Fortu- Bat pleite?

K

Karl

Guest
Hallo Li-Ion Freunde !

Ist Fortu Bat Pleite?

http://www.rws-verlag.de/indat/2002/geri/76131.htm

wenn ja , warum?

Grüße aus dem Süden (-8° C)
 

Horst Gutmann

Mitglied
19.03.2008
51
Ich habe mal vor 3 Wochen bei Fortu angerufen.
Die sind jetzt im Insolvenzverfahren und suchen verzweifelt nach einem Investor, der den Anlauf der Serienfertigung finanziert.
Hoffen wir, daß sich doch noch jemand findet.

Gruß

Horst
 

Berlingo-98

Administrator
23.11.2004
3.440
91365 Reifenberg
Auf Anfrage bei Fortu erhielt ich folgende Rückmeldung:

Die Firma FORTU BAT ist mit Wirkung zum 30. Nov. 2002 in die Insolvenz gegangen.
Grund fur die Insolvenz ist alledings nicht die technische Umsetzung,
sondern unvereinbare Positionen der Gesellschafter. Dies hat allerdings
auch dazu geführt, dass die technischen Ziele nicht erreicht werden konnten,
obwohl es zumindest im Labormaßstab grosse Erfolge gab.

Gruss, Roland Reichel, bsm
P.S. Es werden jetzt offenbar neue Investoren für eine Entwicklung zur Serienreife und den Beginn der Produktion gesucht, und das auch und gerade für Fahrzeugbatterien!
 
A

Alfred Rein

Guest
Ist schon klar wenn die 10.000 Batterien pro Tag produzieren wollen aber noch nicht einmal eine Verkauft haben.
Das ist immer das Gleiche, Grosse Ideen haben, den Mund zu voll nehmen, dann kläglich scheitern.
Warum können die nicht klein anfangen ?
Auch wenn die Leistungserwartungen noch nicht ganz dem entsprechen wie sie Angekündigt haben, könnten sie doch eine Mini-Serie produzieren und diese dann Verkaufen. So fängt man klein an, die Nachfrage wird dann automatisch folgen, sobald es erste Verbraucher Tests gibt. Dann spricht es sich schnell herum und jeder will die Batterie haben. Weltweites Interesse besteht ja
Wenn eine Nachfrage besteht, dauert es mit den Investoren nicht mehr lange.

Warum bleiben die nicht in Karlsruhe, warum wollen die gleich in Ost-Deutschland ein Grosswerk bauen ? Die haben doch eh kein Geld !

Der Fortu läuft die Zeit davon, denn die Amerikaner schlafen nicht mit ihrer Aluminium-Luftzelle, die soll noch um einiges mehr Energie speichern können.
Aluminium Luft --> 800W/kg , Fortu --> 250 W/kg.

Es steht in den Sternen ob es jemals ein solches Produkt zum kaufen gibt, denn
da stehen ja noch Politische Interessen im Vordergrund.

Rohöl ist eine Weltmacht die man nicht unterschätzen darf und die haben das Geld !
 

Markus Borck

Neues Mitglied
07.04.2006
4
Hallo Herr Rein und alle anderen Interessenten,
vielen Dank, dass Sie die Fortu Bat bis zum heutigen Tag begleitet haben. Ich freue mich, Ihnen mitteilen zu können, dass wir mit der fortu PowerCell GmbH eine Nachfolgerfirma der Fortu Bat Batterien GmbH aufstellen konnten, die die Technologie weiterentwickelt.
Unser Ziel ist es, bis 2005 ein serienreifes Produkt in den Markt zu bringen.

Eine Neuentwicklung, gerade in Branchen, wie der Akkumulatorentwicklung, ist leider nicht so deterministisch, wie z.B. im Maschinenbau und in der Elektrotechnik. Wir können im seltensten Fall auf ausgefeilte Computermodelle zurückgreifen, so dass hier zumeist Trial and Error bzw. Modellbildung, Versuch und Anpassung den Weg zum Produkt darstellen.

Der fortu PowerCell sind hier die wesentlichen Entwicklungsschritte gelungen. Wir wünschen uns und Ihnen, dass wir unsere Ziele erreichen, denn wir gehen davon aus, dass unsere Technologie helfen kann, in einer Zeit der steigenden Benzinpreise die Elektrotraktion populär zu machen.

Gleichzeitig kann ich Ihnen mitteilen, dass die Elektrotraktion in ihrer gesamten Bandbreite weiterhin im Fokus von fortu steht. Es ist unser Ziel, für verschiedenste Anwendungen das geeignete Akkusystem anbieten zu können und so Bestehendes zu verbessern und Neues zu ermöglichen.

