e-Neuling 106er "Stop" Anzeige?

simone

Neues Mitglied
13.08.2021
3
hallo Fangemeinde,
ja,wir haben den blauen STROMINATOR Bj.98,aus der Nähe von Leipzig seit ein paar Wochen auf dem Hof stehen...
selber wohnen wir in der Nähe von Potsdam.
Die ersten Tage fuhr er wunderbar. Allerdings war dann nicht mehr viel auf dem Akku,als wir für 10Tage weg waren.
Zurückgekommen ,sagte er keinen Ton mehr.
Also die alte Batterie,vorn,für die Zündung, gegen eine Neue gewechselt und 1Tag am Strom gelassen.
Danach tat sich zwar etwas,beim 1.Startpunkt....Also man hörte dieses "elektro Aufwärmgeräusch" aber die 2.Zündstellung am Schloss sagte garnix. Zudem leuchtete jetzt ein Stopsymbol unten auf.(ohne blinken, ständig)
Habe ein Fehlerleseteil angeschlossen. Konnte außer Zündschloss nichts weiter rausübersetzen. Bin jetzt nicht sicher,ob ein neues Zündschloss die Misere beendet. Ist auch sehr verzwickt...mit der Fernbedienung ect. Kann das Stopsymbol mit dem Zündschloss in Verbindung gebracht werden?
Anmerkung; Kühlwasser ist ok
Ich bin absoluter Neuling auf dem Gebiet - e-auto. Aber irgendwann muß man sich dem Thema nähern.
vielleicht hat ja jemand eine Idee ?
Im schlimmsten Fall müssen wir das blaue Wunder an einen Kenner der Materie verkaufen. Es wäre aber Jammerschade,denn trotz des Alters,macht er einen super Eindruck...nix Rost...Unterboden habe ich schon überholt/konserviert.
Ich kucke mal,ob ich ein Foto hochladen kann.
freue mich auf eure Kommentare
Gruß Simone
 

Anhänge

Argasos

Neues Mitglied
12.06.2021
29
Gibt irgendwo einen Temperaturfühler, hab mir mal sagen lassen dass
wenn der Fratze ist denkt die Steuerung dass etwas überhitzt und der Wagen bleibt stehen. Vielleicht ist es das ja?!
Womit liest du aus? Ladt dir mal die App Checkelec runter und probier's damit. Das liest dir den Fehlerspeicher auf Deutsch vor.
Und mit den Akkus, ich glaube eine derartige Selbstentladung ist schon nicht ganz normal. Klar wenn die Spannung zu tief ist startet er natürlich auch nicht mehr. In dem Fall muss der Fahrakku (nicht nur die Bordbatterie) natürlich aufgeladen werden. Sollte das aufgrund zu großer Tiefentladung nicht mehr möglich sein gibt es einen "Trick" wie man das Laden wieder anstoßen kann, weiß aber nicht mehr wie das geht, können sicher andere was zu schreiben
 

citicar75

Mitglied
13.08.2018
245
Hallo Simone,
… sieht ganz danach aus, als ob die 12 V Batterie ihr Lebensende erreicht hat. Das festzustellen, ist beim Verbrenner kein Problem, man merkt es beim Anlassen …
Hier ist es so, daß die 12v Batterie überwacht wird und bei Unterschreitung (evtl. altersbedingte
Selbstentladung) über den DC/DC wandler (der „elektronischen Lichtmaschine“) nachgeladen wird. Wenn das eine Weile so geht, ist natürlich die Hochspannungsleitung/Fahrbatterie nach einer gewissen Zeit leer.
Da zur normalen Funktion des Fahrzeuges zwei Rechner notwendig sind, einer für den 12v Stromkreis (Lüftung, Kühlung, Blinker, Scheinwerfer usw) und einer für den Hochspannungskreis
(Fahrsteuerung, Ladung der Akkus, Überwachung der Hochspannung …) und der 12v rechner zuerst „belebt“ werden muß, ist hier vermutlich einiges, sagen wir mal, durcheinander gekommen.
Nicht umsonst ist die Reihenfolge: zuerst die Hochspannung trennen - dann erst die 12v Batterie trennen, zuschalten dann: erst 12v dann die Hochspannung, nur so bekommst Du es in den Griff.
Wenn Du ihm die 12v wegnimmst, speichert er dieses Ereignis als „böse Störung meiner Kreise 😎“ und ist so lange „unwillig“ bis Du ihm sagst, es ist wieder alles in Ordnung, technisch ausgedrückt, der Fehler wird gelöscht …
Das „Stop“ Symbol und das Fehlen des „Klackens“ beim Schalten am Zündschloß in die „Anlaßstellung (federbelastet)“ zeigt, daß da einiges sagen wir mal „außer Tritt„ geraten ist.
Ich telefoniere mal heute Abend mit einem Spezi aus dem Berliner Raum, und schicke Dir über eine PN dann die Telefonnummer, ist kein großes Problem, nur die Strominatoren ticken etwas anders als die Verbrenner und es gibt nur wenige, die sich damit „freudig“ angefreundet haben.
Wenn er rollt, ist er fast unkaputtbar, mein erster hatte über 240.000km auf der Uhr als er „unsanft aus dem Leben gerissen wurde“, aber er hatte einen „Organspendeausweis“ und lebt in seinen Teilen weiter …🤓
 

thegray

Bekanntes Mitglied
15.04.2008
8.451
Bin zwar keine Zitronnenfahrer aber ist schon was passendes gesagt worden - simme auch zu das der "Rechner" das "rumstehen" negativ Quitiert hat - evtl. auch weil die Fahrbatterie Unterspannung hat -> weil eben die Hauptschütze auch nicht Klacken werden.

PS. die meisten EV von damal haben erst relativ wenige KM runter - daher ist der übliche Verschleiss vom Zündschloss der sonst alten Mühlen - hier das unwahrscheinlichste.
Bitte geht davon aus das sind quasi Youngtimer - die brauchen nicht nur Liebe deren Leidenschaft folgt - sonderen Gelengtlich aus Zuwendung hier eben Spezielle Zuwendung und da kein "normaler" Oldtimer auch die üblichen überfordert und wenn erhlich dann auch Anfragen dankend ablehnen statt zuzubasteln.
Also ist hier DIY und eine Steile Lern-Kurve in Zukunft gefragt um einen zufernlässigen E-Partner zu haben.
Nachdem -> Thema wasserwartung wenn noch die originalen NICD drin sind.

Nur mal so .....
 

Matthias 321

Neues Mitglied
08.12.2018
26
Altenstadt
Kann mich den vorschreibern anschliesen
es gibt da werkstattunterlagen vom saxo ist für neulinge recht interesant auch einiges beschrieben über aufbau funktion usw usw und natürlich irgend ein gerät zum auslesen und wartung sonst ist das öfters fischen im trüben
viel spas mitt dem auto
 

Anmelden

Neue Themen

Neueste Beiträge