DMC Sigma Drive



400 € THG-Prämie für alle Fahrer von Elektroautos!
» Jetzt die höchste Quote am Markt sichern
» Oder direkt 750 € für 2 Jahre bei Juicify sichern
Für 2022 noch nicht beantragt? Beeilung, sonst bekommt der Staat DEIN Geld!
(Werbung)

°Thomas°

Mitglied
13.04.2006
89
Hallo zusammen

Gibt es in diesem Forum Leute, die ein DMC Sigma Drive
mit einem Perm Synchronmotor in Betrieb haben?

Hätte gerne eure Erfahrungen bezüglich Zuverlässigkeit dieser Motorsteuerung gewusst.
Reibungsloser Betrieb oder häufig Störungen, die eine Reparatur beim Hersteller nötig machen?

Danke für eure Antworten
Thomas
 

Michael Hu

Mitglied
02.04.2006
258
Hallo Thomas,
schalte mal deine E-Mailadresse frei, oder wie kann ich dich anderweitig erreichen ?

 

°Thomas°

Mitglied
13.04.2006
89
Hallo Michael

Sorry, ist mir bis jetzt nicht aufgefallen, dass meine email versteckt war.

Am besten bin ich schon übers Mail erreichbar.
muck17 klammeraffe bluewin.ch

Gruss Thomas
 

Reindi

Mitglied
29.11.2004
137
Hi,

ich verwende eine Sevcon Steuerung. Soweit ich das verstanden habe, sind die Leute von DMC ehemals bei Sevcon gewesen. Das merkt man sehr schnell an der Ähnlichkeit der Produkte.
Meine Sevcon arbeitet zumindest perfekt. Kaum Wärmeentwicklung, was auf einen guten Wirkungsgrad schließen lässt. Die Programmiermöglichkeiten sind wahnsinnig umfangreich.
Da bleibt nichts aus. Eine Motorstrombegrenzung ist selbstverständlich. Reku auch. Am besten finde ich die Möglichkeit einfach von Vorwärts auf Rückwärts umzuschalten. Uber einen Taster am Scheibenwicherhebel kann ich über ein Relais die Reku einschalten. Welchen Perm möchtest du denn verbauen?
 

°Thomas°

Mitglied
13.04.2006
89
Hallo zusammen

entschuldigt, dass ich mich erst jetzt wieder melde. Urlaub ;).

Ich habe ein PMS Sigmadrive PMS950TL01 mit einem Perm PMS156W verbaut.
Hängt an 32 Zellen LiFePo4. Alles in Serie.
Läuft eigentlich sehr sauber und ruhig.
Nach noch nicht einmal einer Betriebsstunde unter Leistung hatte ich die Fehlermeldung,
dass ein Minus - Mosfet Kurzschluss macht (F27).
Dieser Fehler lässt sich wegquittieren.
Die Steuerung schaltet dann wieder den Linienschütz ein,
macht aber sonst nichts mehr.

Wollte daher einfach mal wissen, wie es bei anderen Benutzern,
die einen Synchronmotor einsetzen,
mit der Zuverlässigkeit der Steuerung aussieht.


@ Reindi:
Eigentlich wollte ich den grössten Gen4 von Sevcon einsetzten,
weil dieser mich von den Möglichkeiten her am meisten überzeugt hat.
Ich habe damals, vor ca. 2 Jahren jedoch niemanden gefunden,
der mir diese Steuerung verkauft.
In der Zwischenzeit ist diese Steuerung auch bei Perm-Motor erhältlich.

Hast du die Programmierung vollständig selbst erledigt?
Ist es mit dem Manual gut machbar?
Bei meinem Kontakt mit einem Sevcon-Händler in Holland,
meinte der, dass es sehr kompliziert sei, die Steuerung zu programmieren.

Wie sieht es aus mit dem "Self-Characterising"?
Ist die Erstellung der Motorparameter wirklich automatisch, auch bei Synchronmotoren?
Was braucht es für Software zur Programmierung? Mitgeliefert oder separat zu kaufen?
Kannst du etwas über den Preis sagen, im Vergleich zu DMC?


Danke für eure Antworten

Gruss Thomas

Korrektur: ist ein Perm PMS150W, nicht ein 156.
 

