Elektroautos vor dem Comeback?

Herbert Hämmerle

Aktives Mitglied
13.12.2004
1.140
0
#1
Zu Ralfs Gedanken auf der Nachrichtenseite:


------------------------------------------ begin Zitat Ralf Wagner --------------------------------
Liebe Fans der Elektrostrassenfahrzeuge,

momentan wird wieder kräftig getrommelt für das Elektrofahrzeug. Aktuelle Elektrofahrzeugentwicklungen zeigen dass Fahrzeug, dass ich mir immer erträumt habe; kein Verzichtsmobil, sondern ein Flitzer mit der Möglichkeit auch effizient und damit umweltfreundlich zu fahren.

Zu schön um wahr zu sein denke ich. Es ist wie bei jemand der mehrere enttäuschte Lieben erlebt habt, die Gefühle kommen langsamer. So denke ich auch hier muss man vorsichtig sein mit verfrühter Euphorie. Es mag ein Zeichen sein, dass auch auch ein "Grosser" sich mit einem Elektroauto vorwagt, an den Durchbruch glauben mag ich aber noch nicht. Unsere neuen Batterien sind noch relativ fragil beim Thema Sicherheit, Lebensdauer und natürlich auch noch teuer. Ich warte jetzt eigentlich täglich auf spektakuläre Schäden, damit ein Rückschritt und eine Verzögerung der Industrie wieder gerechtfertigt wird.

Die grundsätzliche Entwicklung der Fahrzeuge íst da und so hoffe ich dass die Anzahl der verkauften Fahrzeuge steigt, damit bessere Technik bezahlbar wird.

Mit sonnigen Grüßen
Ralf Wagner
------------------------------------------ end Zitat Ralf Wagner --------------------------------

Mein "Senf" dazu:
Die Antriebstechnik ist ohne Zweifel beherrschbar, auch bei großen Leistungen, sonst würden weder moderne Schienenfahrzeuge noch Toyota Prius oder Lexus-Hybride fahren.
Die Batteriefrage ist noch nicht zufriedenstellend gelöst, zumindest für größere Reichweiten, die ein "normaler" Autofahrer erwartet.
In Hybridfahrzeugen wie beim Prius ist das Thema Batterielebensdauer so gelöst worden, daß einfach nur ein sehr kleiner Arbeitsbereich des Ladezustandes ausgenutzt wird (40 bis 80% SOC). Ein Kurzstreckenfahrer wie ich würde sich aber mehr reinen E-Betrieb wünschen. Angeblich arbeitet Toyota daran.

Für ein reines E-Auto scheint mir die ZEBRA-Batterie interessant, aber nur dann wenn man viel fährt, sonst kostet das Erhalten der hohen Temperatur sehr viel Energie.
Wie sieht das Gefahrenpotential der ZEBRA im Vergleich zu Lithium aus (Explosion, Brand)?

Eine größere Hürde zur Einführung energieeffizienterer Fahrzeuge ist der PS-Wahnsinn in unseren Köpfen.
Zu diesem Thema hat der SWR im Juli einen Film gesendet mit dem Titel:
"Die Spritfresser - Warum sparsame Autos keine Chance haben"

Ein Priusfreund hat diesen Film aufgezeichnet und zum Download angeboten:
Version 1: der ganze Film (43Min, gute Qualität, 122MB )
http://www.linie-naturell.de/download/spritfresser.mp4

Version 2: der ganze Film (43Min, Modem-Qualität , 31MB )
http://www.linie-naturell.de/download/spritfresser-kl.mp4

 

SB

Aktives Mitglied
19.05.2006
1.834
0
#2
Alles richtig.

Was fehlt: Der PS Wahnsinn wird durch Steuern finanziert. Die Schäden tragen nicht (nur) die Fahrer/Verursacher. Wie die Grünen schon vor 25 Jahren vorderten: 5 ¤/Liter, dann hört der Wahsinn schnell auf.

