Elektrofahrzeug, ökologische Träumerei oder wirklich nutzbare Alternative?


Manfred aus ObB

Bekanntes Mitglied
12.12.2006
7.086
Hallo Markus

Ich meine das mit den Fliegen ernst und ironisch.

Bleib dabei Deine Anliegen zu schreiben, da ich nicht denn eindruck habe das
Dich eine Antwort befriedigt, oder Du einen Dialog wünscht.
In meinen Augen haben Jens und JPK sowieso Deine ursprüngliche Frage exakt beantwortet.

Dein Eon Link und die Fliegergeschicht ist sowieso Offtopic und gehört eigentlich
dorthin oder woanders und nicht unbedingt hierher das war mein Anliegen.
 

Markus Sch.

Mitglied
29.09.2006
137
Hallo Manfred,

> Dein Eon Link und die Fliegergeschicht ist sowieso Offtopic und gehört
> eigentlich dorthin oder woanders und nicht unbedingt hierher das war mein
> Anliegen.

ach so, das wußte ich nicht. Vielen, vielen Dank für die Erläuterung deines Anliegens.

Markus
 

Herbert Hämmerle

Aktives Mitglied
13.12.2004
1.140
Hallo JPK !

Wie warm wird eigentlich die ZEBRA-Batterie außen ?
Was ist beim Einbau zu beachten (Abstände zu anderen Materialien) ?

Diese Batterie würde doch dem Prius auch gut stehen !

 

JPKessler

Mitglied
03.04.2006
139
Ciao Herbert

die wird nicht wirklich warm,d.h. sie hat manchmal Wallungen, dann wird die vom SAM etwa 25°C warm (sehr gut isoliert) und weil die vom Twingo noch besser isoliert ist, kann man die Wallungen nur ahnen. Also Sicherheitsbstände (Temp.) muss man nicht beachten, was die Batterie aber auch nicht kleiner und leichter macht....und geliefert bekommt man sie auch nicht, man muss wohl einen Elektro Twingo kaufen und ihn dann ausschlachten....

Gruss

JPK
 

Markus Herrmann

Mitglied
29.11.2006
83
Hallo JPK,

wie ist denn so der Zebra-Twingo ? Erzähl doch mal ! :)
Ich stelle mir schon länger die Frage, ob dieser Batterietyp nicht auch was für den CityEL wäre.

Gruss
Markus

 

SB

Aktives Mitglied
19.05.2006
1.834
Hallo Markus

Es wäre viel für den El geeignet.
Allein der Preis bzw. die Verfügbarkeit lassen manches nicht zu.

Die Zebra ist nur für Vielfahrer, wg der thermischen Verluste.
http://elweb.info/dokuwiki/doku.php?id=zebra-akkumulator

Grüsse Sebastian

P.S. So viel ich weiss kann man die Zebraakkus nirgends erwerben...
 

JPKessler

Mitglied
03.04.2006
139
Ciao Markus

der Zebra Twingo fährt sich sehr gut, genug Kraft bei genug Reichweite (bis 170 km, normal ist ca. 130 km) Morgen fahre ich nach Meiringen (das sind 100 km hin und 100 zurück) und das am selben Tag......7300 km in 4 Monaten spricht auch für sich...

Ich habe Herrn Dustmann von MES DEA SA persönlich empfohlen für das CityEL eine Zebrabatterie zu entwickeln, wenn er das nicht macht, weiss ich halt auch nicht.....

MES DEA und seine Leute sind anscheinend nicht interessiert, Batterien zu verkaufen, vielleicht bekommen die das monatliche Gehalt auch so....

Gruss

JPK
 

Bernd Schlueter

Bekanntes Mitglied
10.12.2004
10.138
Jetzt habe ich Twingo gedacht, und Twike geschrieben. Das war eigentlich nicht beabsichtigt, aber das Twike ist natürlich ein Traum von mir, mit der Flugzeugsteuerung, da hat die Luft wenigstens Balken und der Antrieb ist auch ganz ok.
Als der Twingo auf den Markt kam, das war irgendwann vor 1990, war ich total begeistert von dem kleinen Ding, das auch wenig Verbrauch hatte.
Im Moment bin ich mal gerde wieder am erfinden. Eigentlich als Blockheizkraftwerk gedacht, passt der kleine Hybridverbrennermotor vielleicht auch in den Twingo, muss ich mir mal ansehen. Mein Ziel: 50% thermischer Wirkungsgrad mit Erdgas, Verbrauch im Stadtverkehr: weit unter 2 kg/100km. Batterieladung: 10km Reichweite

