H

Hagen

Guest
Noch was: Hat jemand von euch einen Schaltplan des DC-DC Wandlers ?
 
J

Jürgen Thiesen

Guest
Hallo Hagen,
ich kenn die unterschiedlichen DC-Wandler, sag doch mal welchen Du hast:
1.daenischen ---> Speicherdrossel sieht wie ein kleiner Trafo aus
2. alten deutschen ---> Speicherdrossel ist vergossen
3. aktuellen ----> zwei Speicherdrosseln

msG
juergen
 
H

Hagen

Guest
Jürgen Thiesen schrieb:

Hallo Hagen,
ich kenn die unterschiedlichen DC-Wandler, sag doch mal
welchen Du hast:
1.daenischen ---> Speicherdrossel sieht wie ein kleiner Trafo
aus
2. alten deutschen ---> Speicherdrossel ist vergossen
3. aktuellen ----> zwei Speicherdrosseln

msG
juergen
2 Induktivitäten (links und rechts jeweils am Rand); Bj.94
 
H

Herbert Fink

Guest
hallo

gegen das funken beim anschliessen der letzten batterie kann man ganz leicht etwas machen.
man nimmt einfach eine 100 Watt Glühbirne mit Fassung und zwei kurzen Kabel,
hält sie solange an den anzuschliesenden Pol und die dazugehörende Polklemme bis die Glühbirne kaum mehr leuchtet.

nun kann man die polklemme ohne funken an den pol anschliessen.

grüsse
herbert
 
J

Jürgen

Guest
Hallo Hagen

Wenn die Sicherung F3 wieder rausfliegt, mal die Dioden überprüfen. Sie dürfen keinen Kurzschluß haben( Suppressordiode). Mit Diodenprüfer testen. Siliziumdioden 0,6 V, Schotkydioden 0,2 V Durchlaßspannung.
Beim DC-Wandler Dioden, Elkos und Mosfet überprüfen.
Hoffentlich ist nicht noch mehr kaputt.

Mit eiskalten Grüßen, Jürgen aus Finserwalde. brrrrr....-12,2°C
 
L

Lutz

Guest
Hallo Hagen,

mein Vorgänger hatte das wohl auch an seinem (meinem) Mini El schon geschafft. Es waren dabei zwei dieser Begrenzerdioden gestorben, eine im Eingangskreis (1,5 KE 62 A) und eine im Ausgangskreis (1,5 KE 16 A). Leistungs-MOSFET und Leistungsdiode waren ganz geblieben (Leistungsdiode zum Prüfen auslöten). Diese Teile kannst Du bei www.segor.de kaufen. Dort war die 1,5 KE 62 A aber nicht vorrätig, bin deshalb auf die 1,5 KE 68 CA ausgewichen. Die hat eine etwas höhere Durchbruchsspannung (schützt also weniger) und ist unipolar - Einbaurichtung egal (das C in der Bezeichnung).

Im Prinzip ginge es auch ohne die beiden Dioden, aber ich rate Dir davon ab. Es gibt im Fahrzeug genug Spannungsspitzen, die weitere Schäönden anrichten könnten.

Mehr Schäden sind seinerzeit bei dem El nicht entstanden. Hoffe es ist bei Dir genau so.

Viel Spaß bei der Fehlersuche.


Lutz
 

Anmelden

Neue Themen

Neueste Beiträge

Adblock 😩

Wir verstehen, dass Werbung nervig sein kann!

Der Adblock macht einen großartigen Job bei der Blockierung von Anzeigen, aber er blockiert auch nützliche Funktionen unserer Website. Für die beste Website-Erfahrung deaktiviere bitte deinen AdBlocker.

Diese Meldung wird nicht angezeigt wenn du angemeldet bist.
Du kannst dich hier registrieren

Ich habe meinen Adblock deaktiviert!
Ignorieren