Fragen: Oszillograph am Curtis und Suche: 2Volt-Bleiakku


Bernd Schlueter

Bekanntes Mitglied
10.12.2004
10.138
0
#1
Anlässlich einiger Fragen zu einem Rekuprojekt wüsste ich gerne zwei Dinge:
1.) gesucht ist eine einzelne, 2-Volt Bleiakkuzelle mit 20 oder mehr Ah Kapazität.
Schraubanschluss wäre angenehm. Sie sollte für vielleicht 10 Minuten 100 Ampere liefern können. Sonnenschein?? Hat jemand Erfahrung mit den Hawker-Cyclons?
2.) mich interessiert, wieviel der Hochfrequenzspannungsimpulse beim festgebremsten Elektroauto mit Thrige-Titan und Curtis (Cityel oder andere) am Anker, wieviel an der Serienfeldspule abfallen. Das darf auch bei sehr sanfter Gaspedalstellung gemessen sein, da nur das ungefähre HF-Spannungsverhältnis interessiert.
Hat schon jemand seinen Oszillographen an den Curtis gehalten? Da kommen alle Anschlüsse des Thrige an.
Ich vermute die Hauptwechselspannug nicht am Anker, sondern an der Serienfeldwicklung...Das hängt von der Blechung ab.

 
R

reinhold

Guest
#2
Hallo Bernd!
Eine (oder mehrere) 2V Zellen mit 120Ah habe ich da stehen; nicht neu aber brauchbar. (aus E-Fzg; Pefra)
Problem; offene Säure; Traktions-Type. also kein einfacher Posttransport.
Ich schenk sie Dir; wenn Du sie abholst!
Tschau
Reinhold
 
B

Bernd M

Guest
#3
Hallo Bernd
ich denke die üblichen Lieferanten kennst du besser als ich.(Exide,der Gabelstablerkundendiest um der Ecke usw....)
Vor einiger Zeit wurde von der Firma GAZ in Zwickau gesprochen
www.gaz.gmbh.com
Die Firma stellt selber NickelCadmium Batterien her. (Leider nur sehr schwere für Puffer und Bahnanwendungen,aber dafür "billiger" als Saft)

Ich hatte einmal mit Herrn Schwarz gesprochen ,und der hat eigendlich eine gute Beratung hingelegt (unter anderen das seine Batterien zu schwer für mein EL sind.)

Also wenn Du hintergrundwissen abgreifen willst,schau zuerst ins WEB und lass dich danach beraten.Bei einer Zelle sollte das Gewicht keine zu grosse Rolle spielen?

Bernd M
 

Bernd Schlueter

Bekanntes Mitglied
10.12.2004
10.138
0
#4
Für die 2-Volt-Akkus bin ich jetzt bei Enersys und Exide fündig geworden, die entsprechenden Seiten sind ja gar nicht einfach zu finden. Danke, für das Angebot Reinhold, ich suchte nach einer eleganten, wartungsfreien Lösung. Über die Cyclons von Hawker stieß ich auf widersprüchliche Angaben. Folgende Anwendung: sofortiges Wiederaufladen mit geringem Strom. Gelegentliche Belastung mit bis zu 200 Ampere zur Erregung der Thrige-Serienwicklung zum Rekuperieren ohne entsprechenden Controller. Da gibt es ja edle Odysseentypen von Enersys, mit geheimnisumwitterten Preisen. Ich denke, Nicads sind total ungeeignet dafür.

Alternativ denke ich über den Bau eines entsprechend starkenDC-DC-Wandlers nach.
Die Lösung von Mittnacht mit Umpolung halte ich für zu aufwendig . mir geht es eigentlich nur um das Rekuperieren bergab.

Meine Frage nach dem Oszillogramm betrifft das gleiche Projekt, die Dimensionierung des Wandlers (Dioden). Danke für das Angebot, Reinhold. Mein Auto liegt noch danieder. Auf den nächsten Elektroautofahrer mit einem Thrige, der mir begegnet, werde ich mit meinem batteriebetriebenen Oszillographen losgehen.

Die symmetrischen J-Fets sind ja wohl ausgestorben, die gibt es jenseits 30 Ampere wohl nur noch mit Rückwärtsdiode.

 

Anmelden

Neue Themen