Greta Thunberg und Ihre Segelfahrt.


Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Jan-EL

Aktives Mitglied
07.02.2011
792
Ich hab mir das mal rausgepickt.

Diese Vereinigung von "WissenschaftlerInnen gegen IPCC" ist offentsichtlich nur ein einziger
Professor. Und des weiteren geht es nicht um eine wissenschaftliche Veröffentlichung (die von anderen Wissentschaftlern vor der Veröffentlichung geprüft wird) sondern schlicht weg um einen Zeitungsartikel.

Wenn deine anderen Argumente von der selben Qualität sind kann man alles nach /dev/null entsorgen.
 

Th!nker

Mitglied
13.08.2018
66
Jan, das sind schon erstmal nicht meine Argumente sondern von der Verfasserin des Briefes.
Zweitens ist ein Herauspicken von einem Punkt kaum zielführend. Wenn das die Verfechter der gegenteiligen These machen, geht regelmäßig das große Gezeter los.

Ich möchte lediglich beide Thesen gleich repräsentiert zur Diskussion stellen, mehr nicht.
Nur so kann es auch eine ergebnisoffene Diskussion geben. Alles andere ist nur ideologisches wiederkäuen von gehörtem, also Propaganda.
 

Yardonn

Mitglied
22.06.2009
189
Ich möchte lediglich beide Thesen gleich repräsentiert zur Diskussion stellen, mehr nicht.
Nur so kann es auch eine ergebnisoffene Diskussion geben. Alles andere ist nur ideologisches wiederkäuen von gehörtem, also Propaganda.
Es gibt Seitenlange publikationen von Holocaustleugnern... für den Laien nicht zu wiederlegen.
Hier ist das genau so.
Irgendein Professor kann alles mögliche behaupten, und kein Laie kann das ernsthaft wiederlegen.
Dafür gibt es andere Wissenschaftler, die auf selbem Fachlichen Niveau argumentierne können, und nicht auf Stammtischniveau.
Es gibt einen überwältigenden Wissenschaftlichen Konsens (unter Leuten, die wirklich was vom Klima verstehen, nicht möchtigern Besserwissern...) was den Klimawandel angeht. Und wie überall (Holocaust..., etc...) gibt es immer ein paar Leute, die eine andere Meinung haben.
Keiner hier im Forum kann eine Temperaturkurve wissenschaftlich sauber interpretieren... die Rohdaten geben das nicht her, und die Bearbeitung kann nur nach wissenschaftlichen Standarts erfolgen, alles andere ist Stammtischgelaber.
Auch wenn viele nicht Klimaleugner (Laien...) den unterschied zwischen Wetter und Klima auch nicht können, sollte das endlich aus der Argumentation verschwinden. Und wer meint, ernsthaft über Klima reden zu können, ohne sich Jahre mit dem Thema wissenschaftlich beschäftigt zu haben, ist einfach nur arogant.

Es ist ein komplexes Thema, bei dem sich beide Seiten im Laienbereich nicht mit Ruhm (Sachlichkeit) bekleckern.

Es bleiben nur wenige für den Laien wirklich verständliche Fakten:
Auf jeden Klimaleugner -Professer kommen 100-1000 Forscher, die den Klimawandel in ihren Publikationen nicht in Frage stellen.
Das man diese Einzeltäter mit wohlklingenen Organisationsnamen groß aufbläht, würde jeden, der nicht Idiologisch verblendet ist, mistrauisch machen.... Aber wahrscheinlich sind das natülich die Einzigen die die Wahrheit sagen, und die unzälingen anderen sind von Greta bezahlt worden (oder war es ihr Vater???).
 
Zuletzt bearbeitet:

Lomax223

Mitglied
16.09.2018
183
Man kann sich hier eigentlich jeden Beitrag zum Thema schenken ,
es gibt offensichtlich so viele Meinungen wie es Individuen gibt.
Für manche ist eins und eins 2 , für andere ist 1+1 11 .
Es ist schwierig mit der Ratio.
 
