fusionsreaktor 10 milliarden projekt in südfrankreich

P

pingelchen

Guest
#1
wem, ausser mir, ist noch aufgefallen, dass die berichterstattungen den eindruck erweckten, dass dieser reaktor in 10 jahren ans netzt geht und so mir nichts dir nichts strom erzeugt? et voila, die fusionsenergie ist alltag geworden...

in EINEM scheinbar etwas objektiveren bericht kam dann doch noch vor, dass dies ein forschungsreaktor ist, an dem über 30 jahre geforscht wird und am ende dieser zeit evtl. der erste kommerzielle fusionsreaktor gebaut werden kann...

mal sehen, ob das dingen mehr energie produziert, als es im forschungsbetrieb verbraucht, wieviel radioaktiver abfall produziert wird und ob sich dann die prognosen bewahrheiten, dass der fusionsstrom im günstigsten fall ca. 16 cent/kwh in der produtkion kostet ;)

ps: warum wurde südfrankreich genommen, fusion soll doch wegen seiner riesigen megawatt auch eine gewaltige kühlleistung benötigen, ob die genügend wasser zusammenbekommen bei zur zeit wieder aktueller extremer dürre in zukunft?
 

Manfred

Neues Mitglied
05.09.2015
0
0
#2
Fakt ist, das gerade ein Gewitter mich ins Haus treibt (etwas Abkühlung)

Fakt ist, das mich ein Text schon wieder erhitzt.

"wem, ausser mir, ist noch aufgefallen, dass die berichterstattungen den eindruck erweckten, dass dieser reaktor in 10 jahren ans netzt geht und so mir nichts dir nichts strom erzeugt? et voila, die fusionsenergie ist alltag geworden..."

Natürlich ist mir das nicht aufgefallen! Weil ich gar nicht weiß das es einen solchen Bericht gibt und wenn es Ihn gäbe wo er zu finden ist. Denn um eine geringe Chance zu haben das es mir auffallen würde, müßte ich ihn ersteinmal lesen
(oder Hören oder sonstwie zu erahnen).

Fakt ist das diese Texte so oft erscheinen wie Nessie und genauso real sind, nur das mit Nessie noch Geld verdient wird. Die Fusion Geld kostet und ich ohne Infos wo man was nachrechnen kann gar nichts anfangen kann. (16 Cent)

Fakt ist das Du dich auf http://www.heise.de/tp/r4/artikel/18/18776/1.html über die Standort Entscheidung informieren kannst.

Fakt zu radiaktiven Abfall auf die schnelle (es klart wieder auf) http://www.heise.de/tp/foren/go.shtml?read=1&msg_id=6843825&forum_id=68715

Von einem dem schon vor Jahrzehnten vorgeschwärmt wurde wie toll das wird und überhaupt vieleicht meinst Du auch den Wendelstein?

p.s. Fakten über Wendelstein der der sich als Berg ausgibt und der der noch Geld verbrennt Wendelstein 7X ( z.B. http://hikwww1.fzk.de/ihm/microwave/w7x_g.html oder Googeln um Fakten, Fakten zu haben)
 
P

pingelchen

Guest
#3
tv, radio etc. ich dachte, jeder hätte es irgendwo, irgendwann gestern bemerkt
 
A

Andrea

Guest
#4
Gestern?
Es war schönes Wetter!!!
Baggersee, Tölzersee, Balkonien alles nur nicht vor der
Wohnzimmeraufheizenden Glotze.
Liebe Grüße Andrea
 
P

pingelchen

Guest
#5
keine 20 uhr nachrichten? oder zu kühler stunde 21.45?

wikipedia ist sogar schon aufn neusten stand :p

nichts für ungut, wissen kann man es spätestens JETZT

ps: mein monitor heizt auch ziemlich stark, guter tipp, ich mach ihn aus ;P
 
R

Rainer Partikel

Guest
#6
Nach meiner Information soll die Forschung noch ca. 50 Jahre dauern. Seis drum, irgendwann fliegen wir dann doch noch alle zusammen in die Luft. Sozusagen ein zweiter BIG BANG :eek:
ZINNEKE
 
K

karin Schäufele

Guest
#7
Hallo, hier ein paar Fakten aus dem "Atomstrom-Lager"

wenn ihr wissenschaftliche Infos wollt, guckt ihr hier:
http://www.fzk.de/fzk/idcplg?IdcService=FZK&node=0553

und hier noch die Pressemeldung vom Forschungszentrum zum ITER-Standort:
http://www.fzk.de/fzk/idcplg?IdcService=FZK&node=1298&document=ID_050828

Es war übrigens bei Heute zu hören, dass "eine ganze Generation von Wissenschaftlern ihre Energie in das Projekt stecken müssen, bevor man weiß, ob es überhaupt technisch nutzbar ist." Aber ohne Grundlagenforschung keine Anwendung ;-)

Gruß
Karin

PS: Im Foschungszentrum gibt es auch einen riesen Teststand für Wasserstoff-Technik....
http://www.fzk.de/fzk/idcplg?IdcService=FZK&node=1298&document=ID_050820
 
P

pingelchen

Guest
#8
gegen grundlagenforschung hat ja niemand was, eher gegen die polit./wirt. ausnutzen dieser technik durch die kernspalter...

schon jetzt vorrauszusehende grenzen der fusion (wasserstoffwirtschaft):

- gewaltige zentralitische energieerzeugung
--> benötigt unmengen an hochspannungsmasten, kühlbedarf und riesige weltkonzerne, die das ganze erst mit subventionen durch die regierungen managen können --> weltverschwörung an--> diese megakonzerne können dann wirklich nach belieben MACHT ausüben und gar willkürlich den strompreis bestimmen, denn selbst bei bestem willen wäre es dann keiner regierung oder gesellschafft mehr möglich, auf die schnelle alternativen zu wasserstoff und fusion aufzubauen

- der fusionsstrom (und erst recht daraus bereitgestellter wasserstoff) wird gegenüber reg. energieträgern, selbst unter günstigen vorraussetzungen, eher teurer sein

- ist weniger arbeitsplatzintensiv, aber kapitalintensiv (die manager werden sich freuen ;) )

ps: um ein schönes generationenraumschiff anzutreiben bzw. zu versorgen, um dann in tausenden jahren auf einen neuen planten anzusiedeln, find ich die technik schon nützlich *g*
 
P

pingelchen

Guest
#9
im weltall mit einem kollektor ;)

also immer mal einen kleinen abstecher durch ein wasserstoffreiches gebiet im all :p

die wasserstoffwirtschaft ist das sekundärkonzept jeglicher atomarer träumerein, wo soll man auch hin mit diesen imensen grundlastströmen...

im übrigen soll die abwärme samt kühlungswasserdampf (vorrausgesetzt, man will den gesamten energiebedarf der zukünftigen menschheit , also noch ein paar milliarden mehr und wachstum aller orten, mittels fusion abwickeln) ausreichen, um den erdball für sich zu erwärmen, ne sonne light draus zu machen *g*