EROI und EROEI und Raps und Sonne

#1
Hallo Karl,

Rapsöl ist ein schwieriges Thema, der EROI ist hier sehr schlecht,
Offenbar weiss hier jeder, was EROI ist. Google war mir keine grosse Hilfe, aber Du hast mir per e-mail ja den entscheidenden Hinweis auf die WIKI Erklärung gebracht, siehe http://en.wikipedia.org/wiki/EROI

Im Klartext:
In physics and energy economics, EROEI (energy returned on energy invested), ERoEI, or EROI (energy returned on invested), is the ratio between the amount of energy expended to obtain a resource, compared with the amount of energy obtained from that resource. When the EROEI of a resource becomes equal to or lower than 1, that energy source becomes an energy sink and can no longer be used as a primary source of energy.

Alles klar? <img src=http://www.antispam.de/forum-data/smilies/erweitert/51.gif>
Rapsöl ist allerdings kein schwieriges Thema. In Deutschland sind die Erträge übrigens nach meinem Kenntnisstand so um die 1000 bis 1200 Litern Rapsöl pro ha. Weiterhin fällt der Rapskuchen an, der dem Viehfutter beigemischt werden kann.
Wie gesagt: das Thema ist nicht schwierig, allerdings werden planzliche Öl für die Energiewirtschaft zunehmend kritisch gesehen, trotz anderer Vorteile wie regionaler Wertschöpfung und CO2-Neutralität und relativ problemloser Nutzung in umgerüsteten Dieselmotoren.
Die Frage nach der Bodennutzung für Energie statt Nahrung steht dabei im Vordergrund. Solange es in Deutschland Subventionen für Flächenstilllegungen gibt, ziehe ich allerdings die Nutzung des ansonsten ungenutzten Bodens für Energie vor.

In Deutschland dürfte der gesamt mögliche Ertrag gering sein, dafür stehen einfach nicht genug Flächen zur Verfügung. Im Ausland mag es anders aussehen. Allerdings kocht gerade in Mexico die Diskussion um steigende Mais- und Brotpreise hoch, die wohl hauptsächlich durch die Konkurrenzsituation Energie zu Nahrung (allerdings für die Ethanolgewinnung) entstanden ist.

In diesem Zusammenhang darf ich erneut auf die unbetreitbaren Vorteile der Nutzung der Sonnenenergie durch Photovoltaik hinweisen:
1 ha Pflanzenöl über Rapsanbau bringt in Deutschland rund 1000 L und versorgt damit ein Auto (Palmöl aus Malaysia bringt rund 5 mal mehr pro Fläche, ist aber sehr fragwürdig wegen Bodenzerstörung)
1 ha Biomasse und Ethanolgewinnung bringt rund 3000 bis 5000 Liter und versorgt damit rund 3 bis 5 Autos
... und stets wird guter landwirtschaftlich nutzbarer Boden gebraucht...
1 ha mit Photovoltaikmodulen belegt bringt Energie für rund 50 bis 200 Elektrofahrzeuge .... und es kann ansonsten unfruchtbarer Steppen- und Wüstensandboden genutzt werden (dort ist sogar am meisten Sonne). Und der Schatten darunter ist für vieles hochwillkommen, z.B. für Viehaltung und für Rästplätze für Mensch und Vieh, Parkplätze für (Elektro-)Autos und mehr....

Gruss, Roland
 

Manfred aus ObB

Bekanntes Mitglied
12.12.2006
7.087
0
#2
Ja ich weis ich habe mit Ralf ausgemacht ich schreibe nicht mehr
aber unter der Voraussetzung das nicht gestichelt wird und das wird hier sehr massiv

"Offenbar weiss hier jeder, was EROI ist."



War hier schon ofters die Rede Erntefaktor http://de.wikipedia.org/wiki/Erntefaktor
Englisch
http://www.eoearth.org/article/Energy_return_on_investment_(EROI)_for_wind_energy#EROI_and_Turbine_Size

<img src=http://www.eoearth.org/media/draft/4/41/EROI_power_plant.jpg>

"Alles klar?"

die Erklärung war in Englisch und es ist für mich Klar das hier gemeint wird ich hätte nicht den geringsten Dunst.

