Der Checkelec-Parameter-Thread

R.M

Bekanntes Mitglied
24.12.2006
10.244
Hallo

Die Verbindung zwischen den Modulen geht über Bus also 10 polig Flachband.

Gruß

Roman
 

R.M

Bekanntes Mitglied
24.12.2006
10.244
Eine Ladegerät-Abschaltung durch das BMS bei Erreichen von Vmax einer Zelle habe ich zusätzlich auch drin, aber nur als letzter Notnagel und Redundanz. Ich wollte ein System, das jedesmal schön zum Schluss balanciert, und das geht eben nur mit Anpassung der Parameter. Ich will nicht alle paar Wochen ein gesondertes Balancing mit geringem Strom machen, ich will jahrelang ohne weitere Beachtung einfach Fahren & Laden und trotzdem perfekt balancierte Zellen haben.

Ich hatte von der Wasserwartung und dem anderen Zeug der NiCd so die Nase voll, dass ich etwas sorgloses wollte.

VG, Christian

Nochmal das BMS macht das solange bis alle Zellen balanciert sind und zwar bei jedem Ladevorgang alles andere wäre auch Käse. Und das geht ohne Anpassung der Sagem Box
 

Christian_B

Mitglied
08.10.2010
162
Teltow
Nochmal das BMS macht das solange bis alle Zellen balanciert sind und zwar bei jedem Ladevorgang alles andere wäre auch Käse. Und das geht ohne Anpassung der Sagem Box
Alle haben Recht, einigen wir uns darauf: es gibt verschiedene Philosophien, zum "gebalancten" Akku-Paket zu kommen. Ich bin kein Freund des andauernden an/aus, ich möchte es lieber kontinuierlich.
 

R.M

Bekanntes Mitglied
24.12.2006
10.244
Hallo

Es geht nicht anders die Spannung muss höher sein als die Summe der gewünschten Zellenendspannung, da die BMS module ja auch noch einen Spannungshub je nach Balancierstrom haben und man weis ja nie wie viele gerade balancieren.

Auserdem wird bei deiner Methode unnötig viel verbraten stellst du die Ladeendspannung zu knapp ein wird der Akkusatz nicht ausbalanciert.

Ich kenne so ein System das hat den Satz nach 30000 km geschrottet. Da der Lader über den Steuereingang geschaltet wird ist das auch nur die Umschaltung zwischen Standby und laden.

Aber macht was ihr wollt ich kaufe immer gerne Fahrzeuge günstig wo die Akkus misshandelt wurden.

Gruß

Roman
 

DeLike

Neues Mitglied
19.09.2016
12
Ich habe in Saxo 7 Tesla Module, also 42S und da ich genug Reichweite habe, und möchte die Akkus auch vernünftig nutzten, deswegen lade ich sie nur bis 4,1V (ca. 92%SoC)/Zelle auf.

Sagem habe ich so eingestellt:

Lade bis 173V mit max. Power (14A aus Netz), da es sowieso bei 172,x Volt abgeschaltet wird, also kommt Nachladephase, die ich mit 500mA und ca. 30 min eingestellt habe. Warum genau 500mA wenn mein BMS kann nur bis 200mA in die Wärme umwandeln? Weil DCDC, Wasserpumpe usw. ca 300mA aus HV-Akku während der Nachladephase brauchen.

Am Endeffekt habe 4,10V/Zelle schon zwei Jahren und so gut wie gar kein Kapazitätverlust bemerkt.

Gruß,

Alexander.
 
  • Like
Wertungen: 106e und Saxoist

Saxoist

Neues Mitglied
14.02.2010
29
Zwar schon lang her aber wurde nicht vergessen....
Baue jetzt dann auch die 7 Module Tesla in den Saxo ein.
Verwende aber einen aktive Balancer der nichts verheizt sondern die Spannungen überwacht und von der "vollsten" Strom nimmt und in die "leerste" schiebt... er kann 10 Ampere.
Habe vor die Hauptladephase bis max 173V Laufen zu lassen und dann die Überladung komplett zu verhindern.

@DeLike Wie weit kommst du mit dem Umbau?

Mfg Hannes
 

106e

Mitglied
02.07.2015
65
Hallo, weiß jemand wie die Vorladung zu verstehen ist im Checkelec?

Hab mal gelesen, dass bei unter 110V (oder waren es 120V?) Spannung das Ladegerät eben vorläd mit einen einstellbaren Strom und Zeit - Ok, gerade gelesen, es sind 105V.

Wie kann man diese Vorladespannung einstellen bzw. auf Basis welcher Werte skaliert sie intern? Oder ist es ein statischer Wert mit 105V? Gibt es nach dieser Vorladung einen Check über die Spannungen und Sollwerte? Welchen Zeitwert akzeptiert die Eingabe?

Weitere Fragen zu Checkelec:
Welche Batterietypen sind hinter den einzelnen Nummern hinterlegt?

lg
 

astromeier

Mitglied
07.02.2015
60
MA
www.psa-e-wiki.de
Leider kann ich auch keine Antwort darauf geben - aber vielleicht weiss jemand mehr????

Ich habe mal im Wiki alles, was ich über Checkelec weiss eingetragen und eine Anleitung erstellt:
CheckElec-Hauptseite und CheckElec-Anleitung
Bitte schaut mal rein und ergänzt / verbessert im Wiki bzw. schreibt hier oder per PM eure Beiträge.
Leider muss man sich im Wiki anmelden - ich musste es wegen Spam zunageln...

Leider ist die Tabelle von Christian_B auf Dropbox gelöscht - die hätte ich noch gerne.
 

Schrottlieb

Neues Mitglied
02.12.2021
14
Südthüringen
Wahnsinn, auch hier ist der Thomas aktiv und hilfsbereit. Besten Dank mal an dieser Stelle! Nachdem ich mich hier kurz vorgestellt hatte geht es jetzt hinein in die Fachthemen. Ich habe vor kurzem erstmalig mittels Checkelec in die Steuerung geschaut (übrigens mit diesem OBD-Adapter, geht ohne Probleme!) und - zunächst Hurra! - keine Fehler gefunden. Nur eine Sache ist mir aufgefallen: Akkutyp steht bei mir auf 3 und ich meine irgendwo gelesen zu haben, dass das Bleiakku bedeutet. Leider finde ich den betreffenden Thread nicht wieder. Deshalb Frage an die Auskenner: Ist das richtig eingestellt für meine Original NiCD-Akkus? Hintergrund: Das Auto stand wegen Austausches der 12V-Batterie ein paar Stunden stromlos, sowohl 12V als auch 120V seitig. Ich habe seither noch keinen Ladevorgang gestartet, um erst diese Frage zu klären. Gibt es eigentlich für die oben vielgelobte Excel-Liste noch einen gültigen Dropbox-Link? Evtl. kann mir die jemand zuspielen. Danke im Voraus!
Es grüßt Euch
Martin
 

astromeier

Mitglied
07.02.2015
60
MA
www.psa-e-wiki.de
An der Excel-Liste bin ich auch sehr interessiert - leider kam noch keine Rückmeldung...

Hallo Martin - oft wird Typ 3=NiCd und 1=Pb genannt. Bei meinem Saxo war es auch so.
siehe hier
Im Wiki stehen auch die original-Werte in den Bildern, die mein Saxo hatte....
 

henzi

Neues Mitglied
29.10.2021
8
Die Dropbox-Datei mit den Checkelec-Parametern scheint gelöscht?! Ich suche die Einstellungen für einen Berlingo. Kann die jemand wieder herstellen?
Herzlichen Dank,
Henzi
 

Anmelden

Neue Themen