heisa/hodgep/puli/pinguin

T

Th. Gröne

Guest
#1
Hallo Ihr Lieben,

Der Heisa-Flitzer, nach dem ich neulich fragte, scheint ein pinguin-4 mit 25km/h- Zulassung zu sein. Vielleicht kann mir jemand sagen, ob dieses Fahrzeug nur die "gedrosselte" 65km/h-Version ist (wie wird sie dann umgebaut?), und: wie bekomme ich eine TÜV-Zulassung? Derzeit habe ich nicht einmal die zugehörige
Betriebserlaubnis.

Grüße!

Thomas Gröne
 
T

Th. Gröne

Guest
#2
Also: Inzwischen besitze ich ihn, es ist ein Puli 2E mit 25km/h-Schild und Mopedkennzeichen. Fahren konnte ich ihn noch nicht, da die Akkuzellen zerbröselt sind. Jetzt fehlen mir nur noch Angaben zur Beschaffung von passenden Batterien (6V 240 Ah) und die Suche nach dem Geschwindigkeitsbegrenzer (wenn er denn einen hat).

Liebe Grüße!
 

peter

Neues Mitglied
12.08.2015
0
0
#3
Hallo Thomas
Im An- und Verkauf bietet jemand 10 Stk 6Volt Akkus an,sind Blei-Gel,sind die gleichen die ich auch in meinem habe.
Kommt nur drauf an,ob in Deinem auch Gels drin sind,wegen dem Ladegerät.
Gruss aus dem Schwabenland.
Peter
 
V

Vit Sterba

Guest
#4

Hallo Thomas

ich befasse mich seit längerer Zeit mit elektromobilen. Unter anderem auch mit (in die Jahre ) gekommem Pinguin 4, 7 ... . Nun da ich zur Zeit einen Pinguin4 fahre (jeden Tag), sehe ich (muss nämlich auch akku austauschen)
(6V 240Ah wiegt 35 kg Total 350 Kg) eine vernünftige Variante . Und die heisst 12V 100Ah - der Aktionsradius wird etwas kleiner, aber das Gewicht spielt eine wesentliche Rolle !! Das emobil ist "vitaler" auch das Bremsen ist einfacher . Es hat einige Modelle mit Rekuperation gegeben,aber nicht viele .
Meine Empfehlung versuche mal dies . Ich jedenfalls werde dies in den nächsten Tagen durchführen !!

Gruss aus der Schweiz
Vit Sterba
 
K

Karl

Guest
#5
Hallo Vit!
Eine Umrüstung auf 12 V Blöcke erscheint mir sinnvoll, da dies Standart ist und daher günstig. Ich würde USV Batterien nehmen, durch große Stückzahl sind da die Flies Akkus bezahlbar geworden ( Richtpreis ca. 1 Euro / Ah (C20) bei 12 V)
Eine zumindest gelegentliche Einzelspannungsüberwachung ist aber unumgänglich!
Ich würde die Gewichtseinsparung aber nicht überbewerten! Du hast dann den Peukert-Effekt zu büßen!
Ich gehe gerade den umgekehrten Weg, rüste von 75 Ah auf 93 Ah auf ! (bei 144V) das sind dann ca. 70 kg mehr.

Sonnenelektrische Grüße

Karl
 
V

Vit Sterba

Guest
#6

Hallo Karl

Alles klar . Es geht in erste Linie um vernünftiges städtisches Vorwärtskommen .
Wenn es mir Finanzen (es ist nicht zu unterschätzen sprich ...nach oben offen ) erlauben , werde ich jede einzelnen Block für sich laden . Es gibt praktische Studien (bin vor etwa 2 Jahren am Freihofer Institut in Freiburg i.B.) wo sog. Ladungsausgleich Einheiten (für 2 V Zellen 200Ah) entwickelt und getestet worden sind. Leider hat sich diese Technik nicht realisieren lassen . Akku Hersteller sind natürlich an solchen Einheit ohnehin nicht interessiert!!!
Um wieder bei Problem zu bleiben . Ich probiere es aus . Mal sehen .
Jedenfalls werde ich versuchen darüber zu informieren .
Gruss Vit