Eventuell wird es doch der Tesla Model 3

DanielAlbert

Neues Mitglied
22.02.2021
41
Guten Morgen,
so ich bin seit einer Woche dabei einige Elektrofahrzeuge mir anzuschauen und Probefahrten durchzuführen. Ich komme aber immer wieder auf den Tesla Model 3, der von Technik und Preis günstiger ist wie die anderen. Ich würde mir den Standard Plus kaufen ohne Zusatzpunkte. Das Paket "Enhanced Autopilot" könnte man ja auch später nachkaufen so wie ich es verstanden habe. Ein Kollege der den Tesla Model 3 fährt meinte das braucht man nicht zwingend oder was meint ihr?

Nun würde ich gern eure Erfahrungen zu folgenden Punkten abfragen:

1. Leasing als Geschäftskunde über Tesla ? Es ist ja schon aufgeführt was bei der Rückgabe zu beachten ist. Wer hat damit schon Erfahrungen ?
2. Macht es Sinn direkt bei Tesla zu kaufen oder Leasen oder sind andere auf dem Markt günstiger ? Würde mal nach München zum Tesla store fahren und beraten lassen :)
3. Welche Gesellschaft und Tarif für die Kfz Versicherung wäre hier die beste Wahl?
4. Gibt es jährliche Inspektionskosten oder kann ich den Pollenfilter selbst austauschen. Mehr fällt mir gerade nicht ein an Wartungspunkte :)

Würde mich sehr über eine Antwort freuen.

Gruß Daniel
 

Werni

Aktives Mitglied
19.02.2019
1.098
Heidenrod
Bei fast allen Neufahrzeugen gibt es heute aus meiner Sicht noch zwei Punkte, die bedacht werden sollen:

- Möchte man, dass der Hersteller immer sehen kann wo man sich herumtreibt? Die Sammlung von Fahrzeugdaten ist eine weitverbreitete Seuche. Bekommt man das weg?
- Wenn man das Fahrzeug lange behalten möchte: Kann man das Softwareupdate 'over the air' abstellen? Die verwendeten Absicherungen sind vielleicht heute und in 3 Jahren sicher - was ist in 15 Jahren? Fahrzeuge halten länger als IT-Standards. Und wer möchte später mit einer sperrangelweit offenen Schnittstelle da stehen?

Mit der Umstellung von UMTS auf LTE stellt sich ein solches Problem teilweise schon heute bei älteren Fahrzeugen. Die (noch) verfügbaren Dienste werden schnarchlangsam:


Aufrüstung? Meisstens Fehlanzeige!


Gruß,

Werner
 

R.M

Bekanntes Mitglied
24.12.2006
10.186
Also jeder hat da so seine eigenen Anforderungen. Bei mir z.B ists der Service wenn die karre stehen bleibt druck aufs knöpfchen und in ner Stunde ist Ersatz da wenn die Reparatur fertig ist wird zurückgetauscht. das 2te ist bei mir das verwendete Kältemittel da ich schon mal gesehen habe wie sich einer verätzt hat mit den Rückständen von dem Zeug kaufe ich mir nix mehr mit dem zeug.
 

Ralf Wagner

Administrator
15.03.2007
4.674
Filderstadt
www.elweb.info
Hallo Daniel,
als Versicherung fürs Model 3 eignet sich die emover. Wenn Du einen unterstützen möchtest der sich für die E-Autos stark macht udn sich sehr gut mit den Versicherungen für E Fahrzeuge allgemein auskentn geh zu Peter Bieger https://versicherungen-emobil.de/

An Deiner Stelle würde ich kaufen, dann hast Du das ganze "Geschiss" mit den Leasinggesellschaften nicht. Die SR aus China haben eine sehr gute Verarbeitungsqualität, alternativ, wenn Du viel fährst würde ich mir den Longrange überlegen. Ich selber fahre den Performance, der ist mir schon fast zu brutal. Das mehr Endgeschwindigkeit udn mehr Beschleunigung gegenüber dem Long Range ist eher nicht täglich notwendig. Macht schon Spaß, aber der Performance ist auf der Straße eigentlich unterfordert, der gehört auf die Rennstrecke...

Seit gestern ist auch das Model Y bestellbar, falls Du mit dem Kofferraum haderst. Lediglich das Model Y Short Range gibts noch nicht...

Viele Grüße
Ralf
 
  • Like
Wertungen: DanielAlbert

Emil

Bekanntes Mitglied
04.04.2006
2.445
Das M3 kann man momentan für 275 €/Monat gewerblich leasen.