Eine interessante Rechnung wäre: Kosten des Irakkrieges incl. die Terrorkosten seid 09.11 geteilt duch Spritverbrauch (in L.) der Amis in 10 Jahren!? Also kostet ein Liter Preis heute + ...?

Grüsse
Sebastian
 

Herbert Hämmerle

Aktives Mitglied
13.12.2004
1.140
0
#3
Jens Schacherl schrieb:

1.
es kommt natürlich darauf an, wie man einen "normalen"
Autofahrer definiert, dennoch will ich, und nicht nur ich,
hier widersprechen.

2.
Warum es also trotz vorhandener Technologie nicht schon
längst Elektroautos hoher Reichweite und Batterielebensdauer
gibt, können nur die Autokonzerne und Texaco beantworten.
Letztere Firma hat nämlich schon vor einigen Jahren Ovonics
mitsamt aller Patente aufgekauft. Und was macht wohl eine
Ölfirma mit einer Akkufirma :rolleyes: ?
Danke für Deinen sehr informativen Beitrag !

Zu 1) Eigentlich würde der Begriff "normal wahnsinniger Fossilfahrer" passen.
Wobei das Fossil für die Herkunft des Treibstoffes und für die Art der Fahrzeugtechnologie steht.

Zu 2) Danke für die Erinnerung !
Wieder ein Beispiel, wie schnell man durch Lügenkampagnen div. Interessentverbände Dinge vergessen kann.
Das war doch die Sache, daß die Herstellung großer NiMH-Akkus durch horrende Lizenzgebühren erstickt wurde, nicht ?

Zum PS-Wahnsinn:
Wenn man bedenkt, daß die ersten Porsche-Sportwagen von 1948 bis 1955 mit 40 PS herumfuhren (erst später wurde die Leistung angehoben), dann kommen einem die 150-250 PS vieler "normaler" Autos wahnsinnig vor.
http://de.wikipedia.org/wiki/Porsche_356

 

Jens Schacherl

Aktives Mitglied
30.03.2004
1.067
0
#4
SB schrieb:
Eine interessante Rechnung wäre: Kosten des Irakkrieges incl.
die Terrorkosten seid 09.11 geteilt duch Spritverbrauch (in
L.) der Amis in 10 Jahren!? Also kostet ein Liter Preis heute
+ ...?
Berechnungen für die USA: http://www.iags.org/costofoil.html bzw. detailliert in der Der Link wurde entfernt (404)..

Gruß Jens
 

SB

Aktives Mitglied
19.05.2006
1.834
0
#5
Danke Jens

Schreibs doch gleich 5-15$. Ist doch ne gute Hausnummer. Das ist genau was schon seid meiner Schulzeit klar ist. Elektrofahrzeuge und (z.B.) PV sind schon lange wirtschaftlich!

Grüsse Sebastian
 

Manfred

Neues Mitglied
05.09.2015
0
0
#6
So jetzt sollt man Französisch kenna

Vor 200 Jahren war das in Bayern fast üblich, nur ich tät das jetzt gern lesen

http://www.cleanova.com/public/sve/

<img src=http://www.cleanova.com/repository/208/2086076058/N523814124.jpg>
:eek: aus http://www.cleanova.com/public/rubrique.tpl?id=5503&hl=FR
 
#7
Hallo Manfred,
ist das dieser hier:
<img src=http://www.solarmobil.net/bilder/EVS21-752-400b.jpg>

Den habe ich auf der EVS21 im April 2005 in Monaco fotografiert. Es hieß, 30 Stück sollten als Versuch für "La Poste" - die französische Post - gemacht werden. Interessanter sind die Sachen, die nicht gesagt wurden:
1. Huliez - der Hersteller der französischen Fahrzeuge für die PSA Gruppe - machte diesen Kangoo mit einem kanadischen Antrieb von http://www.tm4.com/
2. Es handelt sich um einen seriellen Hybrid mit einem Verbrennungsmotor, der über einen Generator die Akkus nachlädt.
3. Außerdem werden Lithium Akkus von Saft verwendet.
4. Das interessanteste ist die neue Firma, die Huliez zusammen mit Dassault ins Leben gerufen hat, um E-Fahrzeuge zu bauen.

