Der Koch aus Hessen und der Atombrei


Manfred

Neues Mitglied
05.09.2015
0
0
#1
Hallo zusammen

Da die Meldung in der SZ am Freitag den 10.2.06 von Seite 5 nur auf Papier
vorlag war es schwierig jeden denn Unsinn belegbar zu machen.

Jetzt ist auf http://www.heise.de/tp/r4/artikel/22/22034/1.html grob das was
in der Zeitung steht im Netz.

also laut SZ hat Koch auf dem Atomforum in Berlin die Industrie aufgefordert
neue Atomkraftwerke zu beantragen laut SZ "Wir müssen die Debatte gemeinsam
durchstehen" der Atomforunspräsident Hohlefelder wär mit den Aufschub des Ausstiegs zufrieden?

Der SZ Bericht berichtet das es im Bundeswirtschaftsministerum einen
Bericht gibt der aussagt die Uranvorräte reichen noch für 200 Jahre.

Es gibt aber keinen Aufklärung was in dem Berichtsteht oder wo zu finden?
Also bleibt die Frage 200 Jahre für Kraftwerke oder für Bomben oder ist das Das selbe?

<img src=http://www.spiegel.de/img/0,1020,562419,00.jpg>
Hessischer Ministerpräsident Roland Koch (CDU):
"Im nächsten Jahrzehnt nach neuen Atomkraftwerken fragen"
http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,400011,00.html

So ein Qwatschkopf der soll mal nachdenken
das 46 Hektar BRPPS eine Million SKE (Steinkohleeinheiten) ersetzen

Aber Atomliebehaber sind wie 5 jährige Kinder (die sind teilweise weiter)
Ich will ein neues Feuerwehrauto BÄÄÄÄÄÄÄÄH
Ach räum doch Dein Zimmer auf Du hast doch schon fünf?
Ich will aber nicht mein Zimmer aufräumen (den stammpfenden Fuß,
Symbolosieren die erhoben Hände in dem Bild, weil den stampfenden
Fuß die Photographen nicht so gut ins Bild bringen)
Ich will ein Neues BÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄÄH

Was hat man früher mit terrorbengeln gemacht? Genau :D
 
P

pingelchen

Guest
#2
nicht ausschreibst, werden viele beim betriebsrat aufhören nachzuforschen und leute wie koch schon garnicht ;)
 

Manfred

Neues Mitglied
05.09.2015
0
0
#4
Hallo Ihr Zwei

Ich hab noch keine Internetseite gefunden wos erklärt wird,
und da ich im Englischen beschi.... bin, trau ich micht nicht es zu
schreiben weil dann lauter feheler drinn sind :D

Aber Internetseiten zum Erklären Pingelchen errinnerst Du Dich noch an den
Hypozykloidenmotor? ( http://forum.myphorum.de/read.php?f=569&i=3371&t=3345&v=t )
http://www.fh-augsburg.de/~horschem/ZuL/hypozyklo.html
( Punkt B anklicken und dann bewekt sich sogar etwas )

Das würd aber schon wieder eine Frage aufwerfen kennt sich jemand
mit http://mathsrv.ku-eichstaett.de/MGF/homes/grothmann/java/zirkel/index_de.html
aus?

Und wenn sich jemand auskennt damit, ist das geeignet das sich
Computer und Englischtrottel damit zurecht finden?

Ach ja in eine BRPPS gibt es keinen Betriebsrad

Grüße asu den Bergen Manfred
 
#5
Hallo Manfred,

<i>Ich hab noch keine Internetseite gefunden wos erklärt wird</i>

Damit ich nicht am Aküfi* sterben muss, würde ich endlich gerne wissen, was BRPPS ist. <img src=http://www.smilies-and-more.de/pics/smilies/laughing/064.gif>
Bitte erklärs nochmal. <img src=http://www.smilies-and-more.de/pics/smilies/laughing/064.gif>
Tut mir leid, dass ich nicht alles mitgelesen habe....<img src=http://www.smilies-and-more.de/pics/smilies/laughing/064.gif>

<i>also trau Dich, es zu schreiben, auch wenn dann lauter feheler drinn sind</i>

Zusatzfrage: Braucht ein <i>Betriebsrad</i> ein Getriebe?
Guter Rad ist teuer, guter Rat auch.


* Aküfi = Abkürzungsfimmel
 

Michael

Neues Mitglied
07.12.2012
27
0
#6
Es würde auch schon reichen, die englische Langform für BRPPS zu schreiben oder zumindest den Kontext zu zitieren.

