Geistiger Nachfolger City El?


tomcat86

Neues Mitglied
14.11.2018
7
0
#1
Hallo ich beschäftige mich mit Elektrokleinfahrzeugen und ich bin echt negativ überrascht was es für Schrott auf dem Markt gibt.
Der City El von 1990, sofern er halbwegs moderne(nach 2018 standart) aber auch wieder nicht so moderne Lithium Akkus hat, kommt er 60km weit was für Stadtverkehr absolut ausreicht und hat Im Vergleich mit allen anderen "konkurrenten" im Bereich Kabinenroller, Kleinstfahrzeuge das absolut geringste Gewicht, ich vergleiche mal mit Twizy.
Man kann das Fahrzeug ja aus nostalgie fahren und geil finden aber ich frage mich ernsthaft wieso es seit 28 Jahren kein fahrzeug gibt was im preisleistungsverhältnis im Bereich 150-250 Kilo, 50-80 Km reichweite, 1 bis maximal 2 Sitzer unter 5000-6000 euro gibt.

Ok die Akkus kosten was Keine Frage, Sagen wir mal großzügig 2000 euro! wie kann der Rest vom Chassis und Fahrwerk 4000 euro Kosten? Gibt es denn bei ähnlicher Motorisierung und ähnlicher Akkukapazität kein fahrzeug was mit Materialien aus den Jahren 2015+ günstig produziert wird und einfach den Einsatzbereich des City el abdeckt aber eben effizienter und deutlich günstiger gebaut werden kann, da Zugriff auf effizientere Technik im Vergleich zu 1990?
Ich suche überall, Deutschland China Indien, ich finde kein fahrzeug für 5000 euro was ungefähr so ist wie der City el, was gewicht,reichweite, Vmax(45kmh reichen mir) angeht. Herzlichen Glückwunsch, Das Land der Dichter und Denker im jahr 2018 wird von einem Produkt von 1990 nach wie vor vorgeführt!
 

Horst Hobbie

Aktives Mitglied
30.05.2010
1.680
3
53
26452 Sande, Breslauer Str.23
#2
so , und da kommst du ins Spiel, fange an deine geistige Vorstellung in die Realität umzusetzen. Das Problem ist , fast alle (99,7 %)schreiben dies das hätte wäre wenn , dann . Alleine das bald 14000 Ärzte fehlen werden, 1000 sende von Ingenieuren, Lehrern, Pfarrern usw. scheint auf eine Gewisse Zukunft hin zu zeigen.
Ja, wir brauchen : Macher und anpacker und keine schnakker. Aber wer ist schon bereit aus sich aus der Wohlfühlzone sich zu bewegen und ein so großes Opfer ( sein Leben ) zu geben. Nichtwissend, ob der Erfolg einer wird, aber das
 

Enno

Mitglied
15.05.2006
137
7
#3
Meine drei Sätze dazu :),
Ich beschäftige mich mit Elektrokleinfahrzeugen seit 1990 und fahre ein „EL“ und weder wegen der Nostalgie und „geil finden“, sondern weil das Fahrzeug nach wie vor meine nötige Mobilität erfüllt.
Ok, der Spassfaktor kam dann auch auf…
Die Verbrauchswerte sind nach wie vor recht gut, man bewegt eben weniger Masse.

Immer wieder werden neue Konzepte vollmundig angekündigt – um dann oft, still als Nullserie oder Prototyp, in der Versenkung zu verschwinden.

Nun, da gibt es wohl so einige Dinge, Sachzwänge, spezielle Abhängigkeiten sind zu beachten. Zunächst: das Mini-el dann City-el wurde immer in kleiner Fertigung realisiert. Die Kunststoffformanlagen hast Du schon mal gesehen - da war zudem viel knowhow wichtig? Die Elektronik ist weitestgehend in smd gelötet, insofern recht gut erschütterungsresistent.
Ein E-Leichtfahrzeug kämpft(e) immer mit der Akzeptanz in der Gesellschaft.
(mit so etwas fahre ich doch nicht; ist ja lebensgefährlich; runter von der Straße usw um nur einige jahrelangen Statements zu zitieren)
Die neueren Konzepte (Twizy wird i.d. Familie auch gefahren) finden auch nicht uneingeschränkt ein positives Echo -
Stichwort Batteriemiete.
Viele Grüße
Enno
 