Hier ein weiteres Muster von Huliez:
<img src=http://www.solarmobil.net/bilder/EVS-70a-huliez.jpg>

Französisch müßte man können, dann könnte man mehr verstehen, was auf der WEB-Site so steht.

Gruss, Roland
 

Jens Schacherl

Aktives Mitglied
30.03.2004
1.067
0
#8
Hallo Manfred,

für sowas gibt es doch heute perfekte Übersetzungsprogramme! :joke:
Besonders empfehlenswert zum Übersetzen ist http://www.cleanova.com/public/rubrique.tpl?id=5721&hl=FR, wo "Particuliers" (= Privatleute) und auf einer weiteren Seite auch "Professionels" (=Gewerbetreibende) ein Fahrzeugwunschformular an Herrn Laurent Copin senden können.
Übersetzt mit Babelfisch:

Privatpersonen

Besonderer Fragebogen
Herr Laurent Copin ist Ihr bevorzugter Ansprechpartner für alle Anträge oder technische und kommerzielle Auskünfte. Sind nicht unentschlossen, ihm eine Mitteilung zu übermitteln.
Die mit dem Symbol markierten Felder * müssen informiert werden.

IHR KOORDINIERT
Name *
Vorname *
E-Mail *
Telephon

IHR VERBRAUCH
Anzahl des Fahrzeugs (s) des Foyers
Welches heute ist die Anzahl des Fahrzeugs (s) in Ihrem Foyer?

Benutzungsmethode der mehr Strom
Stadtzyklen
Sonderstadtzyklen
Gemischte Zyklen

Täglich Flugstrecke
Welche durchschnittliche Distanz durchqueren Sie jeder Tag mit Ihrem Fahrzeug?
Weniger als 100 km/Tag
Von 100 bis 200 km/Tag
Mehr als 200 km/Tag

IHRE BEDÜRFNISSE
An kilomètrique Gestehungskosten, die den Modellen Benzin oder Diesel entspricht, beabsichtigen Sie, in ein elektrisches Fahrzeug zu investieren?
Ja
Nein

Stationiermethode
Gewidmeter Parkplatz
Stationieren auf Straße

Auffüllungsausstattung
Geben Sie den Typ der Auffüllungsausstattung an, über den Sie verfügen
Klassische Ergreifung (16 Ampere)
Schnelle Auffüllungsgrenze (150 Ampere)

In Betracht gezogener Fahrzeugtyp
Durch welchen Fahrzeugtyp interessieren Sie sich?
Ganz elektrische Privatperson 5 Stellen
Privatperson 5 Stellen mit Autonomieverlängerung
Ganz elektrische Nützlichkeit 2 Stellen
Nützlichkeit 2 Stellen mit Autonomieverlängerung

Investitionsplanung
In Betracht gezogener Erwerb (s): (gibt die Anzahl der vorgesehenen Käufe an)
Käufe für 2008
Käufe für 2009
Käufe für 2010
Käufe für 2011
Käufe für 2012
Käufe nach 2012

In Betracht gezogene Erwerbsmethode
Kauf des Fahrzeugs und der Batterien
Kauf des Fahrzeugs und gedauertes langes Mieten der Batterien
Gedauertes langes Mieten der Fahrzeuge und der Batterien
Kurzes Mieten, das für punktuelle Bedürfnisse gedauert wurde

Kommentar
Gemacht uns geht von Ihren Kommentaren bezüglich Ihrer Bedürfnisse oder des cleanova-Programms aus


Als ganz elektrische Privatperson verfüge ich zwar nur über eine klassische Ergreifung :D, trotzdem klingt das doch schon ziemlich konkret, was da gefragt wird.