Noch ein Hinweis sei mir gestattet zu den angegebenen Vergleichswerten zwischen Aluminium/Luft und fortu. Die Aluminium-Luft-Zellen sind streng genommen Primärzellen bzw. Brennstoffzellensysteme. D.h. sie müssen ausgetauscht werden, da Aluminium kein flüssiges bzw. gasförmiges Medium ist, das "einfach" betankt werden kann.
Zum Vergleich sollte man also z.B. Lithium-Thionylchlorid-Zellen heranziehen und kein Akkumulatorsystem. Die Kosten für den Ersatz ist dann natürlich auf Dauer entsprechend hoch.
Energetisch ist die Aufbereitung von Aluminium meines Erachtens auch nicht mit dem Wirkungsgrad eines Akkus zu vergleichen.

Wenn Sie an technologische Konkurrenz denken, mit der sich das fortu System messen wird, so sehe ich hier die Lithium-Polymer bzw. die Lithium-Ionen-Akkus als die Technologien an, die hier die Kenngrößen definieren.

Preislich ist und bleibt es wahrscheinlich in den Nähe der Blei-Akku.

Mit freundlichen Grüßen,
Markus Borck
 
R

Roland Reichel

Guest
Internationale Konferenz für Alternative Mobilität Mecklenburg-Vorpommern mit begleitender Rallye
06.09.2004 – 10 Uhr

Solarzentrum Mecklenburg-Vorpommern/Dorf Mecklenburg, 23966 Wietow , Nr.11

Hier der Hinweis darauf, dass FORTU lebt: (aus dem Programm der Konferenz):

<b>Der Schwerpunkt Batterien und Elektroantriebslösungen ist der größte Komplex.
Herr Maier–Gerber von der Fortu PowerCell GmbH, Pfinztal erläutert das wichtigste Thema für das Elektrofahrzeug, das Batteriethema am Beispiel der neuen Fortu PowerCell Batterie.</b>

Gruss, Roland Reichel, bsm
 
B

Bill Dennis

Guest
Markus Borck hat geschrieben: "Preislich ist und bleibt es wahrscheinlich in den Nähe der Blei-Akku." Meint er damit, dass die PowerCells fast so wenig wie Blei-Saeure-Akku kosten werden? Danke.

Bill Dennis
 
G

Georg Schütz

Guest
Preise wird man erst beurteilen können, wenn die Batterien angeboten werden. Nicht umsonst war bei der Internetseite der Fortu-Bat AG einmal ein Preisvergleich zwischen den verschiedenen Batteriesystemen zu sehen, der dann aber sehr schnell verschwand. Der Preis wird letzlich auch vom wirtschaftlichen Erfolg bestimmt sein. Tritt dieser ein und es setzt sich die automatisierte Massenfertigung - die von Fortu angestrebt wird - durch, dann spricht nichts gegen mit Bleibatterien vergleichbaren Preise.
 

Markus Borck

Neues Mitglied
07.04.2006
4
Hier noch eine kurze Erläuterung um Missverständissen vorzubeugen. Mit der Benennung der Blei-Akkumulatoren als Kenngröße für Kosten meinte ich, dass diese die geringsten Kosten aller am Markt befindlichen Akkusysteme haben und damit so gesehen in diesem Bereich marktführend sind.

Die fortu PowerCell wird im Vergleich des reinen Verkaufspreises nicht vergleichbar niedrig sein können, zumindest nicht in den ersten Jahren. Das ist auch nicht unser Ziel. Wir sind davon überzeugt, dass eine fortu-Zelle sich durch längere Lebensdauer auch bei einem höheren Preis als wirtschaftlich erweist. Diesen Nachweis wollen wir im Zuge der Produktionsvorbereitung soweit möglich, erbringen.

Gruß,
Markus Borck
fortu PowerCell
 
K

Karl

Guest
Hallo Herr Borck,

Das Maß der Wirtschaftlichkeit sind die Kosten pro durchgesetzter kWh oder für uns Elektromobilisten die Kosten / km.
Mit Bleiakkus können Kosten von 5 Cts/ km ( oder 50Cts/ kWh) unterschritten werden, bei Ni-Cd eher kaum, die Reichweite/ Gewicht liegt dafür aber bekanntermaßen deutlich höher.
Zu hoffen ist, daß ein Fortu Pack mit 10 kWh 1000 Voll-Ladezyklen verträgt und damit dann in einem Fahrzeug mit einem Verbrauch von 10 kWh/ 100 km ca. 100.000 km hält. Der Preis müßte dann aber deutlich unter 5000 Euro liegen.

Mit Sonnenelektrischen Grüßen

Karl
 

Anmelden

Neue Themen