[EQpassion Blog] Strategie und Zukunft von smart - Wie wird der neue SUV smart ED5 aussehen?


MineCooky

Moderator
Teammitglied
Im Jahr 2020 hat smart sich, als weltweit erster konventionelle Hersteller, zum rein elektrischen Hersteller umgebaut. Damit ist smart gleichauf mit Tesla und liefert nun ausschließlich elektrische Modelle aus.

Wie wir Fans aber schon festgestellt haben, kommt jetzt dennoch erstmal eine Zeit, in der es darum geht durch zu halten.

Der Umstieg kostet alle sehr viel Energie und verlangt Ausdauer, der sofortige Erfolg bleibt aus. Das Joint Venture mit Geely soll das aber schon bald ändern.



Tesla hatte viele Jahre gebraucht, bis sie von Erfolg sprechen konnten. Bei smart soll es etwas schneller gehen, dennoch ist es nun wichtig, dass die Community zusammen hält und die Marke unterstützt:

Als erstes soll ein neues Model kommen, die Medien sprechen von einem SUV, betonen aber weiterhin die Absichten, im B-Segment zu bleiben. Was das bedeutet und warum es kein richtiger SUV wird, darauf möchte ich in diesem Artikel eingehen.



Alle folgende Links verweisen auf meine Webseite:


Strategie und Zukunft von smart - Wie wird der neue smart aussehen?

Wer genau ist eigentlich Geely?

Was ist ein Joint Venture?

Warum ein Joint Venture mit Geely?

Was kommt von Daimler, was von Geely?

SUV im B-Segment. Ist das nicht ein Widerspruch in sich?

Warum muss denn das unbedingt alles elektrisch sein, nichtmal Hybrid oder Wasserstoff?

Wie wird der nächste smart aussehen, was wird er können?

Was ist mit dem fortwo?


Mein persönliches Fazit:

Ich fahre den smart ED nun seit über 200.000 km und den smart EQ seit über 100.000 km, die Zukunft von smart liegt definitiv in der Elektromobilität. Davon bin ich überzeugt.

Ob das Joint Venture zwischen Daimler und Geely der richtige Weg ist, weiß jetzt keiner, es ist momentan aber die beste Option. Tesla hatte zu Beginn auch eine sehr schwere Zeit und es gab fast wöchentlich Artikel, sie seien nun endlich Bankrott. Ende 2020 erreichten sie dennoch den Punkt, dass sie, zB im Mannheimer Service Center, alle 15 Minuten ein Auto ausliefern.

Der lang ersehnte Umbruch hat 2020 begonnen und er wird nun stattfinden. Echte Fans der Marke bleiben ihr gerade jetzt treu, es kommen wieder bessere Zeiten. Sowohl für die Marke, als auch für deren Fans. Das kann man auch an der stetig wachsenden EQpassion Community sehen.
 
  • Like
Wertungen: Ralf Wagner

MineCooky

Moderator
Teammitglied
Update 17. Januar 2021:

Laut der französischen Lokalpresse soll der 453er noch bis 2024 gebaut werden.



Falls ihr auch kein Französisch könnt, hier ist der Artikel einmal durch Google-Übersetzer geklopft:



Zitat von "Républicain Lorrain
Ineos: Ein Projekt für die Zukunft, das dem Minister ausgesetzt ist
Agnès Pannier-Runacher, Industrieminister, war am Donnerstag wieder in Hambach, um die Kaufurkunde für die Smart-Site offiziell zu unterzeichnen. Umgeben von vielen gewählten Beamten begrüßte der Staatsvertreter den "erfolgreichen" Zeugenaustausch zwischen Daimler und Ineos.

Als Agnès Pannier-Runacher vor sechs Monaten die Ankündigung des Verkaufs von Smartville ankündigte, forderte er vom Verkäufer Daimler und dem potenziellen Käufer Ineos "Antworten". Antworten für die Beschäftigung, für die Nachhaltigkeit des Standortes. An diesem Donnerstag, dem 14. Januar, anlässlich der Unterzeichnung der Verkaufsurkunde des Werks, hatte sich seine Rede radikal geändert. Die Industrieministerin sagte, sie sei "zuversichtlich" in das Projekt des neuen Eigentümers. Und auch "erleichtert", in diesem Kontext der "erfolgreichen" Übergabe nach Hambach zurückzukehren, was sich insbesondere in der Sicherung von 1.300 Arbeitsplätzen zeigt.

