Dynamische Tarife (Tibber, aWATTar, ...)



Bis zu 350 € für alle Fahrer von Elektroautos!
» Jetzt die höchste Quote am Markt sichern
» Oder direkt FIX 85 € erhalten.

Bereits jetzt THG-Quote für 2024 beantragen! Sichere dir deinen Quoten-Anspruch bevor die Prämie sinkt!
(Werbung)

Kamikaze

Bekanntes Mitglied
Heute gab es dank starkem Wind übrigens mal wieder Strom für einige Zeit fast geschenkt: 3:00-5:00 für 0,01ct/kWh (+ Steuern und Abgaben). Wäre eine super billige Tankfüllung für's EL geworden, wenn ich den Tarif schon nutzen könnte...

und weil das auf der Awattar-Seite nicht all zu lange sichtbar bleibt hier die Preisentwicklung der Woche auf Energycharts:
 

saxobernd

Aktives Mitglied
23.07.2020
962
Zwei meiner Bekannten tibbern und haben 2023 keine schlechten Erfahrungen gemacht.
Aktuell habe ich einen besseren Tarif bei den Krefelder Stadtwerken und wechsele deshalb nicht. Noch nicht. 0,24 Cent/kWh würde mich bei meinen ca 2500 kWh/m die Tibbergebühr von 5,99E/m kosten.
Hier der Preisrecher von Tibber:
https://tibber.com/de?modal=preisrechner
Demnach ca 8 Cent/kWh für den Strom, ca 19 Cent für die Vielzahl von unveränderlichen Grundgebühren, darunter vor allem die Netzgebühr, die weiter steigen wird. Wir Grünen wollen das so.
Da ich mit dem atomveredelten pechschwarzen, aber heimischen Braunkohlestrom vorlieb nehme, bekomme ich diesen für nur 21,5 Cent plus nur ca 0,6 Cent Grundgebühr. Kostenlos dazu bekomme ich die wunderschönen bunten Lupinenfelder, die den Abraum an der gegenüberligenden Seite des Kohlebaggers schmücken.
Ehrlich gesagt, auch unter dem Mikroskop kann ich keinen Unterschied zwischen meinen und den Demeter-Elektronen meiner Nachbarin erkennen. Es sind offensichtich die inneren Werte, die den Unterschied ausmachen.
Aber trotzdem, ist der Tibberstrom hier deutlich günstiger als der aller anderen Anbieter.
Nicht eingerechnet ist hier die Umrüstug auf Internet des Stromzählers.
Also, Tibber ist wirklich nicht schlecht, so die Erfahrungen hier.
Die 80 Cent pro kWh 2022 dienen wohl nur zur Abschreckung.
Für meinen Zähler gibt es wohl noch keinen passenden Internetanschluss. Den werde ich mir aber zulegen, sobald erhältlich.
 

saxobernd

Aktives Mitglied
23.07.2020
962
Warnung vor Vertrag tibber über ADAC
Wenn ich das richtig sehe, kostet der "Sonderpreis" des "Pulse" von tibber nicht 34,95 Euro, wenn ich über den ADAC bestelle, sondern sage und schreibe 134,95Euro.
Ich vermute, der ADAC steckt dann nämlich 50 Euro Werbeprämie und den Neukundenbonus von ebenfalls 50 Euro zusätzlich ein.
Dann doch lieber Geld sparen und nicht den Umweg über den ADAC. Ärger ist ohnehin nicht ausgeschlossen, die Netzversorger versuchen verzweifelt, in dem Dschungel unterschiedlichster Smartmeter-Anbieter zurecht zu kommen. NGN bat mich um ein ganzes Jahr Geduld. Evtl. gibt es dann sogar einen smarten Zähler? Fragezeichen.
Bei Westnetz läuft die Sache: Ein einziges Gerät, aber regulär nur bei mindestens 6000 kWh/a Stromverbrauch.
Zählerausleser (hier "Pulse"), Zusatzsteckdose mit Bridge, Nutzung des privaten routers, die jedes Jahr erforderliche teure Batterie und mancher Ärger mit den Verbindungen und Zuständigkeiten entfallen hier. Oft muss man zusätzlich eine Zusatzantenne legen lassen.
Pulse mit den vielen Zusatzkomponenten erscheint mir als Behelf und ist nicht gegen Diebstahl sicher, wie bei mir im Mehrfamilienhaus.

Also, es ist eine unselige Telefoniererei und Bewarteschleifung, bis die Pötte zu Dir kommen.
Meine betibberten Bekannten singen schon die Lieder davon passend zur Warteschleifenmusik.
Von tibbers Seite aus funktionierts. Die tibber-app aber auf meinem Galaxy nicht.

