Gleichstrommotor tunen?

  • Themenstarter Jan-Hermann Dau
  • Beginndatum

jan-hermann-dau

Neues Mitglied
01.01.1970
0
0
#1
Hallo,

hier mal eine Frage an die Bastler und Theoretiker unter euch:

Ist es möglich einen ca. 18 Jahre alten Gleichstrommotor im Wirkungsgrad zu verbessern?

Folgende Ausgangslage stellt sich mir dar: Ich fahre einen alten CitySTROMer der auch soweit ok ist. Ich habe einen Ersatzmotor hierzu auf der Werkbank liegen, der eine Macke hat, da wurden halt schon zweimal die Bürstenkäfige erneuert aber trotz mühsamster Einstellung des elektr. Feldes fliegen bei hohen Drehzahlen noch die Funken. Nach meiner Vermutung hat entweder der Polwender eine Macke oder der Anker hat einen Wicklungschluß.

Daher dann meine Überlegung, wenn ich denn schon am basteln bin, lohnt es sich den Motor neu zu wickeln vielleicht mit Profil-Kabel besserer Qualität anstatt normalem Wickeldraht. Welche Verbesserung im Wirkungsgrad sind realisierbar?
(Die Leistung wird natürlich durch den Motorsteller begrenzt)
Es handelt sich um einen recht aufwendig gebauten vier poligen Reihenschlußmotor mit einer max. Leistung von 21kW.

Möge der Saft mit Euch sein.
j-hd
 
K

Karl

Guest
#2
Hallo Jan-Hermann,

ich denke "tunen" bzgl. Wirkungsgrad kannst du ihn nicht wirklich-
.
Die maximale Leistung ist mir aber unklar!
normalerweise sind auf den "alten" (aber immer noch guten!) E-motoren die Dauerleistungen angegeben!
Das heißt du kannst sie kurzfristig um 1000 % überlasten (natürlich ohne Garantie für Leib und Leben!)--
d.h. wenn du einen laut Typenschild 21 kW Motor (Gleichstrom) hast, ( müsste ca. 60 kg wiegen?) dann solltest du bis zum Abbrennen oder Auseinanderfliegen locker 200 kW ( oder 300 PS!) für einige Sekunden rauskitzeln können!
Natürlich sollte der Motor vorher einigermassen in Ordnung sein !
also verdreifache die Spannung im Stromer, dann ist die Leistung 9 mal so hoch!
( zugegeben , den Steller brauchst du noch - z.B. Zilla(5000$)) dann gehts aber mächtig ab!
erst danach solltest du dann den Motor überprüfen und vielleicht neu wickeln!

Gruß Karl
 

John

Neues Mitglied
14.04.2006
42
0
#3
Hallo

Also ganz so einfach ist das alles nicht ...
Da ich das beruflich mache und auch Et studiere
kenne ich mich da recht gut aus.
Mehr Leistung rausholen geht nur wenn man die Spannung erhöht
aber da ist meist nicht mehr viel zu machen...
Max. mal 1,5 fache Spannung sonst verbrennt der Kolektor auf jeden Fall.
Die Dauerleistung wird man sowieso nicht viel höher bekommen.

Mit dem Wirkungsgrad siehts auch schlecht aus .
Geht eigentlich nur wenn man dickeren Wickldraht nimmt
ob im Ancker oder im Feld ...
Aber meistens ist da sowieso nicht genug platz für !
Wenn der Motor noch ok ist kann man also eigentlich nur
neu Lagern und Kolektor abdrehen und Kohlen erneuern .
Das ist alles


Gruss John
 
19.01.2004
179
9
Krefeld
#4
Wenn man den Anker günstig neu gewickelt bekommt und den Kollektor erneuert, möglichst für höhere Belastung, warum nicht? Dann könnte man sicherlich auch gut überlasten, mit einer Simulationsschaltung für die Wicklungserwärmung und Differenztemperaturmessung der Luft, um ein externes Gebläse zu regeln. Dann darf man hemmungslos treten, ohne dass die Funken fliegen.
Ideal wäre natürlich ein Meßfühler in der Rotorwicklung (ziemlich aussichtslos).
Der Fühler wirkte dann dynamisch auf den Lüftermotor, und, wenn das nicht mehr hilft, auf den Fahrpedalstrom ein. Es wäre eine ziemlich einfache und sichere Schaltung, wenn der Fühler sich nicht dauernd drehen würde....Motor nicht wegwerfen! Mich vorher fragen.
 

John

Neues Mitglied
14.04.2006
42
0
#5
Hallo

Naja ganz so einfach ist das nicht ....
Die ankerbleche kommen ja auch irgendwann
in die Sätigung und dann macht man mit mehr Strom nur noch mehr
Wärme ...
Ausserdem ist es bei kaum einem Motor möglich noch mehr Kupfer
im Anker unterzubringen ....
Und mal eben einen neuen Kolektor aufbringen und anschalten
wird recht aufwendig weil man zusätzlich ja auch noch die
Kohlen und Kohlenhalter anpassen muss.
Klar bekommt man mit viel Aufwand aus einem Gleichstrommotor
mehr Leistung aber höchst wahrscheinlich nur im zweistelligem
% - Bereich.

MFG John
 

Anmelden

Neue Themen

Neueste Beiträge