Controller für Drehstrom-Synchron-Motor gesucht


U

Uwe

Guest
#1
Hallo Leute,

ich habe mir einen Drehstrom-Synchronmotor
nach einer Anregung in der elektroModell
gebaut, nur eine Nummer größer.

Die Leistung des Motors liegt bei >1kW,
die Spitzenströme an 32 Nimh-Zellenn bei
70A.

der Motor ist jetzt experimentell als
Fahrradhilfsmotor im Einsatz.

Leider kann man mit den handelsüblichen
Flugmodell-Reglern ein Anfahren aus dem
Stand komplett vergessen und schon geringe
Straßenunebenheiten bringen den Motor aus
dem Takt.

Insgesamt suche ich nun schon seit 3 Jahren
nach einem entsprechenden Regler, mit dem
man vernünftig fahren kann - ohne Erfolg.

Vielleicht wisst Ihr ja Rat? Ich habe z.b.
etwas von NFO=natural Field Orientation-
Controllern gehört, die sowas ermöglichen sollen.


mfg
Uwe


P.S.: Ich weiß, daß das viele Leute lesen:
Bitte gebt dennoch meine E-Mail-Adresse
nicht weiter. Ich bekomme schon genug
Spam. Danke.
 
J

Jürgen

Guest
#2
Hallo Uwe

Mit einem Synchronmotor ein Fahrzeug anzutreiben ist schon eine interessante Sache. Dadurch kann es möglich sein, einen Radnabenmotor ganz ohne Getriebe zu konstruieren, wenn er sehr viele Pole hat.( keine Getriebeverluste, hohe Betriebsicherheit, hoher Wirkungsgrad ) Drehmoment fantastisch und über die Frequenz in der Drehzahl einstellbar.

Ich habe mal ein Modell aufgebaut. Allerdings nur ganz klein mit einem Schrittmotor aus einem Drucker. Wenn ich den Motor, durch abregeln der Frequenz, ganz langsam laufen lasse, hat der Winzling so viel Kraft, daß man Ihn kaum noch anhalten kann. Kommt er aus dem Tritt, dann fast kein Drehmoment und rattert dann. Erhöhe ich die Frequenz stark, hohe Drehzahl möglich.
Nur ein Nachteil hat die Sache. Ein Leerlauf bringt erhöhten Widerstand, weil die Spulen nicht eisenlos sind. Abhilfe, Eisenloser Aufbau wie beim Permmotor.

Um ein Anlaufen aus dem Stand zu begünstigen, versuche doch mal, die Frequenz nahe null zu bringen. Auch könnte man die Polzahl verdoppeln, bringt auch fast doppeltes Drehmoment.
Um eine passende Steuerung zu finden müßte schon der Aufbau des Motors bekannt sein. Wieviele Phasen hat er. Auch habe ich gelesen, daß man mit ungleichen Polen erstaunliche Möglichkeiten in der Motorsteuerung hat.

Zunehmend wird in Rollstühlen Drehstromantrieb eingesetzt, versuche dort einmal.
Auch ist es denkbar eine schwache Steuerung umzubauen, stärkere Leistungselektronik.

Mit freundlichen Grüßen, Jürgen aus Finsterwalde.
 
R

reinhold

Guest
#3
Hallo
Ich habe gerade einen defekten Rollstuhlmotor zerlegt...
Der hat 3 Sensoren.(Willst den Steller?)
Es ist wirklich so dass Du für Antriebskonzepte an Gebern nicht rumkommst:
ich würde mal auf dem Modellbaumarkt nach Sensorstellern mit 50A suchen und noch einen weiteren Endstufentransistor aufdoppeln.
das Problem ist darin begründet dass der Steller normalerweise seine Sollwertvorgabe übers Fahrpoti bekommt. Wenn du keine Rückführung hast, möchte er die Drehzahl einfach so hochstellen. Wenn man die variable Last nicht berücksintigt würde der Laststrom sprungartig ansteigen in einen nicht beherrschbaren Bereich. Der Motor kommt halt so nicht mehr nach und aus dem Tritt.
Somit dürfte erklärt sein wofür die Rückführung dient.
Professionelle Steller (und Anleitung) findest Du im Gabelstaplerbereich- Fa A-Tech. Z.B. AC 48/350 (48V/350A) ~1000€ aber auch mit Rückführung.
Viel spass beim Wickeln... schick mir mal ein Bild!
Tschau
Reinhold
 

Anmelden

Neue Themen

Neueste Beiträge