Neuer Fallstrick:
Bonuszahlungen gibt es bei manchen Anbietern nur über Verrechnung für überteuerte "Smart shopArtikel". So wohl auch bei tibber. Dann vielleicht doch lieber über ADAC???
Jetzt schaue ich mir doch noch einmal sogenannte "Sofortboni" an.

Eilmeldung: meine mailbox wird zur Zeit überflutet von allen möglichen Stromanbietern hier in der Gegend, die sich gegenseitig überbieten mit interessanten Angeboten. Ob die alle Angst vor Tibber haben? Irgendjemand muss das weitergegeben haben, dass ich wechseln will.
 
Zuletzt bearbeitet:

Joni

Neues Mitglied
14.02.2024
4
Ich überlege auch zu Tibber o.ä. zu wechseln, um dann zu laden, wenn der Strompreis günstig ist. Aber ich verstehe noch nicht ganz, ob ich dann selber einstellen muss wann das Elektroauto laden soll oder ob meine Wallbox das schon automatisch kann. Woher weiß meine Wallbox, ob der Strompreis günstig ist?

Danke schon mal für eure Hilfe!
 

Werni

Bekanntes Mitglied
19.02.2019
2.057
Heidenrod
Ich überlege auch zu Tibber o.ä. zu wechseln, um dann zu laden, wenn der Strompreis günstig ist. Aber ich verstehe noch nicht ganz, ob ich dann selber einstellen muss wann das Elektroauto laden soll oder ob meine Wallbox das schon automatisch kann. Woher weiß meine Wallbox, ob der Strompreis günstig ist?

Danke schon mal für eure Hilfe!
Also bei awattar gibts sowas:


So eine Technik ist also auf jeden Fall mal verfügbar

Gruß,

Werner
 
  • Like
Wertungen: Joni

Kamikaze

Bekanntes Mitglied
ich verstehe noch nicht ganz, ob ich dann selber einstellen muss wann das Elektroauto laden soll oder ob meine Wallbox das schon automatisch kann. Woher weiß meine Wallbox, ob der Strompreis günstig ist?
Das kommt auf die Wallbox, bzw. die Steuerung dieser an.
Manche Wallboxen können quasi "ab Werk" dynamische Tarife nutzen (z.B. bei meinen Go-E Homefix+ ist AWattar direkt "verbaut") - Andere können das nicht.
Da meine Wallboxen ab Werk allerdings keine PV-geführte Ladung "können", steuere ich das Ganze mit EVCC.
Dieses Programm kann viele Wallboxtypen steuern und erlaubt sowohl die Nutzung von PV, als auch dynamische Tarife (und bindet seit kurzem sogar Hausbatterien mit ein). Ist anfangs etwas fummelig zum einrichten - funktioniert dann aber sehr zuverlässig.
Manchmal hilft es auch, die restliche Hausinstallation mit zu betrachten - manche Smarthome-Systemanbieter bieten auch Wallboxen an. Da ist oft eine entsprechende Software direkt mit dabei.
Man KANN das Steuerprogramm allerdings auch auf dem guten alten Hirn1.0 laufen lassen und die Wallbox selber "steuern". Ist halt nicht so komfortabel - kann aber durchaus funktionieren. ;)

Unterm Strich hängt es also davon ab, ob du die passende Kombination aus Wallbox und Steuerung nutzt, ob das Ganze einfach und bequem funktioniert, oder ob du selber Hand anlegen musst (und ggf. aus Bequemlichkeit oder Schlendrian Fehler gemacht werden).

Ich persönlich würde immer die automatisierte Variante wählen - allerdings gehöre ich auch zu der Sorte Mensch, die mit Hingabe stundenlang eine Tätigkeit automatisiert, die jedes mal nur wenige Sekunden dauert. 😇
 
  • Like
Wertungen: Joni

Emil

Bekanntes Mitglied
04.04.2006
2.882
  • Like
Wertungen: Joni und Kamikaze

Emil

Bekanntes Mitglied
04.04.2006
2.882
Habe kürzlich gelesen dass EVCC das Laden mit Tibber zu den günstigen Zeiten noch nicht vollautomatisch kann.
 

