Gerüchte, Legenden, Mythen und Fakten zur anderen Seite der Steckdose

Manfred

Neues Mitglied
05.09.2015
0
0
#1
Einfach mal ein Versuch, mehrer als wie üblich "Dieses Thema wurde vom Moderator geschlossen"
kann nicht passieren und vielleicht bleibt beim Einen oder anderen was hängen.

http://www.iset.uni-kassel.de/public/institutsberichte/Ensslin-Vorlesung_4_%20Netze.pdf#search=%22Virtuelles%20Kraftwerk%2050%20Hertz%22

Piktogramm 15 rechts in der Mitte *Schienenverkehr* des sollte schon mal nicht hängen bleiben, das ist FALSCH. Schienenverkehr hat ein eigenes Netz mit anderer Hertz Zahl.

Aber Piktogramm 22 zeigt was heute Sache ist die Netzbetreiber und damit Verantwortlichen für die
Netzunterhaltung und Regelenergie bzw. die Einhaltung der Energiebilanzkreise.

Piktogramm 41 erklärt das Wort Bilanzkreis. Eigentlich ist ein Bilanzkreis fast ein Virtuelles
Kraftwerk nur halt nicht technisch sondern nur Buchhalterisch. (Piktogramm 42) real funktioniert das aber nicht ( Piktogramm 43 ) und deshalb gibt es die sogenannte * Frequenz-Leistungs-Regelung *
( Piktogramm 44 ) ( Warmreserve ist ein so ein Baustein eines Mythos *Mondscheineautos Schadstofffrei*)

Piktogramm 45 zeigt ein Bild mit den Bereitstellungszeiten für die *Frequenz-Leistungs-Regelung*
die in der Regel nur Bereitstellungstechnisch wirkt. Seit die 4 Netzbetreiber bessere Geschäfte machen mit dem Netz als wie mit den Kraftwerken sind Sie an Regelbaren Stromentnahmestellen mit Kundenpreisvorteil nichtmehr interessiert. Regelenergie ist ein teil der Durchleitungsgebühren und je höher die sind, sind Andere Anbieter weiter von der Kundschaft weg.

Piktogramm 46 bis 48 beschreibt das Regelverhalten des derzeitigen Netzverbundes ( mache bezeichnen es als Solarennetzverbund) Piktogramm 34 und 35 zeigen das mit einer Hervorhebung des Windes

Piktogramm 26 zeigt eine grobe Verteilung der einzelnen Kraftwerksarten wie es bisher gehandhabt.

Piktogramm 2 zeigt wie es ist und wo aus Gerüchten, Legenden und Mythen mit genauer Analyse der Fakten ein Märchenhafte Zukunft entstehen könnte das Virtuelle Kraftwerk


Leider sind wir auf den besten Wege es zu Verschlafen und einen Virtuellen Krüppel daraus werden zu
lassen unter der Knute der Regelherrschaft der 4 Großen.


Das Problem ist nämlich wer gibt die 50 Hertz Vor?
Das müßt ein Autorität sein des sich sogar Bayern unterordnen, Vorschläge dazu?
 

Manfred

Neues Mitglied
05.09.2015
0
0
#3
Hallo herbhaem

Der Einwand ist berechtigt

Und zwar in der Regel zu 14,6% aus Umformerwerken
und zu 9,4% aus Umrichteranlagen.

Nur in dem Piktogramm ist es Traf dargestellt
und versierte Offtopicleser wissen die Diskusion haten wir schon
mal mit Rasieraparaten Europa/Amerika
http://forum.myphorum.de/read.php?f=569&i=1986&t=1983
und da ist die Zeichnung einfach mit einen nicht unerheblichen Fehler belastet.
 

andreas Andreas

Aktives Mitglied
25.10.2005
1.402
0
#4
Hallo Manfred
Hier ein paar Surftips:
http://de.wikipedia.org/wiki/Regelenergie
http://www.regelleistung.net/minutenreserveleistung/ausschreibung/d_default.asp
http://www.enbw.com/content/de/netznutzer/strom/regelenergie/minutenreserve_angebot/index.jsp;jsessionid=147BF16145C6D9C9EA1D751103D90701.nbw45
Eine nette Tabelle, schön einfach. Was fehlt ist der Preis.
Hier gehts weiter:
http://www.enbw.com/content/de/netznutzer/strom/regelenergie/minutenreserve_vergabe/index.jsp;jsessionid=470551C745F4F38D4E67AF4EF45A3001.nbw45

Gibt es den BKV wirklich? Brauchen wir das?
Gruß
andreas
 

Manfred

Neues Mitglied
05.09.2015
0
0
#5
Hallo Andreas


Ein kleiner Link der die Vermutung das Es den BKV wirklich gibt
http://www.wind-energie.de/fileadmin/dokumente/Themen_A-Z/Regelenergie/BET_Studie_Regelenergie_2006.pdf
erhärtet, so ab Piktogramm 8 Punkt 2.1.1. Funktionsweise des Marktes

So wenn man(n) ( nicht Manfred) Deine Links anschaut könnte man fast das wohlige Gefühl
bekommen es ist doch alles in schönster Ordnung, es steht in Wikipedia und das Licht brennt auch noch.

Nur Deine zweite Frage läst Hoffnung auf ein Funken Widerstand hoffen das uns Politik und EVU bzw.
ÜNB nicht einfach so verschaukeln können.

"Brauchen wir das?" NEIN

lies einmal ab Piktogramm 21 ab 2.3.2 Analyse und die anschließende Tabelle 1 was derzeit noch nicht alles erfüllt ist.

