Erderwärmung und Sonnenstrahlen



400 € THG-Prämie für alle Fahrer von Elektroautos!
» Jetzt die höchste Quote am Markt sichern
» Oder direkt 750 € für 2 Jahre bei Juicify sichern
Für 2022 noch nicht beantragt? Beeilung, sonst bekommt der Staat DEIN Geld!
(Werbung)

Manfred aus ObB

Bekanntes Mitglied
12.12.2006
7.086
Nach meiner Anschicht

Definition 1 Ja
Definition 2 Ja
Definition 3 Ja
Definition 4 Nein

Wenn Definition 4 Nein

Welches Bild könnte Grundlage zur Erklärung *Strahlungsbilanz* sein?

<img src=http://www.atmosphere.mpg.de/media/archive/2811.gif>

Bild Okay

oder

<img src=http://lbs.hh.schule.de/klima/klimawandel/atmosphaere/images/strahlungshaushalt.gif>
Abb.4.4: Der Strahlungshaushalt der Atmosphäre. Die Werte sind in W/m2 angegeben.
Quelle http://lbs.hh.schule.de/welcome.phtml?unten=/klima/klimawandel/atmosphaere/strahlungshaushalt.html

oder dieses Bild ? ( der Inhalt ist Identisch )
 

Eurolore

Mitglied
17.02.2006
228
Danke Emil,
mit anderen Worten , es wäre kein Fehler, wenn man auf dem Bild das Minus weggelassen hätte.

 

Emil

Bekanntes Mitglied
04.04.2006
2.753
Natürlich wäre es ein Fehler wenn man das Minuszeichen einfach weg lässt denn dann stimmt die Einheit zu der angegebenen Zahl nicht mehr.

Entweder schreibt man W/m² oder W(m hoch -2). Beides ist richtig und jeder kann es so schreiben wie er will.
 

Manfred aus ObB

Bekanntes Mitglied
12.12.2006
7.086
Threadstartbeitrag von Roland auszug


"Schwarze Straßen z.B. erwärmen sich tagsüber und strahlen gegen den klaren Nachthimmel (wenn er denn da ist)
einen Teil der Energie wieder in den Weltenraum. Also müßten die die ganze Erde zupflastern, um die Erderwärmung zu verhindern."

Ich muß zugeben das ich die Schilderung als Vereinfachtes Modell Verstanden hab,
da die und Nachts strahlen wir das alles wieder ab ohne Einbeziehung der Air Mass erschien

<img src=http://emsolar.ee.tu-berlin.de/solarweb/Grundlagen/Sonne/SonnenstandBerlin.GIF>
Quelle http://emsolar.ee.tu-berlin.de/solarweb/Grundlagen/Sonne/AirMass.html

Bild das zur Berrechnung verwendet wird ( Wortdefinition )

<img src=http://lbs.hh.schule.de/klima/klimawandel/atmosphaere/images/strahlungshaushalt.gif>

Energie die den Erdboden erreicht und Absorbiert wird im Verhältniß zur Eingestrahlten Energie

ca. 49% von diesen gehen knapp 30% ( Latente Wärme und fühlbare Wärme
( sollten die begriffe nicht verstanden werden nachfragen)) über konvektion an das Medium Atmoshäre über.

Nur ca. 11% verlassen als Langwellen direkt ( atmosphärisches Fenster ) die Atmosphäre kann aber
nicht mit einen Isolierglas verglichen werden weil letztlich alles die Erde verläst nur in einen noch andern Strahlenband.

Gleichzeitig wechselen aber ständig zwischen Atmosphäre und Erdoberfläche
Energieströme hin und her ( Rückstrahlung und Absorbation in die Atmosphäre )
und zwar in Mengen die fast 95 % der Einstrahlenergie entsprechen.
Diese Langwellen sind mit herkömlichen Solarzellen nicht Energetisch verwertbar!
Also je länger ein Sonnenstrahl durch die Air Mass läuft destomehr gibt er Energie ab, die der Solarstromenergieerzeugung
nicht zur Verfügung steht, aber Klimatisch sehr wohl eingerechnet werden muß.


Wenn man jetzt diese Definitionen auf die beschrieben Szenario umlegt, so ist für mich in diesen
( Achtung auch dabei handelt es sich um ein vereinfachtes Model )
die Menge pro m² zwar geringer am Pol. Da aber am Pol die Fläche die von der gleichen Sonnenabstrahlfläche
beschienen wird größer ist, mit mehr Energie versorgt als am Äquator.