"Rapsöl ist allerdings kein schwieriges Thema"

Dann folgen Zahlen die reiner Lobyismus sind 1000 L Raps Deutschland 5000 Liter Ethanol und noch umrechnungen in Autos

Nicht eine Zahl ist als W-t-W ( Well-to-Wheel ) begründet sondern es wird in Stammtischzahlen argumentiert

Was interessiert einen Autofahrer Viehfutter egal ob Er elektrisch oder Fossil fährt.

Deshalb praktisch da die Ethanol Loby gut wegkommt, wird hier was verschwiegen, ob wissentlich
oder unwissenheit ist egal, der schlimmste Fall wäre es wird absichtlich gelogen um die Leser denkfaul zu halten.
( Wahrscheinlich sollte ich mit absichtlich Falschen Zahlen gereitzt werden um Ralf zu beweisen er kanns Maul nicht halten)


Wieviel wächst auf einen Rapsfeld an Kw, wieviel wird genutzt und wie kann
es bereitgestellt werden ( Nichts ist scheinbar Klar)

Wiviel wächst auf einen Feld zur Ethanolbereitstelung und wieviel wird nacher von der Energie genutzt und was kommt tatsächlich vom Feld

Solarenergie wo? Ah Wüste und was kommt davon dan bei Uns an?
Solarenergie in der Wüste ist dort super für die Menschen ( leider nutzen sie Öl )
aber hier kann sie nur im Verbund genutzt werden,

Wer schreibt Alles Klar und Pflanzenöle stehen für Laien schlecht da ist ein Lobiyst.


Es stimmt ich kann Lobyisten nicht ab, da seh ich Rot, ist mein Fehler



p.s. Ernte und Erneurbare Energien

http://forum.myphorum.de/read.php?f=569&i=5990&t=5947&v=t

Das Thema wurde vom Co-Admin geschlossen bevor wohl alles klar war,
Ich versuche mich zu beruchigen und mein Versprechen an Ralf zu halten.
 

SB

Aktives Mitglied
19.05.2006
1.834
0
#3
Hallo Roland

Was heist denn nun Raps sei nicht schwierig?
Wenn Du meints Rapsanbau als Energiepflanze ist bei uns Unsinn, dann stimme ich zu. Gerade war im (letzten?) Spiegel ein Artikel aus der aktuellen Serie wg CO2. Da wurde es auch klar beschrieben: Raps bringt fast nichts, wenn Traktorkraftstoff, Dünger und Verarbeitung berechnet wird. Dazu ökologisch fragwürdig, da gespritzt und gedüngt (Methan in der Luft, Nitrate im Wasser usw.).

Was in dem Artikeln klar geschrieben wurde - und darüber hinaus logisch ist, war dies: Ganze Pflanze nutzen, (Biogas o.ä.) Reste nutzen, Abwärme nutzen, kein Dünger, keine Spritzmittel, keine Konkurenz zu Nahrungsmitteln. Dann ist es OK.

Grüsse Sebastian
 

Manfred aus ObB

Bekanntes Mitglied
12.12.2006
7.087
0
#4
http://www.itas.fzk.de/tatup/061/scwe06a.pdf

Seite 9 Tabel 4 Verfasst um Wasserstoff positiv dastehen zu lassen
Betrachtung Biodiesel zu Ethanol ist nach derzeitige Expertenverständnis
der Energieszene von Rapsanbau


Seite 7 Tabelle 2

W-t-W Vergleich Benzin Diesel Gas ( Wasserstoff las aussen vor ist geschönt )
in diesen Fall ist Gas Besser da geringere Grauwerte.