Zuletzt bearbeitet:

thegray

Bekanntes Mitglied
15.04.2008
7.989
7
#4
Um das mal aufzugreifen: Der ursprüngliche Familien Wagen PASSAT oder - wer konnte - Audi 100 um mal eine Stufe höher zu gehen, hatte mal als sinnvoll erachtetet Motorausstattung 70-80PS und hatte ganz manierliche Fahrleistungen.
Selbet wenn es sowas geben würde hat die selbige Autoindustrie mit ihrer "Gehirnwäsche" dafür gesorgt, dass heute in derselben Klasse unter 180PS nichts mehr gekauft wird. "Wir produzieren nur das was die Kunden kaufen ......"

UND dann kommt du mit 5,5PS für zuletzt 17.000 NP und mässiger Verarbeitung......und selbst wenn es anders eben aus obigen Grund gehen so Sachen wie Volpe und Kolibrie unter bevor, sie auf dem Markt sind.

UND die, die könnten und wollten in Handmanufaktur........wir sind ein totreguliertes Land .....Ein Tesla von einer neuen Firma zudem - wäre hierzulande erfolgreich durch die Regelungswut verhindert worden!
 

Christian s

Bekanntes Mitglied
28.10.2006
2.406
15
#5
Was klein ist will keiner . Die Autos werden immer größer .. ( sie werden nicht sondern die Leute kaufen sichs weil sie den Nachbarn übertrumpfen wollen)Der Platz wird immer weniger auf der Straße aber die Wachstumsspirale dreht sich immer weiter in jeder Hinsicht . E Mobilität setzt sich erst durch wenn sie mit Größe und Macht assoziiert wird. Meine Nachbarn genießen es weil mein El so wenig Parkplatz verbraucht dass daneben immer noch aufgeblasenere Boliden fürs Töchterchen etc Platz haben. Sie würden aber nie auf die Idee kommen mit sowas zu fahren. Darum ist ja der förderungsschwangere Nils in der Versenkung verschwunden
Ist die Frage wieviel der Nils Fördergelder verschlang ? Womöglich mehr als die Entwicklung und die Produktion von 7000 El´s?
Wobei wir nicht verschweigen dürfen dass Entwicklung und Produktion des El s viele gutgläubige wohlmeinende Investoren um ihr Gespartes gebracht hat.

Platz auf Verkehrsflächen für ruhenden u fahrenden Verkehr in den großen Städten wird immer mehr zur Mangelware . Die Kommunen führen gebührenpflichtige Kurz-und Bewohnerparkzonen ein für die sie Länge mal Breite Geld kassieren. Meint ihr irgendeine würde auf die Idee kommen Fahrzeuglänge mal Fahrzeugbreite zu kassieren?? Niemals . Man würde sonst die umsatzträchtigen Hausfrauenpanzerfahrer in ihren schwarzen rollenden Wohnzimmern vergraulen für die der Parkschein genau so viel kostet wie fürs El .
 
Zuletzt bearbeitet:

tomcat86

Neues Mitglied
14.11.2018
7
0
#6
ich kann einfach nicht verstehen, wie ein Twizy der 24 jahre später kommt, doppelt soviel wiegt und teurer ist! also ich finde das hat nichts mit "nicht reden machen" zu tun, das ist einfach ein so offensichtlicher rückschritt ODER bewusste/künstliche preiserhöhung. Schauen wir uns z.b handys an, da ist die entwicklugn von 1990 bis heute gigantisch aber bei e autos? nichteinmal fortschritte, NEIn Rückschritte wenn man den einsatzbereich des EL betrachtet, also vergleichbare masse, reichweite vmax. ich dachte jemand kennt neben dem El vllt ein alternativauto was eben kein twizzy ist für 5000 euro?
 