Zuletzt bearbeitet:

Andi aus Bad Essen

Aktives Mitglied
05.02.2010
1.740
... ich find's gut, dass Jugend sich mal wieder aufregt. Und das darf auch gern überzogen sein. Sie müssen die Welt von morgen gestalten. Und ich selbst bin nur zum Umweltfuzzi - heute weitaus differenzierter und wie ich meine auch effektiver - geworden, weil ich damals Waldsterben und Atompolitik kacke fand und dafür ... äh dagegen in Bundeswehrparka auf die Strasse ging.
Ich hatte vor 5 Jahren schon Angst, dass der Jugend alles egal wäre. Ich mache Jugendarbeit, und alles was die Jugend interessierte war das neue IPhone, der nächste MCDonalds und Shoppen... Das ändert sich gerade und ich feiere das. Deswegen feiere ich auch die Greta, auch wenn man manches anders machen könnte als diese junge Dame... but how ever, Herr Gabriel hätte 2005 als Umweltminister auch vieles anders machen dürfen damals nach der Übernahme der CDU ... Nur: Greta ist eine Jugendliche. Vergessen wir das nicht, Die darf überemotional sein, übertreiben und noch dumme Sachen machen. Immerhin nennt sie ja auch manches beim Namen. Das lassen Entscheidungträger in der heutigen Zeit doch manchmal sehr vermissen.
 

Th!nker

Mitglied
13.08.2018
66
Es gibt Seitenlange publikationen von Holocaustleugnern... für den Laien nicht zu wiederlegen.
Hier ist das genau so.
Irgendein Professor kann alles mögliche behaupten, und kein Laie kann das ernsthaft wiederlegen.
Dafür gibt es andere Wissenschaftler, die auf selbem Fachlichen Niveau argumentierne können, und nicht auf Stammtischniveau.
Es gibt einen überwältigenden Wissenschaftlichen Konsens (unter Leuten, die wirklich was vom Klima verstehen, nicht möchtigern Besserwissern...) was den Klimawandel angeht. Und wie überall (Holocaust..., etc...) gibt es immer ein paar Leute, die eine andere Meinung haben.
Keiner hier im Forum kann eine Temperaturkurve wissenschaftlich sauber interpretieren... die Rohdaten geben das nicht her, und die Bearbeitung kann nur nach wissenschaftlichen Standarts erfolgen, alles andere ist Stammtischgelaber.
Auch wenn viele nicht Klimaleugner (Laien...) den unterschied zwischen Wetter und Klima auch nicht können, sollte das endlich aus der Argumentation verschwinden. Und wer meint, ernsthaft über Klima reden zu können, ohne sich Jahre mit dem Thema wissenschaftlich beschäftigt zu haben, ist einfach nur arogant.

Es ist ein komplexes Thema, bei dem sich beide Seiten im Laienbereich nicht mit Ruhm (Sachlichkeit) bekleckern.

Es bleiben nur wenige für den Laien wirklich verständliche Fakten:
Auf jeden Klimaleugner -Professer kommen 100-1000 Forscher, die den Klimawandel in ihren Publikationen nicht in Frage stellen.
Das man diese Einzeltäter mit wohlklingenen Organisationsnamen groß aufbläht, würde jeden, der nicht Idiologisch verblendet ist, mistrauisch machen.... Aber wahrscheinlich sind das natülich die Einzigen die die Wahrheit sagen, und die unzälingen anderen sind von Greta bezahlt worden (oder war es ihr Vater???).
Liest Du eigentlich nochmal was Du da schreibst, bevor Du sowas absendest? Nein, ich meine nicht die Rechtschreibfehler.
Dein Text ist eine Kombination von Framing-Begriffen mit denunzierendem Charakter kombiniert mit einer wilden Theorie.
Du fühlst Dich damit wohl. Bist ja auf der Seite wo die Mehrheit ist - prima. Da kann man sich solche (Nicht-)Argumente leisten. Zwar entlarft man sich damit als Denkfaul aber das ist in einer Zeit der allgemeinen Beliebigkeit egal.
"Es ist kein Zeichen von Intelligenz möglichst angepaßt an eine kranke Gesellschaft zu sein".
Das ist ein Zitat, stammt also nicht von mir. Evtl. findest Du ja heraus von wem es ist.
 