Bei Diesel wurde alles in eine Bewerte. Wäre Diesel in Fossil Pflanzenöl und BTL
gesplittet wäre Pflanzenöl besser als Gas


W ( Quelle ) zu Tank unter 6% ( Gesamtfeldrechnung nicht wie im Spiegel ) Tank zu W ( Rad ) über 10 % beser als Gas

Nochmal zu Seite 9 Tabelle 4
Ethanol erzeugt mehr CO² als gewöhnlicher Diesel ( Diesel 128 gr Ethanol 136 gr )

Biodiesel ohne Energetischer nutzung des Restfeldes 24 gr
und Pflanzenöl da kein Fossil zusatz ist in der Tabelle nicht enthalten
wäre aber schon positiv aber ohne Quwellenangabe schreib ich nichts rein
 

Karl W

Aktives Mitglied
16.05.2005
707
0
#5
Hallo Roland,
hier ein interessanter Beitrag zum EROI von Photovoltaik, die Diskussion ist auch gut!
http://www.jeffvail.net/2006/11/energy-payback-from-photovoltaics.html

Bei mir sieht es vom EROI des 4 kWp Anteils der Anlage her zappenduster aus- obwohl die Anlage sich ökonomisch schon gerechnet hat.
Grund: Die Module von einem der weltgrößten Hersteller waren nach ca. 4 Jahren kaputt ( schlechtes Lötzinn!- vermuteter weltweiter Schaden viele Millionen Euro) und wurden geräuschlos ersetzt. Jeder mit diesen Modulen hat sie mittlerweile ersetzt bekommen- wenn er sich gemeldet hat.

Selbst "Photon" fordert eine deutliche Preisreduktion ( und hat damit ein Riesengeschrei auslöst!)

Also auch hier ist es nicht einfach!
Trotzdem:
Sonnenelektrische Grüße

Karl
 

SB

Aktives Mitglied
19.05.2006
1.834
0
#6
Hallo Manfred

Ist mir zu kryptisch - kaum ein kompletter Satz und zu viele Kürzel! :(

Grüsse Sebastian
 

Manfred aus ObB

Bekanntes Mitglied
12.12.2006
7.087
0
#7
Hallo Sebastian

ich schau mal

Der Spiegel dürfte es so geschrieben haben ( hab den Artikel nicht )

100 % Energieertrag auf einen Rapsfeld 22 % der Energie wird für Öl verwendet
um die 22% zubekommen braucht man 10 % an Traktorentreibstoff und 10 %
Dünger macht 2 % Rapsertrag.

So ungefähr die die Logig des Artikels

Jetzt haben aber Inserentenkunden vom Spiegel Schell, VW, Merzedes ein schöne Sache *BTL* kannst auch FORD nehmen mit Ethanol

Da wächst 100% auf den Feld und die 100 % werden mit 100% fossil Energie zu 100% Verarbeitet
so jetzt bekommst Du 100% statt 2 % was ist besser?
 

Manfred aus ObB

Bekanntes Mitglied
12.12.2006
7.087
0
#8
Hallo Sebastian

Ich hab geschrieben

"100 % Energieertrag auf einen Rapsfeld 22 % der Energie wird für Öl verwendet"

also um Misverständnis möglichst zu vermeiden könnte man auch sagen
davon sind 22% Rapsöl

also sollte das unklar gewesen sein entschuldige

genau wie um 13:28

"wäre aber schon positiv aber"

also die CO² Bilanz deshalb müsste sie eigentlich negativ in der Tabelle stehen

Ich weis es nicht leicht mit mir
 

SB

Aktives Mitglied
19.05.2006
1.834
0
#9
Hallo Manfred

Schon verständlicher. (bin noch nicht so ganz weit ;-))

Aber ich wollte verstehen, was Du im ersten Artikel schriebst und nicht was Du denkst wie der Spiegel argumentiert!

Grüsse Sebastian
 
#10
... und Du glaubst dem Spiegel (interessant noch Deine Aussage: .. so ungefähr geschrieben, und den Artikel hast Du nicht...)
Na ja, Du traust Dir schon was, das dann auch noch so zu zitieren.

Ich gehe immer noch von folgendem Text aus - bereits viele Male hier im Forum zitiert, sollte also zumindest so gut bekannt sein wie das Wort EROI:

"2.3 Energieausnutzung bei der Gewinnung nachwachsenden Kraftstoffe

Ein wichtiger Aspekt bei der Erzeugung von Kraftstoffen ist generell die Frage eines lohnenden Input:Output-Verhältnisses. Aus Bild 6 lassen sich Kreislauffremden die Energieaufwendungen für technische Mittel und Prozeßenergie herauslesen.

