Germany Trade und Invest veröffentlicht neues e-Mobility Video


Vor Kurzem hat die GTAI (Germany Trade und Invest - Gesellschaft für Außenwirtschaft und Standortmarketing mbH) auf Youtube ein neues Video veröffentlicht. Darin geht es um die Zukunft der e-Mobility in Deutschland. Geworben wird hier mit dem Slogan "Made in Germany".

Werbung für Deutschland

Natürlich soll das Video Werbung machen - für Deutschland. Dabei wird detailiert in über sechs Minuten dargestellt, dass Deutschland ideal als Wirtschaftsstandort und somit auch für die Elektromobilität ist.


Warum dieser Aufwand?

Das Bundeswirtschaftministerium, die GTAI und weitere Partnerorganisationen werben im Ausland mit einer aktuellen Kampagnen-Plattform. Damit soll ein selbstbewusstes und starkes Land dargestellt werden. Neben dem BMW-Werk in Leipzig werden auch das Ladenetz Ionity und das Fraunhofer Institut eingebunden. Weiterhin wird auch auf das Karlsruher Testfeld für autonomes Fahren eingegangen. Ziel dieser Testreihe: Das autonome Fahren soll den Verkehr noch effizienter und sicherer gestalten. Zudem werden Konzepte und Lösungen im Rahmen der Elektromobilität vorgestellt - immer im Hinblick auf deutsche Qualität und Zuverlässigkeit.

Die GTAI repräsentiert die Wirtschaftsförderungsgesellschaft der Bundesrepublik Deutschland. Dabei informiert die Gesellschaft deutsche Unternehmen über die Märkte im Ausland, bewirbt Deutschland als Technologie- und Wirtschaftsstandort und unterstützt ausländische Unternehmen bei der Ansiedlung in unser Land.

Screenshot Germany Trade.png
Bildquelle: Screenshot Youtube
Die Zukunft der Mobilität "Made in Germany" / Germany Trade & Invest
 

Kommentare

thegray

Bekanntes Mitglied
15.04.2008
8.036
Ich hab mir das Filmchen angetan - Nett gemacht.
Aber mit wie viel Bezug zur Wirklichkeit.

Sind die Hersteller Marktführer beim Thema Elektromobilität.
Was Nützen Patente wenn es nicht in der Praxisanwendung findet.
Kreativität und Lösungsbewußt/sein - Nun zu dem eine aktuellen Thema würde so manchen was anderes einfallen.
Jetzt werden einige Fragen welches - nun nein Nicht S21; nicht BER; nicht Transrapid ....ach nein und auch nicht die ganzen Beschtechungsskandalle im Ausland bei Großprojekten zu Zeiten das dies schon Strafbewährt und somit kein "Kavaliersdelikt" war. Ist das bei Spitzen Technik notwendig?
Seit nun mehr als zwei Jahren steckt eine Neuregelung fest, beim Thema private Lade-Steckdosen. Aber 1Million EV haben wollen.
Dafür dann Milliarden für Schnellladesäulen (wo ich jetzt schon von ausgehe das etliche Betreiber auch in Zukunft eine Kostendeckungsproblem bekommen werden)
Vernetztes Fahren - schauen wir uns doch mal den Anfang von allem bei Tollcollect Maut an .....am Aufwand gemessen bis heute auch ein finanzielles Fiasko.
Abgas - Über drei Jahre Sandall in der Öffentlichkeit und bis heute kein Konzept es zu aufzulösen - und das was da auf kleiner Flamme noch viel länger kochte ganz zu schweigen .
Autonomes Fahren hm war da nicht ein US-Marke viel früher viel weiter im Serienmarkt?
Regenerative Entwicklungen Fördern und dann ins Ausland verhökern.
PV; Wind usw. erst Fördern und dann einen Markt mit bald 200.000 Beschäftigen zum Weltmarktführer machen - und dann Abwürgen weil den anderen "Konkurrenten ein Ärgernis - Heute kaufen wir die Technik aus dem Ausland ein Wertschöpfung ?
Zaghaft vor Jahren was mit Batterien machen (von dem man schon wußte wieviel Wertschöpfung im EV steckt) und vom Steuerzahler mächtig bezahlen lassen - das dann auch wieder zunichte machen und Rechte ins Ausland abgeben.
Heute Dutzende Fahrzeuge als Feigenblatt aus der Schublade holen - aber nicht Wissen woher die Batterien kommen sollen.
Dafür oder deswegen`? - jetzt wieder H2 in den Fokus treten lassen. Das man kein Versorgungsnetzt hat noch geschweige Anlagen die auch nur im entferntesten Effizent den Brennstoff liefern - wobei doch das EV den Manko der Steckdose hat (klar H2 hat damit kein Problem) wie immer wieder allen halben Thema wird .
Berennstoffzellen die auch nur einen Bruchteil der Haltbarkeit von Lixxakkus haben.
D- ist auch das Weltmeister in der Brennstoffzellenproduktion.
Dezentrale Energieversorgung; Netzlast; Virtuelles Kraftwerk - wie es geht wurde vor Jahren nicht nur Simuliert sondern auch in der Praxis bewiesen das es geht. Konsequenz in der gelebten Praxis - Fehlanzeige.
Sinnloses Recykling Netzwerke -> Grüner Punkt und Downcykling in "plusquamperfekt", alles schon Manuell ob wohl nicht nur in Fachkreisen bekannt das Heute alles in einer Tonne und dann maschinell -> schneller; besser, umweltfreundlicher und Kosteneffektiver.
Dafür aber DIE Deutschen Weltmeister in Verpackungsmaterial verbrauch sind !
Atomkraft grade die Deutsche, ist in einer Woche noch sicher - dann nicht mehr. Frau Bundeskanzlerin - Pardon Physikerin wie jetzt. Aber schnelle noch mal Laufzeit Verlängerung gegen die Bevölkerung.

ACH und dann will man Ausländischen Firmen den Marktzutritt damit hier vereinfachen .......wo sollen die Leute hierzulande das Geld verdienen das dann an Ausländische Firmen liest !

Das und noch vieles mehr - ist die gelebte Praxis - nach dem Moto eine "Industrienation schafft sich ab" und dann will man mit so einen Filmchen Investoren........

so jetzt muß ich aufhören und erstmal einen Beruhigungstee aufsetzten.

ACH JA LAST BUT NOT LEAST - Trot allen Dann hat man eine "der Schlüsseltechnologien" doch mal Großgezogen bekommen - Und man läst es einfach mal zu, KUKA an Asien zu verlieren! Kein anderes Land der Erde hat vergleichbares einfach so meiner Kenntnis nach zugelassen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Neue Themen

Neueste Beiträge

Anmelden

Neue Themen

Neueste Beiträge