HF-Lader parallel schalten

Herbert Hämmerle

Aktives Mitglied
13.12.2004
1.140
Hallo !

Ich hatte für die Ni-Zn-Batterien das S.P.E. CBHF-2 angeschafft. Als Booster verwendete ich ein parallel geschaltetes ZIVAN NG1, das ich auf ca. 45 Volt raufdrehte.

Das CBHF-2 möchte ich nun per EPROM-Tausch auf Blei umstellen. Das ZIVAN stellte ich wieder zurück auf 43,2 Volt. Damit habe ich 35-40A zur Verfügung.

Bei einer technischen Diskussion warf jemand ein, ich dürfe zwei HF-Lader nicht so ohne weiteres parallel schalten. Bis jetzt ist nichts passiert. Was sagen die Experten dazu ?

 
J

Juergen Thiesen

Guest
Hallo Herbert,
wenn sie sich nicht gegenseitig stoeren (EMV)...
und sich durch das Regelverhalten nicht6 gegenseitig aufschaukeln... gehts.
Ich hat auch schon mal mit dem Gedanken gespielt drei HF-Lader an Drehstrom zu haengen... habs aber dan sein gelassen... 90A Ladestrom ist fuer 60A Blei-Fliesakkus dann doch etwas heftig ;-) Da ich inzwischen andere Akkus drin habe, hat sich das Gedankenspiel sowieso erledigt...
Gruss
Juergen
 

Herbert Hämmerle

Aktives Mitglied
13.12.2004
1.140
Juergen Thiesen schrieb:

und sich durch das Regelverhalten nicht gegenseitig
aufschaukeln... gehts.

Ich würde nur für eilige Ladungen unterwegs beide Lader einsetzen. Den zweiten würde ich dann schon bei ca. 42,5 Volt wegschalten.
In dieser Phase sind beide noch in der Vollastphase, da werden die Regelprobleme geringer sein.

 
A

andreas

Guest
Hallo Herbert
Hatte gelesen, daß Du bei deinem HF-Lader das EEPROM tauschen willst, um die Kennlinie von NiZn auf Blei umzustellen. Wer bietet ein solches EEPROM an und kann man es selbst programmieren oder austauschen?
Kennt jemand den EEPROM-Inhalt und die Bedeutung?
Ich hatte nämlich vor, den HF-Lader parallel zu meinen 3fach IVT-Ladern zu hängen. Dann käme man auf 8+15=23A Ladestrom, was das schlaff werden der Bleiakkus hinauszögern sollte. Das ganze wollte ich jedes Wochenende machen, zur Pflege.
Leider schaltet der HF-Lader sofort nach dem Test ab und zeigt rot.
Also EEPROM tausch? Was haben denn die lackierten Potis TRIM2 und POT2 zu sagen?
Wären noch mehr Leute interessiert, würde ich mich selbst dahinterklemmen. Da ich keine Datenblätter besitze, kostet es leider viel Zeit.
Ist denn die Firma S.P.A. überhaupt erreichbar?
Gruß
Andreas
 

Anmelden

Neue Themen