Bei Rapsöl müssen insgesamt 21,5 GJ/ha Energie aufgebracht werden um 46,6 GJ/ha Energie in Form von Pflanzenöl zu gewinnen. Das entspricht einem Verhältnis von fast 1:2,2. Bei Ethanol aus Zuckerrüben muß man aufgrund des aufwendigeren Herstellungsprozesses und des relativ geringen Zuckergehaltes der Zuckerrübe 97,8 GJ/ha aufwenden um nur 101,8 GJ/ha in Ethanol gebundene Energie zu erhalten. Das Input:Output-Verhältnis beträgt dabei nur etwa 1:1! Daher erweist sich die Ethanolgewinnung aus Zuckerrüben auch von den Kosten her (Siehe Kapitel 2.1.1.1) nur als wenig lohnend."

aus FACHARBEIT aus der Chemie
Staatliche Fachoberschule Bayreuth
Hofmann, Christopher Wolfgang
Schuljahr 1996/97 Betreuende Lehrkraft: StD Heinz Löwlein
Ausgabetermin: 16. Dezember 1996
Abgabetermin: 24. Februar 1997

Ich bitte um genauere Angaben zu den Zahlen des Spiegels. Ich möchte den Orginalbericht lesen.

Ich schätze den Spiegel sehr, halte ihn allerdings für tendenziös, voreingenommen und vielfach sehr ungenau. Glaubst Du dem Spiegel?

Gruss, Roland
 

Manfred aus ObB

Bekanntes Mitglied
12.12.2006
7.087
0
#11
Ach eigentlich mein ich schon was aber das würd gegen die Forumsregel vestoßen.

Schau da http://forum.myphorum.de/read.php?f=569&i=5662&t=5652&v=t hab ich folgenden
Link gesetzt http://www.bnbt.de/~tr1138/facharbeit/facharbeit-komplett.html#Energieausnutzung

und da schreiben eine größeren Anzahl von Personen ( Der Co-Admin, der BSM Ehrenvorsitzende, ein Roland und
der Forums Beckstein, also der Verfasser der Forumsregeln) ich sollte doch in einem hier bekannten Werk nachschauen
http://www.bnbt.de/~tr1138/facharbeit/facharbeit-komplett.html#Energieausnutzung
( also die besagte 2.3 Energieausnutzung bei der Gewinnung nachwachsenden Kraftstoffe )

dort siehst Du Zwei Graphiken ( ich krieg sie nicht rein )

und jetzt Schau mal den Absatz an den die größere anzahl von Personen zittiert hat

"Bei Rapsöl müssen insgesamt 21,5 GJ/ha Energie aufgebracht werden um 46,6 GJ/ha Energie in Form von Pflanzenöl zu gewinnen."

So das war eine Schularbeit von 96/97 ich hab hier dazu im Forum schon einiges geschrieben

StD Heinz Löwlein hat sein Wissen aus Büchern kanst also noch mal ein paar Jahre dranhängen
etwas vor 1990

So Du Sebastian betreust ja da ELWIKI das ist aktueller
dort könnte stehen das im gegesatz zu Spiegel dem armen Lehrer Löwlein ( der hier garnicht tagesaktuell zitirbar ist ) und der größeren Anzahl an Personen

Der nicht an Rapsöl genutzte Teil heut nach Sachlage EEG 2004 in eine Biogasanlage geht die 21,5 Gj/ha
teilen sich somit 2007 durch übern Daumen 160 Gj/ha Feldertrag

Ethanol stellt rund 116 Gj/ha bereit bei einen Aufwand ( Feld und Fossil ) 333 Gj/ha
 

Manfred aus ObB

Bekanntes Mitglied
12.12.2006
7.087
0
#12
könnt aber einen Vorhalten

An den Unterzeichnenden Roland
und die mitschreibenen grauen Eminenzen wie Co-Admin und Forusregeln Änder
und andere alias


Es ist ja doch nett wenn man merkt wer eine alles zitiert, schön wär noch das Gefühl diejenigen hätten auch was verstanden
( oder wird nur jeweils das gerade Verstanden was zum Erhalt des Image notwendig ist ? )

Eins haben Er/Sie zuminderst nicht verstanden, ich habe nicht den Artikel im Spiegel den
Sebastian gelesen hat, da es mehrere gib aber keinen der objektiv Sebastian subjktives Gefühl darüber ausdrückt.