JPKessler

Mitglied
03.04.2006
142
Ciao Thomas

Wie ich sehe geht es vorwärz mit deinem Projekt...ich habe bei meiner www.eimot.ch auch diese Steuerung eingebaut, und ich musste, damit es funktioniert den Sitzschalter (weil das ursprünglich Staplersteuerungen sind) aktivieren, ich habe den Sitzschalter einfach auf meinen Seitenständer gelegt, dann hat es funktioniert. Vielleicht hift dir das weiter!

Gruss

JPK
 

°Thomas°

Mitglied
13.04.2006
89
Hoi JPK

Ja, es geht vorwärts. 2 Schritte vor und einen zurück.
Konnte gerade mal ca. 3km fahren, bis sich die Steuerung abgemeldet hat.
Warte jetzt wieder, bis die Steuerung aus der Rep. kommt.

Gruess Thomas
 

Reindi

Mitglied
29.11.2004
137
Servus Thomas,

wie gesagt, habe ich die Sevcon Millipak 4Q mit einem Perm PMG132 verbaut.
Das ist anders zu handhaben als bei deiner Synchrongeschichte.
Jedenfalls war die Programmierung, wenn man sich die Zeit nimmt das Manual zu lesen, nicht so dramatisch. die Steuerung hat drei verschiedene Programmiermodi, je nachdem wie tief man einsteigen will. wichtig ist zuerst dass du das richtige Grundprogramm wählst, damit so Geschichten wie Sitzschalter etc. richtig definiert werden. Sitz oder Bellyschalter kann man aber auch brücken.
Zur Software: am billigsten ist es, wenn du noch nichts hast die originalen Hand held Programmer zu kaufen. Gehn aber nur für das jeweilige produkt. Sonst eigentlich ganz einfach. Aber viel zu lesen.
Ich bin gerade dabei einen Aixam Roadline auf elektro umzurüsten. Da will ich genau deine Variante einsetzen. PMS 150 mit Gen4. Bin mal gespannt wie das ganze funzt. Wird sich aber gehörig ziehen, weil ich momentan wenig Zeit habe zum Werkeln.
Wo hast du den Motor eingebaut?

Gruß
Reindi
 

°Thomas°

Mitglied
13.04.2006
89
Hallo Reindi

Ich habe diesen Antrieb in einem Ligier XToo-R Verbaut.
Ist ein Schnellläufer, kein 45Km/h Fahrzeug.
Den Motor habe ich vorne belassen.
Habe eine Halterung konstruiert, die auf die originalen Aufhängepunkte des
Verbrenners passt. Das Getriebe bleibt somit am gleichen Ort.
Variator habe ich rausgeschmissen.
Wollte eigentlich den Motor direkt ans Getriebe anflanschen,
hat jedoch wegen 3mm zuwenig Platz nicht geklappt.
Habe jetzt einen Poly-V Riemen drin.
Das Getriebe ist vermutlich bei mir der Schwachpunkt, da mein Motor ja 15kW hat,
wird das vermutlich als nächstes in die ewigen gehen.

Gruss Thomas
 

Reindi

Mitglied
29.11.2004
137
Hi,

ist ja interessant. Von welcher Ecke CH kommst du denn? Meine Frau hat drei Cousins in der Schweiz, Kanton Glarus, dort kommen wir öfter hin.
Bin ja mal gespannt, welche Fahrleistungen du erreichst. Ich bin mir noch nicht sicher ob ich den 150er oder den 156er verbauen soll. Das mit dem Getriebe ist mir nicht ganz klar. Deines hat ca. 1:11 Übersetzung. Den Rest macht du mit dem Poly V? Ich denke, dass eher der Poly V Probleme macht. Die sind eher für Geschwindigkeiten ausgelegt. Zahnriemen wäre nicht schlecht.
Dadurch, dass der Diesel auch ca. 12-14 KW hatte, und der Diesel ein vielfaches an Ungleichmäßigkeit im Drehmoment erzeugt, glaube ich schon, dass das Getriebe das aushält.
Ich will versuchen, direkt auf die Differential mit einem Zahnriemen zu gehen. Sollte eigentlich funktionieren. Fall du Fotos von deiner Lösing hast, wäre ich sehr interessiert.

