CityEL wieder zulassen (ohne Papiere)

Nyrad

Neues Mitglied
09.06.2021
8
Einen wunderschönen guten Morgen,

Ich habe mir vor kurzem mein erstes CityEL gekauft, ein Cabrio Bj 93. Die CityELs haben mich schon länger interessiert und als ich dann mein Cabrio gesehn habe und das so traurig aussah konnte ich nicht widerstehn.
Jedenfalls bin ich jetzt gerade mit der Aufarbeitung beschäftigt. Nachdem ich das Fahrzeug trocken gelegt und den Dreck entfernt habe, der sich vermutlich über Jahre gesammelt hatte kann sich der Kleine zwischenzeitlich wieder aus eigener Kraft vor und zurück bewegen. Es fehlen zwar noch viele Kleinigkeiten, aber bevor ich viel Geld ausgebe wollte ich erstmal die grundlegende Funktion als gegeben wissen.
Und dann komm ich auch schon zu meiner Frage:
Wie geh ich jetzt am Besten vor, nachdem das EL keine Papiere mehr hat. Und kann man das EL gleich als Auto zulassen oder gibt das eher Probleme als die Rollerzulassung?

Grüße
Nyrad
 

Werni

Aktives Mitglied
19.02.2019
1.100
Heidenrod
Hi,

sicher hst du hier schon einiges über die verschiendenen Modi (kleines/großes Kennzeichen) gelesen.

Daher erstmal nur das Wichtigste zum Amt.

Das Amt will 'offiziell' sehen/wissen, die Papiere sind weg. Dazu brauchste nen Kaufvertrag, in dem eben dies festgehalten ist, da muss sinngemäß stehen: Gekauft wird ein City El Seriennummer xxx mit 1 Schlüssel und ohne Zulassungsbescheinigung Teil 1 und 2. Damit kannste aufm Amt die Neuausstellung der Papiere beantragen.

Meines Wissens werden so Papiere als Kopie aufm Amt für 7 Jahre nach letzter Abmeldung aufbewahrt (dazu sollte man wissen wo das EL vorher zugelassen war). Sind die Papiere noch verfügbar, gehts einigermaßen, dann weiss das Amt ja was es wo reinschreiben muss. Sind keine Papiere mehr bei einem Amt da, brauchen die eine Vorlage, was da reinzuschreiben ist. Dazu gibts bei 'normalen' Autos dieses Europa-Zulassungsdokument. Beim EL nicht, das waren Einzelzulassungen lange vor europäischer Vereinheitlichung. Da ist dann eine Einzelabnahme beim Tüv nötig.

Ich habe hier auch schon mal einiges darüber geschrieben:


Ansonsten ist Wolle eine sehr gute Anlafstelle, wenn irgendwelche Papiere fehlen.

Gruß,

Werner
 

Nyrad

Neues Mitglied
09.06.2021
8
Hallo Werner,
Vielen Dank für deinen Beitrag. Dann werde ich wohl mal mein Glück auf der Zulassungsstelle versuchen. Vielleicht ist das alles ja doch einfacher als ich es mir gerade vorstelle.

Grüße
Nyrad
 

wolfgang dwuzet

Bekanntes Mitglied
23.11.2006
3.447
hy nyrad,
und wenns nicht klappt meld dich bei mir, ich hab ne umfangreice sammlung von zulassugnszeugs,,,und helfe immer gern
bye wolle
 
  • Like
Wertungen: Nyrad

Nyrad

Neues Mitglied
09.06.2021
8
Guten Abend,
Ein herzliches Danke erstmal an Wolle für das Angebot, vielleicht komm ich ja nochmal drauf zurück.

Bisher sieht's für mich ganz gut aus. Das EL war als PKW zugelassen und die Zulassungsstelle hat die Unterlagen sogar wieder gefunden. Jetzt muss ich "nurnoch" irgendwie an nen Ausdruck kommen, damit ich zur HU kann, dann werden die Papiere aufgeboten und vielleicht ist dann bald wieder ein EL mehr auf den Straßen unterwegs.
Für die HU brauch ich noch ne neue Windschutzscheibe, da muss ich noch rausfinden woher ich die am Besten bekomme.

