gebrauchtes MiniEL gekauft fährt nicht --> Schütz?

ba0547

Aktives Mitglied
23.07.2008
690
Nordbayern
guten abend kevin,

den haubenschalter wirst du bei dem fahrzeug auch nicht finden. es handelt sich vermutlich um ein serie 2 fahrzeug aus dänemark. bei diesen els wurden noch keine haubenschalter verbaut. kommt deshalb auch als fehlerquelle nicht in betracht.

batterien sind geladen und haben eine spannung über ca. 25 volt über alle 3 blöcke gemessen?
notschalter ist draussen?
spannungs-, kapazitätsanzeige zeigt auch was an?
sicherungen sind alle in ordnung (auch dir hauptsicherung hinten in der nähe der schütze)?
schütze schließe ich als mögliche fehlerquelle erst mal aus, die 4 klapperdinger bei den alten els waren relativ zuverlässig. ausserdem ist es unwahrscheinlich das beide fahrtrichtungen nicht funktionieren. ich hab meine vorwärtschütze geschrottet. rückwärts ging das ding aber noch. nur 2 kabel drehen, dann fährt es wieder vorwärts..

schade das du und dein fahrzeug soweit weg sind...

servus, harald.
 

Codiac

Neues Mitglied
01.05.2010
21
Hallo Harald

Werde mir morgen in der Schule vom Physikassistent ein Multimeter leihen, dann kann ich die spannung und den Strom überprüfen.
Kapazitätsmesser hab ich nicht gefunden, jedoch ist rechts vom Lenkrad ein kreisrundes Loch --> was war da mal eingebaut?
Notschalter funktioniert, stellt aber weder Lüftung noch Blinker ab --> normal?


--> könnte die Fehlerquelle bei der Batteriespannung liegen? (hab das ding mal 13h aufgeladen, jedoch seit 2 jahren das erste mal wieder Strom drauf).

Liebe Grüsse
Kevin
 

el3331

Aktives Mitglied
03.12.2008
765
Köln
Hallo,
hier war mehrmals von der gezogenen Handbremse die Rede. In der Tat ist an dieser ein Mikroschalter, der schaltet m.W. aber nur eine Warnleuchte im Armaturenbrett - den Fahrstrom unterbricht er nicht. Man muß schließlich auch am Berg anfahren können und dazu braucht man die Handbremse.

Grüße

Lothar
 

Codiac

Neues Mitglied
01.05.2010
21
Soo, hab heute in der Schule ein Multimeter bekommen.
Einziges Manko: ich darf damit keine Ströme über 20A messen, somit ungeeignet, momentan interessiert mich aber sowieso nur die Spannung:

37,5 V über alle drei Batterieblöcke
einmal ca. 18 V am Motor
und einmal ca. 10 V am Motor (je nach dem, welche Anschlüsse ich messe)

Ich glaube, ich habe die Spannung am Motor richtig gemessen.

Am Curtis kommen auch 37,5 V an, hab dann A2 am Curtis mit A2 am Motor verbunden und gemessen --> 7V <-- das ist doch nicht normal?? wieso haben die Anschlüssen an einem Kabel unterschiedliche Potenziale?

Gruss
Kevin

PS: gibt es jetzt einen Haubenschalter an meinem MiniEl?
 

el3331

Aktives Mitglied
03.12.2008
765
Köln
Hallo,
ein Habenschalter dürfte sicher vorhanden sein; er sitzt (bei meinem El) an der Innenseite des rechten Haubenholms, ca. 20 cm vom Drehpunkt entfernt. Wenn er defekt ist - kommt häufig vor - oder zum Testen kann man ihn (vorübergehend) überbrücken. Messen hilft übrigens nicht wirklich, weil er gern auch teilverschmort. Das Messinstrument misst dann "Durchgang i.O.", allerdings ist er dann schon mal nur "halbleitend" und für den Sicherheitskreis reicht es nicht und der El fährt doch nicht.
Grüße

Lothar.
 

Bernd Schlueter

Bekanntes Mitglied
10.12.2004
10.138
Hinter dem Curtis, zum Motor hin, kannst du kaum messen, da ist der Strom mit 15.000 Hz getaktet, das macht das Messgerät nicht mit. Aber Du erfährst immerhin, dass etwas ankommt.
Die wichtigste Spannung ist die Spannung der Batterien. Strom? Brauchst Du nicht messen, außer für Lampen...Dass Strom fließt, merkst Du daran, dass das EL fährt.

 
03.04.2006
35
Grüezi Kevin

Bin in Winterthur domoziliert somit nicht weit weg von Kreuzlingen. Ich kann Dir nur folgendes
empfehlen. Setzte Dich mit der Firma SUNEL AG in Effretikon in Verbindung. SUNEL AG ist seit Jahren auf Mini El und City El spezialisiert. Ich denke das dies ein guter Weg ist zum Mini El zum laufen zu bringen.

