Ethanol im Tank

  • Themenstarter Michael Michael
  • Beginndatum
M

Michael Michael

Guest
#1
die letzte Meldung in den News von Roland veranlassen mich nochmals darauf hin zu weisen, dass Ethanol im Tank bei weitem nicht die beste Lösung ist dem Klimachaos zu entgehen. Wer auf billigere Spritkosten setzt um das Autofahren für alle erschwinglich zu halten vergißt, dass mit den Autoabgasen auch ein großes Klimaproblem verbunden ist.
Ich freue mich jedenfalls immer, wenn ich von steigenden Spritpreisen höre.
Auf Pflanzentreibstoffe um zu steigen finde ich absurd.
Vielmehr sollte unsere gesamten Mobilitätsbedürfnise auf den Prüfstand.
Gruß, michael
 
#2
Hallo Michael,

Ich freue mich jedenfalls immer, wenn ich von steigenden Spritpreisen höre.
Auf Pflanzentreibstoffe um zu steigen finde ich absurd.[/qoute]

Das Problem sehe ich als vielschichtiger an.
Wenn die Spritpreise sehr hoch sind, geht sehr viel Geld ins Ausland. Die kaufen davon dann unsere Industrien auf. Über kurz oder lang werden unsere Industriewerke dann in ausländischer Hand sein. Leider auch eine Folge der noch höheren Spritpreise.
Natürlich wird etwas weniger gefahren, einige Prozent vielleicht. Das ändert aber nichts daran, dass die Lieferländer einen unglaublichen Reichtum anhäufen werden, und das Geld drängt dann irgendwohin.

Da ist es mir lieber, wir kaufen unsere Waren aus heimischen Quellen. Dann kommt es wenigstens der heimischen Wirtschaft zugute. Und unterhalte Dich bitte mal mit den Landwirten. Die erzählen Dir schon, dass es noch viel Fläche gibt, die auf denen nach EU Richtlinien und so keine Nahrungsmittel angebaut werden dürfen. Wegen der Überproduktion in Europa. Da kommt die Produktion für Energie gerade recht.
Natürlich müssen wir aufpassen, wie produziert wird. Das ist leider ein generelles Problem der Landwirtschaft und auch der Industrie. Das gilt für vor allem auch für Nahrungsmittel, Industrieprodukte und nun mal auch für Energie. Ich denke, dass wir die Produktionsstandards in Deutschland noch etwa besser überwachen können als z.B. in Thailand, Malaysia oder Brasilien (Biosprit) oder Batterien (China).

Und wie denkst Du über Biodiesel aus Schlachtabfällen? Macht Rethmann in ziemlich grossem Umfang. Endlich mal eine vernünftige Lösung für Gammelfleisch.

Trotzdem halte ich natürlich die emissionsfreie Mobilität auf der Basis von direkter Sonnenenergie, also das solarstromversorgte Elektroauto, für die beste Lösung. Vor allem auch für die effizienteste. Nur die alltagstauglichen Fahrzeuge müssen her, da gibt es noch lange nicht genug davon, weder in der Modellvielfalt noch in den Stückzahlen überhaupt. Ein Zwischenschriftt wäre z.B. schon mal ein Plug-In Hybrid, und der Benzinmotor mit Ethanol versorgt. Die Schweizer haben so einen Prius schon mal gemacht. Gut finde ich auch den neuen Peugeot Hybrid mit Diesel und E-Motor. Den Diesel dann mit Pflanzenöl fahren.

1 ha über Pflanzenöl versorgt ca. 1 Auto, 1 ha über Bio-Ethanol versorgt ca. 4 Autos, und 1 ha über photovoltaischen Sonnenstrom könnten etwa 40 bis 200 Autos versorgt werden, je nach Größe. Alles berechnet für ca. 15.000 km Jahresfahrleistung. Und das in unseren Breitengraden. Ich denke, wenn es bessere Batterien gibt, wird es eine massive Umstellung auf E-Fahrzeuge geben.

Solarstrom: Rund die doppelte Solarstrommenge ist für Abu Dhabi, Tanzania, Kenia oder so Länder möglich (das sind die Länder, in denen ich schon mal tätig war und daher so meine Erfahrungen habe). In Sansibar (gehört zu Tanzania) wollen wir es gerade mit Solarbooten versuchen. Und das sind Länder, die ansonsten große Energie- und Geldprobleme haben.
 

