Grundlegendes: Umbau eines Fahrzeuges auf Elektroantrieb


Siegling

Neues Mitglied
24.07.2006
1
Hallo,

ich trage mich mit dem Gedanken, ein Fahrzeug auf Elektroantrieb umzubauen. Geschehen soll das erst ab Mitte 2007. Momentan möchte ich planen, bzw. mich informieren.

Das Fahrzeug soll eine Reichweite von 100km meistern können und dabei eine Höchstgeschwindigkeit von 100km/h und eine Reisegeschwindigkeit von gut 80km/h aufweisen. Die technische Ausstattung soll für den ersten Versuch sehr einfach gehalten sein.

Hat jemand hier soetwas schon durchgeführt?

Gibt es eine gute Anleitung im Internet? (Über google finde ich einiges, aber davon hat mir noch nichts zugesagt.)

Welche Stolperfallen muss man umschiffen?

Mit welchen Bestandteilen muss ich Rechnen? (E-Motor und Batterien sind klar, aber welche großen Kostentreiber gibt es weiterhin?)

Vor allem: Welches Fahrzeug ist geeignet? Es soll sich nicht um einen City el oder soetwas handeln, mir schwebt ein Kleinwagen vor. Mich stört aber, dass selbst diese Gewichte von 800kg bis 1,1t aufweisen.

Danke und Grüße,
der Brooks
 

Michael H-A

Aktives Mitglied
02.07.2006
332
Hi,

ich habe mich schon einmal mit genau dem gleichen Ansatz beschäftigt, irgendwann aber aus Kostengründen aufgegeben und ein bestehendes Fahrzeug gekauft.

Für meinen Selbstbau habe ich an einen aufbereiteten VW Käfer, Polo oder Golf gedacht. Wenn Du dort alle Teile rausbaust (Motor, Getriebe, Rücksitze, Tank, usw), die Du nicht benötigst, geht das Gewicht mächtig runter.
Je nach Geldbeutel kannst Du auch Teile der Karosserie gegen leichteres GFK tauschen (zB Kotflügel, Motorhaube).

Bei der gewünschten Geschwindigkeit brauchst Du sicherlich einen Motor ab 10kW aufwärts.

Mit der Steuerung, Batterien und allem drum und dran bist Du schnell bei einem Neuwagenwert, wenn es ordentlich und nachhaltig sein soll *seufz*.

Oder Du kaufst Dir ein gebrauchtes Leichtkraftfahrzeug und tauscht den Motor und die Steuerung gegen einen 6kW aus ... wird aber auch nicht günstig ...

 

Jens Schacherl

Aktives Mitglied
30.03.2004
1.069
Hallo,

auf der Solarparade in München war auch ein umgebauter VW Polo mit 72V/140Ah NiCd-Akkus zu sehen:


Leider weiß ich genaue Reichweite und Höchstgeschwindigkeit nicht, sie lagen aber sicher unter den von Dir geforderten Werten.

Das einzige Elektro-Fahrzeug, mit dem Du diese Reichweite+Geschwindigkeit schaffen kannst, ist meiner Meinung nach der Citroen Berlingo/Peugeot Partner electrique. Und den "nachzubauen" ist mit Sicherheit wesentlich teurer und aufwendiger als einen Gebrauchten bei ebay oder mobile.de zu finden.

In den USA tut sich mehr auf dem Selbstbausektor :D:
http://www.evalbum.com

Gruß Jens
 

Karl W

Aktives Mitglied
16.05.2005
707
Hallo Jens,
der Polo hat eine Nennleistung von 21 kW, (Regler über 500 A Motorstrom!) die Geschindigkeit wird also leicht erreicht, eingebaut ist Drehstrom Staplertechnik über CAN-Bus zu programmieren.
Ein sehr schöner Umbau !
Die Reichweite liegt bei ca. 80 km, mit etwas mehr Batterien sollten also 100 km machbar sein! Der große Vorteil liegt in den Standardteilen aus der Staplertechnik!
Wenn man einen guten Draht hätte, dürften Motor und Steuerung für ca. 3000 Euros zu bekommen sein + Adapterplatte ans Getriebe + Batterien + Ladetechnik+ DC-DC Wandler. Der Polo kommt ohne Bremskraftverstärker also ohne Unterdruckpumpe zurecht.
Allerdings sollte man sich mit Drehstromtechnik und CAN-Bus auskennen!

Sonnenelektrische Grüße
Karl
 

Jens Schacherl

Aktives Mitglied
30.03.2004
1.069
500A Motorstrom :eek: ?
Zum Glück ist Motorstrom <> Batteriestrom, die STM5-140 vertragen nur 270A Dauerstrom und 680A für 10s Spitze.
Irgendwie scheint mir das etwas grenzwertig, hoffentlich sind die Akkus wenigstens temperaturüberwacht.

Schade, dass man auf der Solarparade immer schon am frühen Nachmittag vor lauter Rumba-Samba-Täterää sein eigenes Wort nicht mehr versteht und sich für solche technischen Fragen heiser brüllen müßte :mad: .

Komplette Bausätze für Fahrzeugumrüstungen gibt es z.B. in den USA bei http://www.electroauto.com .

Gruß Jens
 

Eurolore

Mitglied
17.02.2006
228
Hier habe ich jemanden der Drehstromantriebe bis 10 kW inkl. Steuerung und Reku als Bausatz verkauft.

http://www.elektroantrieb.at/

 

Bernd Schlueter

Bekanntes Mitglied
10.12.2004
10.138
Bei einem Auto mit 2m² Querschnittsfläche und einem Cw-Wert von 0,2 berechne ich bei 100 km/h einen Antriebsbedarf zur Überwindung des Luftwiderstandes von 5,6 kW. Hinzu kommt die Rollreibung und hinzu kommen die Verluste zwischen Batterie und Achse. Das ist schon ziemlich knapp und es bietet sich eher ein Selbstbau mit Stromlinienform an. Cw=0,2 hat kein serienmäßiges Kleinauto
Selbst die Münchner mit ihrem wieheißtesdennnoch rechnen mit 0,19, die sie wohl nie erreichen werden.
Mit einem Zusatzgenerator allerdings kein Thema.

Bei den Thundersky-Batterien kommt es offensichtlich darauf an, wie die chinesischen Arbeiter am Herstellungstag gefrühstückt haben.

 

Anmelden

Neue Themen

Adblock ?

Wir verstehen, dass Werbung nervig sein kann!

Der Adblock macht einen großartigen Job bei der Blockierung von Anzeigen, aber er blockiert auch nützliche Funktionen unserer Website. Für die beste Website-Erfahrung deaktiviere bitte deinen AdBlocker.

Alternativ wird die Meldung wird nicht mehr angezeigt, wenn du angemeldet bist.
Als Mitglied kostenlos registrieren
Login für Mitglieder

Ich habe meinen Adblock deaktiviert!