EVBox Elvi - Elektriker will mir Sicherheitscode für App etc. nicht geben (Österreich)

FelixNÖ

Neues Mitglied
18.09.2021
3
Hallo Forum!

mein Name ist Felix, ich wohne in Niederösterreich und ich bin gestern sozusagen endlich offiziell in das Thema e-Mobilität eingestiegen und wende mich nun schon mit einer Frage an Euch, da ich mich vom Elektriker übers Ohr gehauen fühle.

Zum Hintergrund: Die im Mai bestellte Wallbox Elvi der Firma EVBox wurde gestern geliefert, montiert und angeschlossen. Auf dem Auftrag war das genaue Wallbox-Modell noch nicht aufgeführt, aber die technischen Eigenschaften, dazu später. Elektroauto ist noch keines vorhanden, aber ich wollte aufgrund Henne-Ei Problem zunächst mit der Wallbox starten um dann bei Bedarf ohne viel Planung und Timing ein E-Auto bestellen zu können.

Montage hat soweit auch gut geklappt. Der Installateur hat mir den RFID-Schlüsselanhänger ausgehändigt, die Wallbox getestet und ist dann abgefahren. Vorher hat er mir noch nebenbei erzählt, als er mit seinem Handy - und im Nachhinein denke ich in der Elvi EVBox Connet App - etwas gemacht hat, evtl. den RFID Schlüsselanhänger registriert, dass es da so einen Sicherheitscode gibt, den er mir aber nicht aushändigen darf, da man damit in den Einstellungen etwas einstellen kann, dass man lt. Netzbetreiber nicht darf oder so (Anmerkung: Ich wohne in Niederösterreich).

Ich habe mir jedenfalls nicht viel dabei gedacht, war erstmal zufrieden, hab den Leistungsschein unterschrieben und er ist abgefahren. Dann wollte ich natürlich gleich mal die App installieren, um zu schauen, was man damit so machen kann. Lt. Angebot unterstützt die Wallbox "WLAN, OCCP inkl. APP Zugriff". Dann musste ich natürlich feststellen, dass man zum Verbinden der App mit der Wallbox den Sicherheitscode braucht, den man mir nicht geben wollte. Habe daraufhin nochmals bei der Firma angerufen aber man sagte mir, dass der Chef nicht da ist und sich am Montag melden wird.

Daher meine Frage: Kennt jemand das Modell EVBox Elvi und kann bestätigen, dass man mit dem Sicherheitscode irgendetwas verbotenes/kritisches tun könnte, was Sicherheit, Netz, etc. gefährden könnte? Ich habe eh die 11kW Variante geordert, d.h. gedrosselt ist die Leistung nicht.

Ohne App/WLAN Registrierung kann ich denke ich die Ladeleistung nicht einstellen, keine Updates machen, Ladevorgänge auswerten, RFID-Tags registrieren, etc. - eben alles was heutzutage im "smart home" irgendwie selbstverständlich ist.

Das kann ja wohl nicht wahr sein! Ich vermute, dass der Elektriker sich mit diesem Vorgehen Folgeaufträge sichern möchte (z.B. für das Registrieren neuer RFID Tags, etc.). Hat jemand evtl. dieses Modell und kann mir sagen, ob man mit dem Sicherheitscode irgend etwas kritisches machen kann. Vielleicht sogar aus Österreich, evtl. ist hier die Rechtslage etwas anders?

Fühle mich jedenfalls übers Ohr gehauen und muss nun meine nächsten Schritte überlegen. Das hört sich für mich absolut unglaublich und rechtlich nicht haltbar an. Aber falls der Elektriker an der Stelle stur ist könnte das denke ich zu einem echten Problem werden.

Danke im Voraus für Unterstützung, Meinungen, etc.!

Viele Grüße
Felix
 

Ralf Wagner

Administrator
15.03.2007
4.681
Filderstadt
www.elweb.info
Hallo Felix,
willkommen hier. Schade, dass der Start in die Emobilität so holperig ist.

Sag Deinem Elektriker, dass er die Box wieder mitnehmen kann, wenn er Dir als Eigentümer den Code nicht gibt. Alternativ, falls möglich 25% der Rechnung einbehalten.

Von der Sache her kann man schon Einstellungen vornehmen, die gegen die Richtlinien den Netzbetreibers gehen. Die Verantwortung dafür hat er aber nicht, sondern Du! Ich habe eher das Gefühl, dass er noch eine Option hat wieder zu kommen. Ihr könnt den Code ja in einen versiegelten Umschlag tun, den Du zulässt.

