Die Batteriekosten, ein schwieriges Problem !



400 € THG-Prämie für alle Fahrer von Elektroautos!
» Jetzt die höchste Quote am Markt sichern
» Oder direkt 750 € für 2 Jahre bei Juicify sichern
Für 2022 noch nicht beantragt? Beeilung, sonst bekommt der Staat DEIN Geld!
(Werbung)

Karl W

Aktives Mitglied
16.05.2005
707
Hallo Freunde,

sehr interessant der Fund:

http://www.evworld.com/syndicated/evworld_article_852.cfm

- gut die haben sich mal um den Faktor 1000 vertan- kann passsieren:
"While Riegert and Muscato recognized the potential of lithium chemistries, the price at $5-10 per watt hour was simply too expensive to consider, especially compared to lead-acid at 25-30 cents per watt hour and NiMH at 50-75 cents/watt hour."
auch diese Aussage :
"About this time, the influx of lithium batteries into the portable computing, digital photography and mobile phone markets dramatically drove down the price to $1 a watt hour, still expensive, but doable"
ist zumindest merkwürdig !
ich kann mich natürlich täuschen- der Nordamerikaner versteht unter einer "watt hour"
eine Kilowattstunde ? Dies würde Vieles erklären.

Karl
 

Bernhard Leopold

Mitglied
23.04.2006
167
Rechne mal selbst:

12V * 120 Ah = 1440 Wh * 25 cent = 360 $ (nicht ganz billig, aber für eine VRLA Bleibatterie durchaus realistisch).

Wenn du sie irgendwo um einen Faktor 1000 billiger kriegst, poste es nicht, sondern schick mir ein email (sonst sind sie ausverkauft, bevor ich meine habe!)

 

Karl W

Aktives Mitglied
16.05.2005
707
Hallo Bernhard,
ich sehe den entscheidenden Kostenfaktor im Preis für die umgesetzte Energiemenge in einem Akku, also Kaufpreis / Vollzyklen ! Das ist in genanntem Beitrag wohl nicht so gemeint.
Interessant ist, im verlinkten Artikel werden noch Valence Akkus favorisiert, jetzt scheinen es die Altairnano http://www.altairnano.com/markets_amps.html#recharge
zu sein- warten wir es ab!
Einen guten Rusch ins neue Jahr

Karl