 

Bernd Schlueter

Bekanntes Mitglied
10.12.2004
10.138
Die dauerheiße Batterie ist wohl nur etwas als Firmenfahrzeuge, die während der Lebensdauer pausenlos benutzt werden. Auf jeden Fall muss das Gehäuse der Batterie dauernd kühl gehalten werden. Einpacken in Isolierstoff ist nicht, der schmilzt. Luft genügt und transportiert genug Wärme ab. Außen muss die innen gefährlich heiße Kiste kühl bleiben, unter dem Cityel ist der geeignete Platz vorhanden.
Eigentlich unglaublich, dass für das Cityel noch immer kein vernünftiger Antrieb erhältlich ist.

 

JPKessler

Mitglied
03.04.2006
139
Hallo Herbert

das habe ich noch nicht rausgefunden, ich rechne aber mit ca. 20% Mehrverbrauch zur Anzeige im Twingo, ich bekomme nächstens die Stromabrechnung vom E Werk, da sehe ich dann ob es eine dramatische Veränderung gegeben hat...es müssten etwa 1500 kwh mehr sein als normal....(7500km bei 16kwh+20%)....

Gruss

JPK
 

Herbert Hämmerle

Aktives Mitglied
13.12.2004
1.140
JPKessler schrieb:

das habe ich noch nicht rausgefunden, ich rechne aber mit ca.
20% Mehrverbrauch zur Anzeige im Twingo.

Ich dachte, Du würdest den Verbrauch zählen, z.B. mit einem Zähler wie diesem:



Dieser fuhr immer im city-el mit und ich konnte damit den Verbrauch je nach Fahrprofil ermitteln.
Die Stillstandsverluste werden ja bei der ZEBRA-Batterie nicht unerheblich sein - außer man fährt sehr viel.

 

Herbert Hämmerle

Aktives Mitglied
13.12.2004
1.140
Hallo !

Wenn Du willst, leihe ich Dir meinen Zähler für einige Zeit.
Was für Stecker/Steckdosenanschlüsse hast Du ?
Die blauen CEE 16 oder einen Schweizer Typ ?
Ich nehme an, daß die Ladeeinrichtung für einphasig 230V ausgelegt ist ?

 

JPKessler

Mitglied
03.04.2006
139
Ciao Herbert

lieber nicht, sonst erfahre ich noch wie schlecht der Wirkungsgrad wirklich ist, und ändern könnte ich sowieso nichts daran, aber vielen Dank, vielleicht komme ich darauf zurück...

Gruss

JPK
 

Herbert Hämmerle

Aktives Mitglied
13.12.2004
1.140
Naja, so schlecht wird er ja nicht sein, Du fährst eher eifrig, wie ich irgendwo gelesen habe.
Ein Auto ist ja nicht nur zum rumstehen, sondern zum Fahren da.

Die Fahrleistungen und die Reichweite des ZEBRA-Twingo sind sicher für sehr viele Fälle ausreichend.

Mit meinem Prius fahre ich sicher sehr sparsam, aber ich habe beim Tanken nicht die Wahl zwischen fossilem oder regenerativen Treibstoff.

Was hat der Twingo für eine Heizung ?

 

Markus Sch.

Mitglied
29.09.2006
137
Das was man feststellen kann ist, der einzelne gibt seine Verantwortung ab mit den Argumenten:
"Ich alleine kann eh nichts bewirken. Die Flugzeuge fliegen sowieso. Was nützt es, wenn wir hier in Deutschland etwas tun und die anderen nicht. Wirklich wichtig wären konsequente globale Maßnahmen." u.s.w.

Globale Maßnahmen werden nicht funktionieren. Ich denke, alles was da herauskommt sind Reden und Sachen die unter dem Strich nicht viel bringen.
Der Naturschutz muss eine ganz andere Priorität in unserer Entscheidungsfindung bekommen. Egal was wir damit erreichen können oder nicht.

Die Frage, was wir als einzelne mit dem was wir tun oder nicht tun erreichen können sollten wir uns nicht stellen. Nur die Frage ob das was wir tun richtig oder falsch ist. Und dann entsprechend handeln. Auch wenn wir die einzigen sind die richtig handeln.

