Elektronik Ausfälle bei Warnblinker



Bis zu 350 € für alle Fahrer von Elektroautos!
» Jetzt die höchste Quote am Markt sichern
» Oder direkt FIX 65 € erhalten.

Bereits jetzt THG-Quote für 2024 beantragen! Sichere dir deinen Quoten-Anspruch bevor die Prämie sinkt!
(Werbung)

aramis

Neues Mitglied
20.11.2023
32
Stuttgart
Hallo,
Ich habe gestern einen City El Fact Four gekauft, daher kommt jetzt sehr viel auf einmal, ich nummerieren mal die Einzelnen Themen. Ich habe mich direkt mal dran gemacht alles zu testen, es braucht neuen Tüv, weshalb alles wieder einwandfrei funktionieren muss.
1. Leider ist es so das alles klappt solange ich nicht den Warnblinker betätige, dann brennt F4 durch (ursprünglich ist ja eine 7,5A drin ich habe aber grad keine mehr deshalb isr ne 5A drin) ich bin mir nicht sicher ob ich eine 10A rein machen kann(7,5er kommen die Tage), da ich Angst vor der platine hab auf der die Sicherung drauf sitzt, das eigentlich verwirrend ist dabei das der tacho und voll und Abblendlicht ausfallen, die sind ja aber nicht mit F4 verbunden oder?
2. Ebenfalls seltsam, immer wenn ich strom von der 12v Seite ziehe kommt so ein hohes piepen, ich glaube es kommt von der Platine unter dem Sitzt mit den Zwei dicken Spülen drauf, ist das normal?

3. Eine andere Sache ist das ich mir nicht sicher bin ob er läd, da weder die Batterien Leute im Tacho an geht noch springt das Gebläse an und auch die Verbrauchten Ah setzen sich nicht zurück. Ich hatte ein bisschen was verbraucht so das die Spannung von 53,3 auf 52,4 runter ist unter ist und ihn für 2h dran gehabt jetzt ist die Spannung bei 53V bin mir nicht sicher ob die Zellspannung einfach wieder eingependelt hat oder ob er wieder was geladen hat

4. Eine andere Frage die ich habe, sind eure räder gewuchtet, vorallem nach dem man neue Reifen aufzieht.
 
16.09.2018
228
Peine
Moin Aramis,
Als erstes bräuchten wir ein paar mehr Infos über dein Geschoß. Fact four grenzt es schon ein bisschen ein aber ein Baujahr und was alles verbaut und nicht verbaut bzw umgebaut ist hilft vielleicht. Meistens helfen auch mal ein paar Bilder von den markannten Stellen wie Motorraum, unterm Sitz, Angelrahmen.
Zu 1 bis 3 würde ich empfehlen den Massepunkt unterm Sitz erstmal sauber zu machen und die dortigen Kabelschuhe zu prüfen. Bei Kamikaze in der Signatur findest du das Werkstatthandbuch. Und in das Elwiki https://elweb.info/dokuwiki/ solltest du dich auch erstmal einlesen. Besonderes auch den Punkt Batterie anklemmen zu beherzigen!
Das Piepen unter Last kommt vom DCDC. Der bekommt dann entweder zuwenig Spannung oder zuviel Last oder ist nicht richtig eingestellt.

Das El, ist nur auf den ersten Blick ein einfaches Fahrzeug aber es hat sehr viele Eigenheiten ab Werk, Mechanisch als auch elektrisch. Du musst ihn wie ein Oldtimer sehen. Vieles ist veraltet und überholt und es gibt auch immer weiniger Teile. Aber wenn man etwas Liebe, Geld und viel Zeit reinsteckt hat man ein einzigartiges Gefährt!
Von wo bist du? Evtl gibts einen "Wissenden" in deiner Näher