Horst Hobbie

Aktives Mitglied
30.05.2010
1.876
54
26452 Sande, Breslauer Str.23
ich dachte wir Elektro Fahrer wären die anderes denkende, aber ok, deine Meinungen und Gedanken, können genau so richtig sein. Letztlich kann meiner Ansicht nach, keiner wirklich, zuverlässig die Zukunft ungefähr vorhersagen...
Morgen kommt irgendwas neues und alles wird anderes und neu definiert werden müssen...
Interessant bleibt es in der Zukunft, ich würde gerne nochmal sehen was in 50, 100 und 1000 Jahren sein wird. Wer weiß :) , so , ich lass mich wieder einfrieren , bis 2028 dann :)
 

wolfgang dwuzet

Bekanntes Mitglied
23.11.2006
3.054
was mir am hauptsächlichsten ins auge sprang,
und was ich bereits seit langem beobachte,
und was ein bekannter am eigenen leibe bemerken mußte (australien 2016 3/4 jahr)

ist die reduzierung der ozonschicht,

deswegen wurden einmal alle kühlschränke und klimaanlagen und wasweißichnochalles, umgestellt auf FCKW-frei,
und was hat es gebracht??? einen sch,,,,,eck, nix, die ozonschicht wird noch dünner, und die belastung für mensch und tier und pflanzen größer,,,,

aber sind wir doch mal richtig ganz ehrlich, es gab schon klimakatastrophen BEVOR es technisch begabte menschen gab, jeder sollte das tun, was er für seine lebenssituation für richtig hält, und tun kann, was daraus wird weiß keiner,
bye wolle
 

Th!nker

Mitglied
13.08.2018
66
Die letzten beiden Beiträge machen Hoffnung.
@Horst: ja, wir werden mit immer neuen Themen konfrontiert. Das war schon immer so und wird auch so bleiben. Der Zweck dessen ist das Interessante daran. Deine Erwartungshaltung ist, dass uns die E-Mobilität verbindet. Glaub mir, uns verbindet wesentlich mehr. Ich habe 2 solcher Fahrzeuge im täglichen Einsatz und das nicht erst seit gestern. Der Think ist Bauj. 2012. Bei aller Begeisterung darum gäbe es bessere Alternativen. Ich würde gern auf die 300kg Batterie verzichten und eine Langstreckenfahrt im Winter ist kaum mit der etablierten Technik vergleichbar.

@Wolfgang: Das Thema Ozonschicht beunruhigt mich ebenso. Besonders die mangelnde mediale Presenz. Ich halte das für keinen Zufall. Das FCKW Thema hat man uns damals als Lösung präsentiert, hat damit aber gar nichts zu tun. Damals ist das Patent auf dieses Kältemittel ausgelaufen. Damit das nun nicht jeder billigst nutzen kann, mußte das Verbot her und ein neues patentiertes Mittel in den Markt. Ich höre schon die Stimmen - alles Verschw.-theorie. Ich kann damit leben. Fakt ist, das uns der "Markt" beherrscht. Nur diese Interessen zählen und münden in politischen Entscheidungen. Was uns bleibt, ist das zahlen!