Dies steht zwar im krassen Widerspruch zur Solarenergie, verdeutlicht aber wie
Wichtig die Polkappen für das Klima sind.

Kann das bis jetzt Verstanden werden, oder wo weicht Deine Meinung ab?
 

Berlingo-98

Administrator
23.11.2004
3.919
91365 Reifenberg
Hallo Manfred,

Da Du mich schon zitierst aus meinem ersten Beitrag, durch den ich diesen Thread mal angestoßen haben:
Threadstartbeitrag von Roland auszug
"Schwarze Straßen z.B. erwärmen sich tagsüber und strahlen gegen den klaren Nachthimmel (wenn er denn da ist) einen Teil der Energie wieder in den Weltenraum. Also müßten die die ganze Erde zupflastern, um die Erderwärmung zu verhindern."

Da Du also meine ursprüngliche Frage zitierst, mußt Du auch diesen ganz wesentlichen Satz meines Beitrages mit zitieren: "Falsch oder richtig, das ist hier die Frage."

Ansonsten bezichtige ich Dich des schweren Vergehens des unvollständigen Zitierens. Du weißt, dass man durch geschicktes Fortlassen einiger Teile sehr leicht Aussagen ins Gegenteil drehen kann bzw. vollkommen unverständlich macht. Ich halte Dich für einen Meister in dieser Technik.

Nun zum Thema:
Ich hatte eine Frage gestellt, und die ist für meine Begriffe auch beantwortet worden. Nicht von Dir allerdings. Du hast für meinen Geschmack viel zu viel Worte gemacht und keineswegs zur Klärung beigetragen, jedenfalls nicht bei mir.
Jetzt zum Schluß versuchst Du Dich sogar mit Definitionen. Danke für diese Steilvorlage.
Ich definiere dann auch gerne: "Fortführung des Monologs". Ja, Monolog ist richtig als Wort. Mono und log, man muß es von der Bedeutung nur richtig verstehen. Einer hat gelogen. Diese Bedeutung gefällt mir und trifft Deine Beiträge sozusagen ins Schwarze.

Spaß beiseite, Du willst uns im wahrsten Sinne des Wortes auf Glatteis führen, also an die Pole. Hier polarisiert sich die Sache. Ich kann in Deinen vielen Worten keine Wahrheit in Bezug auf die Einstrahlung der Sonne finden. Bring bitte nicht mit vielen merkwürdigen Vergleichen, Bildern und Worten die Begriffe durcheinander.

Es bleibt dabei: Am Äquator ist die Einstrahlung der Sonne absolut und bezogen auf die Fläche größer als an den Polen. Deshalb ist es am Äquator auch wärmer als an den Polen. Deshalb gibt es am Äquator auch weniger Glatteis als an den Polen. Da änderst auch Du durch Deine Monologe nichts dran.

Polarisiert genug? Fahr doch mal hin und teste es. Ich habe fast 6 Jahre ganz in der Nähe des Äquators gewohnt. Vielleicht hat mir die Sonne dort geschadet und ich kann dadurch Deine Meinungen nicht als Wahrheit erkennen. Totzdem habe ich die sehr persönliche Erfahrung gemacht, dass es in der Nähe des Äquators wärmer ist als an den Polen. Ich möchte dafür von Dir eine Erklärung. Wortreich wie immer, aber bitte mehr Substanz als das Hamburger Lehrmodell zitieren, wo rein statistisch die gesamte Einstrahlung ganz einfach auf die gesamte Fläche umgelegt wird und auch noch statistisch gesehen auf die gesamte Zeit. Solche globale Betrachtung taugt überhaupt nichts, wenn man die Unterschiede zwischen den einzelnen Regionen und die Unterschiede zwischen Tageseinstrahlung und nächtlicher Abstrahlung betrachtet. Das nämlich war meine eigentliche Frage.

Vielleicht fehlt Dir auch der rechte Blick auf die Sonne, da Du ja wohl hauptsächlich im Schatten Deiner Berge wohnst.

Gruss, Roland
 

Manfred aus ObB

Bekanntes Mitglied
12.12.2006
7.086
Nu Meister der gezielten Worte,
bei mir stand auch dabei * auszug * als hinweis das der Leser der selber denken möcht dort nachschauen kann.

Deine Worte

""Fortführung des Monologs". Ja, Monolog ist richtig als Wort. Mono und log, man muß es von der Bedeutung nur richtig verstehen. Einer hat gelogen.
Diese Bedeutung gefällt mir und trifft Deine Beiträge sozusagen ins Schwarze.