saxobernd

Aktives Mitglied
23.07.2020
962
Habe gestern vergeblich für tibber geworben, wurde dann Lichtblick. Immerhin. Aber die sind inzwischen niederländisch, nur die alte Mannschaft ist noch in Hamburg.
In tibber sehe ich die Grundlage für zukünftige dezentrale Strukturen.
Was sich auf jeden Fall ändern muss: die "Intelligenz" der Zähler muss endlich wirklich intelligent werden. Das Übermittlungsmodul gehört unbedingt in den Zähler, hinter die Verblombung.
Es ist sogar Vorschrift, dass die Datenübermittlung verschlüsselt sein muss. Das "Pulse"-Signal =Blinken nenne ich nicht "verschlüsselt". Ab 6000kWh Jahresverbrauch bekommt aber jeder Anspruch auf einen "vollintelligenten, wenn auch dummen Zähler. Natürlich teuer.
Ehe ich mir das etwas sehr doofe Pulse_System einbaue, habe ich Messungen gemacht: In den Keller komme ich weder mit dem Pulse-Signal (ca 900 Mhz) , noch mit 2,4 bzw 5 Ghz-Signal von dem bridge. Werde mir wahrscheinlich ein Glasfaserkabel durch den Kamin nach oben legen. Ist zwar für die zu übermittelnden 0,01Hz etwas überdimensioniert und unverschlüsselt, das Blinken ist es ja auch nicht.
Die Pulse-Technik ist ein einziger Behelf. Antenne nach außen ist meist der Ausweg, übriges auch oft für die "vollintelligenten" Zähler.
Bosch fängt auch an, smart zu werden: Seit gestern (15.2.24 gibt es für wenige Tage einen der 35.000 von Bosch gespendeten smarten Heizungsventile, für jeden Stromabschluss über Verivox. Beeilt Euch!
Bei tibber-store gibt es außer teuren Sachen für 80 Euro drei smarte Schalter. Immerhin, um mit den zweimal 50 Euro Werbebonus überhaupt etwas anfangen zu können.
Ansonsten bin ich begeistert, dass tibber meine bisher kühnsten Träume Wirklichkeit werden lassen hat.
(Grundlage für dezentrale Netze). Sogar Gunters Schwarmkraftwerke über Lichtblick wären damit möglich!
Wenn es so weiter geht, schaffen wir noch die Energiewende!
 

Kamikaze

Bekanntes Mitglied
Habe kürzlich gelesen dass EVCC das Laden mit Tibber zu den günstigen Zeiten noch nicht vollautomatisch kann.
Also in der Doku ist es schon drin...
 

saxobernd

Aktives Mitglied
23.07.2020
962
Um mich auf dem neuesten Stand zu halten, habe ich gerade bei den Stadtwerken Schönau im Schwarzwald angerufen. Die waren eigentlich Vorreiter für ein autarkes Stromnetz. Jetzt leider stinknormal, wie die meisten anderen Stadtwerke.
Ich habe gefragt, ob in dem Schönau-eigenen Stromnetz auch Wege- und andere Gebühren anfallen, wenn man das äußere Netz überhaupt nicht gebraucht. Antwort: Leider ja, alle sonstigen Gebühren, Steuern, Konzessionsgebühren und und und. Das war mal alles anders geplant.
-Auswandern-wohin? Immerhin: Direkte Nachbarn dürfen sich schon gebührenfrei miteinander verbinden! Sogar im Monopolland Deutschland.
Auf tibber setze ich für die Zukunft alle Hoffnungen und werbe weiterhin für tibber.
Manfred hatte übrigens mit mehreren direkten Nachbarn ein eigenes Stromnetz aufgebaut, ohne das europäische Netz nur anzurühren. Hätte Vorbild für alle unsere Träume werden können. Nur theoretisch auch mit tibber möglich.
 

Werni

Bekanntes Mitglied
19.02.2019
2.057
Heidenrod
Hi,

wo steht das mit der direkten Nachbarsverbindung denn? Weil wenn nach Plan meine Scheune mit Solarmodulen vollgepflastert ist, kann ich dem Nachbar im Sommer was abgeben...

Gruß,

Werner
 

saxobernd

Aktives Mitglied
23.07.2020
962
Du bist dann normalerweise Unternehmer, kannst zusammen mit dem Nachbarn die Anlage betreiben mit allen Erfreulichkeiten, die das Finanzamt so aufbietet. Schräg gegenüber auf der gleichen Straße gilt auch als Nachbar, oder auf der anderen Seite des Ackers. Ein Bekannter hat seinen Dachstrom an sich selbst verkauft. Ist immr bürokratischer Aufwand. Beim öffentlichen Dienst gilt immer: Arbeitsplätze schaffen. Bleiben dann meist in der Familie. Graichen und andere Genossen. Ja, vor allem Genossen, nicht nur Grüne. Genossen haben meist eine andere Farbe.
Am besten, den Nachbarn heiraten, wird dann einfacher. Kommt eh nicht mehr auf das Geschlecht an. Bei Moslems schon.
 

Emil

Bekanntes Mitglied
04.04.2006
2.882
Ehe ich mir das etwas sehr doofe Pulse_System einbaue, habe ich Messungen gemacht: In den Keller komme ich weder mit dem Pulse-Signal (ca 900 Mhz) , noch mit 2,4 bzw 5 Ghz-Signal von dem bridge.
Von Pulse zur Bridge geht es mit 862 MHz. Das geht auch durch 2-3 Betondecken und normale Wände, sonst wurden viele Funkthermometer nicht funktionieren.