@Greta-Jünger: Sagt euch der Name Prof. Michael E. Mann was? Das ist der, der durch die von ihm erfundene Hockeyschlägerkurve bekannt wurde, auf den sich alle "nahmhaften" Organisationen (auch das IPCC) stützen. Der hat vor vielen Jahren, weil er als Betrüger bezeichnet wurde, den der ihn verunglimpft hat angezeigt. Es folgten jahrelange Prozesse durch alle Instanzen. Das oberste Gericht in Kanada hat ihn dann in diesem Jahr aufgefordert die Rohdaten für diese bekannte Grafik offen zu legen. Das Gericht hat also nicht auf Glauben vertraut, sondern wollte wissen. Dieser Aufforderung kam er nicht nach und unterlag somit endgültig. Er bezahlt lieber den aufgelaufenen, mehrere Millionen hohen Dollarbetrag an Gerichtskosten und darf jetzt offiziell ein Betrüger genannt werden. Ich finde das durchaus interessant. Eine Wissenschaft benötigt keinen Konsenz mit einer Prozentangabe unter 100. Entweder ist eine Erkenntnis vorhanden und läßt sich reproduzieren oder es ist Humbug (Religion).
Dies ist meine Meinung und ich erwarte nicht, das diese nun alle hier teilen. Das einzige was ich möchte ist, das ihr keinem Rattenfänger hinterherlauft und euch selbst mit den Fakten auseinandersetzt. Wer das nicht kann ok, wer es kann MACH ES!
Sich hier mit Propagandabegriffen anzugreifen ist ganz im Sinne der Macher dieser Probleme. Deswegen halte ich mich da zurück und bin immer wieder erstaunt wie sorglos andere damit umgehen.
 
  • Like
Wertungen: wolfgang dwuzet

Yardonn

Mitglied
22.06.2009
189
Ich bin echt schockiert... denkt man nicht mal kurz nach bevor man postet?
Oder informiert sich mal für 5 min über ein Thema, bevor man irgendwas rausläßt?

...

ist die reduzierung der ozonschicht,

deswegen wurden einmal alle kühlschränke und klimaanlagen und wasweißichnochalles, umgestellt auf FCKW-frei,
und was hat es gebracht??? einen sch,,,,,eck, nix, die ozonschicht wird noch dünner, und die belastung für mensch und tier und pflanzen größer,,,,
Wikipedia , nur die schnelle Information (echte wissenschaftliche Publikationen ließt hier ja eh keiner der auf dem Niveau schreibt...) , das steht alles drin, und die Frage ad absurdung zu führen.... kurz zusammengefasst für die, die zu Faul zum Lesen sind:
1. Ozonloch unterliegt starken natürlichen Schwankungen.
2. die generelle Tendenz ist positiv, aber sehr langsam da die Schadstoffkonzenztration immer noch sehr hoch ist. (erhohlung bis 2070 als Prognose...)
Es ist zum Heulen, jeder, der sich damals ein bisschen informiert hat, weiß das das Problem die Langlebigkeit der FCKW ist... deshalb war es auch so wichtig, die Neuemissionen zu verringern...


aber sind wir doch mal richtig ganz ehrlich, es gab schon klimakatastrophen BEVOR es technisch begabte menschen gab, jeder sollte das tun, was er für seine lebenssituation für richtig hält, und tun kann, was daraus wird weiß keiner,
bye wolle
Was ist das für eine aussage?
Ich mache mal eine Ähnliche:
Alle Menschen müssen sterben, deshalb ist Töden doch eigentlich nicht schlimm, oder?
Wenn ich jetzt einen Menschen töte, wer weiß schon ob der nicht Morgen eh vom Auto überfahren worden wäre?

Leute, sind einige hier echt so abgebrüht, unwissend oder einfach gestrickt?

Kümmert es echt so viele nicht, das ein wissenschaftlicher Konsenz besteht (auch wenn ihr die Publikationen nicht verstehen könnt, sind sie deshalb nicht falsch...) das es die menschengemachte Klimaerwährmung gibt?
Und das in der Folge küstennahe Gebiete und ganze Atolle dauerhaft geflutet werden?
Das die Energie von Unwettern zunehmen wird und damit deren Durchschnittliche Schäden (und jetzt kommen keiner mit einer einzelnen Katastrophe...).
Habt ihr irgendwelche Vorstellungen davon, was das versiegen des Golftstromes, das abtauen des Permafrostes, etc. in der Summe nach heutigem Wissenschaftlichen Stand anrichten werden?