Es bleibt dabei: Am Äquator ist die Einstrahlung der Sonne absolut und bezogen auf die Fläche größer als an den Polen. Deshalb ist es am Äquator auch wärmer als an den Polen. Deshalb gibt es am Äquator auch weniger Glatteis als an den Polen. Da änderst auch Du durch Deine Monologe nichts dran.

Polarisiert genug? Fahr doch mal hin und teste es. Ich habe fast 6 Jahre ganz in der Nähe des Äquators gewohnt"

Da braucht keiner mehr selber denken, das sind Knallharte Fakten die Beweisen Hib und Stichfest das Manfred Lügt.

Wenn zum Beispiel Roland Manfred anrufen/anmailen würde
" Ist es bei Dir drausen Weis?"
würde Manfred antworten " Ja "
"LÜGE" kämme postwendend die Antwort "bei Dir liegt gar kein Schnee"
"Richtig" würd ich sagen " aber 2 cm gefrohner Raureif und der ist Weis"
" Das hab ich nicht gefragt" kämme vom Meister der Worte " ich hab gefragt ob Schnee drausen Liegt"

Nun so geht es mir immer, aber diesesmal bin ich nicht allein um Dir was zu Erklären,
" bitte mehr Substanz als das Hamburger Lehrmodell zitieren " ( für Die die wo das auch zu dünn war
http://www.mpimet.mpg.de/fileadmin/grafik/presse/FAQs/BRPromet2802.pdf )
"die Unterschiede zwischen Tageseinstrahlung und nächtlicher Abstrahlung betrachtet."
solang wir das Unterschiedlich betrachten hat es keinen Sinn Dir was zu erklären, also Erklären Wir Dir das
nochmal anhand des Äquators
( gut ich weis ich war noch nie am Aquator aber dafür in Sibieren und wohne im Schatten der Berge, wo sogar Sibierer friert)
Aber ich hab mir einen Experten für den Aquator geholt, darf ich Vostellen * Fipps der Affe *
<img src=http://gutenberg.spiegel.de/wbusch/fipps/fipps101.gif>
Quelle http://gutenberg.spiegel.de/wbusch/fipps/fipps11.htm

der wohnte am Äquator. Also Fipps 12 °° Uhr Mittag die Sonne senkrecht Manfred an Fipps
*wie ist der Energieeinfall pro m²?** Maximaler Einfall an Energie* meldet Fipps.
* wie ist der Energieausfall * kommts aus den Bergen * geht ne Menge in die Luft in den Boden*
( und da Fipps an der Küste wohnt auch ins Wasser )
<img src=http://gutenberg.spiegel.de/wbusch/fipps/fipps201.gif>
*genauer Fipps sonst bin ich wieder ein Lügner* Fipps will antworten aber der Magier der Worte steht neben Ihm und raunt ihn an * Fipps bedenke die Forumsregel verständlich*
<img src=http://gutenberg.spiegel.de/wbusch/fipps/fipps108.gif>
* genauer kann ich das nicht dazu fehlen mir die Daten der Luft wie durchläßig sie ist*
aus den Bergen kommt ein * Gut Fipps das kann ich verstehen, ich melde mich in 6 Stunden wieder*

6 Stunden vergangen Manfred spazierte derweilen an den Sonnenseiten der Berge die Erde drehte sich um 90° weiter
* Hallo Fipps wie ist der Energiefall der Sonne pro m² ? * * praktisch Null * * und aus der Luft? *
* Hängt vom Wetter ab mal kühler vom Meer mal heißer aus dem Inland * * geht was vom Boden ins All *
* genau kann ich das nicht dazu fehlen mir die Daten der Luft wie durchläßig sie ist* * ich meld mich in 6 Stunden wieder*

Um Mitternacht die Erde hat sich 180° gedreht Hallo Fipps wie ist der Energiefall der Sonne pro m² ? *
* Garantiert Null * * und der Austausch mit der Atmosphäre? * * Das geht regional teilweise noch hin und her*
* Abstrahlung ins All? * * Genau ka* * halt Fipps ist schon Okay, bis in 6 Stunden*

nach weiteren 6 Stunden und inzwischen 270° Erdumdrechung *Hallo Fipps wie ist der Energiefall der Sonne pro m² ? *
* Praktisch Null * Usw.

Nach 20 Stunden die Sonne wieder Senkrecht *Hallo Fipps wie ist der Energiefall der Sonne pro m² ? *
da wird Fipps gewaltsam das Mikro entrissen und ein Triuphierendes *Siehste das ich recht hab* kommt
in den Bergen an.

Wenn man immer auf den gleiche Standpunkt zurükkommt und sich nicht bewegen will, sicher.