Gruss

Vit Sterba Winterthur
 

Andi aus Bad Essen

Aktives Mitglied
05.02.2010
1.756
Später mal, wenn es erst mal fährt, ist es ganz schön, wenn man den Fahrstrom messen kann um die Fahrweise zu kontrollieren. Was für Amper braucht das Teil an welchen Steigungen...akkuschonend Anfahren lernen...usw.
Das geht über den Shunt bzw. Pin 13 und 14 am Diagnosestecker.
Habe ich heute selbst (ohne Umbauten oder so.) auf längerer Strecke probiert.

Den hast Du bei deinem Baujahr allerdings nich nicht, odert?

Dafür geht ein normales Multimeter auf 200mV DC eingestellt und die Zahl mal drei nehmen.

Oder die Idee von Carsten ausprobieren.
http://elweb.info/dokuwiki/doku.php?id=shunt#messwertanpassung
dann brauch man nicht immer rechnen.

Cu
Andi
 

thegray

Bekanntes Mitglied
15.04.2008
8.531
An einem Bild lugt das gerippte des senkrecht stehenden Kontrollers hervor.- ist zumindest Physisch da!
 

Bernd_M

Aktives Mitglied
22.12.2006
1.550
Hallo Kevin,
die Spannung am Motor zu messen ist nicht so einfach .
Falls sich der Motor sich nicht dreht,ist es am wahrscheinlichsten das Du nicht "richtig" gemessen hast.
(unwahrscheinlicher ist ,das der Motor defekt ist)

Du hast einmal erwähnt das dein Vorwärtsschütz nicht "klackt" aber das Rückwartsschütz.
Mess bitte bei den Steuereingänge die Spannung (sollten so bei 36V liegen) wenn Du versuchst zu fahren.
( Bock bitte das EL auf,damit nicht noch ein Unfall passiert ).
Sollte hier die Spannung Vorhanden sein (Vorwärts oder Rückwärtsgang) sollte der erste Sicherungskeis OK sen (Notaus,Haubenschalter,Vorwärt-Rückwärtswahlschalter)

Bernd M
 

Codiac

Neues Mitglied
01.05.2010
21
Hallo Bernd

Meinst du die Eingänge am Curtis?
Wenn ja, dann sind da 36V.

Motor defekt hab ich mir auch schon überlegt, wird meiner Meinung nach immer wahrscheinlicher^^

Gruss
Kevin
 

Bernd_M

Aktives Mitglied
22.12.2006
1.550
Hallo Kevin,
http://www.emobilshop.de/bilder/explz-unterteil-hinten-2.htm
die Position 14 sind die 4 Schütze.
Ganz oben sind jeweils 2 "Dicke" Kabel.
Etwas tiefer sind jeweils 2 "dünne" Kabel.
Diese dünnen Kabel interessieren mich.
Falls es stimmt das deine Schütze im Rückwärtsgang "klacken" sollte min. ein Schütz Spannung bekommen (zum Fahren min. 2)

Bernd M
SN 3xxxx also eine Baureihe später als deins...
 

Codiac

Neues Mitglied
01.05.2010
21
Hallo Bernd

Hmm, interessanter Punkt den du da ansprichst.
War gerade vorhin beim EL und hab das Zeug gemessen --> 0V
beim Curtis Ausgang gemessen --> 0V
meine Muskulatur tat schweineweh, weil die haube ja geschlossen sein musste. mit dem einen bein musste ich das Strompedal treten und mit dem oberkörper war ich unter der Kopfstütze durchgetaucht.

Interessant: als ich aufhören wollte spielte ich ein bisschen mit dem Strompedal rum, und plötzlich klackte es wieder.
Also umgedreht und fortan probiert so schnell zu drücken wie vorher und gleich wieder lockerlassen etc. (im prinzip, wie wenn man am schlagzeug die basedrum spielt, nur andersrum :))
plötzlich surrte der motor, jedoch nur ganz kurz, das Voltmeter hat durch die Bewegung am Strompedal sogar teilweise was angezeigt und als der Motor sich in bewegung setzte sogar mal 18 V (sonst immer nur so im bereich von 1-2V.
Das mit dem Motor hab ich aber nur ein mal hinbekommen.

Ich denke, dass es somit nicht am Haubenschalter und auch nicht am Motor liegt, denn der Haubenschalter hat ja reagiert und der Motor "wollte" ja fahren.
Curtis dürfte es demnach auch nicht sein, da der ja auch was rausgegeben hat, als der Motor fahren wollte, somit dürfte es durchaus etwas mit Sicherheitsschaltung o.Ä. zu tun haben, oder irgendwas rund ums Strompedal (nur sone Vermutung, ich komm bei dem Wagen ja noch nicht so gut draus).

In dem Zusammenhang spielt vielleicht auch die Batterieladeanzeige eine Rolle, die partout nichts anzeigt.