--

(Bildunterschrift unter dem Geländewagen) Dieses Modell des 4X4 Grenadiers folgte den Fahrern der Tour de France in diesem Sommer. Es ist derzeit im Werk Hambach ausgestellt. Foto RL / Thierry NICOLAS

(Tweet von "Préfet de la Moselle" -> "Präfekt der Mosel - Der offizielle Bericht der staatlichen Dienste in der Mosel") #Hambach | Nach einem Treffen mit Arbeitnehmervertretern unterzeichnete der für Industrie zuständige Minister Agnès Pannier-Runacher zusammen mit Herrn Burzer, Mitglied der Geschäftsleitung von Mercedes Benz, und Herrn Heilman, Präsident von Ineos Automotive, die Urkunde von Übertragung der # Smart-Site

--

Dieses Vertrauen und diese Erleichterung finden sich auch in den Reden von Personalvertretern, gewählten Vertretern vor Ort und den Mitarbeitern selbst. "Die von uns befürchtete Katastrophe wird nicht eintreten", sagte der Minister, Mitunterzeichner der Kaufurkunde mit Jörg Burzer, Mitglied der Geschäftsführung von Mercedes-Benz, und Dirk Heilmann, CEO von Ineos Automotive.

--

(Bildunterschrift vom Bild mit 3 Leuten drauf) Dirk Heilmann, CEO von Ineos Automotive, Agnès Pannier-Runacher, Industrieminister und Jörg Burzer, Mitglied der Geschäftsleitung von Mercedes-Benz, haben die Kaufurkunde für den Smart-Standort gemeinsam unterzeichnet. Foto RL / Thierry NICOLAS

--

30.000 Grenadiere pro Jahr

Das Werk in Hambach, das als "Schaufenster des französischen Automobil-Know-hows" gilt, bleibt bis 2024 der Produktionsstandort des Smart EQ. "Derzeit verlassen täglich fast 150 Fahrzeuge das Werk", rutscht aus Philippe Steyer, Präsident von Ineos Automotive.

Der Bau des Grenadiers erfolgt parallel. „Die wesentlichen Änderungen der Anlagen werden frühestens im März erfolgen. Die Linie, die für die Mercedes-Plattformen geplant war, wird für den Grenadier umgebaut “, fährt er fort.

--

(Bildunterschrift vom Bild mit 6 Leuten drauf) Der Besuch des Ministers war auch ein Weg, um die Beteiligung lokaler gewählter Beamter an dieser Ausgabe hervorzuheben. Foto RL / Thierry NICOLAS

--

Ineos will 30.000 Grenadiere pro Jahr bauen. Daimler hat 90 Millionen Euro bereitgestellt, falls das Produktionsvolumen zum Zeitpunkt der Markteinführung nicht auf dem neuesten Stand ist. Ineos ergänzt dieses Sicherheitsnetz um den gleichen Betrag.

Das erste Modell wird als 6-Zylinder-Motor von BMW (Benzin und Diesel) herausgebracht, ein Motor, der bereits die Modelle X5 und X7 der deutschen Marke ausstattet. "Das 'verstärkte' Getriebe wird von ZF Saarbrücken hergestellt", sagte Dirk Heilmann. Die Reifen werden nicht aus dem Continental-Werk in Sarreguemines stammen, wie einige gehofft hatten. Sie werden von den Herstellern Goodyear und BF Goodrich hergestellt.
Alles anzeigen

Finde auch interessant, dass sie von knapp 150 smart EQ pro Tag sprechen.. Das sind vermutlich Arbeitstage, also ca. 35.000 Autos pro Jahr?





2024 würde sich mit der bisherigen Strategie von smart decken, dass ein Facelift nochmal 3-5 Jahre gebaut wird, bevor es ersetzt wird. Das würde außerdem darauf hinweisen, dass (zumindest) der aktuelle fortwo erstmal parallel zum kommenden ED5 verkauft werden würde. Der "smart SUV" also nicht den fortwo ersetzen würde, sondern die Auswahl erweitern.
 

MineCooky

Moderator
Teammitglied
Update 22. Februar 2021:

2022 kommen die ersten neuen Modelle. Das hat zumindest Dirk Adelmann, CEO smart Europe GmbH, gesagt, als die Kooperation mit Conduent (Partner zum Thema Kundenbindung) bekannt gegeben wurde. Und er sprach hier im Plural:

Zitat von smart Europa GmbH auf Linkedin
"In 2022, smart will be launching the next generation of smart vehicles and services, and Conduent stood out as the perfect strategic partner to support us within the customer engagement area." We're looking forward to the great things we'll achieve together.

Der smartEQfortwo soll bis 2024 in Hambach produziert werden. Das berichtete Le Républicain Lorrain im Januar, als die Übernahme des Werks in Hambach von Ineos zelebriert wurde:

Zitat von Le Républicain Lorrain
L’usine de Hambach, considérée comme « une vitrine du savoir-faire automobile français », reste le site de production de la Smart EQ jusqu’en 2024. « Actuellement, près de 150 véhicules sortent de l’usine chaque jour », glisse Philippe Steyer, le président d’Ineos Automotive.