Aber faktisch sind halt pro m2 nur ein viertel der Sonnenkonstannte in 24 Stunden angekommen.

Und so ist mir die Reise zum Pol mit Dir zu gefährlich, Du bewegst Dich nicht also erfrierst Du mir dort.
 

andreas Andreas

Aktives Mitglied
25.10.2005
1.402
Hallo Roland
Vielleicht solltest Du den Blickwinkel ändern und Dich mal in die Lage der Sonne versetzen, dann erscheint die Erde als Scheibe, also eine Fläche. Die Strahlungsenergie auf diese Projektion der Kugel ist überall gleich.

Gruß
andreas
 

Berlingo-98

Administrator
23.11.2004
3.919
91365 Reifenberg
Hallo Manfred,
Deinen Beitrag kann ich nur äffisch finden, im wahren Wortsinn. Denn Du hast wieder viele Worte gemacht, ohne meine Kernfragen beantworten zu wollen.

Hier ein Beitrag aus dem Wiki-Lexikon:
"Ein Himmelskörper, dessen Rotationsachse in einem großen Winkel zur Umlaufbahn um die Sonne steht, hat eine geringere Sonneneinstrahlung an den Polen (wie bei der Erde und den meisten Planeten des Sonnensystems). Dort sind die Temperaturen daher geringer als etwa am Äquator; bei geeigneten Atmosphärenbedingungen bilden sich unter solchen Umständen Polkappen aus kondensierten Stoffen (Wassereis auf der Erde, Kohlendioxideis auf dem Mars)."
Link dazu: http://de.wikipedia.org/wiki/Pol_(Geographie)

Also nochmal meine konkreten Fragen:
1. Warum ist es am Äquator wärmer als an den Polen?
>>>> (ich schätze mal, weil dort mehr Sonnenenergie pro Fläche auf die Erde trifft)
2. Wie hoch ist die einfallende Sonnenenergie pro Fläche an den Polen in etwa?
>>>> (ich schätze mal so um die 10 kWh pro m2 und Tag)
3. Wie hoch ist die einfallende Sonnenenergie pro Fläche am Äquator in etwa?
>>>> (ich schätze mal weniger als 0,5 kWh und Tag)

Hier übrigens noch ein paar interessante Beiträge:
"Die Dauer und die Intensität der Solareinstrahlung im Verhältnis zur Abstrahlung ist entscheidend für die globale Temperaturverteilung. Weitere Faktoren für die Wärmemenge, die ein bestimmter Teil der Erdoberfläche empfängt, sind die geographische Breite und die Jahreszeit, da sich dadurch der Einstrahlungswinkel verändert. Daher herrschen in verschiedenen Klimazonen stark unterschiedliche Werte. Die mittlere Monatstemperatur am Äquator variiert zwischen 25 °C und 27 °C, am Nordpol zwischen -1 °C und -41 °C. Als globaler Mittelwert wird 14.3 °C gebraucht."
und weiter unter "Strahlung":
Die Strahlungsbilanz Q wird auch als Nettostrahlung bezeichnet. Sie ist dann positiv, wenn die Globalstrahlung, also die direkte Sonnenstrahlung und die diffuse Himmelstrahlung, die terristische Austrahlung übersteigt. Dies trifft normalerweise tagsüber zu, während die Nettostrahlung in der Nacht immer ins Negative fällt

Das Verhältnis der diffus reflektierten zur einfallenden Sonnenstrahlung wird als Albedo (Reflexionsvermögen) bezeichnet.

zitiert aus: http://meteo.kanti-glarus.ch/backgrounds/elemente/index.php?topic=elem_luft_temp

.... und zu dem Thema: "Satellitenmessungen von a) solarer Einstrahlung [W/m2] <b>am Oberrand der Atmosphäre</b> und b) solarer Albedo in % fand ich im Internet unter http://www.uni-saarland.de/fak7/fze/EKW-Vorlesung/V2_Umwelt_und_Klima/V2.22_Klimasystem_Erde.ppt eine schöne Powerpoint Präsentation, aus der ich hier nur drei von den 47 Bilder sozusagen zitieren darf (Frage: ist zwischen dem Oberrand der Atmosphäre und dem Boden vielleicht irgendsowas wie "air-mass" dazwischen"):