SB

Aktives Mitglied
19.05.2006
1.834
0
#3
Hallo Roland, hallo Michael

Ich gebe Euch beiden recht.

Wenn wir die Kriterien die Roland genannt hat bzgl. Kraftstoffen aus regenerativen Quellen,
dann kommen wir mit unseren ganzen Panzern nicht über ein paar % hinaus.
Dann ist Schluss schluss schluss. Danach würde es manchem aufgehen,
dass die "Autos" kleiner und leichter werden müssen.
Damit jetzt anzufangen macht also Sinn...
Dieser SchwachsinnsVollidiotenPanzerBMW aus den News bzw. Spiegel mit seinen 100 Exemplaren,
das ist ja schon die Jahresproduktion eines Twike!!!
Da müsste einfach vieeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeeel mehr geschehen mit kleineren E-Fahrzeugen. :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :( :(

Grüsse Sebastian
 

Manfred

Neues Mitglied
05.09.2015
0
0
#4
Hallo Roland

Bevor die Zahlen zum nachrechen sind,köntest Du bitte definieren ob das so zu Interpretiern wär

Pflanzenöl ( in der regel derzeit Rapsöl )

"1 ha über Pflanzenöl versorgt ca. 1 Auto"

ein Auto setzt ich jetzt mit 5 Liter an für Hundert Kilometer an

1200 Liter Hektar : 5 Liter ergibt 240 x 100km wären nach meiner Rechnung 24.000 Km

1200 Liter entsprechen einen Energieinhalt von ca. 12.000 kWh

"1 ha über Bio-Ethanol versorgt ca. 4 Autos"

4 mal 24.000 Km sind also 96.000 Km geteilt durch 6 Liter ( ein normales Benziner/Diesel verhältnis) je 100 Km

ergibt 5760 Liter a 9 kWh entsprechen einen Energieinhalt von 51.840 kWh

Hab ich da Deine Aussage richtig verstanden?
 
M

Michael Michael

Guest
#5
Hallo Roland,
möchte mal wissen, warum Du nicht der Stromerzeugung aus nachwachsenden Rohstoffen mehr priorität einräumst, wie dem verbrennen von Pflanzenenergie in Autos. (Macht zum Beispiel Herr Hipp, Geschäftsführer von Greenpeace)
Ich denke, wir haben ein großes Klimaproblem und da muß es vorrang haben die Kohleverstromung zu ersetzen. (Von der Uranverstromung ganz zu schweigen.)
Wir können dabei gerne die heimischen Pflanzen nutzen und auch Stilllegungsflächen nutzen. Pflanzenverstromung bringt den Landwirten eine gute Einnahme, dank dem EEG. Die Autos müssen zudem einfach weniger Sprit verbrauchen dürfen und dann verdiehnen die Ölscheichs auch weniger.
Du kannst mit deiner Werbung für Rapsöl Autos nicht verhindern, das Regenwald abgeholzt wird. Leider!
Gruß, michael
 
#6
Hallo Manfred,
die Zahlen sind "Daumenregel-Zahlen" und basieren nicht so sehr auf dem Wunsch nach dem 5 L Durchschnitt sondern auf Werten von 6 bis 8 Liter auf 100 km.

Hier meine Annahmen:
1 ha bringt bei Raps rund 1000 bis 1200 Litern reines Rapsöl (plus Rapskuchen, der sowohl energetisch als auch für Viehfutter verwendet werden könnte). Es sind km-Leistungen von 12.500 bis 20.000 km pro Jahr zu erwarten, also gut für 1 Auto.

1 ha bringt bei Schnaps (Ethanol) so 3000 bis 3500 Litern. Ergibt dann so rund 37.500 bis 58.000 km pro anno bzw. die 12. bis 20 Tausend km (rund) p.a. für drei Fahrzeuge.

1 ha Solarstrom bringt je nach Bebauung (Füllgrad) in unseren Breitengraden ca. 300.000 bis 800.000 kWh/a. Das würde bei recht hohen 20 kWh/100 km für rund 1,5 bis 4 Millionen km p.a. reichen. Bei durchschnittlich 15.000 km pro Fahrzeug könnte man also 100 bis 266 Fahrzeuge versorgen.