Gruß,
MichaEL
 

Manfred

Neues Mitglied
05.09.2015
0
0
#8
Kuck in Deine Mails

Danit Du mir nicht unter dem Abkürzungsfimmel Syndrom leidest :D

Medezinische Nebenwirkungen siehe

http://forum.myphorum.de/read.php?f=569&i=3820&t=3806&v=t

Also die Medezin müßte schon da sein Manfred
 

Manfred

Neues Mitglied
05.09.2015
0
0
#9
Hallo Roland Deine barscher Ton mit mir hat meinen sensiblen Teil aus der Mitte gebracht.



Und wen ich um die Mitte schwinge brauche ich Ablenkung um mich zentrieren zu können
also da ich sowieso beim anklicken Deiner Mailadresse auf die BSMseiten gekommen bin
find ich den Tomi Engel und seit der *meinen* (laut BSM den einzigen in Deutschland) Renault Kangoo
electrique RE fährt regt mich Seine Seite, die jetzt über den BSM verlinkt ist noch mehr auf.

http://www.objectfarm.org/Activities/Publications/SolareWeltwirtschaft/Selbstversorgung/index.html
weil zuminderst der Andreas aus München (Kewet und Unimog hat Seine 18 kWh ist 1,8 Liter runtergeputzt
so das jetzt Seine Seite als Quelle für den Führer *Per Anhalter durchs All* verwendbar ist
http://www.friesecke.de/Kewet_El_Jet_3/Datenblatt/datenblatt.html ) nur bei dem Tomi Engel
schauts aus wie in der unredigierten Fassung der Ezoklopedia Galaktika.

Der Hammer unter den Plastifizierungen für Hänschen Normalbürger mit schlechten Gewissen

"Jeder von uns verursacht pro Jahr einen anteiligen Verbrauch von 50 MWh Primärenergie,
was ca. 250 Badewannen voll mit Benzin entspricht"

Soviel ich weiß hat eine Normbadewanne 130 Liter (ich weiß das nicht genau meine ist keine Norm)
wären also 32.500 Liter oder bei 8,76 kWh/l 284.700 kWh und was hat das mit 50 MWh zu tun?

Das ein Aircar 9000 Km mit 1000 kWh kommt ist sowieso etwas was mit Optimismus zu tun hat oder
Bergab gerechnet ist (das ist ein Wortspiel und kann auf die Firma bezogen werden)

Und von Holz und Wald schauts ja ganz finster aus auf 4460 m² wachsen 1 cbm nach, ja sakra
wo hat der die Zahlen her mit 5 m³ würd ich ja nix sagen ( genauer 5,352) aber 1er?
( gut das ist 2002 geschrieben worden und die Waldinventur war auch 2002 aber trotzdem Na)

so mehrer hab ich noch nicht bewußt gelesen ( ich hoffe der von Solarkritik find die Seiten nicht)
aber mit der ersten Seiten http://www.objectfarm.org/Solarkonzepte/Mobilitaet/V2G/V2G_Regelenergiekraftwerk_Solarzeitalter_112005.pdf
und BTL ( Tab1. Anmerkungen ) war mir schon schlecht.

Und von einen BRPPS hat Er sowieso noch nix gehört bei den Zahlen

Des kann kein Bayer sein des is a Zugroster mit an Elektromobil
 
P

pingelchen

Guest
#10
BRPPS = biological rapid photosynthesis under compulsion of manuring by heat and waste gas out of technical use of biogen substance

so oder so ähnlich hab ich das verstanden
 
#11
Hallo Manfred,

<i> Hallo Roland Deine barscher Ton mit mir hat meinen sensiblen Teil aus der Mitte gebracht.</i>

... sorry, dann such Deinen sensiblen Teil mal schnell wieder und rück ihn in die Mitte. Versuchs mit Yoga, transzendentaler Meditation oder positiven Affirmationen.

Was ist SPP oder FSPP.

Na ja, Du weißt es natürlich schon. Ersteres habe ich auf dem Haus, und die weiteren sind überall verteilt. Na ja, nicht überall, sondern nur in F.

Grüß mir den Aküfi.

 
P

pingelchen

Guest
#12
biologische beschleunigte pflanzliche energiegewinnung durch sonne durch düngung mit wärme und "abgas" aus der energietechnischen verwertung von pflanzlichen energieträgern

ich dachte bei dem teil gings immer darum, optimierte pflanzen, die besonders wachstumstark auf co2-anreicherung reagieren, eben durch einleitung von in energiewandelmaschinen anfallendem co2 zu düngen und zusätzlich auch die abwärme für optimierte temeperaturbedingungen zu nutzen... ein virtuelles gewächshaus, von den holländern lernen, hab ich dich da so verkehrt gedeutet?
 