Grüße Fabian
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Wertungen: Sven Salbach

aramis

Neues Mitglied
20.11.2023
32
Stuttgart
Hallo Fabian,
vielen Dank, da hast du Recht ein paar Infos sind da schon hilfreich, es handelt sich um einen aus Ende 2007 mit dem Perm Motor und Lifepo Akkus (16x), hier sind mal paar Bilder wie es unter dem Sitz aus sieht, komischer Weise ist ein Kalbel einfach nirgends eingesteckt, der Masse Punkt hat auch leichte Oxidation den mache ich dann gleich morgen mal sauber. Danke schon mal. Und danke für den Tipp mit dem falsch rumen Ritzel!
Gruß Aramis
 

Anhänge

  • 20231210_185020.jpg
    20231210_185020.jpg
    385,7 KB · Aufrufe: 35
  • 20231210_185024.jpg
    20231210_185024.jpg
    349,5 KB · Aufrufe: 39
16.09.2018
228
Peine
Mm sieht eigentlich so erstmal zumindest nicht völlig murgsig aus.
Der eine Transistor sieht etwas korrodiert oder verbrannt aus könnte auch täuschen vom Bild her. Diese Platine ist der Dcdc. Der wandelt dir die Batteriespannung in 12-13V um.

Bekommst du denn 12v raus? Und wenn ja, wie weit bricht die Spannung ein wenn du eine Last einschaltest (Licht etc.) ? Das Schwarze Kabel mit der nummer 9 müsste ein Minuskabel sein.
Zum Thema Ladung müsste ein Fact Fourfahrer die Tage was zu schreiben, da weiß ich nicht ob das alles so Orginal ist und wie das geregelt ist . Da kannst du aber schon mal ein Bild vom Display am Armaturenbrett machen. Damit man weiss welches System verbaut is

Bevor du den Massepunkt abschraubst ...Batterie Abklemmen bzw abschalten wenn es bei dir möglich ist. Und bevor du die Batterie wieder anklemmst, Vorladen wie in der Wiki beschrieben
 

Kamikaze

Aktives Mitglied
Bei Kamikaze in der Signatur findest du das Werkstatthandbuch.
Spricht man vom Teufel... :p

Zuerst mal @aramis : Glückwunsch zum neuen EL!

Zum DCDC: Ich kann an meinem DCDC die Last auch hören - allerdings nur, wenn es rundum wirklich leise ist.
Der piept ganz leise und Frequenz und Lautstärke ändern sich minimal, wenn sich die Last ändert. Ist allerdings so leise, dass z.B. das Blinkrelais den DCDC problemlos übertönt. Beim Fahren höre ich den DCDC gar nicht.
Wenn er sich bei dir lautstark bemerkbar macht, dann passt da mMn. irgendwas nicht.
Zu den elektronischen Details kann ich nichts sagen, da ich mich damit nicht auskenne.
Allerdings bricht die Spannung an meinem DCDC beim Warnblinken kaum ein (0,X V).
Wenn du eine schwächere Sicherung als die originale drin hast, kann schon sein, dass der Aufheizstrom der Blinkerlämpchen ausreicht, dass es dir die Sicherung grillt. Versuch es mal mit einer 10A, bis die 7,5er da sind.
(Ich glaube ich habe da auch noch die Test-10er drin...)

Beim Ab- und Anklemmen des DCDC unbedingt aufs Vorladen achten, wie @williblechklopfer schon schrieb! Sonst gibt's Funken und womöglich brauchst du dann einen neuen DCDC.
Nach dem Säubern der Massekontakte empfehle ich direkt Vaseline beim Zusammenbau zu verwenden. Das verbessert den Kontakt und vermindert zukünftige Korrosion.

Viel Erfolg!
 

aramis

Neues Mitglied
20.11.2023
32
Stuttgart
Guten Morgen,
vielen dank für die schnellen Antworten, ich guck mir heute Mittag den Transistor mal an und sollte ich das Kabel 9 irgendwo draufstecken oder ist des egal?
Bei mir ist auch ne kleine 12v Batterie verbaut, vielleicht ist die ja leer und zieht deswegen im Kombi mit anderen Verbrauchern zu viel Strom. Ich muss so wie du gesagt hast nachmessen wie viel Volt ich rausbekomme das wird es dann warscheinlich schon eingrenzen.
Das piepen ist schon durchaus nicht gerade leise. Das mit der Vaseline ist ein guter Tipp danke!