tomcat86

Neues Mitglied
14.11.2018
7
0
#7
Enno der Punkt ist, der twizzy soll die gleiche nische wie der El bedienen, ist aber designtechnisch, was gewicht und co angeht für einen "kabinenroller" dem El einfach haushoch unterlegen trotz 24 jahre zusatzzeit, das ist der punkt! das manche leute keine ökokisten wollen ist klar, aber wenn man schon ne ökokiste baut, wieso dann mit 24 jahren ein schwächeres und ineffizienteres design? Kann man denn nicht city el 2.0 machen, also ähnliches aussehen aber mit der kunststofftechnik von 2018 einfach die "wann" im plastikguss als einzelstück herstellen? zur not lässt man eben diesen arbeitsschritt in einem anderen Land/Fabrik machen wenn die kleine werkshalle von City el(habe ich mal besichtigt) dazu nicht in der lage ist? Es muss ja auch nicht City el sein, es kann auch Ching Chang Chong China sein oder Chrysler oder BWM völlig egal, solang preis, gewicht vmax reichweite passen
 

tomcat86

Neues Mitglied
14.11.2018
7
0
#8
auch wenn der el dem nils designtechnishc überlegen ist weürde ich theoretisch noch nils fahren, aber was würde sowas kosten 15000? dann stimmt halt der preis nicht. man will ja was kleines um damit zu sparen, ich fahre zur zeit Elektrofahrrad, neupreis 450 euro aber ein kleiner wetterschutz wäre nicht verkehrt und den bietet das El hervorragend!
 

thegray

Bekanntes Mitglied
15.04.2008
7.989
7
#9
auch wenn der el dem nils designtechnishc überlegen ist weürde ich theoretisch noch nils fahren, aber was würde sowas kosten 15000? dann stimmt halt der preis nicht. man will ja was kleines um damit zu sparen, ich fahre zur zeit Elektrofahrrad, neupreis 450 euro aber ein kleiner wetterschutz wäre nicht verkehrt und den bietet das El hervorragend!
Nun Fahrrad dann schau doch mal in Niederlanden da bekommste beides in Fahrradgestalt und Fahrrad Technik und zuverlässiger als so manches EL-Teil. Die Dinger sind auch recht Preisstabil.

Was das andere angeht das Problem ist das Marketing heut mehr als früher, nur wenn du ein Perfektes Marketing hast kannst du Investoren auch begeistern wenn du dann Das Geld hast kannste auch - in Masse Drücken und dann greift der "Herdeneffekt" und dann kommt der Moment wo sowas "en vogue " ist .....
Solches MArktbedingungen findest du in so einen tradierten MArkt wie unseren in D respektive EU nicht !

sorry ich muß mich ausloggen.....
 

günter1951maria

Neues Mitglied
27.02.2016
38
0
#11
Genau :
Mein e-milio habe ich im Frühjahr 2017 in Neudenau abgeholt.Den Kabinenroller gibt es bestimmt bei ca 10 verschiedenen Händlern.Neuerdings sogar 1km von unserm Ort entfernt.
Jedes Fahrzeug unter einem anderen Namen ,sind fast identisch.Von 1000W bis 3000Watt,von 25km/h bis 45 km/h.Und als 3 Rad oder 4Rad.
Bin immer noch zufrieden
Wenn die Bleianker gestorben,kommt was anderes rein.( Lixxxx).
Die neuen Fahrzeuge sollen noch besser ausgestattet sein

Gruß Günter
 

wchriss

Aktives Mitglied
30.12.2010
1.110
7
52
Egweil
#12
Hallo Tomcat86
ein neuer EL ist bei den kleinen Mengen nicht unter 7500,- VK (inkl. Akku ) zu machen. Ich weiß das weil ich bei der letzten Insolvenz dran war die kpl. Firma aufzukaufen. Ich kenne dadurch die Kalukation. Und teusche dich nicht es sind doch deutlich mehr Teile verbaut als man annimt und alles Handmontage. Alleine der Motor ist in den letzen 8 Jahren fast doppelt so teuer geworden ( im Einkauf). Einen anderen einzubauen ist auch nicht so ganz eifach, allein derAbnahme und Behördenkram ....
Richtig günstig wird ( in der Preisregeion die du dir vorstellst ) wird es erst wenn du 300 / 400 Stück die Woche gebaut werden und nicht 200 im Jahr.

