falsche Batterien im Fahrzeugschein eingetragen


el3331

Aktives Mitglied
03.12.2008
704
Köln
Hallo,
beim AX stehen auch in der Zulassung (Teil I) die 20 12-V-Batterien drin.
Passt übrigens prima zu meinem ehemaligen City-EL, das lt. Brief fünf Räder hatte.
Grüße

Lothar
 
  • Haha
Wertungen: wolfgang dwuzet

weiss

Administrator
15.01.2004
1.972
hallo werni :cool:
...
Solange also die Batterie nicht mehr als 15 kWh hat, sollte es da keine Probleme geben. ...
warum besteht bei dir immer ein zusammenhang zwischen motorenleistung und batterienleistung? :unsure:
wenn die spannung (V) nicht erhöht wird und der platz im fahrzeug es zulassen kann man auch grössere kapazitäten einbauen. damit erhöht sich nur die reichweite (kWh) aber nicht die, vom gesetz vorgeschriebene, motorleistung (kW).

euer werner ad
 

Werni

Aktives Mitglied
19.02.2019
468
hallo werni :cool:

warum besteht bei dir immer ein zusammenhang zwischen motorenleistung und batterienleistung? :unsure:
wenn die spannung (V) nicht erhöht wird und der platz im fahrzeug es zulassen kann man auch grössere kapazitäten einbauen. damit erhöht sich nur die reichweite (kWh) aber nicht die, vom gesetz vorgeschriebene, motorleistung (kW).

euer werner ad
Weil irgendwo im Gesetz was von 'Dauerleistung' bei der Leistungsangabe von E-Autos drinsteht. Wenn du mal einen Tesla-Fahrer triffst, frag ihn mal freundlich, ob du in seinen Schein schauen darfst. Dafür, dass das Ding in 3 Sek auf 100 ist, stehen da absurd niedrige Werte (teilweise sogar zweistellige kw). Der Motor macht kurzfristig viel mehr, nur ist halt eine Stunde lang nur 66 KW drin, wenn der Akku 'nur' 66kWh hat...
Beim City EL z.B. ist die limitierende Größe beider Parameter jedoch ursprünglich der Bleiakku, der Thringe-Motor konnte viel mehr. Daher die Strombegrenzungsplatine. Aber die Bleiblöcke hatten nur 3-4 kWh, daher stehen beim EL auch nur 3 oder 4 kW drin, weil das war die Leistung für eine Stunde. Bauste jetzt eine wesentlich größere Lithium-Batterie ein UND erhöhst die Strombegrenzung (der Lithium Akku hält ja mehr Stromstärke aus), hast du eine höhere (nicht eingetragene) Dauerleistung... Das ist besonders im 45er EL dann problematisch, da die Fahrzeugklasse die zulässige Dauerleistung begrenzt, mit mehr als 4 kW Dauerleistung geht das 45er Schild nicht mehr. Bei anderen leichtfahrzeugklassen tritt das Problem sinngemäß auf.

Gruß,

Werner
 
Zuletzt bearbeitet:

wolfgang dwuzet

Bekanntes Mitglied
23.11.2006
3.048
also,
ich hab mir grade ne gute halbe stunde nen wolf gesucht,
konnte aber zum thema
leistungsangabe elektroautos keine angabe bezüglich dauerleistung tatsächliche leistung usw, finden,
könt ihr mir mal verlinkern???
 

Werni

Aktives Mitglied
19.02.2019
468
Bitteschön:




Gruß,

Werner
 
  • Like
Wertungen: wolfgang dwuzet

weiss

Administrator
15.01.2004
1.972
hallo werni :cool:
Weil irgendwo im Gesetz was von 'Dauerleistung' bei der Leistungsangabe von E-Autos drinsteht. Wenn du mal einen Tesla-Fahrer triffst, frag ihn mal freundlich, ob du in seinen Schein schauen darfst. Dafür, dass das Ding in 3 Sek auf 100 ist, stehen da absurd niedrige Werte (teilweise sogar zweistellige kw). Der Motor macht kurzfristig viel mehr, nur ist halt eine Stunde lang nur 66 KW drin, wenn der Akku 'nur' 66kWh hat...
...
wenn du einen 66kWh akku hast dann sind da wirklich "nur" 66kW für eine stunde drinnen
aber das heißt noch lange nicht, dass der motor nicht 340kW (model 3 AWD) haben darf. d.h. ja nicht, dass du die auch ständig abrufen musst. übrigens sind die 340kW dauerleistung!