Bei Tesla leasen ist teuer. Da würde auch besser kaufen.
Versicherung hat Ralf schon erwähnt. Wenn man keine Einschränkungen bei der Nutzung möchte und keinen oder schlechten SFR hat, dann Emover. Ansonsten ist Peter Bieger zu empfehlen. Ich hatte beide Varianten schon benutzt.
Bei Tesla gibt es keine verbindlichen Inspektionen. Es wird sozusagen auf Verschleiß gefahren. Wenn was kaputt geht dann fährt man zum Servicecenter. Kontakt erfolgt nur über App und Reparaturen können schon mal etwas länger dauern.
Wenn man paranoid bezüglich das Heim Telefonieren und OTA ist, dann sollte man die Finger von Tesla und den meisten neuen Fahrzeugen lassen, denn das ist heute Standard.
Bezüglich Funktechnologie ist gerade Tesla ein positives Beispiel. Dort konnte man für die alten Fahrzeuge 3G gegen 4G für einen geringen Preis tauschen lassen. Aber wenn man eh paranoid ist, kann einem veraltete Funktechnik ja nur recht sein. :rolleyes:
Service ist bei Tesla immer noch ein großes Problem. Das kann schon mal dauern. Ersatzwagen bekommt man normal nicht, und wenn kostet das 100 Euro. Garantieleistungen werden gerne wegdiskutiert. Das Gute ist der Ranger Service, der vorbei kommt und repariert, wenn es möglich ist. Kam bei mir schon mehrfach vor.

Bei mir ist das Thema Tesla erst Mal nach 5 Jahren (3 J Model S und 2 J Model X) erledigt. Und aller Voraussicht wird es auch in Zukunft kein Tesla mehr werden. Vor 4-5 Jahren war Tesla noch eine serviceorientierte Firma, und dann hat sie sehr stark nachgelassen. Der Umgang mit Kunden lässt zu Wünschen übrig, und die Qualität ist sehr schwankend. Ich war mit den Tesla Fahrzeugen in den 5 Jahren insgesamt öfter außerplanmäßig in der Werkstatt, und bin öfter liegen geblieben als in den 35 Jahren davor mit allen Fahrzeugen zusammen.

Die Fahrzeuge haben schon Spaß gemacht, aber irgendwann wurde bei mir die Schwelle erreicht, wo die Nachteile die Vorteile überwogen. Der einzige Vorteil für uns war noch das Supercharger Netz, vorallem da wir mit dem MX auch kostenloses Superchargen hatten.

Seit Corona brauchen wir keine zwei Autos mehr. Unser Volvo XC40 Hybrid erfüllt momentan alle unsere Anforderungen (Kurzstrecken elektrisch, Langstrecke mit 1,7 t Wohnwagen), und ist mit 250 €/Monat Leasing auch noch relativ günstig. Ende 22 läuft das Leasing aus, da werden wir dann sehen, ob es dann wieder ein BEV wird. Ein Tesla wird es dann aber mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht mehr.
 
  • Like
Wertungen: DanielAlbert

DanielAlbert

Neues Mitglied
22.02.2021
41
Hallo,

Danke für eure Rückmeldung. Habe heute bei einen meiner Kunden den Model 3 Probefahren dürfen. Bin extrem begeistert. Aktuell bin ich Volvo Fahrer mit BiFuel. Da gibt es auch null Service. Ich muss es mir noch überlegen aber denke der Model 3 wird es werden. Ob der Standard oder Performance muss ich auch noch überlegen
 

Sascha Meyer

Bekanntes Mitglied
18.05.2007
4.146
Ich wuerde das Model 3 vorher mal ausleihen und ein Wochenende testen. Teste vor allem den Verbrauch. Ich hab mit jemandem gesprochen, der ueber 30 kwh/100km im Winter inkl. Heizung nicht gerade erfreut war. Kann natuerlich an einer furchtbaren Fahrweise liegen. Meinen Ioniq, welcher preislich identisch liegt, fahr ich im Winter mit weniger als die Haelfte.

Viele Gruesse aus dem Saarland, Sascha
 

Ralf Wagner

Administrator
15.03.2007
4.674
Filderstadt
www.elweb.info
Der Verbrauch auf Kurzstrecke kann im Winter beliebig hoch sein. Wer immer 3 km fährt hat ein mehrfaches in die Heizleistung investiert... Die Wärmepumpe tut ihr möglichstes die Energie richtig zu verteilen. Im Sommer fahre ich auch auf der Autobahn unter 200 Wh/ km, im Schnitt braucht er kaum mehr wie unsere Zoe, die nur recht langsam bewegt wird.
 

Norbert

Mitglied
19.08.2018
144
79771 Klettgau
wen ich den Beitrag von Emil von letzten Samstag so lese.... bleibe ich zufrieden mit meinem Golf wen was wäre, mach ich alles selbst und klopf Holz in letzter Zeit hab ich eigetlich nur laden und fahren und hofff das das auch so bleibt. zugegeben kann man nicht vergleichen mit Tesla oder Zoe aber für mich passt
 

Anmelden

Neue Themen