Gruß Aramis
 

Kamikaze

Aktives Mitglied
Die Stützbatterie könnte auch durchlegiert sein.
Klemm die am besten mal ab und miss die Spannung daran.
Wenn ich mich recht erinnere konnte man diese Stützbatterie auch ersatzlos entfernen, da eigentlich unnötig.

Ach ja - vorhin vergessen: Ich würde an deiner Stelle keine Kabel einstecken, von denen Ziel und Zustand nicht bekannt sind. Evtl hat es einen guten Grund, dass das abgesteckt ist.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Wertungen: williblechklopfer

aramis

Neues Mitglied
20.11.2023
32
Stuttgart
Guten Abend zusammen,
@williblechklopfer, ich habe mal nach geguckt das war zum Glück nur bisschen Dreck um den Transistor und meine 12v Batterie ist komplett voll. Ich habe den Massepunkt mal in Kontakt Spray ertränkt, da ich ungern die Batterie abklemmen möchte, weil ich nicht ganz verstehe wie ich das abklemmen am besten umsetze. Nun lässt sich der warn Blinker tatsächlich benutzen ohne das die Sicherung (5A) durchbrennt jedoch zieht der unverhältnismäßig viel da alle anderen leuchtmittel dimmen sobald der Warnblinker auf leuchtet und da das piepen des DCDC Wanderlers wird auch sehr laut. Das einzige das such geändert hat zu zuvor ist das die 12v Batterie ist aufgebaut ist ( ich Bau sie gleich wieder ein und Teste nochmal ) und das ich den Massepunkt "gereinigt" habe.

Noch was mein Ritzel ist falsch Rum drin, gibt es ne Methode des zu wenden ohne die Achse etc. Auszubauen.

Gruß Aramis und danke im Voraus
 
  • Like
Wertungen: Kamikaze
16.09.2018
228
Peine
Ein weiterer kontaktgammelpunkt ist hinten rechts hinter dem Rad und der grauen Verkleidung. Da ist ein Verteiler evtl sind da auch Übergangswiederstände.
Wie @Kamikaze schon schrieb, verfolge das schwarze "9er" Kabel wo kommt das her? Is auf dem DCDC noch ein leerer Pin mit minus? Hast du jetzt die Schaltpläne ?

Zum Ritzel ...wenn die Kette gerade läuft und nicht versetzt oder schleift, das Blatt nicht sägezahnmäßig abgenutzt is kannst du versuchen die Magnete auf die andere seit zu kleben. Oder du baust den Sensor auf die andere Seite🤷
 

Kamikaze

Aktives Mitglied
da alle anderen leuchtmittel dimmen sobald der Warnblinker auf leuchtet und da das piepen des DCDC Wanderlers wird auch sehr laut.
Das könnte auch ein Masseschluss in der Beleuchtung sein.
So ähnlich hatte ich das auch vor gut einem Jahr.
Bei mir war es bei Betätigung des linken Blinkers.
Den Masseschluss hatte ich dann im rechten Rücklicht-Stecker gefunden. o_O
Also wäre noch eine Option zur Fehlersuche mal eine Leuchtenkombi nach der Anderen ab zu stecken und dann zu testen, ob sich so der Fehler eingrenzen lässt.
 

aramis

Neues Mitglied
20.11.2023
32
Stuttgart
@williblechklopfer das Kabel mit der Nummer neu hat keine Verbindung zur Masse und auf dem DC Wander ist nur noch ein Pin frei und der dürfte 12V + sein.

Die 5A Sicherung in F4 funktioniert leider nicht immer und wenn ich ne 10A rein mache und das Fahrzeug starte schaltet es sich nach vielleicht 2 Sekunden aus, ich warte mal auf die 7,5A Sicherung und mach es wie du, @Kamikaze, gesagt hast und steck die Birnen Stück für Stück aus.

Der Tacho geht wieder ich habe einfach andere Magnete auf das Ritzel geklebt und so klappt es einwandfrei.
Viele Dank für die guten Ideen!
 