Alles rein rechnerisch. Bei den Verbrennern stimmt wohl die Praxis mit diesen Werten recht gut überein. Bei den Elektrofahrzeugen steht der massenhafte Nachweis noch aus. Es gibt sie viel zu wenig, und auch die großen Photovoltaikanlagen gibt es nicht so viel. Immerhin ist bei Würzburg schon mal eine 12 MW Anlage in Betrieb gegangen. So etwas war 1978, also vor 28 Jahren undenkbar. Das war das Jahr, in dem ich an meiner ersten nennenswerten Solaranlage von 2 x 300 Watt mitgearbeitet hatte.

Und nochwas: Elektrische Kleinfahrzeuge könnten mit dem Solarstrom natürlich noch mehr km machen - oder es könnten noch mehr Fahrzeuge versorgt werden. Und Solaranlagen in Tanzania z.B., das einige Grad südlich des Äquators liegt, würden rund 50 bis 100 % mehr bringen übers Jahr. Mit anderen Worten: günstige Bedingungen vorausgesetzt, könnten dort rund 500 bis 1000 Fahrzeuge von einem ha Solaranlagen versorgt werden. Das ist mit "Verbrennern", "Fossilmobilen" oder "Stinkern" nicht möglich.
Und das Vieh hätte endlich Schatten und müßte sich nicht mehr um die wenigen Bäume scharen....

Und Manfred: Wasserkraftanlagen gibt es auch, und auch die liefern Strom. Habe seinerzeit einen Bericht über den Bestand an kleinen Wasserkraftanlagen in Tanzania gemacht. Viele davon waren im Bereich so um die 50 bis 250 kW und von Ossberger und liefen in Missionsstationen. Die E-Autos dort wären dann keine Solarmobile, sondern liefen mit Wasser. Na ja, Spass beiseite. Auch Wasserkraft geht (recht zeitnah) auf die Sonne zurück. Oder irre ich mich da. Na ja, von irre wollen wir nicht reden, dafür sind die Probleme zu ernst. Also bleiben wir lieber ernst.

 

ZINNEKE

Aktives Mitglied
03.04.2006
434
0
#7
NEEEE Leute,

hier hilft nur die Entschleunigung der Welt.....
Entweder freiwillig oder wir werden gezwungen und das letztere ist sicherer als das Amen in der Kirche.

MM hat schon Recht, wird müssen uns ernsthaft fragen ob die so oft geforderte Mobilität auf Dauer zu verantworten ist.

Also nix mit Urlaub auf den Canaren oder wohne in HH und arbeite in Berlin.
Wenn wir das Problem der Energieversorgung lösen können, dann wird es wieder Infrastrukturen der kleinen Wege geben. Ist doch irre , das wir Wein aus Süd Afrika oder sonst wo herkarren.

Da der Mensch aber nicht vernünftig ist wirds nix mit ner guten Lösung. Also bleibt nur noch die Zuspitzung der Lage. Ob es einen friedlichen Weg der Einigung über die Verteilung und vorallem die richtige Nutzung von Energie geben wird , wage ich zu bezweifeln.
So jetzt klopft, aber bitte nur verbal, auf mir rum.

 

Manfred

Neues Mitglied
05.09.2015
0
0
#8
Hallo Roland

Etwas kürzer da mich eine Halsentzündung plagt und ich mich da die Leute für
heute wissen wie die Einfassung des Holzvergasers zu verputzen ist, ins Bett lege.

Die 3500 Liter Ethanol entsprechen den Energiewert vom Strom an der Steckdose.
Also vorher ist eine Menge passiert und da sieht es bei Ethanol im gegensatz zu Planzenöl misserabel aus

http://www.bnbt.de/~tr1138/facharbeit/facharbeit-komplett.html#Energieausnutzung

Gebunden Sonnenenergie Ethanol 245,7 GJ/ha ( gerrechnet bei einen Ertrag von 4755 Littern Hektar)
ergeben 101,8 GJ/ha Plus Fremdenergie 87,8 GJ/ha

Also aus 333,5 GJ/ha werden 101,8 Gj/na Speicherenergie die in einen Benzinmotor zu Weniger Nutzenergie
werden als in einen Diesel ( aus Strom oder Fahrenergie gerechnet )

Rapszenario
Gebundene Sonnenenergie 161,1 Gj/ha Rapsöl 46,6 GJ/ha
+ Fremdenergie 21,5 Gj/ha ist 182,6 GJ/ha gesamt

Aus 182,6 GJ/ha werden 46,6 GJ/ha Pflanzenöl und 109,9 GJ/ha Energetischnutzbare Biomasse

Die 46,6 GJ/ha Öl werden in einen Diesel verwertet das ergib eine bessere Nutzung

Also bitte lieber Schnaps machen als Treibstoff, ich mag zwar keinen Alkohol
( dafür esse ich Fleisch ) denn Besoffen dürfen nicht Autofahren das spar auch Energie.
 