Was daraus wird, weiß nur der nicht, der heute alle Augen vor den wissenschaftlich fundierten Vorhersagen verschließt.
Aber klar, keiner kann das wissen. Wenn er es nicht wissen will.

Oh mein Gott, wir hatten schon mal in Deutschland eine Generation, die nach 45 von nichts gewusst hat... viele von dennen haben aber nur deshalb nichts gewust, weil sie beide Augen zu gemacht haben als völkisches Denken über Anstand und vVernunft gestellt wurden.

Wenn ihr keine Ahnung von der Thematik habt, und auch nicht haben wollt, so ist das OK. aber einfach los zu labern, und damit die Lösung des größten Problemes der Menschheit zu behindern ist gegenüber den nächsten Generationen fast schon kriminell.
 

wolfgang dwuzet

Bekanntes Mitglied
23.11.2006
3.054
Ich bin echt schockiert... denkt man nicht mal kurz nach bevor man postet?
Oder informiert sich mal für 5 min über ein Thema, bevor man irgendwas rausläßt?



Wikipedia , nur die schnelle Information (echte wissenschaftliche Publikationen ließt hier ja eh keiner der auf dem Niveau schreibt...) , das steht alles drin, und die Frage ad absurdung zu führen.... kurz zusammengefasst für die, die zu Faul zum Lesen sind:
1. Ozonloch unterliegt starken natürlichen Schwankungen.
2. die generelle Tendenz ist positiv, aber sehr langsam da die Schadstoffkonzenztration immer noch sehr hoch ist. (erhohlung bis 2070 als Prognose...)
Es ist zum Heulen, jeder, der sich damals ein bisschen informiert hat, weiß das das Problem die Langlebigkeit der FCKW ist... deshalb war es auch so wichtig, die Neuemissionen zu verringern...



Was ist das für eine aussage?
Ich mache mal eine Ähnliche:
Alle Menschen müssen sterben, deshalb ist Töden doch eigentlich nicht schlimm, oder?
Wenn ich jetzt einen Menschen töte, wer weiß schon ob der nicht Morgen eh vom Auto überfahren worden wäre?
die Lösung des größten Problemes der Menschheit zu behindern ist gegenüber den nächsten Generationen fast schon kriminell.
danke für einen derartigen angriff,

werd ich mir mal hinter den spiegel stecken,
und mich aus diesem thema heraushalten,
ende wolle
PS :
Obwohl AUCH LEUTEN WIE DIR bekannt sein dürfte,
das die allermeißten pflanzen co2 benÖtigen,,,
und wenn du schon derart einen komentar zerrupfst,
dann doch mal die nachfrage was wohl deiner hochlöblichen meinung nach schlimmer ist
etwas mehr co2 oder etwas größeres ozonloch??????????????????????????
 

Yardonn

Mitglied
22.06.2009
189
Obwohl AUCH LEUTEN WIE DIR bekannt sein dürfte,
das die allermeißten pflanzen co2 benÖtigen,,,
Wow... und flüssiges Wasser ist nass....

und wenn du schon derart einen komentar zerrupfst,
dann doch mal die nachfrage was wohl deiner hochlöblichen meinung nach schlimmer ist
etwas mehr co2 oder etwas größeres ozonloch??????????????????????????
Oh, mir ist neu, das wir nur die Wahl haben, die Klimaerwährmung zu verringern, oder das Ozonloch zu schließen...

Du hast doch bestimme eine Quelle für deine Behauptung, oder ist das auch was, was keiner weiß?