  • Like
Wertungen: Kamikaze

Christian s

Bekanntes Mitglied
28.10.2006
3.202
Prinzipiell zu den Kabelfarben wenn du es noch nicht weißt :
Grün ist normalerweise +12V
Schwarz 0V
Rot +36-40.. V (halt die Akkugesamtspannung )
 
  • Like
Wertungen: Kamikaze

Werni

Bekanntes Mitglied
19.02.2019
2.021
Heidenrod
Hi,

du hast geschrieben:

"Nun lässt sich der warn Blinker tatsächlich benutzen ohne das die Sicherung (5A) durchbrennt jedoch zieht der unverhältnismäßig viel da alle anderen leuchtmittel dimmen sobald der Warnblinker auf leuchtet und..."

Schau mal auf diesen Plan:


Oben rechts ist das Blinkrelais. Von Anschluß 49 der Leitung bis zum ersten Verteilpunkt folgen, untendrunter ist ne Diode. Die ist wahrscheinlich defekt und auf Dauerdurchgang.

Wenn du Warnblinker OHNE Zündschlüssel an betätigst, dimmen die anderen Leuchtmittel? Aber wenn Warnblinker MIT Zündschloß an dann nicht? Dann ist das dein Hauptverdächtiger. Die Sicherungen F1-F7 sind im Plan unter dem Blinkrelais. F4 hängt direkt an 12V, F5-F7 werden über X1 bei Zündung ein eingeschaltet. Der Warnblinkschalter S1 legt die 12V von F4 an den Pin49 des Blinkrelais. Ist die Diode falschrum durchlässig, läuft der Strom aber auch durch die Diode 'falschrum' zu F5 und über diese auch z F6 und F7...

Viel Erfolg,

Werner
 

Christian s

Bekanntes Mitglied
28.10.2006
3.202
über di e blinker /Warnblinkdioden hab ich folgendes gefunden :


Testen der Blinkerdioden auf der Relaisplatine



1. Obere Diode neben Stecker J17 :



Sie dient dazu wenn ohne Zündung der Warnblinker eingeschalten wird und der Blinkgeber seine Spannung auf Anschl 49 v Warnblinkschakter aus bekommt nicht rückwärts der Strom in das v Zündschlüssel betätigte system kommt. Man könnte so sonst ev den Zündschlüssel mit dem Warnblinker überlisten .

Im Normalbetrieb mit eingeschaltener Zündung läuft Strom über diese Diode vom Zündschlüsselsystem v Realais K1 über F5 zu Anschl 49 des Blinkgebers



Zum Testen 12 v an Sicherung 5 ,

Minuspol an Ground stecker li oben Blinkgeber muß drin stecken

40W Birne an Pin 4 vom großen Stecker J 16 (Steckerbelegungsbilder hier im Ordner )



Birne muß blinken diode wird sehr warm .

Wenn sie nicht blinkt Diode mit Draht brücken . Wenns dann blinkt wars die Diode.









2. Die 2 rechten Dioden unterhalb v großen Stecker J 16



Sie dienen dazu daß beim Warnblinken die Spannung vom Anschluß 1 Stecker J17 der den getakteten Strom vom Warnblinkschalter liefert an die Beiden Blinkerseiten weitergeleitet wird unter Umgehung des Lenkradhebels.

Dioden deshalb daß beim normalen Blinkerbetrieb bei dem der Strom aus der anderen Richtung ( Von der Birne zurück ) kommt die jeweils andere Seite nicht mitblinkt .