Jedenfalls bin ich froh, den Motor nicht ersetzten zu müssen, das wär schweineteuer geworden.

Kann mir jemand helfen? Woran könnte es liegen, hab mittlerweile so eine Reperaturanleitung bekommen, hilft mir jedoch nur bedingt.

Grüsse

Kevin
 

Codiac

Neues Mitglied
01.05.2010
21
Hallo

Nun, will erst mal probieren das MiniEl selbst zum laufen zu bringen.

1. weil wahrscheinlich noch einiges kaputtgeht oder sorgen macht während der ganzen zeit
und 2. weil das garantiert gleich an die 400 - 600 Fr. geht und so viel geld bin ich nicht bereit auszugeben, wenn ich das auch selbst fertigbringen könnte.

Kenne die SUNEL AG aus dem Web jedoch und werd sie mir bestimmt im Hinterkopf behalten, wenn gar nichts mehr geht.

Gruss

Kevin
 

Bernd_M

Aktives Mitglied
22.12.2006
1.550
Hallo Kevin,
das Problem ist das ich deine Baureihe kaum kenne,aber versuchen wir es mal..

Bei den Motor etwas zu messen ist zu 90% Müll (meine Meinung als Laie)
der Widerstand der "Hauptspulen" ist so gering das nur eine geringe Spannung (im Leerlauf) abfällt.

1.Stelle die Zündung ein und prüfe ob hinten das Bremslicht leuchtet.
Wenn ja,ist es der Schalter am Bremspedal.
(laut den Unterlagen ist das aber nur die "Schweizer " Ausführung)
2.Ich gehe davon aus das am Gaspedal ein Schalter und ein Poti ist.
Soweit ich weiss ist es wichtig das zuerst der Schalter schaltet und danach das Poti.
Wenn der Schalter nicht schaltet bekommt der Cürtis keine Freigabe
http://www.emobilshop.de/bilder/explz-pedalkonsole.htm
3.Haubenschalter
Prüfe mal ob Du ein hast !
Haube öffnen.
Unterhalb des "Amaturenbrettes" recht ganz hinten schauen.
Wieleicht hilft diese Darstellung
http://www.emobilshop.de/bilder/explz-instrbr-3.htm
4.Kappamesser
Zeigt der noch ein paar Punkte an ? wenn nicht,kann der auch schuldig sein.
5.Wenn die Schütze immer zeimal kurz hintereinander klacken,
ist oft der Fehler im Motorraum (Cürtis oder schlechte Kontakte)

Hattest Du eigendlich auch eine E-Mail Adresse ?

Bernd M
 

UweMic

Mitglied
14.10.2007
174
Hallo

Ich denke das ist der Strompedalschalter.
probier mal folgendes
Wenn du dem strompedal bis ganz hoch folgst, dort wo das Pedal in das Gestaenge zum poti zum poti uebergeht, da muestest du einen kleinen Microschalter sehen. Dieser schaltet bei dir die Schuetze ein und aus.
Tausche diesen doch einfach mal aus. Der kann noch klick machen aber schaltet elektrisch nicht um.
Du kannst es auch manuell testen, aber dazu brauchst du drei Kabel ca. 1m lang.
Wenn du das hast

Bevor du jetzt die drei Stecker abziehst merke dir genau wo welcher ist.
Dann ziehe alle drei Stecker ab. Jetzt nimmst du jeweils ein Kabel und verbindest das mit jeweils einem Stecker.
wenn du dir nun den Schalter ansiehst, findest du 2 kontakte die hinten aus dem Schalter kommen und einen der oben heraus kommt. der der oben herauskommt, ist das "gemeinsame kabel".
Jetzt setz dich in dein EL und schliese die Haube. Mach die "Zuendung" an und stelle den Fahrtrichtungsschalter auf vorwaerts. Jetzt nimm das "gemeinsame Kabel und verbinde es mit einem der anderen beiden Kabel und dann mit dem anderen der beiden Kabel. Bitte nicht alle drei auf einmal verbinden sondern immer nur zwei. Jetzt sollten irgendwann mal einer der Schuetze deutlich klack machen. Das gleiche kannst du auch in der Schalterstellung rueckwærts machen.
probiers mal
Mach mal bitte ein Bild von deinem Armaturenbrett rechts vom Lenkrad.
Wenn du ein altes El hast kann es sein das du noch den alten Fahrtrichtungsschalter hast.
Der geht auch manchmal kaputt.


gruss
Uwe

 

Codiac

Neues Mitglied
01.05.2010
21
Danke für eure Antworten

Leider habe ich keine Zeit mehr, eure Vorschläge auszuprobieren, werde heute für 2 Wochen nach Irland fliegen und wenn ich zurück bin mit der Arbeit an meinem MiniEL fortfahren.

Erholsame 2 Wochen ohne doofe Fragen ;)

Grüsse

Kevin
 

Anmelden