Aber ich bin natürlich nur ein naiver Spinner, der die Meinung vertritt, das wir uns einfach weiter um beide Problem kümmern sollten, anstatt diese gegeneinander aus zu spielen...
 

wolfgang dwuzet

Bekanntes Mitglied
23.11.2006
3.054
doch noch ein kleiner nachtrag,
hat ja eigentlich auch überhaupt nichts mit greta oder der friday fo future bewegung zu tun,
und ich werde auch keine behauptungen aufstellen
aber jeder kann selbst mal nachgoogeln
womit gretas familienangehörige ihr geld verdienen......
und sich im anschluß dann selbst sein bild machen
WARUM NUR NOCH ÜBER CO2 GEREDET WIRD
 

Yardonn

Mitglied
22.06.2009
189
und ich werde auch keine behauptungen aufstellen
das ist auch besser so... nachdem du eine komische Behauptung zum Ozonloch (ohne Belege) gemacht hast, und nachdem ich das nach 5 min Recherche zerpflückt habe, ohne eine fachliche Antwort den Rückzug antritts... das ist schlechter Stil... einfach was (falsches?) behaupten, und dann wegrennen...

Nachtrag: Ich empfinde es als ein unsägliches Verhalten, Behauptungen auf zu stellen, und auf mit Quellen begründete Kritik keine Antwort zu geben.
Was für ein schlechter Stil ist das denn?
Ist dein Wort garnichts wert, und deine Post sind nur so dahingeschrieben?
Wo ist eine Quelle für deine Behauptung, wo ist der wiederspruch zu meinen Quellen?


aber jeder kann selbst mal nachgoogeln
womit gretas familienangehörige ihr geld verdienen......
und sich im anschluß dann selbst sein bild machen
WARUM NUR NOCH ÜBER CO2 GEREDET WIRD
ja kann jeder... und nachgooglen ist zwar ein guter Anfang, aber kein verlässliches Arbeiten...
noch nicht mal Wikipedia ist eine wirklich verlässliche Quelle, die meisten anderen nicht wissenschaftlichen Quellen noch deutlich weniger

Aber es würde auch helfen, mal weiter oben in dem Thread zu lesen... dann würdest du sehen, das hier schon jemand geschrieben hat, das doch wohl die einzige Absicht dahinter, Greta's Familie zu analysieren, darin besteht, Greta unsachlich zu diskreditieren, anstatt sich mit den wissenschaftlichen Fakten zum menschengemachten Klimawandel auseinander zu setzen.

Jedem, der so viel zeit hat, sich mit Greta's Familie zu beschäftigen, würde ich raten, mal eine anerkannte wissenschaftliche Publikation zum Thema Klimawandel zu gemüte zu führen, anstatt Berichte auf (maximal...) Bildzeitungsniveau zu konsumieren...
Das könnte evtl. zu einer kompententen Meinungsbildung führen...
 
Zuletzt bearbeitet:

wolfgang dwuzet

Bekanntes Mitglied
23.11.2006
3.054
aber sind wir doch mal richtig ganz ehrlich, es gab schon klimakatastrophen BEVOR es technisch begabte menschen gab, jeder sollte das tun, was er für seine lebenssituation für richtig hält, und tun kann, was daraus wird weiß keiner,
bye wolle
 
Zuletzt bearbeitet:

Lomax223

Mitglied
16.09.2018
183
Zitat :
Habt ihr irgendwelche Vorstellungen davon, was das versiegen des Golftstromes, das abtauen des Permafrostes, etc.
in der Summe nach heutigem Wissenschaftlichen Stand anrichten werden?

Zitat Ende


Doch doch , das habe ich alles selbst erlebt und ich verspreche als Minister der Bundesdeutschen
1. Verunsicherungspartei : Wir arbeiten bereits daran , gestern noch standen wir vor dem Abgrund ,
heute sind wir einen Schritt weiter !!!


Tätä tätä tätä

Alaaaaaaf !
 