Gruß
Reindi
 

°Thomas°

Mitglied
13.04.2006
89
Hallo Reindi

Ich bin im Zürcher Oberland wohnhaft, ist auch nicht mehr weit vom Glarnerland.
Und wo wohnst du?
Mein Getriebe hat 1:8. Den Poly-V habe ich auf ungefähr 1:1 ausgelegt.
Poly-V deshalb, weil mir ein Zahnriemen zu viel Lärm macht.
Habe mir den Eagle PD berechnen lassen, der ja als Flüsterzahnriemen gilt.
Resultat bei Spitzenleistung 97 dBA. Ist doch schon heftig laut.
Wie du vielleicht oben in meiner Korrektur gelesen hast, habe ich mich beim
Motortyp verhauen, ist ein 150er.
Der 156 war zu meinem Bestellzeitpunkt noch gar nicht lieferbar.
Aber eigentlich ist ja auch der 150er schon am oberen Ende,
darfst ja diese Art Wägelchen (L7e) nur bis 15kW motorisieren,
sonst musst du ein Autokennzeichen dranschrauben.
Bis 15kW reicht bei uns das kleine weisse Nummernschild.
Sorgen wegen dem Getriebe mache ich mir wegen dem Spitzendrehmoment.
Der Motor bring ja kurzzeitig fast die dreifache Leistung.
Wobei ich mit dem Sigma-Drive sowieso nicht das volle Drehmoment rausbringe,
da nur 460A möglich sind.
Die Zahnräder im Getriebe sind nur 8mm breit, das ginge ja noch.
Aber der Schaltklaue traue ich nicht.
Die Kette vom Rückwärtsgang habe ich schon rausgenommen, da sehr fein ausgefallen.
Eigentlich war ursprünglich die Idee, das Schaltgetriebe so zu belassen.
Normalbetrieb im Vorwärtsgang mit 1:8, Winterbetrieb oder Bergbetrieb
im Rückwärtsgang mit ca. 1:9.
Aber seit ich dieses Kettchen gesehen habe, dass für den Rückwärtsgang
zuständig ist, habe ich die Idee begraben. Ist von der Teilung her knapp eine Velokette.

Die Idee mit einem Riemen direkt aufs Differential zu gehen, hatte ich auch.
Einstufig würde das Riemenrad am Differential so gross, dass der Platz nicht gereicht hätte.
Zweistufig hat mir zu viel Aufwand gegeben.

Auf die Fahrleistungen bin ich auch gespannt. 40km/h war bis jetzt das höchste,
wo ich mich herangetastet habe.
Rein rechnerisch habe ich auf 90km/h ausgelegt.

Fotos muss ich mal raussuchen.
Vielleicht bringe ich es sogar fertig, Bilder hier reinzustellen.

Nachtrag:
Habe festgestellt, dass ich von diesem Arbeitsschritt gar keine Bilder gemacht habe.
Ist irgendwie plötzlich schnell gegangen beim Einbau. Da ist das Bilder machen untergegangen.
Werde dies noch nachholen, wenn ich grad Zeit habe.


Gruss Thomas
 

Reindi

Mitglied
29.11.2004
137
Servus Thomas,
ich wohne so ca. im Dreieck Augsburg Ingolstadt München.
Dein Riemen ist ja die Edelausführung eines Zahnriemen.
Mit Poly V meinte ich die Riemen mit Längsnuten.
Der macht ja einen guten Eindruck. Bin glatt am Überlegen ob ich den auch verwenden sollte.
Ist der Teuer? Vielleicht kannst du mir mal ca. Richtpreise nennen.
Dein Motor ist dann wohl auf 6000 min-1 ausgelegt.
Da haut es mit einer einstufigen Übersetzung nicht mehr hin.
Hast du für den Motor Datenblätter?
Schon was gehört von deinem Controller?

Gruß
Reinhard
 

°Thomas°

Mitglied
13.04.2006
89
Hallo Reindi

Da hast du schon recht, dass der Poly-V Riemen der mit den Längsnuten ist.
Genau so einen habe ich eingebaut.
Den Edel-Riemen Eagle PD, mit dem "Traktorreifen-Profil", habe ich nicht eingebaut,
da wie geschrieben, zu laut.
Der Riemenpreis ist nicht so wild, die Riemenräder sind eher stolz im Preis.
In dieser Leistungsklasse sowieso.
Vom Controller habe ich noch nichts gehört. Werde morgen mal anrufen.
Letzten Donnerstag haben die das Telefon, warum auch immer, nicht abgenommen.