Herbert Hämmerle

Aktives Mitglied
13.12.2004
1.140
0
#9
Hallo Manfred !

Wenn ich Deine Rechnung richtig verstehe, erzielt man mit Ethanol immerhin fast den doppelten Hektarertrag als mit Pflanzenöl.

Also wäre der schlechtere Wirkungsgrad des Ottomotors eher zu verschmerzen, natürlich nur als Hybrid :)

Leichtere Fahrzeuge mit reinem E-Antrieb sind natürlich vorzuziehen.
Wir sind da die belächelten Exoten.

Aber manche Leute, von denen es man gar nicht vermutet, sprechen einem achtungsvoll an - so habe ich es heute erlebt.

Im Kurzstreckenbetrieb sind unsere Verbrenner-Autos wahre Energievernichter !
Bezogen auf die Golfklasse brauchen alte Ottos tlw. mehr als 10 Liter.
Die modernen auf Leistung statt Sparsamkeit getrimmten Diesel kommen auch auf ca. 7 Liter (Benzinäquivalent 7,8l).
Mit dem Prius komme ich bei Kurzstreckenbetrieb auch auf ca. 6 Liter, bei längeren Strecken (> 20km) unter 4,5l.

Mit meinem 16 Jahre alten city-el komme ich bei widrigen Bedingungen (Batterieheizung, Stop and Go) auf 10-11kWh/100km (Schnitt 8,5). Auch wenn der Strom aus fossilen Quellen kommt, liege ich auf einem Drittel bis der Hälfte des Verbrauches eines großen Autos.

Modernere LEMs (Leicht-E-Mobile) sind natürlich noch viel sparsamer.

 
M

Michael Michael

Guest
#10
in anbetracht des sich abzeichnenden Klimawandels finde ich eure Rechenkunststücke schon etwas schräg. Nicht bedacht wird z.Bsp. dass der Klimawandel zu erheblichen Ernte einbußen führen wird, wie in Australien, USA oder Europa schon geschehen. Man sollte jetzt vielmehr die Abkehr vom Auto fordern und gegen marode Pipelines und Tanker demonstrieren, damit die Autos, die unbedingt noch fahren wollen weniger Umweltschäden verursachen.
Die ganze Power, die ehrenamtliche Tätigkeit so mit sich bringt sollte in eine neue Stromerzeugungsstruktur gesteckt werden.
Auch der bsm sollte umsatteln und endlich frieden schließen mit dem UBA und den Umweltverbänden. Ich erwarte einfach von Tomic und Andreas, dass sie dem ganzen neue Impulse geben und nicht einfach im gleichen Rapsöltrott weiter machen.
Gruß, michael
 