<img src=http://www.solarmobil.net/bilder/v2.22_Klimasystem_Erde.ppt-seite4.jpg>

<img src=http://www.solarmobil.net/bilder/v2.22_Klimasystem_Erde.ppt-seite6.jpg>

<img src=http://www.solarmobil.net/bilder/v2.22_Klimasystem_Erde.ppt-seite7.jpg>

Und im übrigen fand ich ein lesenswertes Streitgespräch zwischen "chlorobium" und "AndreasH" und "&#1082;&#1086;&#1090;&#1105;&#1085;&#1086;&#1082;" alias Kotenok im politik forum zu diesen Themen (Kugel - Scheibe - und haben Wälder einen wärmenden Einfluss):
http://www.politikforum.de/forum/printthread.php?t=18786&page=313&pp=20

Gruss, Roland
 

Berlingo-98

Administrator
23.11.2004
3.919
91365 Reifenberg
Hallo Andreas Andreas,
genau, wegen der Projektion. Daher ist durch den Einfallswinkel an den Polen die auf den Boden auftreffende Energie auch so klein. Liegt sicher am cos oder so. Denn die Erde ist nun mal ne Kugel, auch wenn die Sonne nur eine Scheibe sieht.

Der cos und die air-mass lassen die Energie pro qm an den Polen so schrumpfen. Das wird nicht ausgeglichen durch den längeren Polar-Tag.

Und übrigens: Nur an den langen Polartagen, also im Sommer, hat man überhaupt Sonne an den Polen. Im Winter ist es dort zappenduster (Werbespruch seinerzeit der EVUs: "überwintern im dunkeln und mit kaltem Hintern..").

Gruss, Roland
.. höre gerade Musik einer alten Freundin mit passenden Titeln:
"So bin ich und so bleibe ich"
"Its time to move, its time to go ahead"

... und wenn wir schon bei der Musik sind, wie findest Du diesen leicht veränderten Text als Motto für 2007:
"Freude schöner Sonnenstrahlen, alle Autos fahrn solar...."
 

andreas Andreas

Aktives Mitglied
25.10.2005
1.402
Hallo Roland
Welcher Umrechnungsfaktor fehlt Dir denn zur Beantwortung Deiner ursprünglichen Frage?
Gruß
andreas
 

Berlingo-98

Administrator
23.11.2004
3.919
91365 Reifenberg
Hallo Andreas Andreas,

Welcher Umrechnungsfaktor fehlt Dir denn zur Beantwortung Deiner ursprünglichen Frage?

??? Habe keine Ahnung, was Du meinst? In meiner ursprünglichen Frage war nichts zu rechnen, also fehlen mir auch keine Umrechnungsfaktoren.
Reden (schreiben) wir da aneinander vorbei? Auf was beziehst Du Dich?

Gruss, Roland
 

Manfred aus ObB

Bekanntes Mitglied
12.12.2006
7.086
"1. Warum ist es am Äquator wärmer als an den Polen?
>>>> (ich schätze mal, weil dort mehr Sonnenenergie pro Fläche auf die Erde trifft)


Was ist damit gemeint? oder solls nur gemein sein ?


>>>> (ich schätze mal, weil dort mehr Sonnenenergie *pro Fläche* auf die Erde trifft)

Die Fläche auf der Erde also m² oder die Abstrahlfläche der Sonne wie in den Taschenspielertrick mit der Taschenlampe?

<img src=http://www.m-forkel.de/klima/grafiken/modell.gif>

kannst Dir Zeit lassen der Radlader hat einen Anlasserschaden ich kann die Hackschnitzelheizung nicht füllen.

Reperaratur geht vor ( wenn ich davon überhaupt eine Ahnung hab und das ganze nicht gelogen ist)
 

Berlingo-98

Administrator
23.11.2004
3.919
91365 Reifenberg
Hallo Manfred,
viele Worte, viele Rechtfertigungen. Was solls, auf meine einfachen Fragen keine Antworten.

Na gut, ich schließe mich den Schlussfolgerungen in Deinem letzten Beitrag an nach dem Motto: "Ich kann und darf Dir nicht widersprechen. Schließlich kennst Du Dich besser als ich es vermag".

Da die Diskussion jetzt weit weg vom sachlichen ist und uninteressant zu werden droht, schließe ich das Thema.

Fröhlichen Neuanfang fürs neue Jahr.

Gruss Roland

Schade, dass Du nicht mitsingen kannst "Freude schöner Sonnenschein, alle Autos fahrn solar". Ist jedenfalls genauso wahr oder unwahr wie das Orginal und viel erstrebenswerter als mit Fips dem Affen zwischen den Polen und dem Äquator hin und her zu pendeln. Habe immer noch nicht verstanden, was Du damit ausdrücken wolltest. Aber eines habe ich verstanden: A2 ist nicht die Lösung, sondern ein Zwischenschritt.