deine angaben stimmt auf jedenfall nicht!
der/das twizy 80 hat einen 6kWh akku, hat aber eine leistungsangabe von 15kW DAUERLEISTUNG. also dürfte der erst gar nicht zugelassen werden da die akkukapazität in keiner relation zur motorleistung steht.

ich wiederhole meine angaben jetzt mal anderst:
die akkuspannung volt muss gleich hoch sein wie bei der orginalen akkuausführung bei gleichem fahrtenreglereinstellung.
somit hat der motor gleich viel kW leistung wie beim alten akkusystem. dabei ist es egal wie "groß" (kWh) der akku hat - du kannst nur länger damit rumfahren bis er leer ist.
verändert du aber
die spannung (volt) oder
den strom (amper) dann hat der motor mehr oder weniger leistung (kW)


euer werner ad
 
Zuletzt bearbeitet:

wolfgang dwuzet

Bekanntes Mitglied
23.11.2006
3.048
hallo werni
nu iss mir klar warum ich nichts finden konnte,
ich suchte explizit nach gesetz.... gesetzlich.... usw.

hallo werner
so ähnlich wurde es mir auch von der zulassung bestätigt
wobei die noch prüfen wollen in wieweit eine geringfügige voltsteigerung
zu ignorieren wäre (blei 96-98v gegen LiFePo mit knapp über 100v also ca 2-3% mehr
dürfte bei meinem absolut keine geige spielen
weil
controler (passwortgeschützt) auf (tacho) 85km/h abwürgt
und weil ja keine voltzahl angegeben ist... nur eben LEAD ACID
was ja eigenlich auch nicht stimmte, denn es waren ja LEAD GEL
BYE WOLLE werde weiter berichten sobald ich neues erfahre
 
Zuletzt bearbeitet:

weiss

Administrator
15.01.2004
1.972
hallo wolle :cool:

in dem fall rechnest ihnen mal vor um wieviel kW der motor mehrleistung hat.
das wird aber kritisch, je mehr kW der motor hat. zb.

blei 12V zu Lixxxx mit 3,7V
20 kW plus 4% sind 20,8 kW
30 kW plus 4% sind 31,2 kW
usw.

euer werner ad
 

weiss

Administrator
15.01.2004
1.972
wenn du einen 66kWh akku hast dann sind da wirklich "nur" 66kW für eine stunde drinnen
aber das heißt noch lange nicht, dass der motor nicht 340kW (model 3 AWD) haben darf. d.h. ja nicht, dass du die auch ständig abrufen musst. übrigens sind die 340kW dauerleistung!
...
da habe ich einen blödsinn verzapft... sorry!
laut der zeitung

hat der, ich zitiere mal:
...
Gesamt-Spitzenleistung 487 PS (358 kW), Dauerleistung 211 PS (155 kW),
...
euer werner ad
 
  • Like
Wertungen: gilb1

wolfgang dwuzet

Bekanntes Mitglied
23.11.2006
3.048
hallo wolle :cool:

in dem fall rechnest ihnen mal vor um wieviel kW der motor mehrleistung hat.
das wird aber kritisch, je mehr kW der motor hat. zb.

blei 12V zu Lixxxx mit 3,7V
20 kW plus 4% sind 20,8 kW
30 kW plus 4% sind 31,2 kW
usw.

euer werner ad
jupp,
und es ist noch etwas "schlimmer":D
denn ausschlaggebend ist die LEERLAUFSPANNUNG blei 12,6-12,7 x 8 stück rechnen wir mal 102v
Leerlaufspannung LiFePo 3,25 x 32 = 104v
also 2% bei 10kw motorleistung:rolleyes: wow da hab ich ja nu satte 10,2kw boah ey,
also umschreibung dürfte kein problem sein,
werd da nächste woche mal vorbeifahren
bye wolle
 

Anmelden

Neue Themen

Neueste Beiträge