Zuletzt bearbeitet:

wolfgang dwuzet

Bekanntes Mitglied
23.11.2006
3.054
wie ich oben rot markierte,
jeder sollte für sich selbst entscheiden was er wie tun oder lassen sollte, (oder könnte)
um den klimawandel zu ändern,
ich lag beim co2 fußabdruck fast 50% unterm D-durchschnitt, ich tue was möglich ist,
IRONIEMODUS AN es wird nur noch alle 13 tage lauwarm geduscht I-MODUS AUS
werd ab nächstem frühling mit meinen e-fahrzeugen mit 99% sonne unterwegs sein,
aber ich werde garantiert nicht auf fleisch verzichten weil die kühe pupsen

aber wenn man nach einer freitagsdemo sieht, wie ein erheblicher teil der demonstranten
mit nicht ganz so co2 neutralen rollern od. ähnlichem davonbraust, kann ich nur den kopf schütteln
und frag mich wofür sie eigentlich demonstrieren.....
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Wertungen: Horst Hobbie

Th!nker

Mitglied
13.08.2018
66
Leute, sind einige hier echt so abgebrüht, unwissend oder einfach gestrickt?

Kümmert es echt so viele nicht, das ein wissenschaftlicher Konsenz besteht (auch wenn ihr die Publikationen nicht verstehen könnt, sind sie deshalb nicht falsch...) das es die menschengemachte Klimaerwährmung gibt?
Und das in der Folge küstennahe Gebiete und ganze Atolle dauerhaft geflutet werden?
Das die Energie von Unwettern zunehmen wird und damit deren Durchschnittliche Schäden (und jetzt kommen keiner mit einer einzelnen Katastrophe...).
Habt ihr irgendwelche Vorstellungen davon, was das versiegen des Golftstromes, das abtauen des Permafrostes, etc. in der Summe nach heutigem Wissenschaftlichen Stand anrichten werden?

Oh mein Gott, wir hatten schon mal in Deutschland eine Generation, die nach 45 von nichts gewusst hat... viele von dennen haben aber nur deshalb nichts gewust, weil sie beide Augen zu gemacht haben als völkisches Denken über Anstand und vVernunft gestellt wurden.

Wenn ihr keine Ahnung von der Thematik habt, und auch nicht haben wollt, so ist das OK. aber einfach los zu labern, und damit die Lösung des größten Problemes der Menschheit zu behindern ist gegenüber den nächsten Generationen fast schon kriminell.
Sag mal, wie alt bist Du?
Diese ganze Aufzählung von Weltuntergangsprophetien existieren in anderer Form schon etwas länger und sollten längst eingetreten sein. Der "Club of Rome" wäre da an erster Stelle zu nennen. Damals wurde mit einer bevorstehenden Eiszeit "gedroht" und das das Öl zur Jahrtausendwende restlos aufgebraucht sein soll. Heute, 40 Jahre später, werden die Leute mit der gegenteiligen Aussage in Schrecken versetzt. Ja was denn nun? Übrigens, von Klimaveränderungen spricht man in der Fachwelt erst ab einem zeitlichen Horizont ab 30 Jahren und die Ölförderung war noch nie so hoch wie jetzt und von Knappheit keine Spur.

Mal noch was. Du bemühst hier wiederholt ohne Not die Zeit des Nationalsozialismus. Angeblich wußte da keiner von was und die Leute haben die Augen zu gemacht, weil sie völkisch gedacht haben sollen. Wieder diese Framing-Begriffe, die durch die Medien recht erfolgreich in die Gehirne gedrückt wurden.
Zur Erklärung. Diese 12 Jahre waren eine Diktatur. Weißt Du was das bedeutet? Da hatten die einfachen Menschen kaum einen Einfluss auf die Politik und deren Entscheidungen. Da hieß es nur "Fresse halten oder richtig Ärger bekommen". Und wer seine Familie durchbringen mußte, hat sich dann eben für ersteres entschieden. Das war eine furchtbare Zeit. Hinterher wußten es natürlich alle besser - genau wie Du.
 
  • Like
Wertungen: wolfgang dwuzet
Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Anmelden

Neue Themen

Neueste Beiträge