Ford Focus

M

Martin

Guest
#1
Zum Thema Ford Focus hätte ich gerne etwas mehr Information.
So wie es hier dargestellt ist mit "geringem Kraftstoffverbrauch und Null Emissionen,"
ist es natürlich mal wieder Unsinn - auch wenn die Emissionen nicht am
Fahrzeug entstehen. Die Frage ist, wieviel Primärenergie denn für den
Betrieb benötigt wird, wenn man das Fahrzeug mit dem jetzigen Strommix
betreibt. Weiss da jemand bescheid? Ich gehe mal davon aus, dass es
mit Twike oder City-el nicht mithalten kann.
Bezug: http://www.iwr.de/re/iwr/02/09/1606.html

Martin
 
#2
Alle Elektrofahrzeuge - und auch Brennstoffzellenfahrzeuge sind Elektrofahrzeuge - haben NULL Emissionen im Betrieb bzw. am Einsatzort.
Natürlich gibt es Emissionen durch die vorgelagerte Energiegewinnung. (Stichwort: Das Elektroauto ist so sauber wie seine Energiequelle)

Und: Wasserstoff ist keine Primärenergiequelle, er muss erst gewonnen werden, er kommt in der Natur nicht vor, jedenfalls nicht in direkt nutzbarer Form.

Ich finde es im übrigen einfach unfair, wenn man dem im Betrieb sauberen Elektroauto die schlechte und emissionsbehaftete Energieerzeugung vorwirft, wie in Deutschland, wo immer mit dem Strommix und den damit verbundenen Abgasen argumentiert wird. In Norwegen (99 % Wasserkraft) oder Österreich bzw. Schweiz (je ca. 70 % Wasserkraft) sieht das Elektroauto schon sehr viel besser aus.

Zum Energieverbrauch (und da kann der Ford Focus mit TWIKE oder City-El wirklich nicht mithalten):
Bahn: ca. 25 bis 45 kWh pro 100 Personen-km, je nach Bahntyp (ICE bzw. Nahverkehr, nach dem Umweltreport der Bahn AG)
Straßenbahn: ca. 18 kWh pro 100 Personen-km (laut Messungen bei den Stadtwerken Karlsruhe)
City-El: ca. 6 bis 8 kWh pro 100 Personen-km, nach eigenen Messungen und den Messungen in vielen Jahren der Deutschen Solarmobil Meisterschaft
TWIKE: ca. 3 bis 6 kWh pro Fahrzeug, auch bei Auslastung mit 2 Personen (3 kWh bei ordentlichem Mittreten, 6 kWh bei zügiger Fahrt ohne Mittreten). Also: rund 1,5 bis 3 kWh pro 100 Personen-km (und das ist absolut der niedrigste Wert)
Citroen AX: ca. 12 bis 18 kWh pro 100 km, bei 4 Sitzplätzen. Also: erreichbar bei Fahrt mit 4 Personen: 4,5 kWh pro 100 Personen-km (also fast ein Zehntel dessen, was die schnelle Bahn braucht)!

Faustformel für Energie: 10 kWh entsprechen etwa 1 Liter Sprit. Die rund 5 kWh für ein TWIKE entsprechen daher rund 0,5 l Sprit auf 100 km, das soll ein Verbrenner - auch Fossilmobil genannt - erst mal nachmachen!

Das alles gilt bei Batterie-Betrieb.
Das muss die Brennstoffzelle erst mal schaffen. Hier ist die gesamte Wirkungsgradkette leider viel schlechter. Ich erwarte beim Ford Focus daher erheblich schlechtere Energiewerte, so das doppelte oder dreifache an Primärenergieverbrauch. Dafür ist die Reichweite höher - wenn es denn mal Wasserstoff überall zu tanken gibt.

Übrigen: ich habe ein Buch zur Wasserstofftechnik und Ballard übersetzt und verlegt: Tom Koppel, Energie der Zukunft, siehe auch bei www.solarmobil.net/infopak.htm#koppel
 
B

Bernd Geistert

Guest
#3
Hallo Roland,

die Werte für die Bahn beziehen sich eindeutig auf den Primärenergiebedarf.
Der Stromverbrauch beträgt ca. 1/3 davon.

Grüße
Bernd
 
R

Ronald Preuss

Guest
#4
Ich finde es mal sehr gut, daß gemand anderen den Verbrauch von Benzin und Elektomobilen mitteilt, oder besser gesagt gegen überstellt.
Richtig ist, und das möchte die Benzin Lobie nicht höhren, würde man Öl, oder Benzin in einem guten Kraftwerk in Strom umwandeln und damit Elektrofahrzeuge
betreiben, wäre der Wirkungsgrad doppelt so hoch, oder anderst gesagt mit der halben Öl Menge kämen Elektrisch betriebene Fahrzeuge gleich weit.
MFG
R.Preuss
 
19.01.2004
140
6
Krefeld
#5
Das stimmt ja nun mal nicht.Selbst, wenn Du Deinen Strom von einem neumodischenKraftwerk mit 55% thermischen Wirkungsgrad beziehen würdest, liegst Du auf der Strecke mit einem Diesel besser. Vergiss bitte nicht die Verluste, die zwischen Kraftwerk und Getriebe auftreten! Was richtig ist, E-Autos sind meist etwas lahmer und werden gleichmäßiger und vor allem langsamer gefahren. Diese Teillast schlägt beim E-Auto durch, die Verbrenner wreden dann sehr unwirtschaftlich. Das gilt allso nur für den Stadtverkehr! Versuche einmal, mit einem E-Flitzer mit einem Liter Ölverbrauch = 3 KWh 100 km weit zu kommen! Das entspricht bei dreiunddreißig km/h einer Leistung von 1 KW. Klar, das geht. Aber das VW-Ei blieb bei 100 km/h unter einem Liter.