andreas Andreas

Aktives Mitglied
25.10.2005
1.402
0
#11
Hallo Rainer
Die Entschleunigung der Welt... unser Experiment war da recht aufschlussreich beim Spritsparen. Letzte Woche konnte ich gegen einen Kollegen im Spritsparen antreten (ohne daß der davon wußte, aber er fuhr auch sehr vorrausschauend). Ein Ford Galaxy, so um 2t, nagelneuer Mietwagen. Mit Stadtverkehr, Stau und Baustellen kamen 80km/h Durchschnitt und 5 Liter für mich heraus, beim Kollegen waren es 8l/100km und 90km/h, jeweilige Strecke 210km. Mit der eingebauten Durschnittsverbrauchsanzeige kann man sehr schnell feststellen, woher der hohe Spritverbrauch kommt. Ich fahre bei solch übermotorisierten Wandschränken nur unter 2000 Umdrehungen und vorzugsweise um die 1600. Mit der 6-Gang-Schaltung fällt das leicht. Wenn man dermaßen defensiv fährt, dann merkt man schnell, wie aggressiv-sportlich viele Beschleunigen, ich mache sowas nur in Notfällen beim Einfädeln. Aber man sieht auch, daß immer mehr Leute bewußt sparsam fahren.
Am meisten hilft es, die Schere bei den Spitzengeschwindigkeiten anzusetzen. Der typische Autofahrer fährt die erlaubte Geschwindigkeit+5-20km/h auf dem Tacho. Wenn er kann! Da er es auf unseren verstopften Straßen aber häufig nicht kann, oder die Geschwindigkeitsbegrenzung fehlt, gibt er umso häufiger Gas, um auf maximale Geschwindigkeiten zu kommen. Das ist ja irgendwie auch naheliegend, weil die meisten sich beim Autofahren darauf konzentrieren, möglichst schnell von A nach B zu kommen. Diese Logik ist sehr mächtig und nimmt das Unterbewußtsein beim Fahren ein. Was alle Menschen lernen sollten ist, sich von dieser Logik zu befreien oder wenigstens zu differenzieren.
Statt dessen sollte eine Logik des Verbrauchs entwickelt werden. Das Ziel ist nicht, Spitzengeschwindigkeit zu erreichen, sondern eine hohe Durchschnittsgeschwindigkeit bei minimalem Energieverbrauch. Dazu muß man sehr gefühlvoll fahren und immer perfekt kuppeln und schalten. Bergauf läßt sich ein hoher momentaner Verbrauch nicht vermeiden, 2500 /min maximal reichen aber aus. Dafür kann man bei Gefälle den Motor abschalten (leider verboten und nicht ungefährlich) oder man läßt ihn bei 1000/min mitdrehen. Dann verbraucht er auch nichts, nur leider wird er dabei kalt und mit ihm der Katalysator oder Filter.
Alle diese Probleme lassen sich irgendwie technisch lösen. Nur leider werden die Motoren und Fahrzeuge dadurch immer komplexer und manchmal auch schwerer und ineffizienter, siehe Abgasnachbehandlung, Harnstoff, Kat. Weil man hohe Geschwindigkeiten bei hohem Komfort und Sicherheit anstrebt und verspricht, werden die Autos immer schwerer. Und so stagniert der Verbrauch und alle klopfen sich auf die Schulter, was für ein tolles Wunderwerk der Technik sie da wieder gebaut oder gekauft haben. Jedenfalls ist der hohe technische Aufwand, ein eigenes Kraftwerk in Form eines Verbrenners/Brennstoffzelle mit allen Zusatzaggregaten zur Abgasbehandlung zu betreiben, bei einem Kleinwagen wirtschaftlich nicht mehr zu vermitteln. Auch Hybridtechnik kostet erst mal Geld. Hier müßte das E-Auto eine neue Klasse von unten eröffnen. Einfach, sicher und effektiv, reduziert auf das Notwendige. Die Gesetze, die auf den Erfahrungen mit Verbrennern fußen, müßten angepasst werden, es müßte steuerliche Vorteile auch für etwas größere EAutos geben, die einen ordentlichen Markt hergeben. Groß muß dabei nicht schwer und teuer heißen, deshalb sollte sich die Steuerlast am CO2-Ausstoß orientieren.
Gruß
andreas
 
#12
Hallo Michael Michael,
wir schreiben, sprechen und diskutieren hier über Mobilität. Nicht über die Struktur der Stromversorgung.
Merke: die Stromwirtschaft stellt nur einen Teil der Energieversorgung sicher. Und sie wandelt prinzipiell nur andere Primärenergien in Strom um. Sie braucht also Primärenergien, und zwar nicht zu knapp.

Es geht um eine nachhaltige Energieversorgung insgesamt, am besten natürlich von Sonne, Wind, Wasser und natürlich auch von Biomasse. Ich sehe nichts verwerfliches darin, wenn die Landwirtschaft auch Energie produziert. Die Wald- und Forstwirtschaft tut das schon lange. Oder wo kommt all das Brennholz und die Pellets her? Und was ist gegen die energetische Verwertung von Müll einzuwenden? Oder gegen Biodiesel aus Schlachtabfällen?