Leider ist das System so das wir nie zu freien Virtuellen Kraftwerken kommen wie
http://www.iset.uni-kassel.de/public/institutsberichte/Ensslin-Vorlesung_4_%20Netze.pdf
Piktogramm 4 ( ja in Englisch ich weis hab aber noch nix besseres gefunden)
ein Bild das der genauen Betrachtung wert ist, eigentlich ein sehr bairisches Virtuelles Kraftwerk.


Freiheit in den Virtuellen Netzen

p.s. des Englische Bild ist mir fast zufrei, i hab no gar kon Kini gfunden
 

SB

Aktives Mitglied
19.05.2006
1.834
0
#6
Hallo Manfred

Geht das auch kürzer?
Ich habe nicht die Zeit 50 bzw. 100 Seiten über ein Thema zu lesen, von welchem ich noch dazu kaum Ahnung habe, wodurch der Zeitaufwand noch stark steigt...

Kurz aber richtig was ist eine virtuelles Kraftwerk? Was ist dazu nötig? Was fehlt heute dazu?

Grüsse Sebastian
 

andreas Andreas

Aktives Mitglied
25.10.2005
1.402
0
#8
Hallo Manfred
Und damit drehen wir wieder die Kurve zu Elektrofahrzeugen:
In deiner mir wohlbekannten Grafik taucht zweimal Batteriepufferung auf, einmal mobil, einmal stationär. Warum das ganze aber "Virtuelle Kraftwerk" (auch in bairisch falsch) heißen muß, ist mir schleierhaft. Es sollte "Netzverbund Übermorgen" heißen. Besonders, weil kaum einer der Knackpunkte, die in http://www.uni-saarland.de/fak7/fze/AKE_Archiv/DPG2005-AKE_Berlin/Vortraege/DPG2005_AKE2.1Kranzmann_KCO2freieKraftwerke.pdf angesprochen werden, gelöst erscheint.

http://www.objectfarm.org/Solarkonzepte/Mobilitaet/V2G/V2G_Regelenergiekraftwerk_Solarzeitalter_112005.pdf
Wir hattens davon vor 6 Monaten schon: http://forum.myphorum.de/read.php?f=569&i=4148&t=4144
Es geht nicht nur um den möglichen Energiedurchsatz, sondern auch um die Kosten (Geld, Energie, CO2, Toxine, usw.) dafür.
"Vehicle to Grid", auch V2G genannt. Wirklich elegant, der Ansatz. Was passiert denn beim Feierabendverkehr? Alle E-Mobile unterwegs oder beim Tanken. Nix mit V2G, eher G2V.
Lithium würde uns die technischen Möglichkeiten bieten, wann wird es wirtschaftlich?
Firmenparkplätze könnten mit Steckdosen und Upstream ausgerüstet werden.
Kann man beim Hybrid-auto nicht einfach den Benzinmotor Strom und Wärme fürs Haus produzieren lassen? Ist doch viel realistischer, als die Batterie leer zu nudeln. Das ist doch alles sehr unausgegoren, bietet aber auch sehr viele Möglichkeiten...
Gruß
andreas
 

Manfred

Neues Mitglied
05.09.2015
0
0
#9
Hallo Michael Rieken

Doch an Dich gedacht hat ich als ich das im Radio gehört hab, Du hast es ja
geschrieben das Du dort einige kennst in dem Thread wo auch Pingelchen noch
mitgeschrieben hat.

Ich kann Dir nur versichern das mir alle Opfer sehr leid tuen, da es ein absolut
unnötiger Unfall war, aber so ist mit fast allen Unfällen
(z.B. Wuppertalerschwebebahn ziemlich ähnlich). Hinterher ist leicht reden
und doch hilft es keinen der Betroffenen weiter.

Ich kann Dir nur meine Anteilnahme versichern Manfred
 

SB

Aktives Mitglied
19.05.2006
1.834
0
#10
Ich muss Andreas zustimmen mit dem unausgegoren.
Ein Beispiel: Ein Satz sehr guter Akkus fürs El kostet 1000 Euro. Bei 500 Zyklen sind das 2 Euro pro Zyklus bei je 4KW. Ein KW im El zwischenspeichern kostet also 50 Cent. Das ist sehr viel. Man darf bezweifeln ob das nicht grostechnisch billiger geht. Z.B. Zebraakkus. Aber nicht im Auto sondern pro 100 Einwohner oder so. Bei genügender Zahl an eiem Ort werden auch die thermischen Verlusste kleine und der Wirkungsgrad ist bei denen eh besser.

Grüsse Sebastian
 

Manfred

Neues Mitglied
05.09.2015
0
0
#11
Mal einen *kleinen* Link

http://www.its.uni-karlsruhe.de/download/MaKuWiWi2-1_Energie.pdf

Piktogramm 41 ( von 70 also obacht Sebastian)

* Stromentstehungskosten in Deutschland 2002 *

so zum Anschauen und Nachdenken was ein CO² Steuer bewirken würde
die durchdacht ist.
 

SB

Aktives Mitglied
19.05.2006
1.834
0
#12
Hallo Manfred

Bei rennst Du mit "Deiner" CO2 Steuer offene Türen ein.
Wenn man es rein Monetär betrachtet ist es klar: Wenn die Folgekosten und Subventionen sich im Preis wiederspiegeln wird es schnell(er) vernünftig. Bzw. andersherum Subventionen (nicht Startsubventionen!) und fehlende Folgenkosten verzerren den Wettbewerb und führen zu Fehlsteuerungen.

Gute Nacht