Die technischen Daten:
* Elektromotor 38kW (ser. Hybrid) bzw. 52kW (reine Elektroversion)
* Li-Ionen-Akku 25kWh von Saft
* Reichweite 150-200km (Elektroversion) bzw. 530km (Hybridversion, wahrscheinlich gemeint pro 20l-Benzintankfüllung?)
* Nachladen in 8 Stunden an 16A-Steckdose oder mit 150A-Schnelllader
* Hybrid 500cm³ Benzinmotor mit 15kW-Generator
Der Generator kann offenbar auch als "Booster"-Motor für den Antrieb verwendet werden! (Mode: Apport de couple)
* Und wann können wir ihn kaufen?
"Das SVE arbeitet jetzt auf der Industrialisierung von CLEANOVA II auf Kangoo-Basis, die in Vorserie im Jahre 2007 und in Serie im Jahre 2008 herauskommen wird."
DAS haben wir allerdings schon bei vielen E-Fahrzeugen gehört... die gibts jedes Jahr "nächstes Jahr" :rolleyes: .

Gruß Jens
 

SB

Aktives Mitglied
19.05.2006
1.834
0
#9
Fazit: Immer noch zu gross und zu schweer für 70% Alleinfahrten unter 50 km....
 

Manfred

Neues Mitglied
05.09.2015
0
0
#10
Hallo Nachteule

Ich geb ja zu das man sich um kurz vor 2 Uhr Nachts je nach zustand des Körpers ziemlich allein vorkommt, aber wer so ein Auto ins Auge fast
(oder einen Newteon Daily statt einen Tesla) fährt nicht allein sondern mit Autoreifen (an die Winterreifen denken), Semmeln (bei manchen Beiträgen
könnt ma so einen Lausbuben eine Semmeln, das ging mit einen kleinern Elektroauto aber auch) bis Zemntsackeln. Das heist Soviel Hirn sollte selbst der Käufer
eines Eautos mitbringen das im Klar ist so ein Auto ist für einen Arsch als Fahrer
zu groß.

Wer sich also für so ein Auto intressiert brauchtmeist mehr als 50 Km und fährt auch öfters allein durch die Gegend aber selten Leer. Denn das Pendeln zur Arbeit
ist eine Zeiterscheinung ( hat es außer bei Söldner kaum gegeben, das man ein Arbeit angenomen hat wo man zu Arbeit anreisen musste )
aber Güter und Lasten hat man schon seit Jahrtausenden befördert, ob Korn zur Mühle und Mehl zum Bäcker
etwas zu transportieren ist fast länger üblich als sich selber als Transportgut zu sehen, mir ist nur nicht klar warum das kaum einer mehr sehen will?

Oder ist die junge Generation so weit, das sie glaubt die Milch kommt vom
Supermarkt und denn täglichen bedarf an Mehl kann man Mailen statt mahlen :)

Das ist zuminderst mein Fazit aus dem vorangegangen kurz Beitrag :D
 

SB

Aktives Mitglied
19.05.2006
1.834
0
#11
Ohhhhhhhh Manfred

So müde war ich nicht, nicht zu bedenken, dasssss DIE Bayern meist mit einem Tesla Roadster aussser Ihrem "Arsch" (Zitat) noch Zement transportieren :D :D :D :D :D :D :D :D :D :D

Aber ausser den klugen Bayern gibt es ein Haufen Spinner die viel PS für ihren Arsch brauchen. Ohne Zement. Der verhindert den Sieg an der Ampel. Manchmal gibt es dann einen "Haufen" (kein Zitat). Der steigert dann das Bruttosozialprodukt. (Sarg Sack und Asche und so.) :hot:

Und wie weit ist es von einer Ampel zur nächsten? Da reichen 50km.

Übrigens dacht ich die Milch kommt aus der Tüte!?

:joke:

Dein Sebastian