... und noch etwas: mach Du, was Du für richtig hältst. Aber versuche nicht mir und anderen die Mobilität zu verbieten. Das funktioniert nicht. Ein solches Zurück wird es nicht mehr geben, auch wenn wir uns aus Klimaschutz- oder Preisgründen vielleicht einschränken müssen. Auch Du fährst gerne gelegentlich in Autos mit. Die Bahn ist übrigens vom Energieeinsatz, also kWh pro 100 Personen-km, eher schlechter als die leichten E-Mobile. Warum also fährst Du Bahn statt Twike? Für 3 bis 5 kWh pro 100 km kann die Bahn Dich nicht befördern, ein TWIKE kanns.

Nach Deinem letzten Kommentar habe ich den Eindruck, Du hast meinen Beitrag zu dem Flächenbedarf von Raps, Schnaps und Solarstrom entweder nicht gelesen oder überhaupt nicht verstanden, was ich sagen wollte. Dabei spricht ein Faktor von 100 und mehr (Energie je ha für 100 Fahrzeuge und mehr) doch klar für Solarstromversorgung für Elektrofahrzeuge. Schade, dass darauf niemand eingegangen ist.

Konkret: Bei den aufgezeigten Verhältnissen "Energie pro ha" von 1 Auto (Raps), 3 Autos (Schnaps) und 100 und mehr (Solarstrom) zu antworten (zitiert) "(ich) sollte nicht im alten Rapsöltrott weitermachen" halte ich schlicht für eine Verunglimpfung oder Frechheit. Hast Du wirklich nicht begriffen, was ich mit diesem Vergleich sagen wollte.

Gruss, Roland
... es gibt keine einheitliche Meinung im UBA und den Umweltverbänden. Die Meinungen geht dort sehr auseinander, und man lernt dort gerade sehr viel über Elektroautos.
 

SB

Aktives Mitglied
19.05.2006
1.834
0
#13
Hallo Roland

Ich muss Michael Michael beipflichten, denn so wie es jetzt läuft geht es nicht weiter. Du weist das so gut wie ich. Es wäre aber auch schön, wenn Du es zugeben würdest, dass wir unsere Mobilität nur erhalten können wenn wir den Verbrauch ca. um den Faktor 10 reduzieren. Nur dann können wir weiterhin solche Strecken fahren. Und dass geht nunmal momentan vor allem mit Strom und Leichtmobilen. Du bist für Raps usw. das ist OK. Aber der Punkt ist, mit den HEUTIGEN Fahrzeugen reicht das nicht. Wenn man darauf hinweist verbietet man Dir Dein Handeln nicht. Dafür ist jeder selber verantwortlich.

Grüsse Sebastian
 
M

Michael Michael

Guest
#14
Hallo Roland,
die überwältigende Mehrheit der Verantwortlichen im UBA, bei Greenpeace und beim BUND sind gegen Pflanzentreibstoffe im Tank, das kannst Du überall nachlesen.
Ich bin ja nicht gegen Elektromobile und finde den Ertrag pro ha auch gut aber das Du die Stromerzeugung nicht in Dein Kalkül einbeziehst macht mich etwas nachdenklich.
Schließlich fahren E-Mobile mit Strom und umso mehr Strom aus erneuerbaren Energie hergestellt wird desto besser.
 
M

Michael Michael

Guest
#15
Hallo Sebastian,
Verbrauchsreduzierung alleine hilft uns und dem Klima nicht weiter. Du siehst ja wie schwer sich die Autoindustrie tut, Spritsparende Autos zu bauen. Was wir brauchen ist weniger Verkehr. City Maut, Umweltzonen und ähnliches können dazu beitragen das in Ballungsräumen weniger gefahren wird. Das sind dann keine Verbote, sondern Gebote für den Klimaschutz.
Ich spüre irgendwie schon den Atem des Klimakollaps im Nacken. Ob Roland ihn noch erlebt, wer weiss. Wenn er mal vorm Herrn steht wird er gefragt werden, was er denn zum Klimaschutz beigetragen hat um die Erde auf dauer lebenswert zu halten. Dann wird er die Backen aufblasen und stolz verkünden, dass er kaltgepresstes Rapsöl gefahren ist. Klimaneutral natürlich. Mal sehen ob ihm das hilft.
Gruß,michael
 