Im Angebot http://www.spiegel.de/auto/aktuell/0,1518,387662,00.html
oder http://www.spiegel.de/auto/aktuell/0,1518,364719,00.html
bzw. http://www.spiegel.de/auto/aktuell/0,1518,458937,00.html

Mein Eindruck war das Sebatian mehrere Artikel meint und ich fühle mich mit Seinen Beitrag vom 27.02.2007 21:56 verstanden.

Was ich nicht verstehen wie es dann zu den obersten Behauptungen kommt 27.02.2007 07:47 wenn die
Zahlen über Ethanol dem Beitragsschreiber bekannt sind?

Ich zitiere aus den Beitrag ( 27.02.2007 07:47 ) des Schreibers bzw. der Schreiber

"1 ha Biomasse und Ethanolgewinnung bringt rund 3000 bis 5000 Liter und versorgt damit rund 3 bis 5 Autos"

Da Der oder Die Schreiber im einen weiteren Beitrag ( 27.02.2007 22:32 ) schreiben

"Ich gehe immer noch von folgendem Text aus - bereits viele Male hier im Forum zitiert, sollte also zumindest gut bekannt sein "

und dort werd ich zitiert und meiner Meinung nicht wiedersproch, wer widerspricht sich hier?
 
#13
Hallo Manfred,
ich hatte nach dem EROI von Plfanzenöl gefragt.

Leider antwortest Du darauf mit merkwürdigen (im Sprachsinne merkbar aber nicht würdig) Forenverfahrensfragen und allerlei Ansichten zu Ethanol.

Du hättest es besser gekonnt:
1. sowohl von der Sache her (Pflanzenöl war mein eigentliches Thema, und ich hatte gezielt nach dem EROI gefragt).
2. Von der Klarheit der Aussagen. Leider sind Deine Forenbeiträge wieder so unverständlich, dass ich mich weigere, mich da weiter einzuarbeiten.
3. Von der Rechtschreibung. Pisa läßt grüßen, oder Du bist einfach wieder nachlässig. Ist für mich ein Stück Kulturverlust. Ich schreibe dies im vollen Bewußtsein, dass jetzt wieder auf mich eingedroschen wird (was ich mir einbilde, auf korrekte Schreibweise zu achten und so...). Du hast früher schon mal weniger Fehler gemacht.
Warum willst Du dieses Forum (schon wieder) mit Deiner Schwafelei kaputtmachen? Ich möchte diese Diskussionen, die an und für sich interessant hätten werden können, auf dieser Basis nicht fortführen.

Offenbar denkt die Forengemeinde ähnlich. Die Zugriffszahlen sind kläglich. Ich klage Dich also an, durch Deine Schwafeleien zu versuchen, dieses Forum voll zu müllen und kaputt zu machen. Ich bitte Dich, dies zu unterlassen und um äußerste Zurückhaltung.

Gruss, Roland
P.S. Offenbar bist Du so langsam im Begreifen, dass ich es Dir nochmal explizit sagen muss: Ich habe mich als Co-Admin hier zurückgezogen. Wie ich es früher schon bemerkt hatte: Wir haben jetzt hier einen Richter über die Forenregeln, allerdings nur einen selbsternannten Richter. Nicht jeder, der so heißt, sollte auch als solcher tätig werden. Ich darf Dich nochmal bitten, die ständigen Seitenhiebe und Stichelein auf meine frühere Tätigkeit als Co-Admin zu unterlassen.
 

Manfred aus ObB

Bekanntes Mitglied
12.12.2006
7.087
0
#14
"Ich bitte um genauere Angaben zu den Zahlen des Spiegels. Ich möchte den Orginalbericht lesen.

Ich schätze den Spiegel sehr, halte ihn allerdings für tendenziös, voreingenommen und vielfach sehr ungenau. Glaubst Du dem Spiegel? "

Die Frage war Schwafelei und das ist auch Schwafelei

"Ich habe mich als Co-Admin hier zurückgezogen"
http://forum.myphorum.de/read.php?f=569&i=6315&t=6287&v=t
"Noch hält der Aufkleber. Mal sehen, ob er mal abfällt."
Das heißt ohne Schwafelei Co-Admin bin ich wan ich es für richtig halte.