> Den Code anfordern mit Nachdruck.

Sonnige Grüße
Ralf Wagner
 
  • Like
Wertungen: weiss

thegray

Bekanntes Mitglied
15.04.2008
8.451
da die Rechtssysteme nicht soooo unterschidlich angelegt sind -
Also - ist erst mal die Frage. Wie die Bestellung aussah? Wer hat die gemacht NetzBetreiber; Oder eine Servicefirma/Vermittler oder ganz oridnär der Fragesteller selber ?

Wer ist laut Rechnungsstellung der Austraggeber.

Wenn etwas - Netzversorgungsentscheiden sein sollte - wird das sicherlich in einem besonderen Bereich den Betriebsystem sein wo ein Anwender so oder so nicht hinkommt.
Selbet wenn - ist er erstmal dafür verantwortlich wer die Ksite betreibt oder Eigentümer ist.
Wenn der was zerfrikelt - schön darf der Serviceman kommen und die dann anfallende Arbeit separat in Rechnung stellen (Sofern es keinen "AllIncl.Servicevertag gibt) - also Extra Verdienst für ihn .....
Hat man das Netz gestört wird man was von Versoger hören - da ist der andere aussen vor wie bei einer PV-Anlage mit Netzbebundenen WR.

Wenn er die die Funktion des von dir vollbezahlten Gerätes einschränkt - macht er sich Schadenersatzpflichtig oder je nach Auftragslage - der Verpflichtung zu "Nachbesserung " ohne das man die Rechnung nicht zu bezahlen braucht.
Da gilt dann auch mal die Beweistlastumkehr - hier und Jetzt MUß ER, nach dem man das schriftlich An-Abgemahnt hat, muß also ER den Nachweis gegenüber Dritten (Gericht; Anwalt usw...) erbringen das die von dir gemacht Feststellung nicht stimmt und deswegen du doch Zahlungspflichtg bist ......
Daher den Hersteller Anschreiben und nachfragen - nur was man schwarz auf weiss.......
Damit man nicht im nachhinein dann selber eine Grube gegraben hat wenn es doch anders bewiesen wird - und dann noch dafür Mahnkosten; Zinsen und Weitere Kosten Nachberechnet werden dürfen......
 

weiss

Administrator
15.01.2004
2.156
hallo felix :)
sollten ralf's vorgehen nichts bringen sich an den hersteller direkt wenden!

euer werner ad
 

FelixNÖ

Neues Mitglied
18.09.2021
3
Hallo,

danke für die Antworten. Also Auftraggeber bin ich selbst direkt an den Elektriker. Der Elektriker wird die Box dann beim Netzbetreiber anmelden.

Etwas sonderbar ist, dass die Box nicht unter dem offiziellen Namen sondern unter einem Eigennamen des Elektrikers verkauft wurde. Allerdings lt. Auftrag mit den Eigenschaften "WLAN, OCCP inkl. App Zugriff".

Werde es dann so machen, dass ich zunächst auf die lt. Auftrag zugesicherten Eigenschaften bestehe. Das kann man aus meiner Sicht unmöglich so auslegen, dass der WLAN und App Zugriff nur für den Elektriker gedacht ist.

Werde berichten wenn es Neuigkeiten gibt.

Viele Grüße
Felix
 
  • Like
Wertungen: weiss

thegray

Bekanntes Mitglied
15.04.2008
8.451
Hallo,

danke für die Antworten. Also Auftraggeber bin ich selbst direkt an den Elektriker. Der Elektriker wird die Box dann beim Netzbetreiber anmelden.

Etwas sonderbar ist, dass die Box nicht unter dem offiziellen Namen sondern unter einem Eigennamen des Elektrikers verkauft wurde. Allerdings lt. Auftrag mit den Eigenschaften "WLAN, OCCP inkl. App Zugriff".

Werde es dann so machen, dass ich zunächst auf die lt. Auftrag zugesicherten Eigenschaften bestehe. Das kann man aus meiner Sicht unmöglich so auslegen, dass der WLAN und App Zugriff nur für den Elektriker gedacht ist.

Werde berichten wenn es Neuigkeiten gibt.

Viele Grüße
Felix
Sehe ich genauso. (Wobei es auch ein Lizensmodell sein kann - mal den OEM-Hertsller danach fragen )
 

FelixNÖ

Neues Mitglied
18.09.2021
3
Der Support von EVBox hat vorbildlich und schnell weitergeholfen. Thema ist somit erledigt. Danke an alle!
 

Anmelden

Neue Themen

Neueste Beiträge