andreas Andreas

Aktives Mitglied
25.10.2005
1.402
0
#16
Hallo Michael
Ich glaube, wir haben das schon mal diskutiert, Strom ist auch nicht alles. Ich denke da an die EMA und Tomis Vortrag. Natürlich kann man ein bestimmtes Szenario entwerfen, bei dem die elektrische Mobilität und die Stromversorgung im Vordergrund steht. Aber es gibt auch andere Lösungen, die zur Zeit wesentlich billiger kommen. Damit sind zwar nicht 50% Strom aus erneuerbaren drin, aber 20-30% sind machbar. Ich denke da vor allem an die Hauswärme: Wozu soll ein Haus ein BHKW haben, wenn es 80-90% Wärme aus Solarthermie bezieht? Dazu ein Ofen, technisch relativ einfach und ohne hohe Umwandlungsverluste mit erneuerbaren zu betreiben. Warum können sich diese Modelle nicht ergänzen? Warum soll es nur eine Möglichkeit geben? Warum sollen wir nur Möglichkeiten verfolgen, die wirtschaftlich/technisch zur Zeit sehr ungünstig sind? Warum sollen sich Privatleute ein teueres BHKW in den Keller stellen? Um Wärme im Überfluss zu haben? Oder soll das BHKW nur 5% Laufzeit haben? Da wird doch die Dezentralisierung absurd! Viel zu viel Kapital für einen zweifelhaften Nutzen. Dann sollen lieber die Müllkraftwerke Plastiktüten und Laub verbrennen und daraus Strom gewinnen. Ich glaube jedenfalls nicht, daß die Kette aus Landwirtschaft, Spriterzeugung, BHKW, Stromnetz, Batterien, Cityel (1 Person) einen viel besseren Wirkungsgrad als Landwirtschaft, Spriterzeugung, KFZ (3-7 Personen) hat. Selbst die DB räumt ein, daß ein mit 3 Personen besetztes KFZ besser als die Schiene ist.
Kollegen von mir fahren in einer Fahrgemeinschaft zu viert in einem TDI täglich 100km, Verbrauch 6l/100km. Damit verbraucht jeder 1,5l/100km. Der Diesel könnte auch aus erneuerbaren kommen. Mein Cityel braucht 7kWh/100km, das entspricht in etwa 2l/100km Well to wheel, egal ob fossil oder erneuerbar. Müßte ich 100km Reichweite haben, dann hätte ich bestimmt den doppelten Verbrauch und 10-fache Investitionskosten für Batterien.
Was also sage ich den vier Kollegen? Sollen die jetzt auf Pflanzenöl-BHKW und Superelektroauto umsteigen oder sollten sie versuchen auf RME umzusteigen, den Dieselverbrauch um 1 Liter verringern, ihre Häuser isolieren, PV, Solarthermie und Pelletsofen installieren? Das Geld ist nur einmal da! Was ist realistischer? Was hilft in den nächsten 10 Jahren mehr? Oder sollen wir 10 Jahre abwarten und nichts tun, weil dann vielleicht endlich die Superbatterie kommt?
Gruß
andreas
 
M

Michael Michael

Guest
#17
Hallo Andreas,
für mich bestehen die Ketten einmal folgend: Atomkraft oder Kohlekraftwerke mit schlechten Wirkungsgraden, wohnen in schlecht gedämmten Altbau, fahren eines alten Autos oder SUV mit hohem Verbrauch kontra: BHKW mit wärmeabgabe an die Heizung, benutzung des ÖPNV wann immer es geht.
Du tust ja gerade so, dass ich etwas dagegen hätte, wenn ein mit 4 Personen besetztes modernes Auto nicht zum Arbeitsplatz fahren dürfte. Dies ist meiner Meinung nach aber eher die Ausnahme. Das ein mit 3 Personen besetztes Auto besser in der CO 2 Billanz abschneidet als unser Bahnsystem halte ich für ein Märchen.
Die Tatsache ist doch die, dass in Deutschland und der Welt immer noch gedankenlos CO 2 emitiert wird. Der Klimawandel wird kommen und wahrscheinlich wird es dann zu spät sein nach Alternativen zu suchen.
Als Familienvater hätte ich noch mehr Angst um unsere Zukunft als so schon.
Gruß, michael
 

SB

Aktives Mitglied
19.05.2006
1.834
0
#18
Hallo Michael

Ich bin nicht sicher ob Du mich verstanden hast.

"Verbrauchsreduzierung alleine hilft uns und dem Klima nicht weiter."
Ja klar, habe ich auch nicht geschrieben!