Zu Dem Thread hier

"Offenbar weiss hier jeder, was EROI ist"
Du hast Karl nach dem EROI gefragt weil Du es nicht gewußt hast was EROI überhaupt ist

Dann geschwafel "Alles klar?" mit Feststellung ohne Diskussion "Rapsöl ist allerdings kein schwieriges Thema."

Dann Geschwafel über
"In diesem Zusammenhang darf ich erneut auf die unbetreitbaren Vorteile der Nutzung der Sonnenenergie durch Photovoltaik hinweisen: "

In diesen Zusammenhang darf ich auf den Rechtschreibfehler im Wort "unbetreitbaren" hiweisen
oder sollte es Unbetreibar heißen?

Wer hier alle Threads in den Fakten diskutiert werden und sobald Sie nicht in die Vorurteile einer bestimmten Intressenlage einreihbar sind schließt ist wohl unfraglich.
 

Herbert Hämmerle

Aktives Mitglied
13.12.2004
1.140
0
#15
Für mich ist dieses Forum auch unlesbar geworden.
Da wir tagtäglich mit allerlei Geschreibsel konfrontiert werden, winkt es mir innerlich gleich mal ab, wenn ich mit verworrene Formulierungen konfrontiert werde.

Für mich ist es eine Sache des Anstandes, Dinge möglichst verständlich auszudrücken. Dies braucht aber viel Zeit und man kann mit dem Verfassen weniger Zeilen hochkonzentrierter Information mehr Zeit zubringen als mit einer ganzen Seite Geschwafel.

Man kann aber sich aber auch absichtlich einen bestimmten unverständlichen Stil zulegen, in der Illusion, interessant zu wirken.

 

Bernd_M

Aktives Mitglied
22.12.2006
1.550
0
#16
Hallo
in diesen Tread verstehe ich nicht das Ihr euch wieder Streiten müsst !

Sicherlich sind die ständigen Seitenhiebe von Manfred nicht in Ordnung.

Aber besonders in diese Tread wurde in den Eröffnungsbeitrag folgende Themen angesprochen:
Aufgewendete Energie zu erzeugter Energie bei:
Rapsöl,planzliche Öl,Nutzung des ansonsten ungenutzten Bodens für Energie,Ethanolgewinnung,Sonnenenergie,Biomasse usw.
Und hier ist es nicht in Ordnung wenn nur Solarzellen mit reinen Rapsöl verglichen wird .(womöglich noch aus veralteten Studien)

Ich persönlich finde es gut das hier auch mal eine Studie genannt wird ,die den Wirkungsgrad von anderen Verfahren nennt .Biogas ist
-in unseren Breiten möglich (schon ein erstes Energieunabhängiges Dorf (Biogas+Hackschnitzel)
-keine Monokulturen (ganze Pflanze wird verwendet,Unkraut ist egal)
-keine Versiegelung von "offenen" Gelände.
-theroetisch kann "getrocknetes Biogas" ähnlich benutzt werden wie Erdgas.
(Erdgas pipline,Erdgas auto)Wobei der Wirkunggrad hierbei sogar noch höher sein soll als bei der Verstromung.Aber es wird halt nicht gefördert!

Zu den Verständlichkeiten von Beiträgen:
Ich vermute mal das nur ein geringer Teil der Leser bis hierher gelesen hat.
würde ich warscheinlich auch nicht.
Aber ich lese mir auch nicht unbedingt englische Beiträge oder andere Beitäge durch die die länger als eine Seite sind durch.
Und so kann es doch jeder halten wie er will.

Zu bedenken ist doch auch das manche Beiträge nicht nur den Leser helfen sondern auch oft den Schreiber.

Bernd M
 

SB

Aktives Mitglied
19.05.2006
1.834
0
#17
Hallo Ihr 2 Streithäne ;-)

Der erwähnte Artikel war: Energie (Teil II): "Erntedank im Autotank" aus Printausgabe DER SPIEGEL (8/2007) ab S. 104. Online nur gegen .50 Euro.