Gruß
Christian
 
#14
Hallo Tomcat86
Richtig günstig wird ( in der Preisregeion die du dir vorstellst ) wird es erst wenn du 300 / 400 Stück die Woche gebaut werden und nicht 200 im Jahr.
Oh Chriss,
bin ja von Anfang an dabei gewesen beim City El, pardon von Zeiten des mini-El aufwärts. Und hatte auch seinerzeit eine Menge Geld investiert, noch vor der Aktienzeit, um den Betrieb überhaupt aufrecht zu erhalten, oder damit Karl und Familie was zum beissen hatte... Bin mit einem blauen Auge rausgekommen....

Kurz und gut, nach vielen Gesprächen mit Karl, Firmen- und HV-besuchen und Durchrechenen der Zahlen war klar: Fürs finanzielles Überleben hätten mindestens 500 Fahrzeuge p.a. verkauft werden müssen. Jede Zahl darüber wäre natürlich wunderschön gewesen. Aber CityEl krebste all die Jahr mit Verkaufszahlen um die 50 Stück p.a. herum. Nicht genug zum Überleben, der Konkurs war nicht aufzuhalten. Schade eigentlich. Habe ja den ganzen Niedergang seinerzeit in meiner Zeitschrift dokumentiert. Seit der Zeit kann der Karl auch richtig frostig werden...

Kurz und klein: Ein Fahrzeug dieser Größenordung hätte - wenn es denn wieder einer wagen würde - große Probleme, Käufer zu finden. Vor allem bei Preisen jenseits der 5000 Euro. Ich jedenfalls hatte mir - wie man so sagt - einmal die Finger verbrannt und würde in sowas trotz gutem Willens nicht mehr investieren. Und jeder sollte sich fragen, ob er wirklich heutzutage sowas fahren würde.

Immerhin sind ja auch die kleinen Verbrenner wie Isetta (der erste BMW mit einem i am Anfang und auch mein persönliches erstes Mobil), der Messerschmitt Kabinenroller und sogar die etwas größeren Kleinwagen von Fiat, Renault u.a. vom Markt verschwunden. Der Grund ist vollkommen klar: Wir können uns heute was größeres leisten, also tun wirs auch. Mehr Platz macht einfach mehr Spass.

Die ganz Kleinen, wie z.B. Goggomobil (hatte ich auch mal früher) werden heute nur noch aus historischen Gründen von Enthusiasten gepflegt und restauriert von Leuten, die ansonsten im Alltag einen Tesla S fahren. Persönlich bekannt. Was ich sagen will: die Kleinen kauft heute keiner mehr.

Diesen China-Clone mit drei oder vier Rädern hatten wir ja schon ausgiebig in einem andern Thread diskutiert. Ich hatte mich da schon mal reingesetzt und fand ihn eigentlich ganz gut. Zum Spontankauf hats nicht gereicht, weil ich fahrzeugmäßig mit Hotzi, Berlingo und Fabia eigentlich schon überversorgt bin. Und ich denke, dass das Teil des Problems auch bei anderen ist. Man hat sein Fahrzeug, und es hält und hält und fährt und fährt .. noch. Neukauf wird verschoben.....

Gruß, Roland
Meinen mini-El von 1989 ist verkauft, meinen CityEl Bj. 1990 - gekauft 1993 - habe ich noch immer. Braucht mal neue Akkus, ansonsten ok aber z.Z. nicht angemeldet weil kein wirklicher Bedarf.
 
Gefällt mir: Enno

Jan-EL

Aktives Mitglied
07.02.2011
772
0
#15
Stichwort Isetta :)
Der Microlino steht in den Startlöchern, der erste Vorserienwagen ist vom Band gerollt und jetzt mit Strassenzulassung unterwegs.
Youtube: Microlino

Das wird mein CityEL Nachfolger werden.

bis denne
 

thegray

Bekanntes Mitglied
15.04.2008
7.989
7
#16
Hallo Tomcat86
ein neuer EL ist bei den kleinen Mengen nicht unter 7500,- VK (inkl. Akku ) zu machen. Ich weiß das weil ich bei der letzten Insolvenz dran war die kpl. Firma aufzukaufen. Ich kenne dadurch die Kalukation. Und teusche dich nicht es sind doch deutlich mehr Teile verbaut als man annimt und alles Handmontage. Alleine der Motor ist in den letzen 8 Jahren fast doppelt so teuer geworden ( im Einkauf). Einen anderen einzubauen ist auch nicht so ganz eifach, allein derAbnahme und Behördenkram ....
Richtig günstig wird ( in der Preisregeion die du dir vorstellst ) wird es erst wenn du 300 / 400 Stück die Woche gebaut werden und nicht 200 im Jahr.

