Desulfatieren: Selbstbau mit Teilen unter 5 Euro


F

Frank S.

Guest
#1
http://www.homepower.com/magazine/downloads_batteries.cfm

Da gibt es eine Schaltung mit einem 555 und einem MosFet.

Und eine chemische Behandlung mit EDTA, weis nicht was das ist.
 
A

Arne Peters

Guest
#2
Hier kann ich endlich mal was beusteuern:

EDTA ist: Ethyl-diamin tetra acetic acid (oder so ähnlich). Eine oft benutzter katalysator für biochemische und chemische Prozesse. Gibt es in jeder guten Chemie-handlung.


Arne
 

peter

Neues Mitglied
12.08.2015
0
0
#3
Kann mir jemand so einen Desulfatiererich bauen??
Bitte um angebote per email. Meine elektronik-bastelversuche haben immer das problem, daß die gebauten sachen nie funktionieren...

Gruß, Peter
 
D

Dirk Hunecke

Guest
#4
Hallo!

Ich habe so eine ähnliche Schaltung nachgebaut und ausprobiert.
Begeistert war ich davon nicht. Meine Motorradbatterie hatte nach 48 h Pulsen keinerlei Verbesserung gezeigt. Wahscheinlich sind die Impulse sehr schwach und man muß sehr lange pulsen, um etwas zu merken.

Zur Kontrolle habe ich dann noch mit einem Megapulser 24 h lang die gleiche Batterie gepulst. Danach hatte die Motorradbatterie wieder 14 Ah. Vorher hatte sie 10 Ah nutzbare Kapazität.

Viele Grüße

Dirk Hunecke
 
A

Arne Peters

Guest
#5
Nochmal ein Link zu diesem Thema. Diesmal auf Deutsch. DIe Chemikalie EDTA ist im Prinzip günstig zu bekommen und kann in die die Zellen von Blei-Säure Batterien eingefüllt werden (1 Teelöffel pro Zelle). Habe ich selbst auch gerdae getan und es hat zumindets nicht geschadet. Ich habe aber auch seit Anbeginn Pulser an meinen Batterien.

http://www.akkustar.de/akku-Startseite.htm
 

Anmelden

Neue Themen