Und WLAN zwischen Bridge und Router geht nur 2,4 GHz. Das hat habe auch eine noch gute Reichweite durch Betondecke und Wand.

Es empfiehlt sich die erste Konfiguration mit Pulse und Bridge an einer Stelle mit gutem 2,4 GHz WLAN Empfang zu machen. Erst dann positioniert man die Bridge und dann den Pulse an der finalen Position.

Das "Pulse-Signal" vom Zähler ist ein standardisierter Datensatz mit Prüfsummen (SML).

Man kann die Daten auch direkt an der Bridge abgreifen.

Bei mir funktioniert jetzt der Pulse mit den ersten Batterien schon seit 15 Monaten ohne Probleme. Mit anderen Batterien oder Adaptern kann es zu Problemen kommen. Insbesondere die aufladbaren Lithium Batterien oder Adapter können durch die eingebauten DC/DC Wandler das 862 MHz Funksignal stören.

Mit der Einbindung in Home Assistant hat man nicht nur eine schöne Übersicht, sondern kann damit auch steuern was man will.
 
  • Like
Wertungen: Kamikaze

saxobernd

Aktives Mitglied
23.07.2020
962
Es sind nur zwei Betondecken und keine weitere Wand dazwischen.
Die Blinksignale der Zähler sind ja so niederfrequent, dass die Reichweite deutlich höher sein kann, als ich nach den fehlgeschagenen Tests mit den Gigaphones vermutete? Das Gigaphone muss schließlich ein ungleich breiteres Frequenzband übertragen. Am Bridge kann man das Signal abgreifen? Das "Blinken" oder ist da ein Anschluss für eine Koaxialleitung?
Das "home-assistant" ist in der tibber-app enthalten, lese ich gerade in eiem tibber-forum. Mein Galaxy lässt nicht zu, die tibber-app zu starten. Demnächst wird hier alles "smart". Benötige dafür wohl ein anderes smartphone.
Was sind das für merkwürdige Lithium-Schwefel-Batterien? Keine Akkus?
Oder haben die sich vertan, so, wie hier der Wetterdienst? Hier sagen die -3 Grad. Aber es regnet schwach bei +9Grad. Zustände wie bei der Bahn.
 

Emil

Bekanntes Mitglied
04.04.2006
2.882
Die Daten werden nicht per "Morse Code" übertragen, sondern es wird ein serielles Protokoll mit 9600 Baud verwendet. Und da wird dann jede Sekunde ein Telegramm übertragen.

Die Bridge hat einen kleinen Webserver, der normalerweise nach der Konfiguration abgeschaltet wird. Man kann das aber verhindern und so das letzte Telegramm für andere Zwecke auch direkt abfragen und nutzen, anstatt über den Umweg Bridge -> Cloud - TibberAPI.
 

saxobernd

Aktives Mitglied
23.07.2020
962
Das beruhigt mich, denn damit sind Manipulationen ziemlich ausgeschlossen. Die "Ultimate power"-Batterien aus Lithium-Schwefel haben 1,5 Volt. Müsste doch möglich sein zwei von diesen durch einen Lithiumakku zu ersetzen bzw den Batteriekasten entspechend zu ändern? Oder sind 3,2 Volt Lifepo zu viel? Ultimate Mignon, 3Ah
Ja, da wird geschwindelt mit den Spannungen. NiMh 1,5 Volt?
Was halte ich denn hiervon?
 
Zuletzt bearbeitet:

Joni

Neues Mitglied
14.02.2024
4
Hallo zusammen,

da ich selbst Schwierigkeiten hatte herauszufinden, ob ein dynamischer Stromtarif für mich geeignet ist und wer der beste Anbieter ist, habe ich es mir zur Aufgabe gemacht, eine Vergleichsseite für dynamische Stromtarife zu erstellen. Da ihr bereits mit dem Thema vertraut seid, wäre es großartig, euer Feedback und eure Ideen dazu zu sammeln.

Schaut gerne mal meinen Prototypen an: https://dynocheck.de/

Was ist für euch entscheidend bei der Auswahl eines dynamischen Stromtarifs?

Viele Grüße,
Joni
 

saxobernd

Aktives Mitglied
23.07.2020
962
Zur Zeit, ohne dynamische Messeinrichtung, rechne ich mit einer höheren Stromrechnung von Tibber, verglichen mit der Konkurrenz, weil zu dieser Rechnung die meist verschwiegene Extrarechnung des Messstellenbetreibers hinzukommt. So lange mich das nur wenige Cent kostet, akzeptiere ich die Mehrkosten. Diese werden nicht durch Tibber verursacht.
 

Anmelden

Neue Themen

Neueste Beiträge