Michael

Neues Mitglied
07.12.2012
27
0
#14
Falls das feine, virtuelle Deutsch-Englisch-Wörterbuch gemeint war, dann sind Sie hier besser aufgehoben: http://dict.leo.org/

Gruß,
MichaEL
--
CityEL Fact4 Targa mit Holzlenkrad ;-)
Mein Lieblingselektrofahrzeug ist allerdings der Transrapid.
 

Michael

Neues Mitglied
07.12.2012
27
0
#15
Der Transrapid ist das Transportmittel der Wahl, um in Zukunft Personentransport in hoher Geschwindigkeit wirtschaftlich zu betreiben.
Jenseits von 300 km/h ist schienengebundener Transport wegen Verschleiß und entsprechender Wartung- und Instandhaltungskosten kaum noch wirtschaftlich durchführbar. Der Transrapid ist seit langem überfällig. Der Link wurde entfernt (404).
Meiner Meinung nach sind alle neu gebauten Hochgeschwindigkeitsstrecken der Bahn seit "Hamburg-Berlin" Fehlentscheidungen zugunsten einer eigentlich veralteten Technik, die an ihre Grenzen stößt. Alle betroffenen "Entscheidungsträger" stecken ganz offenbar "In der Falle des Kurzzeitdenkens" und scheuen Zukunftsinvestitionen.
Hierzulande und anderswo geschehen keine verkehrstechnischen Revolutionen. Dazu sind die betroffenen Strukturen zu "eingefahren" und natürlich auch bewährt. Aber es bewegt sich etwas, sowohl bei den großen als auch bei den kleinen Fahrzeugen.

Gruß,
MichaEL
 
P

pingelchen

Guest
#16
hörte bisher immer:

-dass der energieverbrauch deutlich höher ist als bei anderen zugsysthemen (wieviel energie geht in die pfeiler? und woran orientiert sich der energieverbrauch der grafik --> konstantfahrt oder beschleunigungsanteile, denn dann wirds haarig, erst recht mit ner menge stopps, weil dann gehtd er geschwindigkeitsvorteil flöten etc etc etc)

-die variabilität sehr eingeschränkt ist

- zu guter letzt kostet eine ice-strecke mit 2 000 000 000 euro weniger, als 8 000 000 000 bis 10 000 000 000 euro für den transi, mit minimalen zeitvorteil, aber dafür abnorm erhöhten energieverbrauch...

und pro person heisst dann auch, dass das dingen auch voll sein sollte und wehe da wollen mal mehr personen mit, mal eben einen wagon ran geht nicht...
 

Michael

Neues Mitglied
07.12.2012
27
0
#17
Was Du da bisher gehört hast (Mundpropaganda?), stammt weitestgehend aus der Miesmachermärchenstunde (MMMS). Sorry! Mit den Fakten hat das wenig zu tun.

Pauschal lassen sich die Streckenkosten schlecht vergleichen, weil verschiedene Leistungen und Betriebskonzepte vorliegen. Nach meinen Informationen liegen die Kosten für Neubaustrecken im HGV (Hochgeschwindigkeitsverkehr) je nach Landschaft und Infrastruktur in ähnlicher Größenordnung. Bei hügeliger Landschaft oder dichter vorhandener Verkehrsinfrastruktur wird die Trassierung für den Transrapid billiger als für den ICE, denn es sind weniger Brücken, Tunnels etc. erforderlich. Der Transrapid erlaubt größerere Steigungen und auch engere Kurvenradien.

Das ein Verkehrsmittel mehr Energie und Zeit benötigt, wenn zahlreiche Zwischenstopps und Beschleunigungsvorgänge auftreten, gilt für jedes Verkehrssystem. Rekuperation ist im Transrapid übrigens Standard. Der Geschwindigkeitsvorteil ist natürlich größer bei langen Strecken mit relativ wenig Haltepunkten (sonst würde auch niemand fliegen).

Auch beim Transrapid lassen sich Mittelsektionen hinzufügen. Das geht vielleicht nicht ganz so schnell wie "mal eben einen wagon ran" aber dieser Fall tritt als Ausnahme sowieso eher selten auf. (Auch so ein an den Haaren herbeigezogenes TR-Gegner-Statement. Bitte nicht persönlich nehmen!) Genauso gut könnte das Fahrzeug auch gewechselt werden, wenn ein Fahrzeug mit mehr Sektionen bereit steht (auch eine Frage des Betriebskonzepts oder guter Planung).

Natürlich gibt es beim Transrapid auch Nachteile aber die Vorteile überwiegen bei weitem und daher können "wir" es uns einfach nicht leisten, auf diese Technologie zu verzichten... weder aus ökonomischen noch aus ökologischen Gründen!