Grüße,
Nyrad
 

Nyrad

Neues Mitglied
09.06.2021
8
Guten Abend,
es folgt ein Update: Das EL ist wieder zugelassen und hat heute seine ersten Runden gedreht. Jetzt kann nach und nach alles folgen was noch gemacht werden muss, bzw das ersetzt werden was einfach nach 30Jahren auch mal ein Update vertragen könnte.
Ich bedanke mich nochmal bei all jenen die mich quasi ermutigt haben das durchzuziehn.

Vielleicht für Spätere zur Dokumentation mein Lösungsweg für ein EL mit PKW-Zulassung:
- !Kaufvertrag! in dem steht dass die Papiere fehlen
- Das EL war noch nicht lange abgemeldet und die Zulassungsstelle behält die "Papiere" bis 7Jahre nach Abmeldung. Intensives Nachfragen bringt einen da weiter.
- Die Papiere müssen in irgendeiner Weise als Verloren gemeldet sein oder werden, entweder vom Vorhalter oder selber machen (evtl. Eidesstattliche Versicherung bei der Zulassungsstelle abgeben)
- Papiere werden von der Zulassungsstelle aufgeboten
- Von der Zulassungsstelle Ersatzpapiere (Computerausdruck genügt) ausstellen lassen für die Prüforganisation, Erstzulassung nicht vergessen
- Fertig machen und zum TÜV/DEKRA/KÜS/...
- Dem lieben Prüfer vorsichtig erklären was die Kiste auf dem Anhänger darstellen soll, der macht dann ne Prüfung mit Probefahrt
- Eine Versicherung suchen die das EL versichern möchte (als Trike geht's wohl am einfachsten/günstigsten)
- Nach erfolgreicher/erfolgloser Aufbietung der Papiere können auf der Zulassungsstelle neue ausgestellt werden (E-Kennzeichen) und man meldet das Fahrzeug "ganz normal" an

Grüße,
Nyrad
 

Werni

Aktives Mitglied
19.02.2019
1.100
Heidenrod
Hi,

ja, das mit der Erstzulassung ist GANZ wichtig. Man könnte ja meinen, wenn man es 'neu' zulässt, könnte man die Steuerbefreiung und Förderung für neue E-Autos mitnehmen. Eigentlich ne gute Idee, gerade die Förderung.

Aber: Ich vermute, nach heutigen Zulassungsrichtlinien für Neufahrzeuge bekommt man das EL nicht durch. So ging es jedenfalls einem Käfer-Liebhaber, der einen nie zugelassenen Käfer neu anmelden wollte: Heutige Abgaswerte nicht eingehalten, keine Chance. Das wäre ja beim EL jetzt nicht das Problem, aber ohne Airbag, ABS und ESP sehe ich da Probleme...

Gruß,

Werner
 

Werni

Aktives Mitglied
19.02.2019
1.100
Heidenrod
Hi Wolle,

das City-EL passt aber nicht in L7e, dafür fehlt ihm ein Rad.




In L5e würde es aber tatsächlich gehen. Allerdings bekommen die L-Klassen keine Förderung, und das wäre ja das Hauptargument für eine 'Neu'-Zulassung gewesen... Aber durch eine Neuabnahme im L5e-Rahmen sollte man zumindest theoretisch bis zu 15 kW dann doch durch den Tüv bekommen können.

Für die 45er-Version gibt es L2e, 270 kg Leergewicht sollten mit Lithium ja zu schaffen sein.


Gruß,

Werner
 

Nyrad

Neues Mitglied
09.06.2021
8
ja, das mit der Erstzulassung ist GANZ wichtig. Man könnte ja meinen, wenn man es 'neu' zulässt, könnte man die Steuerbefreiung und Förderung für neue E-Autos mitnehmen. Eigentlich ne gute Idee, gerade die Förderung.
Viel schlimmer: Das Datum der Erstzulassung braucht man sowohl bei der HU als auch um eine Versicherung zu beschaffen. Und auf dem Ausdruck war das zumindest bei mir nicht mit drauf und dann muss man erst wieder rumtelefonieren ;)

Grüße,
Nyrad
 

Anmelden

Neue Themen