All unser Streben wird letztlich sinnlos wenn wir gleichzeitig zulassen dass unsere Lebensgrundlagen unsere Natur zerstört wird.

In den Medien liest man Bedauern über den Verlust einiger Tausend Arbeitsplätze bei Airbus. Ich denke wir sollten glücklich und dankbar sein über jeden Arbeitsplatz der in der Flugzeugindustrie verloren geht. Weil wir dadurch unsere Lebensgrundlagen gewinnen.

Und was gewinnen wir wenn wir die Arbeitsplätze bei Airbus bewahren und das Fliegen weiter ausbauen: Dürren, immer stärkere Stürme, Ernteausfälle, steigende Temperaturen, Verschmutzung der Natur bis in jede lebende Zelle hinein, Waldsterben, letztlich den Tod von Milliarden von Menschen.

Es gilt beide Ziele gegeneinander abzuwägen. Was ist besser? Führend zu werden in der Zerstörung unserer Lebensgrundlagen? Oder führend zu werden in deren Bewahrung und Schutz und dafür Technologie zu entwickeln?

Dann kam die Rede auf das so genannte emissionsfreie Fliegen. Durch Emissionshandel. Den Menschen soll weisgemacht werden, sie könnten emissionsfrei fliegen.

Die riesigen Mengen an Emissionen aus dem Fliegen die unsere Erde zerstören sind da. Nur die Leute glauben es dann nicht mehr. Letztlich werden Sie glauben, sie tun mit dem Fliegen etwas Gutes.
Sie werden tatsächlich dazu gebracht werden das zu glauben. Da werden dann ja Projekte in anderen Teilen der Welt gefördert die Emissionen vermindern.

Ich glaube das nicht. Denke dass in der Gesamtrechnung eher nur ein Bruchteil der Emissionen aus dem Fliegen eingespart werden wird. Es wird ein paar Vorzeigeprojekte geben.

Man muss bedenken, welchen Aufwand es bedeuten wird diese Projekte durchzuführen und am Leben zu erhalten. Wie viele Leute werden allein in andere Teile der Welt fliegen um diese Projekte dann durchzuführen. Der gesamte Aufwand das kann in der Gesamtrechnung der dafür aufgewendeten und der damit eingesparten Emissionen in Richtung plus minus null gehen.

Denke, dass der Verzicht aufs Fliegen und die Einsparung anderswo zwei Verschiedene dringende Aufgaben sind die GLEICHZEITIG bestehen. Niemals darf hier eine Notwendigkeit gegen die andere aufgerechnet werden. Allererste Priorität hat das Einstellen des Fliegens. Es ist verantwortungslos hier aufrechnen zu wollen. Es geht allein um Emissionsvermeidung.

Emissionshandel: Das ist wie ein Raucher der sagt, ich rauche täglich 100 Zigaretten und esse dafür einen Apfel am Tag. In Zukunft plane ich 200-300 Zigaretten am Tag. (Der Flugverkehr ist ja Megatrend) Dann werde ich 2-3 Äpfel essen.

Markus
 

Berlingo-98

Administrator
23.11.2004
2.821
91365 Reifenberg
Hallo Manfred,
ich fühle mich denn doch irgendwie persönlich angesprochen mit dem Satz, den ich hier aus Deinem Beitrag vom 18.02.2007 20:11 zitieren darf:

Du siehst das mit dem Fliegen ist nicht so einfach, oder möchtest Du etwa behaupten das zu einer Umweltkonferenz fliegen nicht postiv ist ( auch wenn noch nix positives dabei rausgekommen ist )?
Ich darf Dich ganz herzlich und ein wenig nachdrücklich bitten, diese Einschätzung zu begründen. Oder ist das "wenn doch nix positives dabei rausgekommen ist" einfach so aus dem hohlen Bauch dahergesagt ohne jede Begründung. Es interessiert mich hier ganz besonders, ob es für diesen Satz eine sachliche Begründung gibt.

Gruss, Roland (der 2005 und 2007 auf Einladung nach Abu Dhabi geflogen ist, um über Solare Mobililtät auf Umweltkonferenzen zu sprechen).

... und wenn Du tatsächlich wissen willst, was dabei rausgekommen ist, so bemühe Dich um Ergebnisse und teile sie uns mit.
 