Auch der heimischen Rapsnutzung stellte das Umweltbundesamt schon früh ein vernichtendes Zeugnis aus. Ihren Umweltvorteil beziffern die Behörden auf nahe null. Der Energiegehalt des gewonnen Krafstoffs werde durch den Energieverbrauch für Landmaschienen, Pflanzenschutz und Düngemittel grossteils wieder aufgefressen. "Raps ist die schlimmste Kulturpflanze die wie haben", schimpft Agraarexperte Scheffer. (...)
Schon der Bruttoertrag der Rapsernte schmilzt also auf ein Nettergebnis von höchstens 1250 l / Hektar zusammen. Ethanol aus Getreide schneidet im schlimmsten Fall sogar negativ ab, (...)
(Die Firma) Iogen Geschäftsführer Brian Foody ... behauptet ... dass er aus einer Tonne Schilfgras 400 l Ethanol machen könne. Das wäre sehr sehr viel. Schon der Strohabfall eines Getreidefeldes, der nicht zurückgepflügt werden muss, (...) beläuft sich (...) auf auf bis zu 10 t (...) Reine Energiegräser erreichen im Süden der USA bereits 20t ...
Ich glaube Roland Du hättest Dir deine Kritik sparen können.
http://forum.myphorum.de/read.php?f=569&i=6334&t=6325#reply_6334
Da ich nicht wie von Dir behauptet zitiert habe!
Wenn es Dich interessiert frag doch nach, ohne einen zu verunglimpfen!
Kennst Du etwa ein Medium welches immer (!?!) objektiv berichtet?
Was heist hier glauben? Ich halte es so: Ich versuche was ich lese mit meinem Wissen und der Textimmanenten Interpretation zu beurteilen. Je mehr Fehler oder Ungereimtheiten ich finde, desto weniger glaube ich der Aussage eines Textes. So bin ich bisher recht gut gefahren und das auch bei Themen von denen ich fast nichts verstehe. (Funktioniert meist, weil Blödsinn selten durchgehend gut begründet wird.)
Ich habe übrigens den Artikel nur als Bestätigung meiner Meinung angeführt. Nicht als Beweis. Weiter hatte ich Dir eine Frage gestellt, die unbeantwortet blieb.

Ich kann Manfreds Ärger übrigens durchaus nachvollziehen (Deinen auch): Entweder man sagt man ist Coadmin oder nicht. So ist entspricht dein Handeln einem drohenden Schwert ;-) Weiter sind natürlich 10 Jahre alte Quellen bei einem Thema mit so grossen Fortschritten nicht so das. Oder?

Manfred, ich hoffe das mühsam abgeschriebene Zitat befriedigt deinen kritischen Geist etwas. Ich hatte auch geschrieben "letzter Spiegel?" Incl. Angabe Serie über CO2. Also bitte lies Du auch wie Du es ständig von anderen erwartest. Wenn es aus dem SPON wäre, hätte ich nichts von Ausgabe geschrieben. Leider muss ich Roland und Herbert recht geben, was die Verständlichkeit deiner Texte anbelangt. Ich mache mir (auch) keine Mühe mehr deine Beiträge zu verstehen, wenn deren Text kryptisch ist. Da sind Deine Links aufschlussreicher - wenn eine Seitenangabe dabei ist ;-)

Also; wenn Ihr 2 euch nun mal auf die Nerven geht antwortet euch doch einfach nicht!? Und wenn dann nur mit einer kurzen Richtigstellung, ohne Seitenhibe. Keiner erwartet, dass Ihr einer Meinung seid. Und Ihr beide habt viel interesanntes weiter zu geben!

Grüsse Sebastian

P.S.: Ich faxe Euch (und jedem anderen) den Artikel gerne.
 
#18
Spiegel hin, Spiegel her (suche gelegentlich die Studien raus, die ich irgendwo im Archiv habe), aber

bei Wikipedia unter "Pflanzenöl" gefunden:
"Die Energiebilanz bei der Herstellung pflanzlicher Öle wird u. a. von Poel-Tec dargestellt[3]. Demnach ist der Faktor k = {Energieertrag} zu {Energieaufwand} = {37 MJ/kg} zu {16 MJ/kg} = 2,31 für PÖL günstiger als der von Biodiesel (~1,48), aber ungünstiger als von konventionellen Kraftstoffen, der bei ~8,6 liegt."

Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Raps%C3%B6l

Wie hier unter interessierten Forumsteilnehmern bekannt, fahre ich selbst reines Rapsöl in einem von Fa. Wolf umgerüsteten VW Golf III Variant Turbodiesel, und das sein mehr als vier Jahren und mehr als 100.000 km. Nur für Langstrecke, im Kurzstreckeneinsatz kommt fast ausschließlich solar-elektrische Mobilität zum Einsatz (Citroen AX electrique und gelegentlich ein CityEl).

Ich wehre mich ein wenig gegen Audi A2 Fahrer, die dieses zugegebenermaßen hochinteressante und sparsame Fahrzeug als allein seligmachend hinstellen. Das riecht schon fast nach Werbung für fossile Treibstoffe.

Ich bin mir bewußt, das ein Ersatz fossiler Treibstoffe durch Pflanzenöl und Ethanol sowie synthetische BTL Kraftstoffe weit weg von idealen Lösung sind. Besser als Diesel im A2 sind sie in meinen Augen allemal. Wenn A2 Verfechter dann kräftig auf alles, was es an Alternativen gibt - inklusive dem solaren Netzverbund - in einer nicht nachvollziehbaren Art und Weise auf gerade diese Alternativen eindreschen, frage ich mich wirklich, was sie (hier) wollen.

In diesem Sinne: Solarmobile Grüße an Manfred, dem ich nicht das Wasser reicheln muss. Er hat genug in seinen Seen und macht Energie daraus. Und das ist gut so.

Gruss, Roland
schon lange nicht mehr Co-Admin, dafür haben wir einen neuen Richter.
 

Emil

Bekanntes Mitglied
04.04.2006
2.172
0
#19
RR schrieb:

ich hatte nach dem EROI von Plfanzenöl gefragt.
Hier sind Gegenüberstellungen verschiedener Treibstoffe zu finden:
http://poel-tec.ipmac.de/kraftstoff/vergleich.php
http://www.biologie.de/biowiki/Diesel-Raps%C3%B6l-Biodiesel-Vergleich
http://www.esu-services.ch/download/df/DF30_k3_deLaRua.pdf
http://www.inaro.de/deutsch/ROHSTOFF/ENERGIE/Oele/Biodiesel-Bilanz.htm
http://www.llh-hessen.de/landwirtschaft/bw_vtec/vtec/text487.htm
http://www.germanwatch.org/handel/eth06.pdf
http://www.volkswagen-umwelt.de/_download/2004-10-25_Exec_Summ_LCA_Choren__konsolidiert_.pdf
http://www.ifeu.org/landwirtschaft/pdf/IFEU-BTL-Studie-FNR.pdf
http://www.nesteoil.com/binary.asp?GUID=75672FE1-6375-424D-B188-17868732307E
http://www.um.baden-wuerttemberg.de/servlet/is/12209/Bronner_LNV.pdf?command=downloadContent&filename=Bronner_LNV.pdf

Darüber hinaus gibt es noch eine Unmenge mehr an Studien.

Viel Spass beim Studieren,
Emil
 

Manfred aus ObB

Bekanntes Mitglied
12.12.2006
7.087
0
#20
Hallo nach Vorarlberg

Ich hab mal im Priusforum gelesen um mich zu informieren wie man verständlich schreibt,

solte das ungefähr so ausehen?

http://www.priusfreunde.de/portal/index.php?option=com_joomlaboard&Itemid=68&func=view&id=16479&catid=12

oder so ?

http://www.priusfreunde.de/portal/index.php?option=com_joomlaboard&Itemid=68&func=view&id=1086&catid=12

ich hab das was da geschrieben wurde nicht alles Verstanden,
muß ich gleich zugeben.

Aber unter umständen kann mir das Einer erklären ( Zitat aus dem ersten Link )

"Allerdings wissen wir auch: Der Wirkungsgrad der Photosynthese
(Sonnenlicht zu Biomasse) liegt bei 0.1 .. 2.4%
( http://de.wikipedia.org/wiki/Photosynthese ( ist der orginal Link ich hätts nicht so gemacht )
Und davon geht noch mal bei der Umwandlung in Ethanol einiges verloren."