Der Tachokobold.....

Sven Salbach

Bekanntes Mitglied
15.03.2007
8.805
44
Hannover
www.litrade.de
na, das originale Kabel ist schön in ordnung, es muss nur auch befestigt werden, sonst bricht ja auch ein dickers.
Und auch Zug wird das ganze ja nie beansprucht..normalerweise..
Außer natürlich, beim Ausbau der Hinterachse, gerade wenn man es alleine macht und es schnell gehen muss..z.B: auf einem Parkplatz ;-)
Kann es natürlich passieren das man daran hängen bleibt
Ein Dickeres Kabel ist da aber sicher auch nicht besser, ansonsten reißt man was anderes raus
 

inoculator

Bekanntes Mitglied
19.04.2006
5.044
Meine Lösung sieht jetzt so aus (siehe Anhang)
[attachment 1178 IMG_20150223_134551_klein.jpg]
 

Holomino

Mitglied
01.09.2010
57
Dazu muss ich jetztmal fragen:
- Zur Orientierung: Die Halterung für den Geber ist auf der Blattfeder aufgeschraubt? (Sorry, ich hab nen Perm mit Kette, sieht anders aus bei mir)
- Zum Geber: Selbst getüftelt oder fertig gekauft? Wenn selbst getüftelt, welcher Typ, welche Beschaltun? Ist die Justage (Abstand zu den Magneten) sehr feinfühlig?

Gib mal Input!
 

inoculator

Bekanntes Mitglied
19.04.2006
5.044
Moin,

der Geber ist ein induktiver PNP Sensor aus der Industrie mit 8mm Erfassungsentfernung.
Kosten: €9,90 zzgl P&P in der Bucht (deutscher Lieferant).
Der Sensor kann 300mA im Schaltausgang und hat eine Betriebsspannung von 6-36VDC.

Der Sensor funktioniert mit jeder Art von Metall. Ein Magnet ist nicht nötig, wenn auch hier verwendet.

Die Befestigung wurde von mir so gelöst, daß der Sensor auf einem Winkelblech montiert wird, welches an den beiden Schrauben der Dämpferkonsole befestigt ist -jene, wo auch das Blech für den Stoßdämpfer dran ist.

Als Messgeber ist auf der Welle ein Stellring montiert, auf dem 4 Metalplatten (in meinem Fall 3 Neodymmagnete und ein Blechpacket) aufgeklebt sind.

Besondere Vorteile der Konstruktion gibt es nicht. Da ich Kette fahre, wird der Sensor zumindest nicht mehr vom Öl/Fett beeinträchtigt. Allerdings bekommt er dort jetzt den kompletten Straßendreck mit.
Eine Bodenverkleidung könnte da noch Abhilfe schaffen.

Viel mehr gibt es dazu eigentlich nicht zu sagen.

Gruss
Carsten
 

laase

Aktives Mitglied
08.10.2009
1.197
Hi an alle, die das hier lesen,
ich wurde im Thread "... Neueinsteiger" bzw. "Geber" darauf hingewiesen, daß ich nicht auf eine thread antworten solle, wenn das Thema schon woanders (nämlich hier) behandelt wird.
Daher meine Info dazu auch hier:

Re: Neueinsteiger mit Problemen :) #
geschrieben von: laase user status icon global
Datum: 15. Mai 2015 09:52

hi andreas, bräuchte mal deine Email für bilder.
ansonsten schonmal vorab:
pins vom B461- > bedeutung- > kabelfarbe bei mir
1: masse- > sw
2: ausgang- > ws (und über 100k auch an das alte vorh Kabel bn "+Logik")
3: unbeschaltet
4: +12v -> rt
Vorsicht: die Polung der Magnete muß EINHEITLICH sein, angeblich braucht der 461 südpole. ggf. müssen die mag dafür umgedreht werden, (bei mir waren seinerzeit eh die hälfte ab)

originalchip war ein UG3019U

Jetzt hätte ich noch hinzuzufügen, daß es besser noch ein B462 sein sollte, denn der B461 geht normal bloß bis 10V (462 bis 20V). Läuft bei mir (13,8V) aber trotzdem schon Jahre gut.
Den B461 gibts in der Bucht, 462 habe ich jetzt auf die Schnelle nicht gefunden.
 