Gruss Thomas
 

R.M

Bekanntes Mitglied
24.12.2006
10.249
Hallo

Letzten Donnerstag war in einigen Bundesländern Feiertag.


Gruß

Roman
 

JPKessler

Mitglied
03.04.2006
142
Ciao Thomas

Hast du deine Steuerung zurückerhalten?
Meine Sigma Drive Steuerung ist leider auch kaputtgegangen, anscheinend sind 2 Befestigungs Pole abgebrochen (keine Garantie), ich hätte die Schrauben zu fest angezogen, das denke ich nicht, ich denke die Kabelquerschnitte und die dafür notwendigen Kabelschuhe sind zu sperrig, so dass sich die geringsten Vibrationen nachteilig auf die Klebe/Schweissstelle im Innern der Steuerung auswirkt (Abbrechen)...was soll ich machen?:confused:
 

Uuoudan

Aktives Mitglied
29.01.2007
824
Hallo
Ist dieser Controller http://www.elektor.de/elektronik-news/flexibler-motor-controller-fur-alle.1884432.lynkx?utm_source=DE&utm_medium=email&utm_campaign=news ein Paria,
oder nicht erwähnenswert gewesen.
Das wäre eigendlich dein Turn gewesen, Olli
grüezi
woti
 

°Thomas°

Mitglied
13.04.2006
89
Hoi Jeanpierre

Ja, ich habe die Steuerung zurückerhalten, allerdings nicht so, wie ich es erwartet habe.
Ist beim Zoll liegengeblieben und nach einem Monat Wartezeit wieder zurückgekommen.
Das ganze nocheinmal von vorne. 70.- weg, 1 Monat verloren.

Zu deinem Problem:
Dieses habe ich glaube ich auch schon einmal gehört.
War glaube ich im Zusammenhang Gokart mit Synchronmotor.
Eventuell weiss ASMO mehr darüber.
Die Kupferklötze des Anschlusses sind soviel ich weiss, direkt auf den Print gelötet.
Also irgendwie Print freilegen und das ganze wieder zusammenlöten.
Sorry, kommt mir gerade nichts besseres in den Sinn.

Gruess Thomas
 

Farkas

Neues Mitglied
05.07.2020
22
Hallo liebe Gemeinde,
Ich habe ein kleines Problem mit einem Sigma DMC Motor Controller (PPM445TM1)
Die Steuerung habe ich von "ebay-kleinazeigen" gekauft, laut Vorbesitzer funktioniert die Steuerung.
Er hatte sie für sein Boot verwendet. Beim Testen der Steuerung erscheint immer der Fehler-Code 21 dieser Fehler weist auf einen Fehlerhaften Anschluss/Schalter hin.
Ich habe schon alles möglich ausprobiert und komme einfach nicht weiter. Die Steuerung läuft mit einer Spannung von 24V und 48V der Vorbesitzer hatte ein 48V System.
Ich verwende die Steuerung für 24V, mit 48V habe ich es auch schon probiert, der Fehler ist der gleiche. Nun hoffe ich das mir jemand weiter helfen kann. Leider habe ich auch kein Programmiergerät, um die Steuerung für meine Zwecke anzupassen. Laut Vorbesitzer hatte er einen PM-Motor mit einen einfachen Potentiometer betrieben. Beim näheren nachfragen, bekam ich allerdings keine hilfreichen Infos, man musste ihm alles aus der Nase ziehen. Ich hoffe jemand kann mir bei meinen Problem helfen.
MfG Uwe
 

matzetronics

Aktives Mitglied
08.07.2020
371
Berlin, DE
Erstmal registrieren und die Manuals runterladen:

Solche Controller haben immer Sicherheitsschaltungen und verweigern den Dienst, wenn nicht alle Bedingungen erfüllt sind. Aber das erfährst du sicher aus den Manuals.

Ein erster Check sollte immer auf Kurzschlüsse zwischen den Phasenausgängen und der Betriebsspannung testen.
Da darf nirgends null Ohm messbar sein, weder zwischen den Ausgängen, noch zwischen Ausgang und Plus oder Masseschiene.