Und bevor jetzt evtl. weiter geschimpft wird, erkundigt Euch doch bitte vorher etwas genauer und möglichst von neutraler, sachkundiger Seite. Ich selber hatte das Glück durch ein Software-Projekt fast 5 Jahre lang die Transrapid-Erprobung zu begleiten und hatte dadurch auch mehrfach die Gelegenheit, mit dem TR07 und TR08 mitzufahren. Es war bis jetzt das interessanteste Projekt, an dem ich teilnehmen durfte und das Erlebnis, mit ca. 435 km/h durch das Emsland zu schweben ohne diese hohe Geschwindigkeit zu bemerken, ist immer wieder ganz erstaunlich. Ich denke also, ich kenne dieses System aus eigener Erfahrung ganz gut und kann es allen nur wärmstens empfehlen!

Die Zukunft bleibt spannend,
in diesem Sinne grüßt,
MichaEL aus EL mit EL ;-)
 
P

pingelchen

Guest
#18
dann muss zu v-max beschleunigt werden, und genau da wird der haken sitzen, denn bei mehreren stopps ist der beschleunigungsenergienateil (der ja sicherlich den grössten anteiligen energieverbrauch ausmacht) exorbitant höher, wenn man wie gesagt auch wirklich v-max erreichen möchte... denn sonst würde es ja auch ein normaler ice tun...

in australien solls den flachmagneten im schienenbett verlegt geben, und der zug fährt fast genauso schnell wie ein tranrapid, allerdings auf rädern...

wenn du damit so intensiv gearbeitet hast, wirst du sicherlich ein paar objektiv subjektive links zu bieten haben?

wie beim ice gibts v-max natürlich nur, wenn die strecke und maschine im 100% zustand ist... was leider wenig der fall ist und vögel sicherlich irgendwann die trassen zu schätzen wissen *g*... ich würde da lieber ein schienennetz bevorzugen, dass mich mit 160 km/h in alle ecken dtls. bringt, statt eine strecke zwischen grossstädten für die gleichen kosten ;) und ich spare nichts, weil ich doch wieder umständlich vom hauptbahnhof zum dorf kommen muss...

entschleunigung (wenn davon sprechen kann bei 160 km/h) wäre für viele sicher interessant und nötig

und nochmals, der zeitvorteil ist minimal, merk ich jedesmal, wenn ich die landstrassenraser im nächsten dorf an der ampel wiedersehe... habs selber probiert, bei einer 40 minutenstrecke spare ich sagenhafte 5 minuten, wenn ich die strecke knapp über dem gesetzlich erlaubten abfahre, hab aber stress im kopf und erhöhten verschleiss und höhere kosten... vom erhöhten risiko ganz zu schweigen (viel wald mit wildwechselmöglichkeiten)

mich interessiert also weniger das konzept transrapid ansich, sondern ob es prinzipiell sinnvoll ist... technik ansich ist immer genial, aber ich will die magnetbeschleunigung lieber für den kommerzeillen weltraumflugverkehr angewendet haben ;)
 
P

pingelchen

Guest
#19
dfie 160 km/h abgeschrieben... ich habs ausm gefühl heraus gesagt, weil schnelle muss es nicht sein *g*

schnee statt vögel ist auch ein argument... starker regen wird sicherlich auch stören bei 400 km/h und wenn dann mit dem beton das gleiche geschieht, wie angeblich mit deutschlands brücken... dann gute nacht
 
B

Bernd M

Guest
#20
Hallo pingelchen,
deine Argumente scheinen alle "vom Stammtisch" zu kommen.
Also werde ich auch mal ein paar Thesen im Raum schmeissen (natürlich ohne Quellen nachweis *g*)
-Was meinst Du wieviel schneller ist man wenn man 200 oder 400km pro Stunde fährt?
-Das Argument mit dem Haltestellen gewinnt beim Vergleich ICE mit Transrapit immer der Transrapit.Der Tranrapit ist schneller auf 400km/h als ein ICE auf 160km/h.
Und das beste ist ,Du merkst die merkst die Beschleunigung kaum und wären der Fahrt schwebst Du in Wahrsten sinne des Wortes.
-meine Empfehlung:lass dir von Michael mal ein Thermin geben und stell dich mal einfach an der Strecke wenn der Transrapit mit Höchstgeschwindigkeit vorbeifäht (die Strecke ist "auf Ständern".
Das einzige ,was Du hörst sind die "Windgeräusche".Dies alleine ist ein Grund das dieser Transrapit auch "im Bewohnten" Gebiet schneller fahren kann als ein ICE.

Zu den Streckenkosten:Die Strecke von Hamburg nach Berlin wurde wegen den Streckenkosten gekippt.Im Nachhinein ist leider die ICE-Strecke merkwürdigerweise etwas teurer geworden als in der Beispielrechnung.


bernd M
 

Anmelden

Neue Themen