Helixuwe

Aktives Mitglied
31.12.2011
448
Ich tausche ein mal Jährlich die Batterie. Das mit dem Fahrradtacho ging Problemlos. Beleuchtung kommt von einem kurzen LED-Band welches unter die Lenkerverkleidung geklebt ist. Das Problem des Magneten am Rad hat ein Fensterkontakt und zwei Kabelbinder mit etwas Klebstoff gelöst. Der Geber sitzt auch mit Kleber und Kabelbindern auf dem Bremssattel, also alles so nah wie möglich an der Narbe. Die meiste Arbeit war es das Kabel nach vorn zu bekommen. Ich hatte mich Bewußt gegen einen Funktacho entschieden. Das wäre dann eine Batterie zu viel.
Hupenkobold! Was klappert denn da hinten seit der letzten Bodenwelle so? So fing es an. Neue Haltebleche dran und schon kurze Zeit später war die Hupe wo ich sie doch eigentlich benötigte einfach weg. Wieder gebrochene Haltebleche. Also neue Hupe dran aber diesmal mit anderer Halterung. Ein Zweiklanghorn das aber auch nicht lange den Dienst versah. Anschlüsse abgegammelt. Also den Hersteller etwas verbessert und nun ist seit einem halben Jahr wieder Ruhe, Äh Laut.
Heute Mittag kam die Frau und meinte hinten würde es beim Anfahren knacken. Hinten links! Rechts ist ja normal.
Die Verzahnung von Welle und Rad hat wohl etwas zu viel Spiel und warum die Mutter lose war, Achtel Drehung, kann ich mir nur mit Warm Kalt und dem Spiel erklären. Und ich weiß noch genau wie schwer das Rad auf die Verzahnung ging nach dem Achsbruch.
wieso läuft das Wasser aus dem Wasserbehälter schneller raus wie man es oben einfüllt? Ein Riss in der Falz für das Halteblech!
Gruß Uwe
 

Papabaer

Mitglied
10.05.2015
56
Hallo Carsten,

ich kann mit einem Hupenkobold aufwarten.

Bin heute früh mit dem El losgefahren und nach dem ersten Schlagloch (zu viele um aus zu weichen) fing der El an zu hupen und hörte nicht mehr auf. Da ich Cabrio fuhr mit Countrymusik und Cowboyhut (als Sonnenschutz) viel ich schon genug auf, aber das Ganze auch noch mit Dauerhupe ... :D Ich bin rechts ran und hab den El erst mal ausgemacht. Also geschaut wo ist die Hupe und wo kann ich den Stecker ziehen. Da ich die Hupe nicht gefunden habe :-( hab ich mir das Lenkrad genauer angeschaut. Tatsächlich bekommt man den Hupenknopf recht einfach raus. Steckverbindung gelöst, Hupenknopf nach hinten in den Kofferraum und ab zur Arbeit. Immer wenn der Stecker vom Kabel an das Lenkradloch (Masse) kommt wird die Hupe aktiviert. In der Mittagspause habe ich mir den Knopf angeschaut. Anbei ein paar Fotos von dem geöffneten Teil. Unten am Knopf sind zwei Kontakte, und seitlich der Kontakt für die Masse. Aha Doppelanschlußmöglichkeit (dachte ich mir). Ich habe den zweiten Kontakt mit Tesafilm isoliert und den Knopf neu eingebaut. Funktioniert einwandfrei. Meine Vermutung: Der zweite Kontakt ist durch die vielen Schlaglöcher langsam immer näher an die Masse (Außenrand Lenkrad) gekommen und hat die Hupe dauer aktiviert.

Viele Grüße Holger
[attachment 1453 AlleTeileHupenknopf.jpg]
[attachment 1454 AmLenkradHupenknopfvonhinten.jpg]
[attachment 1455 Hupenteil.jpg]
 

Anmelden

Neue Themen