"Was wir brauchen ist weniger Verkehr."
Nein. Wir brauchen weniger bis gar keine Nutzung fossieler Energie!
Und da stimme ich Roland zu ist Rapsöl EINE Alternative.
Und wie ich und andere schon öfter geschrieben haben, muss um nicht weitere Problem zu erzeugen (Stichwort Urwald, Hunger) der Energieverbrauch auf ein Level gebracht werden, der im Innland zu erzeugen ist. Den also im Prinzip jeder Selber erzeugen kann, dann ist man sicher, dass Auch die Chinesen und Inder CO2 neutral leben könnten. Wie das ist zweitrangig. Da ist natürlich wichtig mit dem vorhandenen Geld am meisten zu erreichen, wie Andreas schreibt.

Der ÖPNV ist sicher oft auch nicht besonders sparsam. (Ganz zu schweigen von Zügen die 350 kmh fahren!!..) Der fährt in den Aussenbezirken doch die Hälfte der Zeit leer herum... Nur wenn ich in die Stadt fahre und zurück ist der Zeitaufwand erträglich, wenn ich vom Aussenbezirk in einen anderen Aussenbezirk will, dann könnte ich teilweise auch laufen und praktisch immer Radfahren, von der Zeit her. Das ist also Unsinnig. Und Du wirst wissen in CH ist der ÖPNV recht gut...

Grüsse Sebastian
 

andreas Andreas

Aktives Mitglied
25.10.2005
1.402
0
#19
Hallo
Da gibt es eine paar tolle Seiten von der Bahn, weiß aber nicht, ob die Links funktionieren, sonst einfach mal suchen:
http://www.bahn.de/-S:ptVORd:eiH9PtNNdqaqk9NNNSxM/p/view/planen/reiseplanung/umc/umweltbilanz.shtml
Ich hab mal als Abfahrtsort Frankfurter Berg und Schwäbisch Hall Hessental als Ziel angegeben, Ankunft 9:00h, 3 Erwachsene. Dauer: 3:58 h, mit PKW 2:06h. CO2 pro Person 16kg PKW, 17,5kg Bahn+ÖPNV. Mit einem modernen Diesel sind es nur noch 13kg CO2/Person. Außerdem lassen sich Feinstaub, SO2, Methan usw. anzeigen, da siehts zum Teil für den PKW schlecht aus. Kosten: Ohne Bahncard, schnellste Verbindung: 348¤ für 3 Personen. Bei 0,50¤/km Dieselfahrzeug kommt man auf 210 ¤ für 3 Personen.
Jetzt sag mir doch mal, mit welchem Verkehrsmittel wir das toppen sollen? Reisebus? Solarmobil? Pöler?
Viel Spass beim experimentieren.
Gruß
andreas
 

andreas Andreas

Aktives Mitglied
25.10.2005
1.402
0
#20
Noch ein Beispiel aus der Praxis:
Mein Arbeitsweg, ÖPNV 45-50 Minuten, PKW 17 Minuten, Kleinstfahrzeug moderner Diesel, 1 Person: 1,45kg CO2 pro Person und Fahrt, ÖPNV: 0,93 kg pro Person und Fahrt. Bei 2 Personen pro Auto unterbieten wir den ÖPNV in allen Kriterien!!! Rechnet man zurück, erhält man einen Verbrauch von 5,6l /100km beim Kleinwagen und 14,5kg CO2/100km. Sehe ich mir Citycoms Werbung an, dann steht da was von 1-Liter-Auto inklusive Stromerzeugung. Damit hat das Cityel einen CO2-Ausstoß von 2,6kg/100km, was bei 10km Strecke 0,26kg CO2 bedeutet, also nur 28% des ÖPNV.

Deshalb mein Fazit: Wenn Verbrenner, dann voll besetzt (2 Erwachsene+2 Kinder), extrem sparsame Fahrweise, bringt konkret 1,25l Diesel/100km/Person. Wenn allein (oder mit 1 Kind) in der Stadt: Cityel, bringt 1l Benzin/100km/Person (0,5l/100km/Person).

Vielleicht solltest Du doch umsteigen auf Twike oder Cityel, wenn Dir der CO2-Ausstoß so wichtig ist. Ansonsten bleibt nur Radfahren, das ist unschlagbar.

Gruß
andreas