Gruß
Christian
Nun - das Konzept ist wichtig - die Umsetzung war bescheu......
Wer sich richtig reinkniet - erkennt nach viel viel Gedanken das selbst in Trivialen Dingen die sich in Dänemark damals richtig Gedanken in bezug auf eine eine mit den damaligen Möglichekieten auf Großseirenproduktion gemacht haben.
Wäre es durch einen Investor der Potent genung gewesen, mit dem richtigen Marketing der einbruch in den LUXUS-Roller-Marksegement Möglich geworden wären die Produktpreise ein BRuchteil gewesen.

Für die Handmanufaktur - waren genau die Dinge für Großproduktion, im Weg die eine fortlaufende Verbesserung in der Handmanufaktur möglich gemacht hätten.
Also Großserienkonzept; auf Handfertigung und blockte auch kleineste Verbesserungen die im Übrigen anders ausgeführt Bessere Qualität mit besserer Technik mehr Reichweite und größere Akku-Flexibilität gebracht hätten.

In Großserie mit großere Fertigungtiefe ist sowas für Händler EK mit 4000-4500 zu machen.
 

Christian s

Bekanntes Mitglied
28.10.2006
2.406
15
#17
,Mehr Platz macht einfach mehr Spass.
Beim Spass kommts auf innen und außen an :
Im Auto mag ja der Spaß mit zunehmendem Volumen so immense Ausmaße annehmen dass man sich ununterbrochen vor Lachen in die Hose macht.
Außen dagegen bleibt einem das Lachen bald im Hals stecken angesichts weiterer Bevölkerungsexplosion des individualmobilen Menschen und immer weniger Platz auf Park und Fahrstreifen.
 
Gefällt mir: Horst Hobbie

Lomax223

Neues Mitglied
16.09.2018
48
4
#19
ihr müßt nur richtig suchen,
guggst du hier

https://de.aliexpress.com/item/Electric-Tricycle-taizhou-001-60V-1000W/32657997759.html im ausland
oder hier
https://www.electrowheels.de/electrowheels-ecabin-weiss-schwarz.html beim deutschen importeur um 5 mille
ich kenn sogar jemanden der eines fährt, ist recht zufrieden damit

Hallo Wolfgang !

Ein bekannter von mir betreibt eine Roller Reparaturwerkstatt , ausschließlich für Chinaroller,
die hier in München ansonsten Niemand , aber absolut niemand reparieren will.

Aus der Erfahrung meines bekannten kann ich sagen daß bei Neuerscheinungen von Chinesischen Fahrzeugen
die Ersatzteilversorgung oft eine Katastrophe ist und eine " Nachlaufzeit " von ca. 2 Jahren braucht bis sich dann
Ersatzteile am deutschen Markt etablieren ( oder auch nicht , so bei dem Hersteller Longjia )


Also unbedingt VOR Kauf die Ersatzteillage abchecken , ansonsten hat man im schlimmsten fall ein " Stehzeug "

Gruß

Walter
 
Zuletzt bearbeitet:
#20
Es gibt ja auch noch Toyota. Die haben auch noch ein paar nette Fahrzeuge in der Planung:
I-Raod und COMS
Viele Grüße,
Stefan
Hallo Stefan,

den ähnlichen bzw. Urvater solcher Fahrzeuge Tango gibts schon seit vielen Jahren. Sehr schnell, aber zu teuer. Hat sich nicht wirklich durchgesetzt. Sogar bei wikipedia ist der schon zu finden.
Bin daher auch für die gezeigten Toyota Modelle eher skeptisch. Kommt auf den Preis an.

Gruss, Roland
 

Anmelden

Neue Themen