Daraus wird auch klar:

Der ED5 wird den aktuellen fortwo (und auch forfour?) nicht 1:1 ablösen. Er wird die smart-Produktpalette erweitern. Was auch durchaus Sinn macht, der ED5 ist ja kein Kleinstwagen.
 

MineCooky

Moderator
Teammitglied
Update 4. März 2021:

Autocar möchte aus China erfahren haben, dass der neue smartSUV aus dem Daimler AG / Geely Global-Jointventure folgende Eckdaten haben wird:
• Heckantrieb
• Motor bis zu 268 PS
• Akku mit weniger als 70 kWh
• Über 500 km (Chinesischer NEDC-Normeichweite)


Abschließend betont der hoch spekulative Artikel nochmal, dass Daimler für das Design verantwortlich ist und Geely für die Entwicklung und Produktion.

Außerdem bestätigt man, was EQpassion-Leser bereits bekannt ist: Der smart SUV wird parallel zum smartEQfortwo und smartEQforfour verkauft werden. Er wird sie nicht ersetzen, stattdessen die Produktpalette erweitern.

Aushängeschild des Artikels ist das Bild, welches ihr unten seht. Dabei handelt es sich um ein Fanbild von "Autocar". Es ist eine Mischung aus der smart vision EQ fortwo und der smart forease Studie.

2530-f1def58e-jpg.8887
 

MineCooky

Moderator
Teammitglied
Herr Tong Xiangbei, CEO smart Automobile hat bekannt gegeben, wann wir das neue Fahrzeug von smart sehen werden:

Bei der IAA in München wird man das "grund neue, volleketrische, smart concept Auto" präsentieren. Das ist diesen September.

In meinen Augen der spannendste Absatz: "Das neue Auto wurde auf Basis der SEA Architektur entwickelt, eine perfekte Verkörperung von Technologie und hohen Sicherheitsfähigkeiten, sie wird alle Kundenerwartungen übertreffen."

.. wird der nächste smart über 50 kWh haben?

Herr Mr. Daniel Lescow, Vice President of global Sales, fügte hinzu:

"Wir sind fest davon überzeugt, dass die Kombination von smart mit technologischen und elektrischen Innovationen in einem SUV wegweisend sein wird. Das Premium-Design von smart - für das die Marke weltweit bekannt ist - wird weiterhin von Mercedes-Benz stammen und verkörpert alles, woran wir glauben - progressives Design, kurze Überhänge, Innovation, Hightech und natürlich vollelektrisches Fahren."

Seinem Artikel war noch dieses Bild angehängt. Ich gehe aber schwer davon aus, dass dies einfach nur die smart vision EQ fortwo Studie ist:

1619080241683-jpeg.8888
 
  • Like
Wertungen: Ralf Wagner

Ralf Wagner

Administrator
15.03.2007
4.661
Filderstadt
www.elweb.info
An die 50 kWh glaube ich noch nicht. Ich habe da noch mein Gespräch mit dem Smart EQ Entwickler der meinte er hätte keinen Platz. Da war der Smart allerdings auch noch mit Verbrenner erhältlich. Vielleicht hats ja jetzt mehr Platz.
 
  • Like
Wertungen: MineCooky

Werni

Aktives Mitglied
19.02.2019
957
Nun ja, (auch kleine) SUV gibt es ja nun schon genug.

Mich hätte ein Fahrzeug wie der Smart Roadster in elektrisch begeistert. Sowas ist zu kleineren Preisen irgendwie gar nicht verfügbar, wäre aber als reiner Personentransporter für den Arbeitsweg das Optimum. Der 'normale' Smart krankt halt vom Luftwiderstand an seiner Höhe. Am nächsten ist da wohl der e-up dran, dessen Vor- oder Nachteil (je nach Sichtweise) ist halt das wirklich unauffällige Äußere.

Gruß,

Werner
 

MineCooky

Moderator
Teammitglied
.. und gibt's immer noch ;)

Smart hatte den Roadster ja schon aufgegeben, da war Elektro noch kein erstes Thema. Und Mercedes hat die SLK ja mittlerweile auch eingestellt. Ich fürchte, für die Fahrzeugklasse gibt's einfach keinen Markt (mehr).
 

Adblock ?

Wir verstehen, dass Werbung nervig sein kann!

Der Adblock macht einen großartigen Job bei der Blockierung von Anzeigen, aber er blockiert auch nützliche Funktionen unserer Website. Für die beste Website-Erfahrung deaktiviere bitte deinen AdBlocker.

Alternativ wird die Meldung wird nicht mehr angezeigt, wenn du angemeldet bist.
Als Mitglied kostenlos registrieren
Login für Mitglieder

Ich habe meinen Adblock deaktiviert!