Bernd_M

Aktives Mitglied
22.12.2006
1.550
Hallo Roland,
halte dich doch an den Regel die Du selbst aufgestellt hast.
-was hat dieser Kommentar unter
"Elektrofahrzeug, ökologische Träumerei oder wirklich nutzbare Alternative? "
zu suchen.

-wieso werden dieses Themen nicht im Offtopic behandelt .(oder war das Flugzeug mit E-Motor )

-muss es sein das die alten Streitereien wieder beginnen.Es war doch gerade ruhig geworden)

Bernd M
 

Berlingo-98

Administrator
23.11.2004
2.821
91365 Reifenberg
Hallo Bernd M.,

halte dich doch an den Regel die Du selbst aufgestellt hast.
-was hat dieser Kommentar unter
"Elektrofahrzeug, ökologische Träumerei oder wirklich nutzbare Alternative? "
zu suchen.
Na hallo nochmal, ich habe in Abu Dhabi und Dubai genau über diese Themen gesprochen. Und zu meinem und Deinem Verständnis meines Beitrages: Ich hatte Fragen gestellt. Wieso siehst Du es als Kommentar an?
Und natürlich freue ich mich (nicht) darüber, wenn andere über die Einhaltung der Forenregeln wachen. Haben wir nebem einem namentlich genannten Richter jetzt noch einen weiteren Aufpasser, der päpstlicher sein will als der Admin selbst? Und was hat Dein Kommentar mit der Technik von Elektrofahrzeugen zu tun? Fragen über Fragen. Und berücksichtige, dass ich als Co-Admin beim Off-topic komplett ausgeschieden bin und auch in den übrigen Elweb-Foren eher nichts mehr selbst mache (außer gelegentlich mitlesen und konkrete Fragen beantworten).


-wieso werden dieses Themen nicht im Offtopic behandet .(oder war das Flugzeug mit E-Motor )
Dieses Thema wurde hier begonnen, sollte und darf dann hier auch weitergeführt werden, wenn es im weitesten Sinne mit der Technik von Elektrofahrzeugen zu tun hat. Und ich hatte weniger nach E-Antrieben in Flugzeugen gefragt (obwohl es auch darüber mittlerweile etwas Literatur und einige Informationen und Projekte gibt), sondern nach Manfreds Einschätzung zu den Ergebnissen einer solchen Konferenz in Abu Dhabi. Das gehört meiner Meinung nach schon zur Technik von E-Fahrzeugen. Und ich wollte wissen, was er tatsächlich über diese Konferenzen weiß. Könnte es sein, dass er Kommentare zu Dingen schreibt, von denen er nichts Konkretes weiss, so würde es mir die Einschätzung seiner sonstigen Kommentare sehr erleichtern. Daher meine direkte Frage an ihn, nicht an Dich.

-muss es sein das die alten Streitereien wieder beginnen.Es war doch gerade ruhig geworden)
Ich sehe es nicht so sehr als Streiterei an, wenn ich Manfred nach der Begründung seiner Einschätzung frage, sondern mehr um eine Bitte um Klärung. Ich hielt diese meine Frage für doch noch recht seriös, und ich bin wirklich an einer Antwort interessiert. Schade, dass Du das "nur" als Versuch siehst, einen alten Streit wiederaufleben zu lassen. Und sehr schade, dass Du als Bernd M eine Frage beantwortest, die ich Manfred gestellt hatte. Hat Manfred keine Lust, selbst zu antworten, oder sucht er in sich selbst noch nach einer Begründung für seine so locker hingeworfene Bemerkung? Oder hälst Du Manfred für unfähig, selbst zu antworten. Trotzdem sehr ehrenhaft für Dich, wenn Du versuchst, ihm beizustehen. Ob das wirklich nötig ist, kann ich nicht beurteilen.

Der schlimmste möglich Fall wäre es, wenn Manfred sich - aus welchen Gründen auch immer - unter dem Nickname Bernd_M noch ein weiteres Mal in die Foren eingelogt hat und dann sozusagen eine zweite Meinung abgeben kann. Daran mag ich eigentlich nicht glauben.

... was mich aber betrübt, ist die Tatsache, dass Du nur auf Verfahrensfragen eingehst und meine eigentliche Frage nicht beantwortest. Na ja, war ja auch nicht an Dich gerichtet.

Gruss, Roland
Ex-Co-Admin
Ex-bsm-Vorsitzender
 

Anmelden

Neue Themen