Diese beiden Dioden werden also nur für die Warnblinkanlage gebraucht für den normalen Blinker betrieb sind sie sinnlos . Bei Ausfall einer Diode blinkt der Warnblinker nur noch auf einer Seite





Zum Testen

Spannung auf Pin 1 v Stecker J 17,

40 W Glühbirne an Pin 14 oder dann 15 v großen Stecker J 16



Die Birne muß leuchten , die jeweilige Diode wird sehr warm





diese 3 dioden sind nur nötig weil man einen 4 Poligen statt einem 6 poligen Warnblinkschalter verwenden wollte
 

Christian s

Bekanntes Mitglied
28.10.2006
3.202
bei mir waren gelegentlich diese dioden auch kaputt aber nicht leitend sondern isolierend . da musste man wenn man warnblinken wollte ,auch zusätzlich den rechten Blinker einschalten .
 

aramis

Neues Mitglied
20.11.2023
32
Stuttgart
Guten Morgen,
vielen dank für die vielen Infos und die Tatkräftige Unterstützung,
@Werni , @Christian s ich bin jetzt leider nicht dazu gekommen das durch zu testen, aber ich habe vorhin noch festgestellt das der Warnblinker nur bei eingeschaltetem Fahrzeug funktioniert, lässt es sich damit vielleicht schon weiter eingrenzen?
Und kann mir jmd sagen wo das Blinker Relais ist da meines keine Geräusche macht weshalb ich es nicht nach gehör orten kann.

PS: er läd es war mein Verlängerungskabel das einen schuss hat

Gruß Aramis
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Wertungen: Kamikaze

Werni

Bekanntes Mitglied
19.02.2019
2.021
Heidenrod
Moin,

wenn der (Warn-/)Blinker funktioniert, aber der Warnblinker nur bei aktivem Zündschloss, ist entweder schon wieder F4 defekt oder der Warnblinkschalter schaltet das Dauerplus von F4 nicht durch - oder irgendwo ist ne Verbindung defekt durch Kabelbruch oder ähnliches...

Was ich noch nicht verstehe ist die Aussage 'das Fahrzeug schaltet sich nach X Sekunden wieder aus'. Entweder blockt da der DCDC (was er nicht sollte, weil er sollte alle Lampen gleichzeitig können), oder das etwa vorhandene BMS macht wegen Zellunterspannung zu? Ist der Akku denn ordentlich geladen?

Gruß,

Werner
 

aramis

Neues Mitglied
20.11.2023
32
Stuttgart
"Was ich noch nicht verstehe ist die Aussage 'das Fahrzeug schaltet sich nach X Sekunden wieder aus'. Entweder blockt da der DCDC (was er nicht sollte, weil er sollte alle Lampen gleichzeitig können), oder das etwa vorhandene BMS macht wegen Zellunterspannung zu? Ist der Akku denn ordentlich geladen?"
-Das passiert nur wenn ich ne 10A sicherung bei F4 rein packe, der akku ist randvoll und scheint mir gut geladen zu haben.

"wenn der (Warn-/)Blinker funktioniert, aber der Warnblinker nur bei aktivem Zündschloss, ist entweder schon wieder F4 defekt oder der Warnblinkschalter schaltet das Dauerplus von F4 nicht durch - oder irgendwo ist ne Verbindung defekt durch Kabelbruch oder ähnliches..."
- die 7,5A sicherungen sind da ich probiere das mal aus, und muss dann mal gucken wo die Kabel hin gehen und diese durchmessen

"verfolge das schwarze "9er" Kabel wo kommt das her? Is auf dem DCDC noch ein leerer Pin mit minus? Hast du jetzt die Schaltpläne ?"
- @williblechklopfer, das kabel sieht mir fast aus als wäre es von der platine neben dem dcdc wandler.
 
Zuletzt bearbeitet:

aramis

Neues Mitglied
20.11.2023
32
Stuttgart
Vielen Dank, seltsam den entweder stell ich bisschen dämlich an oder bei mir ist keiner drauf, ich hab mal nen Bild gemacht und die ganze Platine sieht auch anderst aus als das was ich im Internet finden konnte, ich hab mal die dicken Dioden in der Region getestet und D12 lässt in eine Richtung alles und in die andere Richtung mit hohem wieder stand während D13 und D7 ohne merklichen wiederstand in beide Richtungen leiten.

Also sind die drei defekt oder?
 

Anhänge

  • 20231213_141601.jpg
    20231213_141601.jpg
    271,4 KB · Aufrufe: 34
  • 20231213_142101.jpg
    20231213_142101.jpg
    373 KB · Aufrufe: 34